Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 20:34 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"Hobbyglauben"

Steht das auch in der Bibel?

Ja, das sind Tatsachen, die aber nicht weiter interessant zu diskutieren sind.

Für Nicht-Kirchenmitglieder ist es sogar sehr interessant, was der hochverschuldete Staat alles der Kirche in den Hintern steckt.

Nicht-Kirchen-Mitgliedern, dennoch Christen. Sind mittlerweile gar nicht mal so wenige.

Also doch Mitgliederaquirierung. Die Kirchen haben mittlerweile übrigens fast alle Domains über "Kirchenaustritt" und "Wiedereintritt" reserviert. *g* Auch unter http://www.eintitt-konkret.de versuchte man die große Rückholaktion - und musste feststellen, das gesteckte Ziel verfehlt zu haben *sbg*

Dann war die Betreuung extrem mangelhaft.

Stimmt, es waren zwei Pfarrer dabei...

Der Bischof vertritt eine ziemlich große Gruppe.

Ziemlich groß ist nicht alle. Nicht-Kirchen-Mitgliedern, dennoch Christen. Sind mittlerweile gar nicht mal so wenige Eben.

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 19:34 Uhr
Name: WilliWichitg
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike J.

Auch die nicht-gläubigen Menschen
Die nicht-gläubigen haben was von der Wortverkündigung? Ah, ja....

Lies in der Bibel - sie haben was davon, wenn sie gläubig werden. Zudem ist "nicht-gläubig" sowieso sehr schwer zu sagen, denn viele haben irgendeinen "Hobbyglauben".

1. Ist die Rente der Pfarrer durch Landbesitze etc. gesichert

Ein Teil der Rente kommt auch aus der Kirchensteuer, ein anderer Teil vom Staat.

Ja, das sind Tatsachen, die aber nicht weiter interessant zu diskutieren sind.

2. Ich rede hier von Besuchen bei Christen

Du redetest von Besuchen auch bei Nicht-Mitgliedern.

Nicht-Kirchen-Mitgliedern, dennoch Christen. Sind mittlerweile gar nicht mal so wenige.

Die Kinder haben mit der Kirche einen Halt und rutschen nicht in irgendwelche Raucher-Kliquen ab.

Also, meine erste Zigarette habe ich beim Urlaub mit der Kirche geraucht. Die meisten waren 13. Da wurde gequalmt und gesoffen. Eine hat sich in Österreich den Strohrum pur reingezogen.

Dann war die Betreuung extrem mangelhaft.

3. Ist das Wissen allgemein zugänglich

Ja, aber warum weißt du's dann nicht?

Eigtl. müsste ich dir die Frage stellen - nicht du mir.

Du würdest auch nicht wollen, dass der Bundespräsident in einer verfaulten Jacke rumrennt oder?

Der Bundespräsident vertritt alle Deutschen. Der Bischof nur eine Gruppe. Repräsentanten anderer Gruppen werden nicht fürstlich vom Staat bezahlt.

Der Bischof vertritt eine ziemlich große Gruppe.

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 19:15 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@unwichtig
Auch die nicht-gläubigen Menschen

Die nicht-gläubigen haben was von der Wortverkündigung? Ah, ja....

1. Ist die Rente der Pfarrer durch Landbesitze etc. gesichert

Ein Teil der Rente kommt auch aus der Kirchensteuer, ein anderer Teil vom Staat.

2. Ich rede hier von Besuchen bei Christen

Du redetest von Besuchen auch bei Nicht-Mitgliedern.

Die Kinder haben mit der Kirche einen Halt und rutschen nicht in irgendwelche Raucher-Kliquen ab.

Also, meine erste Zigarette habe ich beim Urlaub mit der Kirche geraucht. Die meisten waren 13. Da wurde gequalmt und gesoffen. Eine hat sich in Österreich den Strohrum pur reingezogen.

3. Ist das Wissen allgemein zugänglich

Ja, aber warum weißt du's dann nicht?

Du würdest auch nicht wollen, dass der Bundespräsident in einer verfaulten Jacke rumrennt oder?

Der Bundespräsident vertritt alle Deutschen. Der Bischof nur eine Gruppe. Repräsentanten anderer Gruppen werden nicht fürstlich vom Staat bezahlt.

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 19:06 Uhr
Name: Williwichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Stinke....

Nicht der schon wieder *args* - Webmaster verbietet das Posten von "Stinkefurz", der Typ macht das dauernt und überall.

=> Heike J.

Die gläubigen Menschen. Dies sind lt. Umfrage ca. 17 %.

Auch die nicht-gläubigen Menschen.

Klar, Mitgliederaquirierung. Sie sorgen sich um ihre Rente...

1. Ist die Rente der Pfarrer durch Landbesitze etc. gesichert
2. Ich rede hier von Besuchen bei Christen

(allerdings würde es vermutlich ein Pfarrer bei dir schwer haben zur Seelsorge ins Haus zu kommen - oder?).

Einer stand mal am 24. Dez. morgens vor der Tür. Ich hätte ihn ja gerne hereingebeten, aber ich war noch nicht angezogen ;-) Ansonsten hat sich hier noch keiner blicken lassen, auch nicht, als ich noch Mitglied war.

Tja, ich weiß nicht ob du in der Stadt oder - wie ich - am Quasi-Land wohnst. Bei uns kommt der Pfarrer eigtl. immer wieder, seis wegen ehrenamtlicher Arbeit, oder wenn man schwerer krank ist.

Ich rede von christlicher Jugendarbeit

Also Mitgliederbetreuung oder Mitgliederwerbung. Kein von der STraße holen...

Insofern schon. Die Kinder haben mit der Kirche einen Halt und rutschen nicht in irgendwelche Raucher-Kliquen ab.

da ich wusste, dass der Staat die Fakultäten u.ä. zahlt - damit tut er ja auch wichtiges und für die Allgemeinheit Gutes.

Für die Allgemeinheit? Wenn Pfarrer ihr Wissen über Biblische Quellenkritik wenigstens an die Bevölkerung weitergeben würden, ja dann. Aber von der Kanzel predigen sie doch nur die alten Märchen.

1. Stimmt das mit den Predigten nicht
2. die Predigten sind langweilig
3. Ist das Wissen allgemein zugänglich

andererseits haben Bischöfe auch eine representative und schwierige bzw. stressige Arbeit.

Tröste dich, dich Bischöfe werden ja auch kaum aus der Kirchensteuer bezahlt. Die werden vom Staat aus allgemeinen Steuern bezahlt, sog. "Staatsleistungen".

Weiß ich auch, das ändert nichts daran, dass die Bischöfe representative Arbeit leisten. Du würdest auch nicht wollen, dass der Bundespräsident in einer verfaulten Jacke rumrennt oder?

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 18:54 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@unwichtig
Haben die Menschen was davon (was -> siehe bibel)

Die gläubigen Menschen. Dies sind lt. Umfrage ca. 17 %.

Nicht richtig - ich keine auch Pfarrer, die sogar Besuche bei anderen gewagt haben

Klar, Mitgliederaquirierung. Sie sorgen sich um ihre Rente...

(allerdings würde es vermutlich ein Pfarrer bei dir schwer haben zur Seelsorge ins Haus zu kommen - oder?).

Einer stand mal am 24. Dez. morgens vor der Tür. Ich hätte ihn ja gerne hereingebeten, aber ich war noch nicht angezogen ;-) Ansonsten hat sich hier noch keiner blicken lassen, auch nicht, als ich noch Mitglied war.

Ich rede von christlicher Jugendarbeit

Also Mitgliederbetreuung oder Mitgliederwerbung. Kein von der STraße holen...

da ich wusste, dass der Staat die Fakultäten u.ä. zahlt - damit tut er ja auch wichtiges und für die Allgemeinheit Gutes.

Für die Allgemeinheit? Wenn Pfarrer ihr Wissen über Biblische Quellenkritik wenigstens an die Bevölkerung weitergeben würden, ja dann. Aber von der Kanzel predigen sie doch nur die alten Märchen.

andererseits haben Bischöfe auch eine representative und schwierige bzw. stressige Arbeit.

Tröste dich, dich Bischöfe werden ja auch kaum aus der Kirchensteuer bezahlt. Die werden vom Staat aus allgemeinen Steuern bezahlt, sog. "Staatsleistungen".

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 18:52 Uhr
Name: Stinkefurz
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hallo,
ich stinke.

Mfg,

Stinkefurz

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 18:42 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike J.

Also ist der Seelsorgeanteil an der Kirchensteuer noch höher.

Die Kirchensteuer dient vor allem der Wortverkündigung, wie du auf den Seiten der EKD unter www.kirchensteuer.net nachlesen kannst. Das mag für dich sozial sein. Aber die meisten in der Bevölkerung haben nichts davon.

1. Seelsorge muss nicht Wortverkündigung sein#
2. Haben die Menschen was davon (was -> siehe bibel)
3. Haben die Menschen davon noch mehr Vorteile: Sozialer Halt, Gemeinschaft, Meschlichkeit u.v. nützliches mehr

Wenn Pfarrer Besuche bei alten und kranken Menschen machen, dann ist das soziale Arbeit.

Sie machen die Besuche bei ihren Mitgliedern. Wie andere Vereine auch ihre Mitglieder betreuen.

Nicht richtig - ich keine auch Pfarrer, die sogar Besuche bei anderen gewagt haben (allerdings würde es vermutlich ein Pfarrer bei dir schwer haben zur Seelsorge ins Haus zu kommen - oder?).

(Außerdem höre ich ständig Klagen, dass die Pfarrer sich bei ihren Gemeindemitgliedern überhaupt nicht blicken lasse...)

Kommt auf die Gemeinden an. Auf dem Land ist das sicher anders als in der Stadt. Zudem ist nicht jeder Pfarrer gleich.

Wenn die Kirche Jugendliche von der Straße hohlt, ist das soziale Arbeit.

Für soziale Arbeit, die der Öffentlichkeit offen stehen, zahlt der Staat 80-100% der Kosten.

Ich rede von christlicher Jugendarbeit. Zudem zahlt der Staat z.B. Pfadfindern zwar viel, aber den größten Teil übernehmen Fördervereine für kirchlich. Jugendarbeit oder die Gemeinden - das weiß ich wiederum sicher.

RU und Theol. Fakultäten bezahlt der Staat.

Weiß ich soweit, hätte mich auch gewundert.

Es hätte dich gewundert, wenn die Kirche ihre Mission, Mitgliederschulung und Nachwuchsbildung selbst zahlen müsste? Wäre das nicht eine Selbstverständlichkeit?

Da hast du mich falsch verstanden. Mich hätte es gewundert, da ich wusste, dass der Staat die Fakultäten u.ä. zahlt - damit tut er ja auch wichtiges und für die Allgemeinheit Gutes.

Erwachsenenbildungsstätten

Das sind von der Art her die gleichen Erwachsenenbildungsstätten wie sie die Städte auch anbieten. Nennen sich auch so. Dort werden für die Bevölkerung Kurse angeboten: Kochen, Nähen, Gymnastik, Yoga, usw. In der Regel werden dort aber auch Gelder durch Kursgebühren wieder eingenommen.

Also nützliche Kurse.

aber überlasse es dem von mir gewählten Kirchenvorstand.

Oh, bei euch wird noch gewählt? Hier kaum noch, weil höchsten so viele Kandidaten da sind, wie Ämter. Da spart man sich das Wählen.

Nein, bei uns wird noch richtig gewählt. Zudem musst du zwischen beratendem und echtem Kirchenvorstand unterscheiden!

Wieso sollte ich das nicht?

Es könnte einen schon stutzig machen, dass die Landeskirchen Villen besitzen, dass nur 50 % der Steuer an die Gemeinden weitergereicht werden, dass Bischöfe Mercedes als Dienstwagen haben und recht luxuriös hausen... *

Dass Bischöfe halte ich zwar nicht unbedingt für richtig und wichtig - andererseits haben Bischöfe auch eine representative und schwierige bzw. stressige Arbeit.

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 18:06 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@unwichtig

Also ist der Seelsorgeanteil an der Kirchensteuer noch höher.

Die Kirchensteuer dient vor allem der Wortverkündigung, wie du auf den Seiten der EKD unter www.kirchensteuer.net nachlesen kannst. Das mag für dich sozial sein. Aber die meisten in der Bevölkerung haben nichts davon.

Wenn Pfarrer Besuche bei alten und kranken Menschen machen, dann ist das soziale Arbeit.

Sie machen die Besuche bei ihren Mitgliedern. Wie andere Vereine auch ihre Mitglieder betreuen. (Außerdem höre ich ständig Klagen, dass die Pfarrer sich bei ihren Gemeindemitgliedern überhaupt nicht blicken lasse...)

Wenn die Kirche Jugendliche von der Straße hohlt, ist das soziale Arbeit.

Für soziale Arbeit, die der Öffentlichkeit offen stehen, zahlt der Staat 80-100% der Kosten.

RU und Theol. Fakultäten bezahlt der Staat.

Weiß ich soweit, hätte mich auch gewundert.

Es hätte dich gewundert, wenn die Kirche ihre Mission, Mitgliederschulung und Nachwuchsbildung selbst zahlen müsste? Wäre das nicht eine Selbstverständlichkeit?

Mir fehlt etwas die Definition von Erwachsenenbildungsstätten. Sind das Bildungsstätten für behinderte und arbeitslos - oder für Pfarrer oder Lektoren?

Das sind von der Art her die gleichen Erwachsenenbildungsstätten wie sie die Städte auch anbieten. Nennen sich auch so. Dort werden für die Bevölkerung Kurse angeboten: Kochen, Nähen, Gymnastik, Yoga, usw. In der Regel werden dort aber auch Gelder durch Kursgebühren wieder eingenommen.

aber überlasse es dem von mir gewählten Kirchenvorstand.

Oh, bei euch wird noch gewählt? Hier kaum noch, weil höchsten so viele Kandidaten da sind, wie Ämter. Da spart man sich das Wählen.

Wieso sollte ich das nicht?

Es könnte einen schon stutzig machen, dass die Landeskirchen Villen besitzen, dass nur 50 % der Steuer an die Gemeinden weitergereicht werden, dass Bischöfe Mercedes als Dienstwagen haben und recht luxuriös hausen...

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 17:55 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike J.

Im Jahr 2000 waren das übrigens 6,8 Mrd. DM!
Bei einem Haushalt von mehreren 100 Mrd DM ist das doch ein Witz gegenüber den Diensten, die die Kirche professionel leistet.
Die Kirche kassiert 17 Mrd. DM Kirchensteuer. 10 % davon fließen in die öffentlichen sozialen Einrichtungen, macht 1,7 Mrd. DM. 6,8 Mrd. DM sind dagegen ein Witz? Stimmt. Die Höhe ist dreist. Insgesamt hat der Staat durch Steuervergünstigungen und Gebührenverzicht übrigens 20 Mrd. DM Mindereinnahmen. Tatsächlich - ein Witz.

1. Sind diese 20 Mrd. DM für soziale Zwecke sehr gut aufgehoben
2. Würde der Staat besser arbeiten, müsste er über keine Mindereinnahmen klagen. Gegen das Geld, dass der Staat wegen dem Bonn-Berlin-Umzug verprasst hat oder für irgendwelche seltsamen Kunstwerke und unnötigen Gesetze sind diese 20 Mrd. DM ein echter Witz.

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 17:53 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike J.

349,36DM Sozialen Dienste, ...

Hier wird munter ein Teil der Seelsorge miteingerechnet.

Also ist der Seelsorgeanteil an der Kirchensteuer noch höher.

Außerdem reine Gemeindearbeit. Und die ist nun mal Mitgliederbetreuung, und hat mit den allgemeinen sozialen Einrichtungen aber auch gar nix zu tun.

Das ist falsch. Wenn Pfarrer Besuche bei alten und kranken Menschen machen, dann ist das soziale Arbeit. Wenn die Kirche Menschen ein Zuhause bietet, ist das soziale Arbeit. Wenn die Kirche Jugendliche von der Straße hohlt, ist das soziale Arbeit.

Was ist mit Schulen und Erwachsenenbildung gemeint? Bezieht sich das auf den RU und die Theol. Fakultäten u.ä. oder auf die Unterstüzung von Bildungsstätten?

RU und Theol. Fakultäten bezahlt der Staat.

Weiß ich soweit, hätte mich auch gewundert.

Hier sind ihre eigenen Privatschulen (Eliteschulen) und Erwachensenbildungsstätten gemeint.

Mir fehlt etwas die Definition von Erwachsenenbildungsstätten. Sind das Bildungsstätten für behinderte und arbeitslos - oder für Pfarrer oder Lektoren?

Was ist schon gegen Wissenschaft und Kunst groß zu sagen?

Wenn man Theologie denn Wissenschaft nennt ;-).

Ja. Eine Wissenschaft der Realität, wie schon Carl-Friedrich Weizäcker sagte.

151,05DM Gesamtkirchl. Aufgaben

Pfarrer wollen auch was verdienen und Kirchen müssen gepflegt, wie geheizt werden.

Ne, das sind nicht die Pfarrer. Gesamtk. Aufgaben sind Verwaltung der Oberbehörde und Weltkirche. Es geht nämlich überhaupt nur 50 % der Steuer an die Gemeinden. Für die Heizung wird extra Kollekte gesammelt. Musst du als Kirchgänger doch wissen?

Bei uns ist das mit dem Heizen auf Grund des Denkmalschutzes sowieso nicht möglich. *grml* Aber ich hab mit Finanzen nicht allzuviel am Hut, ich bekomme die Sachen mit, aber überlasse es dem von mir gewählten Kirchenvorstand.

119,69DM Weitere Aufgaben

Hier fehlen die Details, das Geld wird sicherlich aber nicht verprasst.

Ja, immer schön vertrauensseelig sein.

Wieso sollte ich das nicht? Solange ich sehe, dass die Kirche Jugendliche von der Straße hohlt mit geschloßener und offener Jugendarbeit. Solange ich sehe, dass alte und kranke Menschen von Pfarrern besucht werden, solange ich sehe, dass die Kirche einen Zusammenhalt unter Menschen und zwischen Menschen und Gott bietet - dann sehe ich hier auch weniger Probleme.

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 17:47 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@unwichtig
Im Jahr 2000 waren das übrigens 6,8 Mrd. DM!
Bei einem Haushalt von mehreren 100 Mrd DM ist das doch ein Witz gegenüber den Diensten, die die Kirche professionel leistet.

Die Kirche kassiert 17 Mrd. DM Kirchensteuer. 10 % davon fließen in die öffentlichen sozialen Einrichtungen, macht 1,7 Mrd. DM. 6,8 Mrd. DM sind dagegen ein Witz? Stimmt. Die Höhe ist dreist. Insgesamt hat der Staat durch Steuervergünstigungen und Gebührenverzicht übrigens 20 Mrd. DM Mindereinnahmen. Tatsächlich - ein Witz.

Donnerstag, der 14. Maerz 2002, 17:44 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Frank

Aber dies sind nur Menschen, die Fehler machen können, weil sie nicht UNFEHLBAR sind!

Warum behaupten sie es dann?

Behauptet der evang. Landesbischof, er sei unfehlbar? Behauptet mein Gemeindepfarer er sei unfehlbar? Behaupten Synodalabgeordnete sie seien unfehlbar? Behaupte ich, ich sei unfehlbar?

1. Ich bin evang. und halte nichts von der Unfehlbarkeit des Papstes - ich sehe im Papst wie viele andere Christen auch - das Staatsoberhaupt des Vatikans und einen mehr oder weniger christlichen Mitchristen.

Wenn einer unfehlbar seien könnte, dann höchstens Gott und die physikalischen Gesetze, auf denen unsere Existenz in diesem Universum basiert. Aber Gott vermag niemand nach seiner Fehlbarkeit und Unfehlbarkeit zu beantworten. Das wäre so, wie wenn ein Staubkorn (das nicht Urteilsfähig ist) versuchen würde, die Menschheit zu beurteilen.

Gästebuch-Archiv
132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren