Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Freitag, der 15. Maerz 2002, 14:36 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike J.

Und zwar mit SEINER Schöpfung.
das entschuldigt natürlich alles...


Was Gott mit seiner Schöpfung macht, kann uns doch ziemlich egal sein. Was der Mensch damit macht, allerdings nicht. Drum sehen viele Christen es als Aufgabe eines Christen Gottes Schöpfung zu bewahren.

Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebet es auch. Ihr sollt nicht Gold noch Silber noch Erz in euren Gürteln haben, auch keine Tasche zur Wegfahrt, auch nicht zwei Röcke, keine Schuhe, auch keinen Stecken.

Wenn wir Menschen miteinander Teilen würden und niemand mehr Geld braucht, wenn wir nur noch für Gott und die Weiterentwicklung der Menschheit leben würden, dann würde es weitaus besser gehen als jetzt.

ich wette die Stelle war übertragen gemeint

Ja, wie alles, wenn man sich gerade mal wieder herausreden will, und Gottes Gebote irgendwie umgehen will.

Was hat dein Beispiel bitte damit zu tun? Zudem stimmt deine Aussage in 100% der Fälle nicht. Nur du bist nicht fähig korrekt Exegese von Texten durchzuführen. Merkwürdig ist: Ihr Atheisten werft uns Christen vor, die Bibel nach unseren Vorstellungen auszulegen, was passiert, aber nicht oft. Aber: Ihr Atheisten legt die Bibel genau so aus, dass es euch passt. Ihr ändert den Inhalt der Stellen oft so um, dass es genau zu eurer verkrampften und unsinnigen Ideologie passt. Man braucht nur im Internet suchen, und man liest dauernt Fehlauslegungen und Falschinterpretationen der Bibel - aber nicht nur das, oft werden sogar sehr konkret in der Bibel stehende Dinge von Atheisten falsch interpretiert. (Ich freu mich schon auf deine Ausrede zu dieser Aussage :-))

Jesus hatte es gar nicht nötig Gottes Schöpfung zu bewundern. Einerseits wurde das in den Psalmen und im AT genug getan.

Du meinst, zwischen den Stellen versteckt, wo ausgerottet und abschlachtet wird?

Nein, in der Mehrheit der Stellen - also die, wo nichts über Gewalt steht, sondern über Gott.

Freitag, der 15. Maerz 2002, 14:13 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Da habe ich auch schönes christliches Liedgut, das zeigt, dass schon immer den Christen der Frühling sehr am Herzen lag:

So treiben wir den Winter aus
durch unsre Stadt zum Tor hinaus
mit sein'm Betrug und Listen,
den rechten Antichristen.

Wir stürzen ihn von Berg und Tal,
auf dass er sich zu Tode fall
und uns nicht mehr betrüge
durch falsche Lehr und Lüge.

"Des Knaben Wunderhorn" von 1806. (Aus einem aktuellen Musikschulbuch)

Freitag, der 15. Maerz 2002, 14:07 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Wolfgang

Hier ein Beweis, dass Christen die Schönheit der Schöpfung schon immer am Herzen lag. Dieses Lied von Paul Gerhardt dürfte das Eindrücklich und zudem mit einer schönen Melodie beweisen (soviel zum Anhöhren von Musik):

Geh aus, mein Herz, und suche Freud
Text: Paul Gerhardt, 1653. Melodie: August Harder vor 1813 (Eine der Melodien)

1. Geh aus mein Herz und Suche Freud,
in dieser Scönen Sommerzeit
an deines Gottes Gaben;
schau an der schönen Gärten Zier
und siehe, wie sie mir und dir
|:sich ausgeschmücket haben:|

2. Die Bäume stehen voller Laub
das Erdreich decket seinen Staub
mit einem grünen Kleide;
Narzissus und die Tulipan,
die ziehen sich viel schöner an,
|:als Salomonis Seide:|

8. Ich selber kann und mag nicht ruhn,
des großen Gottes großes Tun
erweckt mir alle Sinnen; ich singe mit, wenn alles singt,
und lasse, was dem Höchsten klingt,
|:aus meinem Herzen rinnen,:|

Noch eins? Klar:

Himmel, Erde, Luft und Meer
Text: Joachim Neander 1680, Melodie: Georg Christoph Strattner 1691

1. Himmel, Erde, Luft und Meer,
zeugen von des Schöpfers Ehr;
meine Seele, singe du,
bring auch jetzt dein Lob herzu.

––

Lieber Wolfgang,
kauf dir einfach mal ein Gesangsbuch und schau mal auf die Jahreszahlen, seit je her loben und freuen sich Christen an Gottes Schöpfung. Du redest also ziemlichen Unfug - wie immer halt :-)

Freitag, der 15. Maerz 2002, 14:02 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Und zwar mit SEINER Schöpfung.

das entschuldigt natürlich alles...

Freitag, der 15. Maerz 2002, 14:01 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Es geht nicht darum in Armut zu Leben, um Gottes willen

"Und gebot ihnen, daß sie nichts bei sich trügen auf dem Wege denn allein einen Stab, keine Tasche, kein Brot, kein Geld im Gürtel, sondern wären geschuhet, und daß sie nicht zwei Röcke anzögen."

"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebet es auch. Ihr sollt nicht Gold noch Silber noch Erz in euren Gürteln haben, auch keine Tasche zur Wegfahrt, auch nicht zwei Röcke, keine Schuhe, auch keinen Stecken."

ich wette die Stelle war übertragen gemeint

Ja, wie alles, wenn man sich gerade mal wieder herausreden will, und Gottes Gebote irgendwie umgehen will.

Jesus hatte es gar nicht nötig Gottes Schöpfung zu bewundern. Einerseits wurde das in den Psalmen und im AT genug getan.

Du meinst, zwischen den Stellen versteckt, wo ausgerottet und abschlachtet wird?

Freitag, der 15. Maerz 2002, 13:52 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Da geht's nicht um die Schönheit, sondern daraum, dass man sich um seinen Lebensunterhalt, Essen, Trinken, Kleidung, nicht kümmern soll, so wie die Lilien.

Natürlich nicht primär, aber er sagt, die Lilien wären schöner, als Salomos Kleider. Ist das kein Lob über die Schönheit der Schöpfung ?

So geht der HERR mit der Schöpfung um...

Und zwar mit SEINER Schöpfung.

Freitag, der 15. Maerz 2002, 13:46 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike J.

aber er hat mit Sicherheit auch Gottes wunderbare Schöpfung gelobt ("Sehr die Blumen auf dem Feld ..." - weiss jetzt leider nicht die genaue Bibelstelle, aber an dieser Stelle erwähnt er z.B. die Schönheit der Blumen)

Da geht's nicht um die Schönheit, sondern daraum, dass man sich um seinen Lebensunterhalt, Essen, Trinken, Kleidung, nicht kümmern soll, so wie die Lilien. Auch so'ne Sache, an die sich keiner hält, am wenigsten die Kirchen, die dicke Rücklagen bilden.

Das die Schöpfung nicht gemeint war, da gebe ich dir Recht. Aber du hast die Sache trotzdem falsch verstanden. Es geht nicht darum in Armut zu Leben, um Gottes willen - sondern nicht gierig zu sein. Sonst hätte Jesus die Sache mit dem "Splitter im Auge" (du weißt schon, das mit dem Heucheln... siehe Bergpredigt) gelassen.

An anderer Stelle lässt Jesus dagegen einen Feigenbaum verdorren, nur weil er gerade keine Früchte trägt. So geht der HERR mit der Schöpfung um...

Ich weiß grad nicht ganz was du meinst, liegt aber daran, dass ich heute irgendwie rasende Kopfschmerzen habe. Egal - ich wette die Stelle war übertragen gemeint.

Wie "Gang Wolf" das sagte. Jesus hatte es gar nicht nötig Gottes Schöpfung zu bewundern. Einerseits wurde das in den Psalmen und im AT genug getan. Andererseits ist das sowieso klar. Die Schöpfung ist von Gott.
Jesus wollte den Menschen einiges über Gott und über Menschlichkeit klar machen - das war seine Aufgabe, nicht um ständig etwas über die Schönheit von Sonnenaufgängen zu sagen, die jedem vernünftigen Menschen als das Werk Gottes bekannt sind und damals waren.

Freitag, der 15. Maerz 2002, 13:39 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

aber er hat mit Sicherheit auch Gottes wunderbare Schöpfung gelobt ("Sehr die Blumen auf dem Feld ..." - weiss jetzt leider nicht die genaue Bibelstelle, aber an dieser Stelle erwähnt er z.B. die Schönheit der Blumen)

Da geht's nicht um die Schönheit, sondern daraum, dass man sich um seinen Lebensunterhalt, Essen, Trinken, Kleidung, nicht kümmern soll, so wie die Lilien. Auch so'ne Sache, an die sich keiner hält, am wenigsten die Kirchen, die dicke Rücklagen bilden.

An anderer Stelle lässt Jesus dagegen einen Feigenbaum verdorren, nur weil er gerade keine Früchte trägt. So geht der HERR mit der Schöpfung um...

Freitag, der 15. Maerz 2002, 13:19 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Herbert

Ein christlicher Narr am Kreuz (der fuer seine persoenlichen Ideale stirbt), ist mir immer noch lieber als alles menschliche oder schweinische daran.

Aha, da spricht der PDSler in dir. Du findest also nach dieser Aussage das Morden an Christen schön. Wirklich das klingt nach der atheistischen Regierung in China.

Freitag, der 15. Maerz 2002, 13:08 Uhr
Name: Anti-Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

DIE WUNDERBARE EINRICHTUNG UND HARMONIE DES WELTALLS KANN NUR NACH DEM PLANE EINES ALLWISSENDEN UND ALLMÄCHTIGEN WESEN ZUSTANDE GEKOMMEN SEIN. DAS IST UND BLEIBT MEINE LETZTE UND HöCHSTE ERKENNTNIS.

Isaak Newton

WENN UNSERE LETZTE STUNDE SCHLÄGT, WIRD ES UNS EINE UNSAGBAR GROßE FREUDE SEIN, DEN ZU SEHEN, DEN WIR IN UNSEREM SCHAFFEN NUR AHNEN KONNTEN.

Karl Friedrich Gauß

GOTT IST DER KüNSTLER, UND ICH BIN SEIN WERKZEUG.

Ferdinand Graf von Zeppelin

... DEN GRößTEN RESPEKT UND DIE GRößTE BEWUNDERUNG FüR ALLE INGENIEURE,BESONDERS FüR DEN GRößTEN UNTER IHNEN: GOTT!

Thomas Alva Edison

WOHIN UND WIEWEIT WIR BLICKEN MöGEN, ZWISCHEN RELIGION UND NATURWISSENSCHAFT FINDEN WIR NIRGENDS EINEN WIDERSPRUCH, WOHL ABER GERADE IN DEN ENTSCHEIDENDEN PUNKTEN VOLLE ÜBEREINSTIMMNUG. RELIGION UND NATURWISSENSCHAFTEN SCHLIEßEN SICH NICHT AUS, WIE HEUTZUTAGE MANCHE GLAUBEN UND FüRCHTEN, SONDERN SIE ERGÄNZEN UND BEDINGEN EINANDER. GOTT STEHT FüR DEN GLÄUBIGEN AM ANFANG, FüR DEN PHYSIKER AM ENDE ALLEN DENKENS.

Max Planck

DIE THEOLOGEN ... BEWAHREN DIE EINZIGE WAHRHEIT, DIE TIEFER REICHT ALS DIE WAHRHEIT DER WISSENSCHAFT AUF DER DAS ATOMZEITALTER BERUHT. SIE BEWAHREN EIN WISSEN VOM MENSCHEN, DAS TIEFER WURZELT ALS DIE RATIONALITÄT DER NEUZEIT. DER AUGENBLICK KOMMT UNWEIGERLICH IMMER WIEDER, IN DEM MAN, WENN DAS PLANEN SCHEITERT, NACH DIESER WAHRHEIT FRAGT UND FRAGEN WIRD.

Carl Friedrich von Weizäcker

Noch Fragen, Antichrist?????

Ich konnte dir Zitate von Menschen liefern, die weitaus bedeutender für die Entwicklung der Menschheit waren, als deine mittelmäßigen Buchautoren und Philosophchens. Bei mir ist wenigstens ein Großer Denker der aktuellen Zeit dabei.

Freitag, der 15. Maerz 2002, 13:04 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Sorry, in meiner Antwort an Wolfgang haben sich in der Eile (Mittagspause ! Essen fassen !) ein paar Schreibfehler eingeschlichen - aber der Sinn des geschriebenen ändert sich dadurch nicht.

Freitag, der 15. Maerz 2002, 13:00 Uhr
Name: Gang Wolf
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

an Wolfgang:
Siehste, haste falsch gedacht! Christen sind Menschen mit viel Gefühl und einer großen Verachtung gegenüber Lügen.

Gehe in den Wald und Du siehst Gottes Werk.
Nimm eine Frau in den Arm und Du erfährst, was Gottes Werk ist.
Nimm bewußt einen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang auf, dann weißt Du, was man als das Werk Gottes bezeichnen kann.
Bist Du überhaupt fähig, gute Musik seelisch zu
empfangen?
Jesus hatte es nicht nötig solch erhabene Dinge zu erwähnen. Er versuchte Frieden und Nächstenliebe zu stiften, und nicht längst Bekanntes zu sagen.

Wolfgang, der Anfang ist gemacht, Du hast bereits Dinge als göttlich bezeichnet....

Freitag, der 15. Maerz 2002, 12:59 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Wolfgang

Gehe in den Wald und Du verspührst ein wenig Erhabenheit des Göttlichen.

Tue ich sehr gern und leider viel zu selten - ich bewundere gerne Gottes Schöpfung.

Nimm eine Frau in den Arm und Du erfährst, was
göttlich ist.

Das mach ich jeden Tag ;-)

Nimm bewußt einen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang auf, dann weißt Du, was man als
göttlich bezeichnen kann.

Gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen !

Bist Du überhaupt fähig, gute Musik seelisch zu
empfangen?

Na und ob. Leider beherrsche ich kein Instrument, um Gefühle musikalisch auszudrücken. Aber ich beneide Leute, die das können und deren Musik und liebe es deren Musik "seelisch zu empfangen".

Hat je ein "Jesus" solche erhabenen Dinge erwähnt?

Es ist leider nicht wortwörtlich alles überliefert, was er erwähnt hat, aber er hat mit Sicherheit auch Gottes wunderbare Schöpfung gelobt ("Sehr die Blumen auf dem Feld ..." - weiss jetzt leider nicht die genaue Bibelstelle, aber an dieser Stelle erwähnt er z.B. die Schönheit der Blumen)

Ossi, der Anfang ist gemacht, Du hast bereits gedacht....

Ich ja nicht eingebildet klingen, aber ich denke sehr viel. Dass ich dabei zu anderen Ergebnissen komme, ist eine ganz andere Geschichte.

Freitag, der 15. Maerz 2002, 12:57 Uhr
Name: Gang Wolf
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Es gehört zu der heiligen Pflicht eines Christen ohne viel zu tun zu helfen und die Wahrheit zu verkünden. Damit gehört es auch zu der Pflicht die Lügen des Atheismus aufzudecken. Ebenfalls muss die menschenverachtende Entwürdigung von Religionen, die gegen die Verfassung dieses Landes geht, von Atheisten zum Schutze unserer Verfassung gestoppt werden und Menschen wieder zu Christen, also vernünftigen - nicht vor Ideologie überschäumenden Menschen, wie es Atheisten sind, zu machen.
Atheisten kennen Gott und seine große Liebe nicht. Wäre Gott nicht der Gott der Christen, hätte er alle Atheisten schon längst vernichtet. Gott ist ein Gott (Gott ist der Gott) der Gerechtigkeit und der Liebe - aber Atheisten kennen die Liebe nicht.
Das Wort Gottes wird nie vergehen und das Christentum auch nicht. Christen in den vom Atheismus verseuchten Staaten werden sich ändern. Der Atheismus wird sich nicht durchsetzen, der christliche Ethos ist dem humanistischen erhaben.
Atheisten kennen Gott nicht, und können daher nich an ihn glauben. Sie halten Kindergeschichten über Jesus für das Christentum und verwechseln Weihnachtsbaum mit Bergpredigt. Lügner und Wahrheitsverdreher, wie es Atheisten sind, sind eine Gefahr für die Menschheit.
Menschen die Lügen erfinden und verbreiten, deren Anschauungen auf mittelmäßigen bis schlechten Philosophen basiieren. Wiederwärtig.

Freitag, der 15. Maerz 2002, 12:30 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

an Ossi:
Siehste, haste gedacht! Atheisten sind Menschen mit viel Gefühl und einer großen Verachtung gegen-
über Lügen.
Gehe in den Wald und Du verspührst ein wenig Erhabenheit des Göttlichen.
Nimm eine Frau in den Arm und Du erfährst, was
göttlich ist.
Nimm bewußt einen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang auf, dann weißt Du, was man als
göttlich bezeichnen kann.
Bist Du überhaupt fähig, gute Musik seelisch zu
empfangen?
Hat je ein "Jesus" solche erhabenen Dinge erwähnt?

Ossi, der Anfang ist gemacht, Du hast bereits gedacht....

Freitag, der 15. Maerz 2002, 11:34 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Wolfgang

Es gehört zu der heiligen Pflicht eines Atheisten, dem Christentum zu widersprechen, die
Lügen aufzudecken ...

Ich dachte immer, Atheisten wäre nichts heilig ?

das Christentum zu entwürdigen
und den Menschen wieder zu einem vernunftbegabten
Menschen hinzuführen.

Vernunftbegabte Menschen entwürdigen niemanden !

Wenn es einen Gott gäbe, hätte er mich doch schon längst getötet.

Wer weiss, vielleicht lacht er gerne ?

Der Rest Deines Geschreibses ist mir einfach zu blöd, um drauf zu antworten. Das hat nichtmal mehr Unterhaltungswert. (gähn)

Freitag, der 15. Maerz 2002, 11:30 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Ossi
Jeder hat die Möglichkeit, sich zu informieren,

Das tut er über die Medien, und da faselt dann ein hoher Kirchenfunktionär, dass die Kirchen Krankenhäuser schließen müsse, wenn die Kirchensteuer zurückgeht.... Leider zieht das Kirchenmitglied oft nicht in Betracht, dass selbst ein Bischof lügen könnte...

Unterstellst Du. Warum sind dann immer noch so viele in der Kirche ? Alles dumme Vollidioten ?

Nein, von den Kirchenfunktionären falsch informierte. Die ganz dreist lügen, siehe den Chat unter www.kirchensteuer.de

Meiner Ansicht nach ist dieses Bild so ein Fehler

Es ist künstlerische Freiheit, und es bietet den Anlass über dieses perverse Symbol nachzudenken.

In Celle übrigens lässt jetzt sogar in einem Theaterstück in der Kirche Jesus die Hosen runter und blökt auf allen Vieren wie ein Schaf...
http://news.cellesche-zeitung.de/KULTUR/KULTUR/story38886.html

Freitag, der 15. Maerz 2002, 11:14 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Es gehört zu der heiligen Pflicht eines Atheisten, dem Christentum zu widersprechen, die
Lügen aufzudecken, das Christentum zu entwürdigen
und den Menschen wieder zu einem vernunftbegabten
Menschen hinzuführen.
Wenn es einen Gott gäbe, hätte er mich doch schon
längst getötet.
Aber der Humanismus und der Atheismus wird sich
immer weiter durchsetzen.
Welchen Grund soll es eigentlich geben, an
einen "Gott" zu glauben? Wozu noch "Jesus" und
"Heiligen Geist" und eine ganze Menge von Engeln?
Ein Glaube, aufgehängt an einem Kreuz?
Widerwärtig.

Gästebuch-Archiv
135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren