Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Freitag, der 8. Maerz 2002, 23:21 Uhr
Name: WilliWichitg
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Freilich verweise ich expilzit auf die Definition des ATHEISMUS` von Edgar Baeger, den ich hier bereits zitiert habe.

Was irgendein unwichtiger Trottel definiert hat, interessiert mich nicht und entspricht in diesem Falle nichtmal der Realität.

Freitag, der 8. Maerz 2002, 23:20 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wo wird der denn verletzt ? Hat sich etwa vielleicht jemand erlaubt, Dich "WAHNKRANKER" zu nennen ???
Von Kirchenfürsten und christlichen Politikern sind wir Schlimmeres gewöhnt.

aha, d.h. man ist immer besser, wenn man sich auf das Niveau seiner Gegner hinabbegiebt (siehe Witzeseite => "Schweinebild")

Freitag, der 8. Maerz 2002, 23:18 Uhr
Name: WichtigMann
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Herbert "Sprücheklopfer" Ferstl

Gleiches Recht fuer alle Menschen - es lebe der Muezzinruf!

Ich rede von deutschem Kulturgut, der Muezzin ist nicht deutsches Kulturgut.
Kirchenglocken sind Moerderglocken (siehe Nazi-Zeit).

schau her - ich darf dich nicht als verbrecher des kommunismus bezeichnen, aber die kirchenglocken müssen als Nazi-Werkzeuge bezeichnet werden dürfen?

wie rathhausglocken...

Fuer die gilt das Gleiche!

ich wette mit 99.9% wahrscheinlichkeit auf richtigkeit, dass dem nicht der fall ist.

=> Herbert Ferstl

3. weicht ihr aus, wenn ich eure unzulänglichkeiten nenne
Meinst dabei aber nicht ein fehlendes Diplom? :-))

nein, z.b. das ihr hier missioniert, dass der Atheismus genauso an Verbrechen beteiligt war, genauso wie "Humanisten" schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Freiheit begangen haben - darauf erhalte ich nie gültige Antworten.

4. seid ihr nicht mal fähig beispiele richtig zu verstehen

Leider nennst Du kaum Beispiele - zum Beispiel?

gleichnisse u.a. - blättere einfach mal in diesem gästebuch oder betrachte atheistische Websiten.
Ich denke, drei Jahrzehnte als tief glaeubiger und praktizierender Christ sind genug, um darueber reflektieren zu koennen.

Das ist nicht gesagt. Ich kenne Atheisten, die von klein auf Atheisten waren und ihre Meinung änderten. Ich kenne aber auch Christen, die sich kaum mit der Bibel auskennen. (sich teilweise Christen trotzdem nennen)
Aber du reißt alles wieder aus dem Zusammenhang, mir geht es nicht darum, ob ihr euch mit dem Christentum befasst, sondern ob ihr das objektiv ohne vorurteile macht.

wie willst du es verantworten, menschen reihenweise das ewige leben genommen zu haben?

Aaaah... da haben wir`s mal wieder! die jaemmerliche Angst vor dem ewigen Aus. Der egozentrische Wunsch nach immerwaehrendem Dasein.

Weißt du, den Wunsch habe ich nicht einmal so stark. Mir war das ein Leben lang egal gewesen und ist es immer noch. Jedoch bin ich von der Tatsache überzeugt. Ob nun ewiges Leben gleich Paradies ist oder eben gleich "Immer in Guter Erinnerung bei den Menschen sein" - wer weiß. Wie auch immer, mir ist das ziemlich egal. Ich weiß dass es Gott gibt, und das genügt mir.
Aber du hast schon wieder meine Aussage aus dem Zusammenhang gerissen, Spruchkasper! Mir ging es darum, dass - wenn ich recht habe - wie du es als "Humanist" verantworten willst, Menschen das ewige Leben genommen zu haben. Ich will darauf eine Antwort, keinen Ausflucht!

Warum sollte man ewig leben wollen? Mit meinem Tod ist`s aus - fertig. Kannst Du damit nicht umgehen?

Wie gesagt, mir ist das egal. Sollte ich unrecht haben, und es gibt kein ewiges Leben, na und - mir kann es dann egal sein, denn dann gibt es mich nicht mehr. Jedoch halte ich das für unwahrscheinlich.

Ist das letztlich DER GRUND, warum Du GLAUBST?

Nein, der Grund warum ich Glaube, hängt damit zusammen, dass ich mich eingehend und ohne vorwissen / vorurteilen sehr umfangreich mit den Religionen Buddhismus, Judentum und Christentum (und noch paar anderen) auseinander gesetzt habe.

Nichts besonderes. Gilt wohl fuer viele hier im GB.

Ja, du zereißt mal wieder den Zusammenhang. Anstatt für deine Beschuldigung sich zu entschuldigen, hängst du einen neuen Zusammenhang drauf, der überhaupt nichts damit zu tun hat.

"Wahrheit ist die Erfindung eines Luegners". (HvF)

Schon wieder deine Spruchkasperei. Das ist ein schwachsinniger Spruch. Es gibt eine Wahrheit, nämlich folgende Wahrheit:

Wenn ein Baum im Wald vom Blitz getroffen wurde und umfällt - aber keiner hat es gesehen, ist er trotzdem umgefallen.

a) könnte es eines Tages einer sehen
b) sind meßbare Spuren vorhanden

Gleiches gilt für Gott.

Alles Kaese...

Wieso?

Der Staat muesste die Kindergaerten doch nicht noch einmal bauen, nachdem er sie bereits schon mal finaziert hat. Er muesste lediglich das Subsidiaridaetsprinzip abschaffen.

Also die Kindergärten, die den Kirchen gehören (z.B. die Gebäude) nicht mehr fördern - die Kirche müsste sie schließen und dann würde der Staat schuld an sozialen Problemen sein. Das klingt nach PDS.

Uebrigens hoert sich das gerade so an, als ob Kirchen besonders gut mit Kindergartenfinanzen umgehen koennten. Schon mal was von "Freien Kindergaerten" (in elterlicher Traegerschaft) gehoert?

Ja habe ich.

Die Kindergaerten sind fast vollstaendig vom Staat finanziert. Lediglich nichtfoerderungswuerdige Teil-Einrichtungen (Sonderwuensche der Kirchen) werden von diesen selbst getragen.

Die Gebäude z.B. werden von vielen Kirchengemeinden getragen, aber du hast ja scheints nicht die Ahnung, kennst halt keinen aus der Berufsgruppe...

Von der CDU-Ost spricht heute keiner mehr...
Mit vereinten politischen und militaerischen Kraeften bombt man Menschen ins Jenseits. Deshalb waehle ich PDS!

Aha - also unterstützt du die PDS auch noch! Stimmt die PDS hat mit vereinten Kräften (damals unter dem Decknamen SED) Menschen ins Jenseits unter schrecklichen Qualen befördert. Wenn ich deine Aussage richtig verstehe, bist du gegen Meinungsfreiheit?

Richtig - zumindest zur Zeit meines ehemaligen GottesGLAUBENS.

Wenn du blind glaubst, bist du selbst schuld. Ach stimmt, du wählst ja auch die PDS...

der atheismus ist eine erfindung.

LOL! no comment! :-))))))

Kein Kommentar. Also ist das wahr.

Du GLAUBST ja... das ersetzt so manches - und macht "blind" fuer so manche Realitaeten.

Nein, denn die Gegensätze fand ich und löste sie auf, bevor ich Christ wurde - wer kann hier nicht lesen?

Falsch - Lesen sollte man schon koennen. Doch nicht in der Schule gewesen? Ich schrieb, dass ich das christliche Maerchenbuch nicht (mehr) benoetige, um mein Leben gestalten.

du hast zwei dinge geäußert, die einander voraussetzen.

Fuer mich nicht. Der Einfachheit halber verweise ich auf einen Text von Woodyceraptor im Thread "Zum Thema Satanismus" im Forum bei www.humanist.de:

Der Text ist zwar teils wahr, aber teils nur blabla.

1. Ein Beweis für Gott ist die Religion selbst - er hat uns gebaut, zu glauben - hast du selbst gesagt
2. Stimmt die Aussage nicht. Ich kenne Menschen die vom eingestammten Atheismus zu Christen wurden - na wie ging denn das?

Wieso schuld? Hatte bisher noch keinen einzigen Nachteil - im Gegenteil. Mir geht`s so gut wie nie zuvor. Oder meinst Du schon wieder das jaemmerliche, so genannte "ewige Leben"? Diesen egoistischen Wunsch, nie "sterben" zu wollen...

denk drüber nach.
Falsch! Man kann mich zwar nicht im metaphysischen Sinne missionieren aber von Realitaeten ueberzeugen.

Hör doch dein Blabla an. "Im metaphysischen Sinne..." Es gibt nur eine Realität, nicht "Realitäten".

Deuteronomium 14,4 ff. - ein Moerdergott (Dein Gott).

1. habe ich gelesen
2. Hat nicht ein gewisser Jesus Christus mit der Nächstenliebe dies wiederlegt?
Man kann doch das Kreuz in allen nichtoeffentlichen Raeumen haengen lassen? Wo hast Du da ein Problem? Bist Du gar fuer eine Staatskirche, die verbindlich Kruzifixe oder andere religioese Insignien fuer alle an staatseigenen Waenden anbringen laesst?

Ich bin nicht für eine Staatskirche, weil das eine Machtkirche wäre. Aber die Kruzifixe wurden einst aufgehängt, als Symbol einer (immer noch) vorherschenden Religion - sie abzuhängen könnte Menschen verletzen.

Wir treten lediglich fuer konsequente Trennung von Staat und Kirche ein. Von "abschaffen" der Religionen war nie die Rede. Jeder kann, darf und soll nach seiner Fason gluecklich werden.

So wie ihr redet, seid ihr daran interessiert, die Religionen abzuschaffen. Ihr zieht die Kirchen und die Religionen in den Kakao, also seid ihr daran interessiert. Ihr seid schlimmere Lügner, als der Papst.

=> Kurt

Betriebsystem/Teig/Universum sind nur das Mittel zum egoistischen Zweck des Programmierers/Bäckers/Schöpfers (Gott). Den Programmierer interessiert nicht das Bit, den Bäcker nicht die Hefe, also warum sollte ein Schöpfer des Universums (wenn existent) Interesse für die Menschen haben? Nur weil ein paar Menschen sich das eingebildet haben und diese Phantasien niederschrieben? Vergiss es.

Schon wieder liegst du falsch. Natürlich interessiert den Programmierer nicht das Bit . Du redest schon so bescheuert, wie die im Fernsehn. Aber den Programmierer interessiert der Endzweck seines Programms. Wenn Gott die Welt geschaffen hat - wieso sollte ihn der Mensch nicht interessieren? Deine Aussage gibt keinen Sinn. Zudem bezieht sie sich immernoch nicht auf meinen Text.

Was hast du gegen Scheiße? Hier gibt es einen Berufszweig, die sammeln Scheiße um sie anschließend als Dung auf die Felder auszubringen.

Ich weiß, der Atheismus ist so etwas: Scheiße, die auch noch verbreitet wird.

Äpfel sind aber oft genug außen schön rot und innen sind sie schwarz vor Fäulnis, eben so wie das Christentum.

Falsch. Das Christentum: Außen pfui, innen hui. (blöder spruch)

Auf den Rest geh ich gar nicht mehr ein, da du offensichtlich nicht einmal die individuellen Grundrechte im Grundgesetz kennst. Anders kann ich mir den Schmarren, den du verzapfst, nicht erklären (Beispiel: "das abhängen von kreuzen ist aufdringlich").

Ich kenne sehr wohl diese Rechte. Aber

1. Steht da nicht "In Verantwortung vor Gott..."
2. Ist das Abhängen von Kreuzen eine Medienwirksame Aufdringlichkeit gegenüber Christen.
Das ist ganz klassisch bei Voltaire nachzulesen: "Ich werde Ihre Auffassungen immer bekaempfen, aber fuer Ihre Freiheit eintreten, sie zu vertreten."
Oder - anders gesagt - : Weltanschauungsfreiheit ist das Menschenrecht auf Dummheit. Und nur das Recht gilt es, dabei zu verteidigen.


ahhh... du verteidigst deine Dummheit. Das ist wahrlich redlich.


=> Herbert

Ich wollte keine professionelle Bibelexegese. Deine Apologetik wuerde mir vollkommen reichen...

Nein, wenn du das Christentum kritisieren willst, musst du mit Profi-Theologen reden, tue ich schließlich auch.

Doch Dinge, die man selbst nicht logisch erklaeren kann, ueberlaesst man gerne "Professionellen".

Nein, aber um vernünftig argumentieren zu können, muss ich schnelle Antworten geben können. Und ehrlichgesagt, trotz der Tatsache, dass ich während meiner Arbeit 80% bezahlte Freizeit habe :-), habe ich keine Lust diese Freizeit mit in-der-Bibel-blättern zu nutzen.

=> Heike J.

Ich nenne bestimmte Anschauungen von Religionen Unsinn.

Anschauungen auf denen die Religionen gründen. Und praktischerweise ziehst du natürlich nur auf die Religionen los, die dir nicht passen: Den Atheismus lässt du aus.

Und begründe dies auch. Unsinn ist es zum Beispiel, an einen allgütigen und gleichzeitig allmächtigen Gott zu glauben. Dies widerspricht der Realität.

Beweise es.

Unsinn ist es, von Gott Vater und Gott Sohn zu sprechen, und gleichzeitig zu behaupten, dies sei Monotheismus.

1. Du hast leider die Bibel nicht gelesen.
2. (verkneife ich mir)

Freitag, der 8. Maerz 2002, 23:13 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"Ein frommer Muslim in der Moschee ist mir lieber als ein besoffener Atheist im Freudenhaus."

Ist doch auch harmlos und besagt doch nur, wer Herrn Blüm lieber ist. Und dem kann ich nur hinzufügen, dass mir das ähnlich geht. Mir ist auch ein nüchterner Atheist im Museum lieber, als ein sturzbesoffener Christ in einer Kneipe ;-)

Freitag, der 8. Maerz 2002, 22:07 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Es handelte sich übrigens um einen neuen, noch dazu falsch gebauten Glockenturm:

Presseerklärung des VGH

"Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat in einem heute zugestellten Urteil vom 1. März 2002 festgestellt, dass die klagende Wohnungseigentümerin aufgrund der Besonderheiten des Einzelfalls das Läuten von Kirchenglocken zu gottesdienstlichen Zwecken von einem zwölf Meter entfernten, neu errichteten Kirchturm ab einer gewissen Belastungsgrenze nicht auf Dauer hinnehmen muss. So wurde eine evangelische Kirchengemeinde in Aschaffenburg verpflichtet, den Geräusch-pegel des Läutens innerhalb angemessener Frist bis 1. Januar 2004 zu senken oder - alternativ - Schallschutzmaßnahmen an der Wohnung der Klägerin zu finanzieren. Solche Maßnahmen seien möglich und zumutbar. In anderem Falle könne das Glockenläuten nicht mehr fortgesetzt werden.

Das liturgische Glockengeläut sei als kirchliche Lebensäußerung von dem Selbstverwaltungsrecht der Kirchen gedeckt und stelle einen von der Glaubensfreiheit (Artikel 4 Absatz 2 des Grundgesetzes) erfassten Akt freier Religionsausübung dar. Es überschreite im Regelfall nicht die Grenzen des Angemessenen und müsse grundsätzlich von Einzelpersonen, die sich gestört fühlen, als sozial adäquat ertragen werden.

Im vorliegenden Fall brauche der Anwohner jedoch auf Dauer keine Geräuschbelastung, die die Richtwerte der TA-Lärm überschreite, hinzunehmen, die bei einer rücksichtsvollen Standortauswahl und Gestaltung des Glockenturms hätte vermieden werden können. Der Glockenturm sei um ca. 4 Meter näher am klägerischen Wohnhaus errichtet worden, als im Bebauungsplan vorgeschlagen. Der Schall aus dem nur 15 Meter hohen Turm werde nicht über die Wohnhäuser verbreitet, sondern breche sich an den nächsten Nachbarhäusern. Zudem hebe sich das liturgische Läuten vom sonstigen Geräuschpegel in dem verkehrsberuhigten Neubaugebiet besonders deutlich ab.

Das Verwaltungsgericht Würzburg hatte die Klage in erster Instanz abgewiesen. Die Revision zum Bundesverwaltungsgericht wurde nicht zugelassen."

Freitag, der 8. Maerz 2002, 22:00 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wo wird der denn verletzt ? Hat sich etwa vielleicht jemand erlaubt, Dich "WAHNKRANKER" zu nennen ???

Von Kirchenfürsten und christlichen Politikern sind wir Schlimmeres gewöhnt. Norbert Blüms "Ein frommer Muslim in der Moschee ist mir lieber als ein besoffener Atheist im Freudenhaus." ist da noch harmlos.

Freitag, der 8. Maerz 2002, 21:58 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Eines verstehe ich allerdings nicht: wenn jemand eine Wohnung direkt an der Autobahn bezieht, der würde vermutlich damit rechnen, dass es da laut ist und niemanden verklagen.

Da gelten selbstverständlich die üblichen Imission-Regelungen. Eine Lärmschutzwand ist obligatorisch. Nichts anderes wurde der Kirche auferlegt. Also eine Selbstverständlichkeit. Übrigens von einem höheren bayerischen Gericht, dem Verwaltungsgerichtshof, in dem sicherlich in der Mehrheit Christen sitzen.

Wenn allerdings jemand eine Wohnung zwölf Meter neben einem Kirchturm bezieht, der kann ja nicht auf die Idee kommen, dass da seit Jahrhunderten mit Glockengeläut zu rechnen ist

Und was Jahrhunderte richtig war, kann ja nicht auf einmal falsch sein... (Ich persönlich würde allerdings nicht in so eine Wohnung ziehen ;-) )

Aber welchen Grund gibt es denn, Glauben mit lautem Getöse zu verkünden?

Freitag, der 8. Maerz 2002, 21:43 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wer nimmt Ruecksicht auf meinen NichtGLAUBEN, der taeglich und staendig von GLAEUBIGEN verletzt wird?

Wo wird der denn verletzt ? Hat sich etwa vielleicht jemand erlaubt, Dich "WAHNKRANKER" zu nennen ???
Und wenn Du an ein lila Einhorn glauben willst, dann tu es doch ! Ich glaube nicht, dass jemand sagen wird, es soll "mich am A... lecken", oder jemand eine Karrikatur mit dem lila Einhorn mit Schweinsgesicht anfertigen wird. Ich denke, die meisten werden da toleranter sein und sich auf dieses Niveau nicht herablassen !

Zum Thema Kirchenglocken:

Eines verstehe ich allerdings nicht: wenn jemand eine Wohnung direkt an der Autobahn bezieht, der würde vermutlich damit rechnen, dass es da laut ist und niemanden verklagen. Wenn allerdings jemand eine Wohnung zwölf Meter neben einem Kirchturm bezieht, der kann ja nicht auf die Idee kommen, dass da seit Jahrhunderten mit Glockengeläut zu rechnen ist ;-)

Freitag, der 8. Maerz 2002, 21:31 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ausserdem aendert das nichts an der Tatsache, dass der selbsternannte OberWichtigHeiner noch auf keine einzige von mir zitierte Bibelstelle geantwortet hat. Braucht er auch nicht. Aber dann braucht er auch nicht doof antworten...

Freitag, der 8. Maerz 2002, 21:29 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Solltest Du auch so machen, anstatt zu polemisieren !

Wie man in den Wald hineinruft, so hallt es eben zurueck. Und WichtigHeinzel machte nun mal den Anfang. Dass ich auch anders diskutieren kann, sieht man wenige Seiten zuvor, bevor WichtigHeinzel sich wichtig machte.

Freitag, der 8. Maerz 2002, 21:25 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Im letzten Jahrhundert ist unheimlich viel Leid durch Atheisten auf die Welt gekommen...

Waren alle Schergen Hitlers Atheisten, waren alle Soldaten im 71er Krieg gegen Frankreich Atheisten? waren die Kaempfer im WK I. atheistisch? Die Soldaten der US-Armee in Korea und Vietnam waren wohl ohne GLAUBEN?
Mir geht es ebenfalls nicht darum, Tote mit Toten aufzurechnen, da bereits der erste Gefallene einer zuviel ist.
Freilich verweise ich expilzit auf die Definition des ATHEISMUS` von Edgar Baeger, den ich hier bereits zitiert habe.

Freitag, der 8. Maerz 2002, 21:18 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn dann z.B. "Wichtigtuer" unverblümt sagt, dass die direkte antwort fehlt wird ihm angedroht, ignoriert zu werden.

Dann sollte WichtigHeinzel dochmal sagen WO ihm eine Antwort fehlt. Dies unterlaesst er wohlweislich!

Freitag, der 8. Maerz 2002, 21:15 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

1. die christenheit wird aufwachen und wird euch den beweis für die existenz gottes wissenschaftlich liefern...

Vielleicht mal in 2.000 Jahren - oder in 6.000 Jahren?
LOOOOOL!

2. ihr werdet für neuen religiösen extremismus in europa verantwortlich sein,...

So was nennt man prophylaktische Verantwortungsabschiebung! Damit kannst Du keinen ernsthaft denkenden Menschen veraengstigen oder verunsichern. Dort wo GLAUBE herrscht, herrscht Ignoranz, Intoleranz und Inakzeptanz. Hier nun die Gottlosen in Verantwortung nehmen zu wollen, grenzt schon an widerliche Impertinenz.

da ihr öffentlich gefühle auf eine ausgesprochen unverschämte weise verletzt

Wenn mich ein fiktiver Gott am A.... lecken kann, darf oder soll, dann kann man niemanden damit verletzen. Ausser jene Menschen, die an diese literarische Erfindung GLAUBEN (und ich GLAUBE ans Lila Einhorn und will die gleichen Rechte haben wie alle anderen GLAEUBIGEN auch...).
Wer nimmt Ruecksicht auf meinen NichtGLAUBEN, der taeglich und staendig von GLAEUBIGEN verletzt wird?

ich werde euch weiter beobachten, und jede aussage stück für stück zerlegen.

Bis jetzt hast Du nicht eine einzige Aussage zerlegt oder zerlegen koennen (ausser mit den Wort: FALSCH). Dein fehlendes Wissen um die Kirchenfinanzen und um das Subsidiaritaetsprinzip sind evident.

wenn ihr mir nicht zuhört ist es nur ein beweis, wie arrogant und anmaßend ihr seid.

Wir hoeren Dir zu - ist aber alles nur unfundiertes Bla-Bla-Bla...

Freitag, der 8. Maerz 2002, 21:12 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Gleiches Recht fuer alle Menschen - es lebe der Muezzinruf!

Und innerhalb der für alle geltenden Lärmschutzverordnungen.

Es gibt ja auch für das Glockengeläut keinen Grund mehr. Es sollte die Leute zum Gottesdienst rufen und die Uhrzeit verkünden. Nur weil dies Tradition ist, muss man es doch nicht immer weiterführen. Zwei Gründe sprechen dagegen:
1. ist es selbst unter Kirchenmitgliedern nur noch eine deutliche Minderheit, die die Gottesdienste besuchen. Außerdem sind die immer zur gleichen Zeit.
2. Die Leute haben mittlerweile Uhren. Daher erübrigt sich das Glockengeläut.

Gästebuch-Archiv
114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren