Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Mittwoch, der 23. Februar 2005, 02:37 Uhr
Name: downloads
E-Mail: jure.klucar@email.si
Homepage: http://mp3ark.com/cat-collection-p-10.html

Good Luck!

Mittwoch, der 23. Februar 2005, 02:17 Uhr
Name: AARON
E-Mail: AARGONGOTT@aol.com
Homepage: keine Homepage

es ist nicht der GLAUBE das JESUS wiedergeboren ist.nein!es ist die WAHRHEIT und REALITÄT, JESUS ist am 25.12.2004 3UHR in DEUTSCHLAND wiedergeboren!die zweite sowie auch die erste JESUS geburt,hat für mich persönlich eine tiefgehende bedeudung. für mein leben und das leben der ganzen weltmenschheit, insbesondere die zweite geburt JESU CHRISTI hat eine tiefgehende bedeudung, wie nie nie nie zu vor auf planet erde.

Mittwoch, der 23. Februar 2005, 00:44 Uhr
Name: AARON
E-Mail: AARGONGOTT@aol.com
Homepage: keine Homepage


16.02.2005, 17:56 Uhr

GOTT LEBT DIE ERDE BEBT
GOTT LEBT DEUTSCHLAND BEBT

22.02.2005 6UHR IRAN ERDBEBEN GOTT LEBT
25.2.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.O3.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.O4.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.5.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.O6.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.O7.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.O8.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.O9.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.10.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.11.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT
25.12.2005 3 UHR grosses ERDBEBEN GOTT LEBT

Heute, 04:00 Uhr
~DER BOTE

GOTT WARUM WILLST DU DIE ERDE ERBEBEN LASSEN?
GOTT WARUM WILLST DU DIE ERDE IN SCHUTT UND ASCHE LEGEN?
GOTT KANNST DU NICHT DAS ENDE DER WELT UM 1000 JAHRE VERSCHIEBEN?
GOTT GIB MIR BITTE AUF MEINE 3 FRAGEN EINE ANTWORT BITTE?

DU WILLST EINE ANTWORT AUF DEINE DREI FRAGEN
DIE MENSCHHEIT KENNT MEINE ANTWORT SIE STEHT IN DER URBIBEL GESCHRIEBEN
DIE MENSCHHEIT WEISS DIE GEBURT MEINES SOHNES DAS DIES DAS ENDE DER WELT IST
DIE MENSCHHEIT KENNT DEN TAG DER GEBURT MEINER SÖHNE ERDE
DIE MENSCHHEIT HAT NICHTS DAZU GELERNT SIE TÖTEN BIS ZUM HEUTIGEN TAG MEINE SÖHNE ERDE

Mittwoch, der 23. Februar 2005, 00:08 Uhr
Name: Kill spyware Buy
E-Mail: spywareremoval@demonwolfe.net
Homepage: http://www.demonwolfe.net/figure/

If you looking for Spyware Removal please visit my site http://www.demonwolfe.net/figure/ <a href=http://www.demonwolfe.net/figure/>;Spyware Removal</a>

Mittwoch, der 23. Februar 2005, 00:08 Uhr
Name: Fire-Bondage
E-Mail: info@fire-bondage.de
Homepage: http://www.fire-bondage.de

Wir sind durch Zufall auf diese HP gestossen. Wir kommen aus der Schweiz und aus Deutschland.
Tolle Seite und viel, viel Erfolg für die Zukunft. Vielleicht lernen wir uns ja einmal persönlich kennen. Würden uns freuen.

Das Fire-Bondage-Team
von
www.fire-bondage.de

Meister "R" und »O«

Dienstag, der 22. Februar 2005, 23:44 Uhr
Name: Fire-Bondage
E-Mail: info@fire-bondage.de
Homepage: http://www.fire-bondage.de

Wir sind durch Zufall auf diese HP gestossen. Wir kommen aus der Schweiz und aus Deutschland.
Tolle Seite und viel, viel Erfolg für die Zukunft. Vielleicht lernen wir uns ja einmal persönlich kennen. Würden uns freuen.

Das Fire-Bondage-Team
von
www.fire-bondage.de

Meister "R" und »O«

Dienstag, der 22. Februar 2005, 23:30 Uhr
Name: Erkenntnis
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Zu erkennen, dass etwas auf der Welt einiges schiefgeht, erfordert triviale Wahrnehmung.

Zu fordern, dieses zu ändern, erfordert nur ein wenig Mut.

Zu begreifen, was die Fehler sind, erfordert Verstand.

Einen Weg zu finden, der besser funktioniert, bedeutet Intelligenz.

Sich dabei einen Fehler einzugestehen, bedeutet, sich seiner Menschlichkeit bewusst zu sein.

Dienstag, der 22. Februar 2005, 23:28 Uhr
Name: Depression
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich bin wer.
Wer bin ich?
Bin ich wer?

Dienstag, der 22. Februar 2005, 23:26 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

n-tv laesst Christen fuer Filme zahlen

http://www.taz.de/pt/2005/02/23/a0104.nf/text

Dienstag, der 22. Februar 2005, 23:23 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

zu 2. Warum sollte ich das nicht beurteilen koennen? Seit Gott die Erde erschaffen hat, hat er sich nicht mehr dazu geaeussert. Millionen Christen aber schon.

zu 3. Erklaers mir einfach mal so, als haette mein Leben bereits jetzt schon einen Knick bekommen. Waere diese Annahme zu schwierig?

zu 4. Was hat "Tragweite [richtig/falsch] abschaetzen" mit ScottysGLAUBEN zu tun?

zu 5. Das musst Du mir leider abnehmen. Gerade bei der letzten Katstrophe in Asien habe ich nicht "Zeter und Mordio" geschriehen, Holger auch nicht, etc. GLAEUBIGE aber zuhauf (und zumal gleich in den Medien/ Religionsunterricht/ etc..

zu 6. Ich geb`s zu, ich habe etwas aus dem "umgesetzten Verhalten" religioeser Ideologien gelernt: Ich DENKE, also bin ich - kein Christ! :-))

zu 7. Haltlose Behauptung. Mag sein. Aber da gibts von Dir ebenso genuegend... (siehe Deine "Erfindungen" zum scoettlichen Sinn und Zweck einer Flutwelle).

zu 8. Engagement soll mir recht sein. Aber absolut kein Grund fuer mich zu GLAUBEN. Im Gegenteil.

zu 9. Sicher. Aber diese Investitionen werden massgebend von Christen mitinitiiert und mitfinanziert.

zu 10. Ohne Christentum kein massenhafter Missbrauch desselbigen.

bei 11.+12. sind wir kontraerer Meinung: Du GLAUBST - ich nicht!

Gruesse

Dienstag, der 22. Februar 2005, 23:08 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

WIEDEHOLUNG:

greyman an Herbert:

Habe deine Aussagen und meine Antworten mal durchnummeriert. Du brauchst also nur dein letztes Posting an mich anzuschauen; losgehts mit 1: „Tja, dann seit ihr Christen....
1. Das hast du jetzt schon sehr oft gesagt. Kommt mittlerweile schon fast beschwörungsmäßig rüber, finde ich. Du weißt so gut wie ich, wie groß der Verlass darauf ist.
2. Das kannst du genauso wenig wie ich beurteilen.
3. Das erklärt sich z.B. dann, wenn dein planmäßiges, erfülltes Dasein mal nen Knick bekommt. (Nicht, dass ich dir das wünsche...)
4. Das nehm ich dir zwar nicht so ganz ab, da es sicherlich auch in deinem Leben schon Situationen gab, deren Tragweite du nicht abschätzen konntest, aber seis drum...
5. Das nehm ich dir leider ebenfalls nicht ab, denn Zeter und Mordio schreien nach meiner Erfahrung alle, die von ner Katastrophe heimgesucht werden. Das ist menschlich.
6. Was draus zu lernen hat jeder nötig, nicht nur Christen.
7. Haltlose Behauptung
8. Die überwiegend gleichgültige Haltung der Leute (Christen UND Nichtchristen) gegenüber dem täglichen Sterben auf diesem Planeten ziehe ich gar nicht in Zweifel. Trotzdem gibt es auch hier stets Menschen, die sich engagieren. Sowohl Christen als auch andere.
9. Auch das ist richtig. Aber gewiss kein „christenspezifisches“ Problem.
10. Genauer: Der vielfältige Missbrauch und die Irrlehren des Christentums.
11. Beantwortet sich damit selbst.
12. Das sehe ich allerdings anders.
Lieber Herbert, findest du es sinnvoll in diesem Telegrammstil mit mir zu diskutieren ?

Dienstag, der 22. Februar 2005, 23:07 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

WIEDERHOLUNG:

Herbert schrieb an greyman:

...dass wir von dem "Gott der Liebe" halt nicht immer nur ein "easy going" erwarten dürfen, sondern zugegebenermaßen ziemlich harte Prüfungen.

Tja, dann seit ihr Christen selbst schuld. Ich habe, brauche, GLAUBE (an) keinen Scotty und habe ergo auch keine "harten Pruefungen". Mein Leben verlaeuft bestens - und nach meinem Plan.

Daraus folgt

Mmmmh... komisch nur, dass stets nur die irdischen "Stellvertreter" auf goettliche Schlussfolgerungen kommen. Scotty... aeh... Schrotty aber nie!

Gott fordert nicht, dass wir ihm untertänig sind, sondern wir SIND ES einfach.

Ich bin nicht untertaenig. Wozu auch?
Koenntest Du mir das bitte naeher erklaeren?

Ob uns das immer sofort gefält oder nicht, ist unser Problem.

Noe. Das ist nur das Problem der GLAEUBIGEN. Nicht meins. Ich hab` kein Problem damit.

Und das Problem liegt darin, dass wir aus Katastrophen, über die wir zunächst Zeter und Mordio schreien...

Da verwechselst Du was. Nicht ich - als erklaerter Atheist - schreie "Zeter und Mordio", sondern die Masse der Christen.

...auch so gut wie immer was lernen können...

Wenn die Christen das noetig haben, gerne. :-))

...dies aber so gut wie NIE sehr schnell erkennen(wollen).

Scheint an der GLAUBENSverblendetheit zu liegen.

Das ist brutal hart, ich gebs ja zu.

Fuer mich nicht. Taeglich krepieren etwa 100.000 Menschen und das ist fuer die meisten (christlichen) Bundesbuerger gar nicht "brutal hart"....

Aber doch nützlich, oder?

Na klar ist das nuetzlich. Fuer den Geldbeutel der Investoren.

Nimm doch die ganzen großen (und kleinen) Katastrophen der Menschheitsgeschichte...

Erst mal die grossen: Das Christentum und andere religioese Ideologien. Die Kleinen...?

Jede einzelne birgt die Möglichkeit daraus zu lernen und irgendwas zu verändern.

Ich habe in meinem Leben nur wenige Menschen getroffen, die aus dem Christentum etwas gelernt haetten.

Oder glaubst du das nicht ?

Wieso?
Sollte man das?

Werden und Vergehen, Holger, DAS ist Gottes Wille.*

Hat er Dir das gesagt?
Werden und Vergehen ist der Kreislauf der Natur. Die hat mit Schrotty so viel zu tun, wie ich mit dem Eifelturm in Paris.

Dienstag, der 22. Februar 2005, 22:24 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

ich behaupte, dass die meisten Ehen auseinandergehen, weil die Liebe nicht so stark war, wie die Sexualität. So wird der Sex vernachlässigt in der Partnerschaft, sobald die ersten Probleme auftreten.

Sehe ich aehnlich.
Wobei eine Sexualitaet, die nicht zwingend an Liebe gebunden ist, in solchen Faellen Einiges "reparieren" koennte. Leider ist dies meist nicht der Fall.

Dienstag, der 22. Februar 2005, 22:22 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Aber wer unserer Mitstreiter, die Eltern werden, hat heute noch Musse den Kindern moralisch-ethisch-humanitäres Verhalten beizubringen?

Wer das nicht vorhat oder nicht die noetige Zeit dazu aufbringt (aufbringen kann) sollte sich Nachwuchs ernsthaft ueberlegen.

Auf der anderen Seite lieben Kinder Gebräuche. Sie lernen einen Lebensrythmus im Jahr kennen.

Jo. Den Lebensrythmus, die Braeuche, etc. koennen Eltern aber selbst bestimmen unabhaengig von religioesen oder klerikalen Inhalten. Wenn aber schon Braeuche oder Riten, dann bitte mit urspruenglichem Sinn! und nicht einfach, weil es alle so machen.

Dienstag, der 22. Februar 2005, 22:20 Uhr
Name: neutraler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

es fehlte einfach die Liebe, die zum Sex gehört...

ich behaupte, dass die meisten Ehen auseinandergehen, weil die Liebe nicht so stark war, wie die Sexualität. So wird der Sex vernachlässigt in der Partnerschaft, sobald die ersten Probleme auftreten.

Dienstag, der 22. Februar 2005, 22:18 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Fernsehmoderator: Gottes Hand ist die größte denkbare Lebensversicherung
N ü r n b e r g (idea) – Der Fernsehmoderator und Bestsellerautor Peter Hahne (Berlin) hat die Christliche Polizeivereinigung (CPV) als Vorbild für andere Berufsgruppen gewürdigt. Eine Gemeinschaft von Christen, die sich gegenseitig stützten, repräsentiere die tragende Hand Gottes für Menschen, sagte der Journalist beim Jahresempfang am 17. Februar in München.

Zum Bericht: „Namen im Gespräch“, in den NN vom 19.01.2001 (Seite 17)

Peter Hahne wird in dem Bericht „Namen im Gespräch“ in den Nürnberger Nachrichten als ZDF-Journalist und christlicher Prediger vorgestellt, der zum Neujahrsgottesdienst für die Polizei in Nordbayern ein „zugkräftiger Gast“ war. Unter anderem wird er zitiert: "...wir brauchen für unsere Demokratie aber mehr Verantwortungs- als Bedenkenträger...". Das sehe ich anders. Gerade die konstruktive Kritik - also die Bedenken - aus dem Volke, sind die Basis einer Demokratie, also einer Volksherrschaft und zwar zum Wohle des Volkes. "Salus populi suprema lex" (des Volkes Wohlergehen ist die höchste Pflicht). Macht ausüben wollen viele – Kritik hinnehmen will jedoch niemand (siehe BSE, Uranmunition, NATO-Krieg im Kosovo, Castor-Transporte, Renten, etc.).
Apropos Kritik. Wie kommt ein ZDF-Journalist dazu, die Behauptung aufzustellen, dass gerade Polizisten mit den „Folgen einer von Gott abgewandten Welt“ konfrontiert seien? Diese Aussage unterstellt subtil, dass rational denkende Atheisten mitverantwortlich seien, an den Übeln dieser Welt. Doch etwa 40 Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung bekennen sich zu keiner der beiden christlichen Religionen. Religionsfreie Menschen sind zudem nicht per se "böse" oder "schlecht" – zumindest nicht mehr oder weniger als religiöse Menschen. Die Aussage des Predigers Hahne ist so nicht hinzunehmen, da sie m.E. zumindest als Minderheitendiffamierung anzusehen ist. Ist das der Umgang mit der christlichen Nächstenliebe, von der die Kirchenoberen so gerne reden?
Festzustellen bleibt aber, dass sich die westlich-zivilisierte Welt mit zunehmender Abwendung von insbesondere religiösen (und anderen) Ideologien in eine Region des lokalen Weltfriedens gewandelt hat. Etwa 55 Jahre Frieden im Herzen eines säkularen Europas – zu Zeiten der christlichen Religions-kriege undenkbar.

Tja - (Fernseh-)Pfaffen und Polizei/Militaer.
Schon immer ein (un-)heiliges Buendnis!

Dienstag, der 22. Februar 2005, 22:14 Uhr
Name: Neutraler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Herbert

Es ist richtig, dass man für die Erziehung der Kinder im Grunde nicht die Bibel braucht. Aber wer unserer Mitstreiter, die Eltern werden, hat heute noch Musse den Kindern moralisch-ethisch-humanitäres Verhalten beizubringen? Auf der anderen Seite lieben Kinder Gebräuche. Sie lernen einen Lebensrythmus im Jahr kennen. Dazu gehört nunmal das Eierfärben, die Osterbastelei, Gartenarbeit, Backen und wenn es für die Kirche ist. Die Kinder freuen sich am Kulturleben teilzunehmen.

Dienstag, der 22. Februar 2005, 22:10 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Zu dem dreitägigen Kongreß, der am Sonnnabend in Stuttgart zu Ende ging, kamen rund 11.000 Mitglieder aus evangelischen Landes- und Freikirchen sowie der katholischen Kirche.

Sag` ich doch - die Dummen sterben nie aus :-))))

Dienstag, der 22. Februar 2005, 22:09 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Demnach ist die Bibel das am weitesten verbreitete Buch der Welt.

In mittlerweile mehr als 250.000 verschiedenen Varianten. Gerade so, wie man das Maerchenbuch eben braucht!

Dienstag, der 22. Februar 2005, 22:07 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Jesus Christus steht für das Gute im Menschen...

Du meinst aber nicht zufaellig jene Gut-Menschen, die in seinem Namen... tritratralla...

Um ein "guter Mensch" zu sein, respektive um ein ethisch moeglichst einwandfreies Dasein fuehren zu koennen, bedarf es keiner Goetter und schon gleich keines Jesus`.

Dienstag, der 22. Februar 2005, 22:01 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Der eifrige Wissenschaftler möge doch einmal die "Gottespest" von Johann Most lesen.

Diese Schrift kenne ich. Ich wuerde sie in Bayern - neben dem Zwangsreligionsunterricht und dem obligatorischen Schulgebet - sogar als Pflichtlektuere an den Schulen einfuehren.

Gästebuch-Archiv
1034 | 1033 | 1032 | 1031 | 1030 | 1029 | 1028 | 1027 | 1026 | 1025 | 1024 | 1023 | 1022 | 1021 | 1020 | 1019 | 1018 | 1017 | 1016 | 1015 | 1014 | 1013 | 1012 | 1011 | 1010 | 1009 | 1008 | 1007 | 1006 | 1005 | 1004 | 1003 | 1002 | 1001 | 1000 | 999 | 998 | 997 | 996 | 995 | 994 | 993 | 992 | 991 | 990 | 989 | 988 | 987 | 986 | 985 | 984 | 983 | 982 | 981 | 980 | 979 | 978 | 977 | 976 | 975 | 974 | 973 | 972 | 971 | 970 | 969 | 968 | 967 | 966 | 965 | 964 | 963 | 962 | 961 | 960 | 959 | 958 | 957 | 956 | 955 | 954 | 953 | 952 | 951 | 950 | 949 | 948 | 947 | 946 | 945 | 944 | 943 | 942 | 941 | 940 | 939 | 938 | 937 | 936 | 935 | 934 | 933 | 932 | 931 | 930 | 929 | 928 | 927 | 926 | 925 | 924 | 923 | 922 | 921 | 920 | 919 | 918 | 917 | 916 | 915 | 914 | 913 | 912 | 911 | 910 | 909 | 908 | 907 | 906 | 905 | 904 | 903 | 902 | 901 | 900 | 899 | 898 | 897 | 896 | 895 | 894 | 893 | 892 | 891 | 890 | 889 | 888 | 887 | 886 | 885 | 884 | 883 | 882 | 881 | 880 | 879 | 878 | 877 | 876 | 875 | 874 | 873 | 872 | 871 | 870 | 869 | 868 | 867 | 866 | 865 | 864 | 863 | 862 | 861 | 860 | 859 | 858 | 857 | 856 | 855 | 854 | 853 | 852 | 851 | 850 | 849 | 848 | 847 | 846 | 845 | 844 | 843 | 842 | 841 | 840 | 839 | 838 | 837 | 836 | 835 | 834 | 833 | 832 | 831 | 830 | 829 | 828 | 827 | 826 | 825 | 824 | 823 | 822 | 821 | 820 | 819 | 818 | 817 | 816 | 815 | 814 | 813 | 812 | 811 | 810 | 809 | 808 | 807 | 806 | 805 | 804 | 803 | 802 | 801 | 800 | 799 | 798 | 797 | 796 | 795 | 794 | 793 | 792 | 791 | 790 | 789 | 788 | 787 | 786 | 785 | 784 | 783 | 782 | 781 | 780 | 779 | 778 | 777 | 776 | 775 | 774 | 773 | 772 | 771 | 770 | 769 | 768 | 767 | 766 | 765 | 764 | 763 | 762 | 761 | 760 | 759 | 758 | 757 | 756 | 755 | 754 | 753 | 752 | 751 | 750 | 749 | 748 | 747 | 746 | 745 | 744 | 743 | 742 | 741 | 740 | 739 | 738 | 737 | 736 | 735 | 734 | 733 | 732 | 731 | 730 | 729 | 728 | 727 | 726 | 725 | 724 | 723 | 722 | 721 | 720 | 719 | 718 | 717 | 716 | 715 | 714 | 713 | 712 | 711 | 710 | 709 | 708 | 707 | 706 | 705 | 704 | 703 | 702 | 701 | 700 | 699 | 698 | 697 | 696 | 695 | 694 | 693 | 692 | 691 | 690 | 689 | 688 | 687 | 686 | 685 | 684 | 683 | 682 | 681 | 680 | 679 | 678 | 677 | 676 | 675 | 674 | 673 | 672 | 671 | 670 | 669 | 668 | 667 | 666 | 665 | 664 | 663 | 662 | 661 | 660 | 659 | 658 | 657 | 656 | 655 | 654 | 653 | 652 | 651 | 650 | 649 | 648 | 647 | 646 | 645 | 644 | 643 | 642 | 641 | 640 | 639 | 638 | 637 | 636 | 635 | 634 | 633 | 632 | 631 | 630 | 629 | 628 | 627 | 626 | 625 | 624 | 623 | 622 | 621 | 620 | 619 | 618 | 617 | 616 | 615 | 614 | 613 | 612 | 611 | 610 | 609 | 608 | 607 | 606 | 605 | 604 | 603 | 602 | 601 | 600 | 599 | 598 | 597 | 596 | 595 | 594 | 593 | 592 | 591 | 590 | 589 | 588 | 587 | 586 | 585 | 584 | 583 | 582 | 581 | 580 | 579 | 578 | 577 | 576 | 575 | 574 | 573 | 572 | 571 | 570 | 569 | 568 | 567 | 566 | 565 | 564 | 563 | 562 | 561 | 560 | 559 | 558 | 557 | 556 | 555 | 554 | 553 | 552 | 551 | 550 | 549 | 548 | 547 | 546 | 545 | 544 | 543 | 542 | 541 | 540 | 539 | 538 | 537 | 536 | 535 | 534 | 533 | 532 | 531 | 530 | 529 | 528 | 527 | 526 | 525 | 524 | 523 | 522 | 521 | 520 | 519 | 518 | 517 | 516 | 515 | 514 | 513 | 512 | 511 | 510 | 509 | 508 | 507 | 506 | 505 | 504 | 503 | 502 | 501 | 500 | 499 | 498 | 497 | 496 | 495 | 494 | 493 | 492 | 491 | 490 | 489 | 488 | 487 | 486 | 485 | 484 | 483 | 482 | 481 | 480 | 479 | 478 | 477 | 476 | 475 | 474 | 473 | 472 | 471 | 470 | 469 | 468 | 467 | 466 | 465 | 464 | 463 | 462 | 461 | 460 | 459 | 458 | 457 | 456 | 455 | 454 | 453 | 452 | 451 | 450 | 449 | 448 | 447 | 446 | 445 | 444 | 443 | 442 | 441 | 440 | 439 | 438 | 437 | 436 | 435 | 434 | 433 | 432 | 431 | 430 | 429 | 428 | 427 | 426 | 425 | 424 | 423 | 422 | 421 | 420 | 419 | 418 | 417 | 416 | 415 | 414 | 413 | 412 | 411 | 410 | 409 | 408 | 407 | 406 | 405 | 404 | 403 | 402 | 401 | 400 | 399 | 398 | 397 | 396 | 395 | 394 | 393 | 392 | 391 | 390 | 389 | 388 | 387 | 386 | 385 | 384 | 383 | 382 | 381 | 380 | 379 | 378 | 377 | 376 | 375 | 374 | 373 | 372 | 371 | 370 | 369 | 368 | 367 | 366 | 365 | 364 | 363 | 362 | 361 | 360 | 359 | 358 | 357 | 356 | 355 | 354 | 353 | 352 | 351 | 350 | 349 | 348 | 347 | 346 | 345 | 344 | 343 | 342 | 341 | 340 | 339 | 338 | 337 | 336 | 335 | 334 | 333 | 332 | 331 | 330 | 329 | 328 | 327 | 326 | 325 | 324 | 323 | 322 | 321 | 320 | 319 | 318 | 317 | 316 | 315 | 314 | 313 | 312 | 311 | 310 | 309 | 308 | 307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren >