Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Freitag, der 11. Februar 2005, 09:56 Uhr
Name: Lodel
E-Mail: no
Homepage: no

an Neutraler:
"Unser Pfarrer ist Seelsorger, verheiratet und hat 4 Kinder, obwohl katholisch".

Sind die Kinder denn alle von der gleichen Frau?
Wenn ja und die ist auch noch katoliesch ist das doch in ordnung, finde ich.

Freitag, der 11. Februar 2005, 09:53 Uhr
Name: Mathias
E-Mail: no
Homepage: no

@Neutraler

2 christliche Kirchen und dann noch eine Moschee,
..........

Mmh, wo ist das denn ? So viele Menschen, da müße doch ein Supermarkt daneben gesetzt werden.
Die Parkplätze könnten doch alle gemeinsam besuchen, oder ?

Freitag, der 11. Februar 2005, 08:36 Uhr
Name: beobachter 2
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ist gott evangelisch oder katholisch?

welcher gott? ich kenne keinen.

Freitag, der 11. Februar 2005, 08:36 Uhr
Name: beobachter 2
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Das heißt die Kirche ist menschlich geworden

das glaubst du nur.

Freitag, der 11. Februar 2005, 08:12 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Bitte um Erklärung: was ist eigentlich christlich?
Bitte keine biblischen Phrasen !
Und vor allem nicht so geistlose Beschimpfungen, wenn keine geistige Erklärung abgegeben werden kann.
Also fangt an: Ist gott evangelisch oder katholisch?

Freitag, der 11. Februar 2005, 07:33 Uhr
Name: Nick
E-Mail: nick@gmail.com
Homepage: http://rapes.biz/links.htm

Good site!

Freitag, der 11. Februar 2005, 05:58 Uhr
Name: Magnet
E-Mail: fgdd@gsm.com.uk
Homepage: http://onlinepoker.storecars.com/SiteMap.html

Your site is cooooooooool

Freitag, der 11. Februar 2005, 00:10 Uhr
Name: Neutraler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An Antijesus,
in unserer Kirche arbeiten Iraner, die aufgrund
der Pressezensur nicht in ihr Heimatland zurückkonnten. In unserer Kirche werden Meditationskurse angeboten. In unserer Kirche
wird Kritik an der Gesellschaft geübt. Es werden die Probleme voll angesprochen und Probleme in der Mikrozelle gelöst. Unser Pfarrer ist Seelsorger, verheiratet und hat 4 Kinder, obwohl katholisch. Das heißt die Kirche ist menschlich geworden. Wir haben auch ein Kirchenzentrum, dh. rechts die ev. Kirche links die kath. Kirche.
In der Mitte feiert man. Meine Idee ist dieses Zentrum um eine Moschee zu erweitern.
der Ausdruck fundamentalistische Christentum, stammt von den Moslems. Erstmals in einer muslimischen Schwulen- und Lesbenzeitung in Kanada
gelesen.

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 22:35 Uhr
Name: Janette, der cristliche Killerhund
E-Mail: elzocko@gmx.de
Homepage: keine Homepage

Ich bin schizophren. Ich auch.

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 22:33 Uhr
Name: Janette
E-Mail: elzocko@gmx.de
Homepage: keine Homepage

Ich bin Janette, der christliche Killerhund. Ich habe einen Zwingerkollaps. Bekomme ich den mit der Beichte wieder in den Griff? Werden dann die Gitter wieder von meinem Fenster entfernt? Und diese verdammte Jacke, ich möchte mich mal endlich wieder bewegen können!

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 22:03 Uhr
Name: Marc Andreas Albrecht
E-Mail: MarcAlbrecht4816@aol.com
Homepage: http://aufgehoert.blogspot.com

Libertäre an die Macht.
Ein Widerpruch?
Ying und Yang?

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 21:44 Uhr
Name: Antijesus
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Horizonterweiternd

„Mein Geld erlaubte mir, jede beliebige Reiseroute zu wählen, und ich fand überall offene Türen. Der amerikanische Film erreicht die abgelegensten Gegenden. Jeder betrachtete mich fast als blutsverwandt, weil jeder in irgendeiner meiner Darstellungen ganz oder teilweise sich selbst wiedergefunden hatte. Da ich ohne Gefolge reiste, fanden sie, ich stellte mich gar nicht wie eine ‚Berühmtheit’ an, und bald vergaßen sie jede Scheu, denn ich aß, wohnte und kleidete mich wie alle anderen.

Wo ich auch war, fragte ich die Leute schamlos aus, mal auf feine, mal auf grobe Art. Zum Glück ist Englisch eine Weltsprache, mit der man fast überall durchkommt, aber die schönsten Verständigungen, die ich hatte, waren ganz wortlos. Das Schweigen enthüllte oft mehr als der heftigste Gefühlsausbruch. Ihre Familienspäßchen, in die ich nach und nach eingeweiht wurde, zeigten mir ihre Denkweise, ihre Vorstellungen von Leben und Tod, Glück und Ehrgefühl, Wichtigem und Unwichtigem... Sie alle, Ostasiaten, Inder, Russen, Araber, Bergbewohner aus dem Himalayagebiet - sie alle machten mir klar, wie eng mein Horizont bisher immer noch gewesen war. Vom Blickpunkt einer Vorstadt in Virginia und erst recht einer Prominentenvilla in Kalifornien sieht die Welt ganz anders aus, als sie ist. Auf meinen Reisen lernte ich vor allem, daß selbst die ‚Wahrheit’ nur ein relativer Begriff ist. ‚Recht muß Recht bleiben, Punkt’ hatte ich einst gelernt. Und Unrecht war dann logischerweise Unrecht. Alles war damals so furchtbar einfach und leicht zu behalten!

Daß die Wahrheit viele Gesichter hatte, war nicht das einzige, was ich herausfand. Jedes dieser Gesichter konnte auch noch den Ausdruck ändern. Was für den einen die absolute Wahrheit war, brauchte es noch lange nicht für den anderen zu sein. Und was nun im allerletzten stimmte, wußte niemand. Jede Antwort auf meine vielen Fragen war nur ein Sprungbrett zu weiteren Fragen. Jede offen geäußerte Meinung schien mir so gültig wie die andere.

Eins war sicher: Je häufiger ich aus Amerika floh und Erfahrungen auf anderen Kontinenten sammelte, desto mehr wurde mir bewußt, wie nutzlos meine ganze Erziehung gewesen war. Ich mußte fast alles als unnützen Ballast abstoßen. Was ich unter gegebenen Umständen zu Hause für schlecht und unrecht gehalten hätte, war es für andere, obwohl unter gleichen Umständen, keineswegs. Die westliche, christliche Morallehre erklärte Stehlen, Lügen, Betrügen, Töten und so weitere für unbedingt sündhaft und verwerflich. Aber für viele Stämme unter denen, die immer noch die Gesamtmenschheit ausmachen, sind die gleichen Taten in bestimmten Fällen ein Gegenstand der Bewunderung, und wenn sie nicht direkt gefordert werden, so hält man sie doch nicht für moralische Delikte. Sie gehören zum Teil zu uralten Kulten und Kulturen. Wie sollte ich meine kümmerlichen westlichen Ansichten dagegen behaupten? Ich versuchte lieber, die fremde Denkweise zu verstehen. Und dabei geschah mir etwas Wunderliches. Ich fand den nötigen Abstand zu mir selbst. Ich konnte meine Gedanken, soweit ich sie hatte, besser definieren. Im Bemühen, andere zu verstehen, verstand ich mich. Und meine allgemeine Menschenliebe wuchs, je mehr ich meine eigenen Schwierigkeiten überwand.

Natürlich wurde mein ganzes amerikanisches Wertsystem dabei über den Haufen geworfen. Erfolg, Geldverdienen, Weiterhecheln - wie blöd mir das alles jetzt vorkam! War das ein Leben? Schön, unsereins brauchte eine ausreichende finanzielle Grundlage ... Aber kaum einer in meiner Welt wußte, wann er genug hatte. Die meisten wollten immer nur mehr und mehr Reichtum und merkten gar nicht, daß ihnen dabei das Leben unter den Fingern zerrann. Wenn sie sich doch die Welt ansähen, statt für das neueste Auto zu sparen!
Ich hatte viele erfreuliche und einige unverständliche Erlebnisse. Horizonterweiternd waren sie alle.

In einem buddhistischen Tempel in Bangkok unterhielt ich mich mit einem alten Lamapriester, der im Safrangewand auf einer Strohmatte zwischen den Füßen der überdimensionalen Buddhastatue hauste. Neben seiner Matte befand sich ein niedriges, kunstvoll geschnitztes Tischchen mit einer Weckeruhr, Schlaftabletten und etlichen Comics. Seine Bettlerschale stand irgendwo auf dem Boden. Der Lama lud mich mit zeremoniellen Verbeugungen ein, mich zu ihm zu setzen und es mir bequem zu machen, und lobpries dann etwa eine Stunde lang in gebrochenem Englisch die stillen Wonnen der Meditation und die Ehrfurcht des frommen Buddhisten vor jeglicher lebenden Kreatur. Die Heiterkeit und Ruhe der Thais sei ja das beste Beispiel. Warum hieße sonst Thailand wörtlich ‚Land des Friedens’?

Ich lauschte entzückt, denn diese sanfte Philosophie war ganz nach meinem Sinn, verabschiedete mich und ging. Der freundliche Lama kehrte auf seine Strohmatte zurück und zog seinen Wecker auf.“

Aus "Raupe mit Schmetterlingsflügeln" von Shirley MacLaine, Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, Frankfurt a.M., 1970/77, 1471-480-ISBN-3-436-01892-9, Seite 105-107

Wenn die Scheuklappenchristen aus dieser Geschichte von Shirley MacLaine lernen wollten, dann könnten sie das tun.
Aber ich habe Zweifel, dass die Spiesserchristen das überhaupt lesen, geschweige denn daraus etwas lernen würden.
Ein fundamentalistischer Christ mit seinem Zementgehirn hat Gott in der Tasche, die Bibel auf seinem Kopf, die Wahrheit auf seiner Zunge, Jesus auf seiner Nase, die Kirchenleine um seinen Hals. Er braucht nichts dazu lernen. Er weiß alles. Er hat die Wahrheit unter Kontrolle. Sie gehorcht ihm.

Aber es gibt ja noch Menschen, die das Bedürfnis haben, dazu zu lernen.

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 20:44 Uhr
Name: Neutraler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Patente werden von ausländischen Investoren aufgekauft, da unsere Banken kaum venture capital zur Verfügung stellen.

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 20:25 Uhr
Name: Mathias
E-Mail: no
Homepage: no

@Neutraler.

"Das know-how geht auch ins Ausland".

Bist ja ein richtiger Scherzkeks. Jedenfalls, das know-how geht nicht ins Ausland, bestenfalls die Produktion. Macht ja auch Sinn, viel Arbeit für kleines Sinn = hohe Gewinnmargen.

Und: Vom Know how haben wir nicht allzuviel, kaum Innovationen, das Geplärre der Unternehmer z.T. selbstverschuldet.

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 20:09 Uhr
Name: Neutraler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An Jim
also sollen wir jetzt wohl doch alle ins Ausland

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 19:42 Uhr
Name: jim
E-Mail: jim@lastminute-fluege.be
Homepage: keine Homepage

Hallo!
Eine sehr schöne Seite über
Großes Kompliment!
Viele Grüße wünscht
http://www.lastminute-fluege.be

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 19:32 Uhr
Name: w
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

w

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 19:23 Uhr
Name: asdf
E-Mail: asd
Homepage: fadsf

adsf

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 18:47 Uhr
Name: Neutraler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wem gehörte ursprünglich Amerika? Jedenfalls nicht den Indianern. hat nicht ein Landtausch
aus Europa stattgefunden? War da nicht irgendwie auch der Vatikan beteiligt?

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 18:33 Uhr
Name: Oberfuchs
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"US-Banken aber, für ihre Teilnahme am Sklavenhandel, entschuldigen sich sogar bei den Nachkommen der damaligen Sklaven."

Und was ist mit dem Genozid und dem Landraub von über 1 Millionen Indianern? Hat sich dafür die Amerikanische Nation, deren Industrie und Landwirtschaft ausreichend entschuldigt?

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 18:28 Uhr
Name: greyman
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage


Hallo,Holger
"Meinst du damit, daß Spiritualität für dich und andere einen Nutzen hat?"
Na logo ! Sonst gäbs ja keine !

"Damit wäre ja Spiritualität reines Nutzen und Vorteilsdenken..."

Sehr windschief, deine Schlußfolgerung. Was heißt "Vorteilsdenken" bei ner Lebenseinstellung ? Dann könnt ich ja im Prinzip jede Lebenseinstellung als "Vorteilsdenken" abtun.

"Meinst du Atheisten hoffen nicht auch auf irgend etwas, aber sag mir mal eines, warum sollten Atheisten zusätzlich zu ihren Hoffnungen sich noch einen Gott einbilden?"

Tja, ich weiß nicht recht, was ich da so meinen soll.. worauf hoffst du denn zum Beispiel ? Nur auf weltliche Dinge ? Oder gibts da noch mehr Möglichkeiten, worauf man als Atheist so hoffen kann ? Und was Atheisten "sollten" oder "nicht sollten" hab ich, wie schon öfter betont, gar nicht zu entscheiden und will ich auch gar nicht.

"Vielleicht weil man sich selbst nicht zutraut seine Hoffnungen wahr zu machen, oder aus Bequemlichkeit... "

Na, also Holger !! Hat doch niemand behauptet, daß ich nicht auch Hoffnungen habe, deren Realisierung ich mir zutraue ! Natürlich gibt es auch bei mir Hoffnungen im Hinblick auf diesseitige Dinge !

Mit "mitunter ziemlich quälend" meinte ich das permanente Streben nach Gewissheit, da es ganz zwangsläufig der Einsicht führen muß, daß es niemals die absolute Gewissheit geben kann. Das Umgehenkönnen mit der Ungewißhiet, die ebenso Teil eines jeden Lebens ist, ist doch keine Bequemlichkeit, oder ?.
Gruß, greyman

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 18:10 Uhr
Name: Neutraler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Orlando: sollen wir jetzt un unser Geld in Las Vegas holen?

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 18:06 Uhr
Name: Orlando
E-Mail: orlando@yahoo.com
Homepage: http://lasvegas.h15.ru

You have a great site:)

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 17:52 Uhr
Name: Neutraler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Eben. Es zählt nur noch das Geld für Vorstand und Aktionäre. Das know-how geht auch ins Ausland,
sodass dort für wenig Geld
mit unserem know-how Wirtschaftsstandorte aufgebaut werden. Was bleibt uns? Nichts.
Wir haben schließlich den Krieg verloren.....

Donnerstag, der 10. Februar 2005, 17:21 Uhr
Name: Mathias
E-Mail: no
Homepage: no

...meinte Bidung der "Firma" an den ArbeitNEHMER.

Gästebuch-Archiv
1017 | 1016 | 1015 | 1014 | 1013 | 1012 | 1011 | 1010 | 1009 | 1008 | 1007 | 1006 | 1005 | 1004 | 1003 | 1002 | 1001 | 1000 | 999 | 998 | 997 | 996 | 995 | 994 | 993 | 992 | 991 | 990 | 989 | 988 | 987 | 986 | 985 | 984 | 983 | 982 | 981 | 980 | 979 | 978 | 977 | 976 | 975 | 974 | 973 | 972 | 971 | 970 | 969 | 968 | 967 | 966 | 965 | 964 | 963 | 962 | 961 | 960 | 959 | 958 | 957 | 956 | 955 | 954 | 953 | 952 | 951 | 950 | 949 | 948 | 947 | 946 | 945 | 944 | 943 | 942 | 941 | 940 | 939 | 938 | 937 | 936 | 935 | 934 | 933 | 932 | 931 | 930 | 929 | 928 | 927 | 926 | 925 | 924 | 923 | 922 | 921 | 920 | 919 | 918 | 917 | 916 | 915 | 914 | 913 | 912 | 911 | 910 | 909 | 908 | 907 | 906 | 905 | 904 | 903 | 902 | 901 | 900 | 899 | 898 | 897 | 896 | 895 | 894 | 893 | 892 | 891 | 890 | 889 | 888 | 887 | 886 | 885 | 884 | 883 | 882 | 881 | 880 | 879 | 878 | 877 | 876 | 875 | 874 | 873 | 872 | 871 | 870 | 869 | 868 | 867 | 866 | 865 | 864 | 863 | 862 | 861 | 860 | 859 | 858 | 857 | 856 | 855 | 854 | 853 | 852 | 851 | 850 | 849 | 848 | 847 | 846 | 845 | 844 | 843 | 842 | 841 | 840 | 839 | 838 | 837 | 836 | 835 | 834 | 833 | 832 | 831 | 830 | 829 | 828 | 827 | 826 | 825 | 824 | 823 | 822 | 821 | 820 | 819 | 818 | 817 | 816 | 815 | 814 | 813 | 812 | 811 | 810 | 809 | 808 | 807 | 806 | 805 | 804 | 803 | 802 | 801 | 800 | 799 | 798 | 797 | 796 | 795 | 794 | 793 | 792 | 791 | 790 | 789 | 788 | 787 | 786 | 785 | 784 | 783 | 782 | 781 | 780 | 779 | 778 | 777 | 776 | 775 | 774 | 773 | 772 | 771 | 770 | 769 | 768 | 767 | 766 | 765 | 764 | 763 | 762 | 761 | 760 | 759 | 758 | 757 | 756 | 755 | 754 | 753 | 752 | 751 | 750 | 749 | 748 | 747 | 746 | 745 | 744 | 743 | 742 | 741 | 740 | 739 | 738 | 737 | 736 | 735 | 734 | 733 | 732 | 731 | 730 | 729 | 728 | 727 | 726 | 725 | 724 | 723 | 722 | 721 | 720 | 719 | 718 | 717 | 716 | 715 | 714 | 713 | 712 | 711 | 710 | 709 | 708 | 707 | 706 | 705 | 704 | 703 | 702 | 701 | 700 | 699 | 698 | 697 | 696 | 695 | 694 | 693 | 692 | 691 | 690 | 689 | 688 | 687 | 686 | 685 | 684 | 683 | 682 | 681 | 680 | 679 | 678 | 677 | 676 | 675 | 674 | 673 | 672 | 671 | 670 | 669 | 668 | 667 | 666 | 665 | 664 | 663 | 662 | 661 | 660 | 659 | 658 | 657 | 656 | 655 | 654 | 653 | 652 | 651 | 650 | 649 | 648 | 647 | 646 | 645 | 644 | 643 | 642 | 641 | 640 | 639 | 638 | 637 | 636 | 635 | 634 | 633 | 632 | 631 | 630 | 629 | 628 | 627 | 626 | 625 | 624 | 623 | 622 | 621 | 620 | 619 | 618 | 617 | 616 | 615 | 614 | 613 | 612 | 611 | 610 | 609 | 608 | 607 | 606 | 605 | 604 | 603 | 602 | 601 | 600 | 599 | 598 | 597 | 596 | 595 | 594 | 593 | 592 | 591 | 590 | 589 | 588 | 587 | 586 | 585 | 584 | 583 | 582 | 581 | 580 | 579 | 578 | 577 | 576 | 575 | 574 | 573 | 572 | 571 | 570 | 569 | 568 | 567 | 566 | 565 | 564 | 563 | 562 | 561 | 560 | 559 | 558 | 557 | 556 | 555 | 554 | 553 | 552 | 551 | 550 | 549 | 548 | 547 | 546 | 545 | 544 | 543 | 542 | 541 | 540 | 539 | 538 | 537 | 536 | 535 | 534 | 533 | 532 | 531 | 530 | 529 | 528 | 527 | 526 | 525 | 524 | 523 | 522 | 521 | 520 | 519 | 518 | 517 | 516 | 515 | 514 | 513 | 512 | 511 | 510 | 509 | 508 | 507 | 506 | 505 | 504 | 503 | 502 | 501 | 500 | 499 | 498 | 497 | 496 | 495 | 494 | 493 | 492 | 491 | 490 | 489 | 488 | 487 | 486 | 485 | 484 | 483 | 482 | 481 | 480 | 479 | 478 | 477 | 476 | 475 | 474 | 473 | 472 | 471 | 470 | 469 | 468 | 467 | 466 | 465 | 464 | 463 | 462 | 461 | 460 | 459 | 458 | 457 | 456 | 455 | 454 | 453 | 452 | 451 | 450 | 449 | 448 | 447 | 446 | 445 | 444 | 443 | 442 | 441 | 440 | 439 | 438 | 437 | 436 | 435 | 434 | 433 | 432 | 431 | 430 | 429 | 428 | 427 | 426 | 425 | 424 | 423 | 422 | 421 | 420 | 419 | 418 | 417 | 416 | 415 | 414 | 413 | 412 | 411 | 410 | 409 | 408 | 407 | 406 | 405 | 404 | 403 | 402 | 401 | 400 | 399 | 398 | 397 | 396 | 395 | 394 | 393 | 392 | 391 | 390 | 389 | 388 | 387 | 386 | 385 | 384 | 383 | 382 | 381 | 380 | 379 | 378 | 377 | 376 | 375 | 374 | 373 | 372 | 371 | 370 | 369 | 368 | 367 | 366 | 365 | 364 | 363 | 362 | 361 | 360 | 359 | 358 | 357 | 356 | 355 | 354 | 353 | 352 | 351 | 350 | 349 | 348 | 347 | 346 | 345 | 344 | 343 | 342 | 341 | 340 | 339 | 338 | 337 | 336 | 335 | 334 | 333 | 332 | 331 | 330 | 329 | 328 | 327 | 326 | 325 | 324 | 323 | 322 | 321 | 320 | 319 | 318 | 317 | 316 | 315 | 314 | 313 | 312 | 311 | 310 | 309 | 308 | 307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren >