Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Samstag, der 9. Maerz 2002, 15:28 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Auch hier im Sachsen werden nach und nach mehr Konfessionsschulen eingerichtet - das liegt einfach an der Nachfrage. Die wenigen, die es bisher gibt platzen aus allen Näthen und längst nicht alle Eltern, die ihre Kinde in ein z.B. evang. Gymnasium schicken möchten, können berücksichtigt werden. Vielleicht ist ja in NRW die Nachfrage auch größer, als das Angebot ? Dann passiert in NRW genau das, was überall bei steigender Nachfrage passiert: das Angebot wächst !

Samstag, der 9. Maerz 2002, 14:32 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

und ich wurde dort NICHT missioniert

Bist du sicher, dass du heute beurteilen kannst, inwieweit du mit 3 Jahren missioniert worden bist oder nicht?

Außerdem reicht es, dass in etlichen Kindergärten nun mal missioniert wird. Falls das in deinem Einzelfall nicht passiert ist, ist das kein Grund, nicht umfassend weltanschaulich neutrale Einrichtungen anzubieten.

Hier in NRW geht der Trend bei den Schulen allerdings genau in die andere Richtung. Es werden immer mehr Konfessionsschulen eingerichtet (voll vom Staat finanziert, oft sogar als staatliche Schulen geführt), die sehr beliebt sind, weil die Ausländerquote dort so schön niedrig ist.

Samstag, der 9. Maerz 2002, 14:25 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Für einen Christ ist es auch kein Problem, seine Kinder in einen weltanschaulich neutralen Kindegarten zu schicken. Dort wird schließlich nicht missioniert.

Ich bin als Kind evangelischer Eltern in der DDR in einen der wenigen katholischen Kindergärten gegangen und ich wurde dort NICHT missioniert. Ich hatte dort lediglich die "Nachteile", dass ich kein Kriegsspielzeug zum spielen hatte und ich am ersten Schultag noch nicht wusste, dass Erich Honnecker der Vorsitzende des Staatsrates und des ZK der SED ist und die Sowjetsoldaten alles meine Freunde sind.

Samstag, der 9. Maerz 2002, 14:14 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

auch Moscheen oder Synagogen werden mit Unterstützung der Kirchgemeinden gebaut.

Und christliche Politiker, die das - selten - unterstützen in D, erhalten Morddrohungen.

Komisch, hier ist es genau umgekehrt und kein Christ regt sich drüber auf !

Für einen Christ ist es auch kein Problem, seine Kinder in einen weltanschaulich neutralen Kindegarten zu schicken. Dort wird schließlich nicht missioniert. Er würde sich sicher zu Recht aufregen, würden überwiegend muslimische oder Kindergärten anderer Religionsgemeinschaften - vom Staat vorwiegend finanziert - existieren.
In christlichen Kindergärten wird nun mal versucht, den Kindern den Glauben nahezubringen. Dies ist selbstverständlich, nur du wirst verstehen, dass Andersgläubige oder Nichtgläubige darauf nicht erpicht sind.

Samstag, der 9. Maerz 2002, 14:00 Uhr
Name: Kurt
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Willi dem Wichtigen

"Schon wieder liegst du falsch. Natürlich interessiert den Programmierer nicht das Bit . Du redest schon so bescheuert, wie die im Fernsehn. Aber den Programmierer interessiert der Endzweck seines Programms. Wenn Gott die Welt geschaffen hat - wieso sollte ihn der Mensch nicht interessieren? Deine Aussage gibt keinen Sinn."

Richtig, den Programmierer interessiert nur das Produkt "Programm", den Bäcker nur das Brot, beide interessiert jedoch nicht das interne System und deren Abläufe od. die internen Organismen, welche letztendlich das Produnkt erst ermöglichen. Also, warum sollte einen Schöpfer eine Galaxie, ein Sonnensystem, ein Planet od. gar dessen Bewohner interessieren? Nur weil ein paar Bewohner dieses Planeten sich das gerne wünschen? VERGISS ES. Wenn es einen Schöpfer des Universums geben sollte, hat er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit NUR am Universum Interesse u. nicht an ein paar Würmchen die sich Menschen nennen.

"Zudem bezieht sie sich immernoch nicht auf meinen Text"

Naja, wenn du nicht in der Lage bist deinen eigenen Text zu lesen und zu verstehen ("habe mich wie gesagt mit betriebssystemen befasst. weiß was es heißt ein system aufzustellen, nur gott konnte diese vernunft aufbringen"), kann ich leider auch nichts machen.

Da du nicht in der Lage bist Zusammenhänge zu erkennen, ja nicht einmal mehr deine eigenen Aussagen und die entsprechenden Erwiderungen reflektieren kannst, werde ich mich wieder ausklinken, da ich keine Zeit u. Lust habe, mich mit agitatorischer Masse statt Klasse zu beschäftigen.

Noch was: "Steht da nicht "In Verantwortung vor Gott...". Richtig, aber in der Präambel (Einleitung). Sie gibt lediglich das Selbstverständnis der Verfasser des GG's z.Z. der Niederschrift wider, hat aber mit den Artikeln des GG's und deren Inhalt nichts zu tun.

Samstag, der 9. Maerz 2002, 13:48 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich denke, Du verquickst hier einige Tatsachen: PDS ist nicht SED oder ist die CDU noch die Zentrumspartei? Ist vielleicht die SPD noch das, was sie vor 100 Jahren gewesen ist?

Ich denke, hier verquickst DU einige Tatsachen:
PDS = SED - die haben sich niemals aufgelöst, sondern nur umbenannt und einen großen Teil des SED-Vermögens behalten, während z.B. die CDU sich nach dem Krieg neu gegründet hat und nicht Rechtsnachfolger der Zenrumspartei ist. Die Zentrumspartei existiert noch heute - ist bloss in keinem Parlament vertreten.
Wenn ich heute jemanden umbringe und mir dann einen anderen Namen gebe, dann bin ich doch immer noch ein Mörder, oder ?

Ach Du Aermster. Anscheinend hast du nichts daraus gelernt. :-)))

Doch, ich habe daraus eine Menge gelernt. Aber Du hast anscheinden versäumt, Dich mit der Geschichte von Diktaturen auseinanderzusetzen. Ich habe z.B. gelernt, dass in der DDR Religionsfreiheit - wie viele andere Grundrechte - nur auf dem Papier gestanden haben und heute in Deutschland die freie Ausübung jeder Religion und freie Meinungsäußerung staatlich geschützt ist. Hättest ja mal in der DDR versuchen können, mit so schweren Geschützen gegen bestehende Verhältnisse vorzugehen, wie Du es jetzt tust ;-)

Ich behaupte genau das Gegenteil. Dass naemlich religioese Ignoranten behaupten, es ginge um Macht...

Kannst Du ja gerne behaupten - ist ja Deine freie Meinung. Ich (religiöser Ignorant) jedenfalls sehe, dass bei den meisten Kriegen Geld, Macht, Einflussgewinn usw. die Hauptrolle spielen und religiöse Unterschiede von Machthabern als Instrument missbraucht werden, um mehr Macht zu bekommen.

Es ist schon pikant, dass die gleichen - angeblich toleranten - Leute, welche versuchen ihre religioesen Symbole, Glockengelaeut, etc. im staatlichen Raum anderen aufzuzwingen, diejenigen sind, welche bei dem Auftauchen anderer religioeser Symbole in der Gesellschaft (Muezzinruf, Moscheebauten, etc.), deren Vertretern gar die freie Religionsausuebung beschraenken oder verweigern wollen.

Kann mich nicht erinnern, dass ich jemals irgendjemanden soetwas verweigern wollte - hab ja oben geschrieben, was ich so alles gelernt habe ;-)
Ausserdem funktioniert der meiste Dialog zwischen muslimischen Einwanderern und Deutschen über die Kirchgemeinden, auch Moscheen oder Synagogen werden mit Unterstützung der Kirchgemeinden gebaut.

Damit lebe ich natuerlich. Nur die vielbeschriehene Toleranz - wo ist sie: KAUFT NICHT BEI JUDEN... AEHHH.... ATHEISTEN!

Ich glaube, wenn Du persönliche Aversionen einzelner gegen Dich mit der Judenverfolgung gleichsetzt, dann verhöhnst Du damit eine Menge Opfer des Holocaust. Ich würde übrigens z.B. nicht in ein Geschäft eines christlichen Inhabers einkaufen gehen, wenn ich wüsste, dass er meinen Freundeskreis schlecht macht.

Dann machst Du es aber aus freien Stuecken und nicht staatlicherseits verordnet. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

Verstehe ich nicht - wenn Kinder nicht zum Schulgottesdienst gehen, ist das nicht aus freien Stücken, sondern staatlich verordnet ?

oder ob ich als christlicher Fundi einem Atheisten Gift in den Sankasten der Kids streue

Gegen den Idioten, der sowas macht, solltest Du juristisch vorgehen und nicht alle, die der selben Religion angehören, in einen Topf werfen. Das würde z.B. auch heissen, dass alle Moslems Terroristen sind, was kein vernünftiger Mensch behaupten würde !

Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass weder eine der beiden Heike`s, noch maud noch ich, noch Erik jemals positiv auf Vorgenannte eingangen sind. Im Gegenteil, Heike J. hat immer wieder Kritisches dazu gegeben.

Ist mir aufgefallen, mir ist auch aufgefallen, dass ihr (ausser Heike J. ganz sachte) noch nicht negativ darauf eingegangen seid, aber ihr jedesmal Gift und Galle spuckt, wenn z.B. Wichtigtuer irgendwas äußert.
Vielleicht ist Dir ja aufgefallen, dass ich noch nie positiv auf dessen Stil eingegangen bin !

Dann wisch Dir mit Deiner - von Volltrotteln geschriebener - Bibel doch den Hintern ab.

Na das ist doch mal ein richtig niveauvoller Beitrag aus Deiner Feder ! Aber so volltrottelig scheinen die Verfasser der Bibel ja doch nicht gewesen sein, wenn Ihr denen unterstellt, dass die das ganze nur geschrieben haben, um mehr als tausend Jahre später Hexen verbrennen und noch heute Kirchensteuer absahnen zu können ;-)

==> Heike J.

Kirchliche gibt's hier überall fußläufig zu erreichen.

Komisch, hier ist es genau umgekehrt und kein Christ regt sich drüber auf !

Samstag, der 9. Maerz 2002, 13:04 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die [Kindergarten-] Gebäude z.B. werden von vielen Kirchengemeinden getragen

Man darf sich nicht davon beirren lassen, dass in den Medien in dem Zusammenhang von einem staatlichen "Zuschuss" die Rede ist. Oder davon, dass der Bau staatlich "gefördert" wird. Diese Begriffe werden in dem Zusammenhang anders vewendet, als Ottonormalverbraucher dies tut. Hier heißt der "Zuschuss" oft 90 %, die staatlicher "Förderung", d.h. es ist im Förderprogramm aufgenommen, auch schon mal 100% staatliche Finanzierung. Oft setzt sich die Förderung auch aus mehreren Quellen zusammen. In Bochum wird z.B. gerade ein Kirchturm renoviert. Die millionenschwere Investition wird zu 80% vom Land, zu 10 % von der Stadt getragen. Der Rest zahlt nicht etwa die Kirche, nein, die sollen über Spenden aus der Bevölkerung hereinkommen.

Samstag, der 9. Maerz 2002, 13:04 Uhr
Name: Eric
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Nein, wenn du das Christentum kritisieren willst, musst du mit Profi-Theologen reden, tue ich schließlich auch.

Wenn es wirklich einen Gott gibt, und er für alle da wäre, wozu brauchst Du dann einen "Fachmann", der ihn Dir erklärt ?
Was ist dann mit den Millionen von Afrikanern, Asiaten und Süd - Amerikanern die nicht das Glück hatten eine Schulbildung in einem Industrieland zu genießen, geschweige denn deren "Fachleute" ?
Oder was ist mit den "Fachleuten" im Mittelalter, die nicht annähernd die Bildung heutiger "Fachleute" haben.Was werden die Fachleute in 200 Jahren über die "Fachleute" unseres Jahrhunderts sagen ?
Auf diese Weise wirst du das göttliche nie finden.
Gehe auf die Suche nach dem heiligen Gral, oder suche nach dem Paradies.
Die Christen werden is in alle Ewigkeit nach beiden suchen weil sie Materialisten sind ( Kelch Christi / Land zwischen Euphrat und Tigris, so ein Quatsch ) Beides ist ein und dasselbe und in unserem Inneren zu suchen ! Wie kann man es also bei sogenannten Fachleuten oder Profi - Theologen suchen ?

Gott durch Bildung ist Blödsinn !!!

Entweder man findet ihn in sich selbst oder überhaupt nicht. Jeder sollte seinen eigenen individuellen Gott haben !!!

Daraus ergeben sich natürlich einige Probleme :

1. Wenn es ca. 7 Millarden Götter gibt, können Sie natürlich nicht alle die Welt erschaffen haben .

2. Wenn es ca. 7 Millarden Götter gibt, können sie natürlich nicht alle Recht haben.

3. Jeder Gott ist nur so mächtig wie sein Erfinder

An diese Art von Gott glaube ich und als bekennender Heide und spiritueller Mensch liebe ich diese einmalige und für uns Menschen perfekt eingerichtete Welt. Wie sie entstanden ist, oder ob sie nicht schon immer da war würde mich schon interressieren, aber vielleicht werden wir es nie erfahren. Ob es ein Weiterleben nach dem Tode gibt, werde ich erfahren, wenn es soweit ist.
Solange freue ich mich und geniesse jeden Tag meines Lebens ohne Jesus Christus als wäre es mein letzter, und es ist wahrhaft schön.

Samstag, der 9. Maerz 2002, 12:36 Uhr
Name: die echte Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Samstag, der 9. Maerz 2002, 10:27 Uhr
Name: Heike N.

Hallo Herr Rieper alias Heike N.,

es freut mich, dass Sie aus meiner Mail an Sie so viel gelernt haben, dass Sie sie nun für alle ins Gästebuch posteten :-)

Mit freundlichen Grüßen

die echte Heike N.

Samstag, der 9. Maerz 2002, 12:20 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die [Kindergarten-] Gebäude z.B. werden von vielen Kirchengemeinden getragen

Das ist die seltene Ausnahme.

1. Du hast leider die Bibel nicht gelesen.

Nachdem ich sie gelesen habe, habe ich mich vom religiösen Glauben jeglicher Art verabschiedet.

niemand MUSS beten ! Man kann das auch einfach akzeptieren ohne das Gebet der Gläubigen zu stören !

Schüler werden von den Lehrern schon mal - rechtswidrig - verpflichtet, am Schulgottesdienst teilzunehmen. "Da müssen alle hin, auch die, die nicht an Gott glauben..." "Doch, da müssen alle hin, ist doch Abschlussgottesdienst." Zwei Beispiele, die meine Tochter erlebt hat.

Dafür haben dann Eltern eine längere Anfahrt, die neben einem freien KiGa wohnen und ihre Kinder in einen kirchlichen schicken wollen - wo ist das Problem ?

Kirchliche gibt's hier überall fußläufig zu erreichen.

Samstag, der 9. Maerz 2002, 10:27 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

335.) Eintrag vom 8.3.2002 / 22:48
Name: HN
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
etreff:
Re: (Kein Betreff)
Datum:
Fri, 08 Mar 2002 09:03:16 EST
Von:
WorldsHerold@aol.com
An:

Sehr geehrter Herr Rieper,

eine Anrede (wie auch immer sie sich gestalten mag) IST in der Tat ein obligatorisches Instrument, um Höflichkeit und Respekt auszudrücken, auch Menschen gegenüber, die eine andere Meinung vertreten. Mit einem Abschluss-Gruß verhält es sich genauso. In Ihrem Alter sollten Sie das wissen.

Zu Ihren Mails: der Unterschied zwischen Dialog und Monolog sollte auch Ihnen klar sein. Verwehre ich mich gegen Werbung jeglicher Art, so ist das mein gutes Recht und rechtfertigt keinesfalls Ihre Aufforderung, mich aus dem Internet "zurückzuziehen". Will ich Predigten hören, gehe ich in eine Kirche. Die Tatsache, dass ich das nicht tue, bedeutet: ich habe kein Interesse. Und ich versichere Ihnen: Ich bin ein gefestigter Mensch von 37 Jahren und weiß sehr wohl, was ich will und was nicht.

Dass ich mit dieser meiner Auffassung von Monolog und Dialog nicht alleine stehe, haben Ihnen die vielen entsprechenden Postings (übrigens auch von Christen) in den Gästebüchern gezeigt.
Mein Rat: nehmen Sie sich erst einmal die Zeit und Muße und informieren Sie sich über den Umgang mit Ihren Mitmenschen im Internet Sie werden erstaunt sein, wie bereitwillig man Ihnen dann zuhört (aber auch diskutiert). Ich habe während dieser Zeit Ihrer Massen-Postings immer wieder beobachten können, dass andere "Gäste" sehr wohl einen Dialog mit Ihnen wollten, von Ihnen völlig ignoriert. Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus...

In diesem Zusammenhang fallen mir noch zwei weitere Sätze ein, die mir meine Großmutter (sie war eine Frau mit sehr guten Umgangsformen) mit auf den Weg gegeben hat: "Bist du als Gast im Hause eines Fremden, dann verhalten dich auch wie ein Gast." und "Dein Verhalten als Gast lässt Rückschlüsse auf dein Verhalten Zuhause zu."

Ich danke Ihnen für Ihre Wünsche zum Sonntag. Als berufstätiger Mensch empfinde ich die Wochenenden als willkommenen Ausgleich, um Erholung zu finden und mich ungestört mit meiner Familie beschäftigen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Nürnberg


Samstag, der 9. Maerz 2002, 01:15 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

... [Kriege] die dich aber nicht daran hindern, Deine (Nicht-)Religion auszuführen,...

Thatīs right. Zudem lernen die Kids fruehzeitig, wozu religioeser Wahn "gut" ist.

...ausserdem geht es bei den meisten Kriegen um Macht - Religionen sind da genauso vorgeschoben, wie die Rettung der Arbeiterklasse beim Einmarsch der Russen im Prager Frühling

LOL!
Ich behaupte genau das Gegenteil. Dass naemlich religioese Ignoranten behaupten, es ginge um Macht...

niemand MUSS [in der Schule] beten ! Man kann das auch einfach akzeptieren ohne das Gebet der Gläubigen zu stören !

Warum wird dann nicht toleranter Weise vor dem Unterricht gebetet, sondern in der Mathe-Stunde? Warum darf durch das Gebet zwar die Mathe-Stunde gestoert werden - die Mathe-Stunde darf aber nicht das Gebet stoeren? Warum wird nicht zu Beginn jeder Religionsstunde das kleine Einmaleins aufgesagt - und wer nicht will, laesst dies bleiben ohne die anderen zu stoeren?

Thema Schulgottesdienst:
Ein Aussenseiter ist man meistens, wenn man in der Minderheit ist...

Das sehe ich anders. In einer Gesellschaft, die Minderheiten toleriert und akzeptiert ist es eine Selbstverstaendlichkeit gerade auf diese Ruecksicht zu nehmen, indem man eine einvernehmliche Regelung findet.

- ich war in der DDR einer, WIEL ich zum Gottesdienst gegangen bin.

Ach Du Aermster. Anscheinend hast du nichts daraus gelernt. :-)))

Ich wäre auch ein Aussenseiter, wenn ich mit Krawatte zu einem Heavy-Metal-Konzert ginge...

Dann machst Du es aber aus freien Stuecken und nicht staatlicherseits verordnet. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.
Man waere ebenso ein Aussenseiter, wenn man die jesuanische Naechstenliebe in die Realitaet umsetzen wuerde.

Dafür haben dann Eltern eine längere Anfahrt, die neben einem freien KiGa wohnen und ihre Kinder in einen kirchlichen schicken wollen - wo ist das Problem ?

Der kirchl. KiGa finanziert sich aus allgemeinen Finanzmitteln - da hat Kirche nichts drin zu suchen. Es gibt strukturschwache Regionen, die eben keinen Freien KiGa haben...

Thema Glockengelaeut:
Oh ja - das ist wirklich hart !

Es ist schon pikant, dass die gleichen - angeblich toleranten - Leute, welche versuchen ihre religioesen Symbole, Glockengelaeut, etc. im staatlichen Raum anderen aufzuzwingen, diejenigen sind, welche bei dem Auftauchen anderer religioeser Symbole in der Gesellschaft (Muezzinruf, Moscheebauten, etc.), deren Vertretern gar die freie Religionsausuebung beschraenken oder verweigern wollen.

Thema: Missionsversuche von Christen waehrend der Arbeit...

Ist ihr gutes Recht - schliesslich "missionierst" Du ja auch - auch wenn Du das immer bestreitest. Die meisten Menschen versuchen, andere von ihren Ansichten zu überzeugen.

Der Unterschied zwischen Ueberzeugung und Mission scheint Dir nicht klar zu sein.

Thema: Umsatzverluste im Geschaeft wenn ich Veroeffentlichung zum Thema Atheismus mache.

Ist mir ja als Ossi fast peinlich, Dir was über Marktwirtschaft zu sagen - aber schliesslich kann jeder seinen Geschäftspartner frei wählen !

Damit lebe ich natuerlich. Nur die vielbeschriehene Toleranz - wo ist sie: KAUFT NICHT BEI JUDEN... AEHHH.... ATHEISTEN!

Thema: Weiterhin massive Stimmungsmache der oertlichen Pfarrer bei bestimmten Medien gegen mich. Kath. Sternsinger beschmieren unsere Haustuere, etcpp.

Was ich selbstverständlich auch ziemlich beschissen fände - aber schliesslich agierst auch Du ziemlich agressiv (z.B. als Betreiber einer Seite, wo Jesus als gekreuzigtes Schwein dargestellt wird) und irgendwann heute hast Du mal geschrieben: "Wie man in den Wald reinruft, so hallt es eben zurück".

Auch hier verkennst Du wieder die Verhaeltnissmaessigkeit der Mittel. Ob ich Mitbetreiber oder fester Mitaerbeiter einer kritischen Internetseite bin oder ob ich als christlicher Fundi einem Atheisten Gift in den Sankasten der Kids streue, ist eben nicht ein und deasselbe. Auch missionieren die Lehrer an der Schule aggressiv. Sollte ich deshalb gleich handgreiflich werden? Wie Du hier siehst, setze ich mich gerne mit Kritiken auseinander. Nur mit (teils anonymen) Gewalttaten hat dies nichts mehr gemein.

Hast Du schonmal versucht, das Gespräch mit den Pfarrern zu suchen oder hast Du stattdessen massive Stimmungsmache gegen deren Arbeitgeber in bestimmten Medien betrieben ?

Ich bin im Gespraech mit jenen Pfarrern, denen ich oder die mir Gespraechsbereistschaft signalisiert haben. das ist o.k.. In einem konkreten Fall geht es um das Anbringen von Kruzifixen in einer staedt. Klinik (keine kirchl. Traegerschaft). Es wird verlangt, dass sich die staedt. Klinikleitung dem Votum des kath. Pfarrgemeinderates zu diesem Thema beugt.

Das zur Zeit herrschende Niveau existiert hier schon länger und wird insbesondere von Leuten, wie Antichrist und Wolfgang vorgegeben - ohne den Stil von "Wichtig" gutzuheissen.

Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass weder eine der beiden Heike`s, noch maud noch ich, noch Erik jemals positiv auf Vorgenannte eingangen sind. Im Gegenteil, Heike J. hat immer wieder Kritisches dazu gegeben.

Herbert

Samstag, der 9. Maerz 2002, 00:45 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Was irgendein unwichtiger Trottel definiert hat, interessiert mich nicht und entspricht in diesem Falle nichtmal der Realität.

Dann wisch Dir mit Deiner - von Volltrotteln geschriebener - Bibel doch den Hintern ab.

Gästebuch-Archiv
116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren