Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Samstag, der 16. Maerz 2002, 22:46 Uhr
Name: Eric
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Lieber Willi

zu1. Ich bin in einer erzprotestantischen Familie aufgewachsen. Mein Onkel ist ein hohes Tier bei den Zeugen Jehovas.
zu2. Die Bibel habe ich mehrfach gelesen, sie ist ein interessantes Buch, und wenn man die Probleme der heutigen Zeit, die meistens durch síe verursacht sind verstehen will, kommt man nicht an ihr vorbei.
zu3. Obengenannte Gründe haben schon zu früher Kindheit kontroverse Diskussionen in unserer Familie geführt, weil die heile Welt, die mir vermittelt werden sollte nicht real ist.Ich wurde im Alter von 10 Jahren ein Atheist oder zumindestens ein Zweifler. Seit ich ca. 25 Jahre alt bin, gehe ich den Weg der Vorfahren. Ich bin heute 34.
Hätte ich mich nicht aus diesen eingefahrenen christlichen Denkweisen befreit, wäre ich seelisch zu Grunde gegangen und stände wahrscheinlich irgendwo am Fließband oder wäre auf Stütze.

Ich bin kein Pastor, was soll die Vermutung

Nun, hier war mal ein Pastor Rieper in diesem Forum, von dem man nichts mehr hört. Solche Leute geben in ihrem Missionswahn niemals auf. Außerdem bist du der einzige in diesem Forum der ja zu Jesus und Kirche sagt.

Woher willst du das wissen? Die Kirche ist jetzt in einer Krise - aber sie wird wieder rauskommen.

Der Kirche brechen die Grundlagen weg. Ich bin überzeugt, daß die Kirche als Institution überleben wird, aber sie wird unterwandert und ihre Ziele umgedreht. Sie wird das gleiche Schicksal erleiden, wie seine Gallionsfigur, alle möglichen Leute werden alles mögliche in ihrem Namen behaupten.
Chrustschow sagte einmal anlässlich eines Besuches in London :
Wenn England einmal kommunistisch würde, könne England die Monarchie getrost behalten, sie hat sowieso nichts zu sagen.

Samstag, der 16. Maerz 2002, 20:56 Uhr
Name: Gerhard
E-Mail: gary1@firemaol.de
Homepage: keine Homepage

Es gibt keine "intolerante Stellen "in der Bibel.Der Mensch wird geheilt wenn er wieder mit Liebe den Gesetzen Gottes folgen kann

Elias

Samstag, der 16. Maerz 2002, 19:27 Uhr
Name: Anti-Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Atheisten sind blind. Agnostiker sind faul. Theisten sind die einzigen Vertreter der Wirklichkeit.

Samstag, der 16. Maerz 2002, 18:27 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=>Eric

Zu deinem "Die Erde dreht sich um die Sonne":

Hier ein paar Zitate von Galileo selbst:

Die Mathematik ist das Alphabet, mit dem Gott die Welt geschrieben hat.
(Galileo Galilei)

Zwei Wahrheiten können sich nie widersprechen.
(Galileo Galilei)

Zudem, Eric, hier ein Zitat eines sehr bedeutenden Wissenschaftlers (Max Planck)

Materie an sich gibt es nicht, es gibt nur den belebenden, unsichtbaren, unsterblichen Geist als Urgrund der Materie ...., den ich nicht scheue, Gott zu nennen.
(Max Planck)

Und für unseren Sprüche klopfer Herbert Eintopf:

Das große Problem unserer Zeit ist nicht die Atombombe, sondern die Gottesferne. Wenn wir dieses Problem lösen, lösen wir auch die anderen Probleme.
(Ernst Albrecht)

Der Tod, den die Menschen fürchten, ist die Trennung der Seele vom Körper. Den Tod aber, den die Menschen nicht fürchten, ist die Trennung von Gott.
(Aurelius Augustinus)

Es sind in Deutschland die Theologen, die dem lieben Gott ein Ende machen.
(Heinrich Heine)

Und alles wankt, wo der Glaube fehlt.
(Friedrich Schiller)

Europa wird christlich sein, oder es wird nicht sein!
(Otto von Habsburg)

Wenn Menschen aufhören, an Gott zu glauben, glauben sie nicht an nichts, sondern an alles Mögliche. Das ist die Chance der Propheten - und sie kommen in Scharen., .
(Gilbert Keith Chesterton)

Je weniger Gottesfurcht, desto mehr Heidenangst.
(Peter Hahne, ARD Nachrichtensprecher)

Der Kommunismus ist weder militärisch, noch wirtschaftlich oder kulturell zu besiegen, sondern nur durch überzeugtes Christentum zu überwinden.
(Konrad Adenauer)

Alles, was in diesen Jahren in Osteuropa geschehen ist, wäre ohne die Gegenwart dieses Papstes, ohne seine wichtige Rolle, die er auch politisch auf der Weltbühne zu spielen wusste, nicht möglich gewesen.
(Michael Gorbatschow)

Die Materialisten lüften das Geheimnis des Menschen dadurch, dass sie ihn zu einem physikalisch-chemischen System erklären, das in der Lage ist, jenen Geist zu produzieren, der diese Erklärung abgibt.
(Max Thürkauf, deutscher Physiker)

Deutschland ist eines der am wenigsten christlichen Länder Europas, und in Berlin fühle ich mich wie in einer heidnischen Stadt.
(Konrad Adenauer)

Das Credo des heutigen Menschen lautet: Ich glaube an das Image, an den Computer und an die Demoskopie.
(Vittorio de Sica)

Falls der Mensch Gott nicht erkennt und nicht begreift, so hat er noch kein Recht daraus zu schließen, es gäbe keinen Gott. Die gesetzmäßige Folgerung daraus ist nur die, dass er noch nicht fähig ist, Gott zu erkennen und zu begreifen. Es gibt nur für den keinen Gott, der ihn nicht sucht. Suche Ihn, und er wird sich Dir offenbaren.
(Leo Tolstoi)

Wer Gott aufgibt, der löscht die Sonne aus, um mit einer Laterne weiterzuwandeln.
(Christian Morgenstern)

Ich kann verstehen, dass ein Mensch zum Atheisten wird, wenn er auf die Erde hinunterschaut, aber wie jemand den Blick zum Himmel emporrichten und sagen kann, es gebe keinen Gott, ist mir unbegreiflich.
(Abraham Lincoln)

Man glaubt nicht, wie viel man glauben muss, um ungläubig zu sein.
(Michael von Faulhaber)

Ein wenig Philosophie führt zu Atheismus,
aber tiefe Philosophie bringt den Menschen wieder zur Religion.
(Francis Bacon)

Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.
(Werner Heisenberg)

Die moderne Physik führt uns notwendig zu Gott hin, nicht von ihm fort. - Keiner der Erfinder des Atheismus war Naturwissenschaftler. Alle waren sie sehr mittelmäßige Philosophen.
(Arthur Stanley Eddington)

Marx hat den Slogan geprägt: Religion ist Opium für das Volk. Damit hat er den Menschen das Gewissen herausgeschnitten. Und ein Mensch ohne Gewissen kennt keine Verantwortung vor Gott. Ich, euer Führer Stalin, kenne die Religion gut, war ich doch, wie ihr wisst, einst im Priesterseminar in Georgien. Aber ich habe mir von Marx und Lenin das Gewissen herausschneiden lassen.
(Josef Stalin)

Besonders für Herbert Eintopf, den PDSler:

Der Kommunismus schafft die ewige Wahrheit ab, er schafft die Religion ab und die Moral.
(Karl Marx)

Hier übrigens ein Zitat für die, die immernoch glauben, dass Hitler ein Christ war:

Die zehn Gebote haben ihre Gültigkeit verloren. Das Gewissen ist eine jüdische Erfindung. Ich befreie die Menschen von den schmutzigen und erniedrigenden Selbstpeinigungen des Gewissens. An die Stelle des Lehrsatzes von dem stellvertretenden Leiden und Sterben eines göttlichen Erlösers tritt das stellvertretende Handeln des neuen Führers, das die Massen der Gläubigen von der Last der freien Entscheidung entbindet.
(Adolf Hitler)*

Samstag, der 16. Maerz 2002, 17:54 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Herbert Eintopf

Warum sich freilich so viele ChristenGLAEUBIGE ins Knie ficken, wenn man "das Kreuz ist ein Kreuz ist ein Kreuz" im Klassenzimmer abnehmen lassen moechte?

Ich dreh den Spieß recht einfach um: Warum "ficken" sich so viele Atheisten ins Knie, weil die Kreuze aufgehängt sind?

Ach so, haette ich schon beinahe wieder vergessen... sind dann ja keine richtigen Christen!

Ach so, haette ja vergessen, die meisten Menschen sind keine Atheisten.

Gott schütze dich armen Sack!

Samstag, der 16. Maerz 2002, 17:52 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike J.

(Wiederhohlt gepostet, da übersehbar)

Entschuldige bitte die verspätete Aussage über das Bibelzitat, ich habe gestern deinen Eintrag übersehen.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich an dieser Stelle zu spontan interpretiert habe. Wie gesagt, habe ich vor langer Zeit, als ich mit dem Glauben anfing, Bibel, Koran etc. selbst interpretiert - leider nicht auf elektronischer, sondern handschriftlicher Basis. Die Texte habe ich "einlagern" lassen, denn sie bedeuten mir sehr viel, wie du dir denken kannst - schließlich basiert mein Wissen darauf. Ich habe das Paket heute angefordert, also wird es Montag oder Dienstag da sein, und dann werde ich dir die Interpretatioin nennen. Leider kann ich mich spontan einfach nicht erinnern, was ich damals gedacht habe. Aber: Wäre es nicht rational, hätte ich es nicht niedergeschrieben
Ich hoffe du hast die Geduld. Vielleicht fällt es mir heute auch wieder ein.

Eine Möglichkeit wäre, dass Gott den Jüngern gar nicht Helfen wollte, so wie er Jesus nicht half. Vielleicht war es eine Art Glaubensprobe.
Aber hier fahre ich mich mal nicht fest, ich kann mich einfach nicht an das von mir notierte erinnern - sonst hätte ich es ja auch nicht notiert :-)

Samstag, der 16. Maerz 2002, 17:52 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Eric

Du möchtest alles auf einen wichtigen Kern reduzieren.

Ja, für mich ist das geschehene und reale wichtig. Ausschmückungen sind irrelevant.

Die Frage ist doch, wie weit Ihr Christen noch reduzieren könnt?

Man muss auf das geschriebene reduzieren, bzw. auszulegende Texte rational auslegen. Natürlich viele MA Rituale und allgemein Rituale, Heiligenverehrung etc., das sind Dinge, die das Christentum vom eigentlichen Weg abgebracht haben. Aber ich denke die Aufklärung und gerade unser Zeitalter wird die Kirchen wieder auf die richtige Bahn bringen.

Erde dreht sich um die Sonne

Das ist aber eine Feststellung. Ich kann mich zwar konkret nicht an eine Bibelstelle erinnern, die das Wiederlegt - und wenn, dann entschuldigt dies das damalige Weltbild.

, Kreuz ist Symbol einer früheren Religion,

Ja und, jetzt nicht mehr.

und mit dem Schwulsein ist das auch nicht mehr so wichtig usw.

Was soll die Aussage?

Vielleicht wird in 50 Jahren ja auch Dein ach so wichtiger Märtyrertod nicht mehr so wichtig sein.

Woher willst du das wissen? Die Kirche ist jetzt in einer Krise - aber sie wird wieder rauskommen.

Mal ehrlich, außer den Zeugen Jehovas und anderen Verrückten gibt es doch (ein Glück) keine echten Christen mehr, die die Bibel wörtlich nehmen wie sie geschrieben steht.

Falsch. Geh Sonntags in die Kirche. Obendrein ist es viel schlimmer, die Massen glauben an Astrologie und Homöopatie - Dinge die nachweislich Unfug sind.

Übrigens, Du hast Altgriechisch gelernt ? Solltest Du gar ein verkappter Pastor sein ?

Nö, ich war nur auf einem humanistischen Gymnasium.

Dafür hättest Du aber einen (gott)verdammt gewöhnlichen Umgangston!

Ich bin kein Pastor, was soll die Vermutung.

Trotzdem, freundliche Grüße von der heidnischen Gegenseite

Tja, irren ist menschlich - eines Tages siehst du es ein und wirst Christ.

1. Du scheinst nur die kath. Kirche zu kennen
2. Du scheinst dich mit der Bibel nicht auszukennen
3. Du scheinst dich mit dem Christentum nicht auszukennen

Samstag, der 16. Maerz 2002, 17:43 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Herbert "Eintopf"

Der Fisch

1. Sind die Texte nur sehr wage Vermutungen
2. Die Zahlenspielerei ist wirklich absoluter Unfug. Schon allein die Zahlenzuordnungen sind völlig frei erfunden. Wenn ich z.B. die Buchstaben-Nummern des griech. Alphabetes nehme also:

Iota = 9
Chi = 22
Theta = 8
Ypsilon = 20
Sigma = 18

Dann wäre:

Iota Chi Theta Ypsilon Sigma = 570240

Hexadezimal = 0x8B380
Oktal = 2131600
Binär = 10001011001110000000

570240 ist zudem das Produkt aus 5184 110

Das ist aber eine wahnsinnig beduetsame Zahl :-)

3. Wie gesagt, es ist egal, ob nun das mal ein Symbol für irgendwelche minderwertigen Kreaturen und nichtexistenten Götzen war. Jetzt ist es ein christliches Symbol. Im hier und heute.

Bislang konnte mir noch kein GLAEUBIGER - egal welcher Religion - rational und verifizierbar - erklaeren, warum man eigentlich an einen Gott/Goetter GLAUBEN sollte?

Ganz einfach, weil es um Gott geht. Zudem bietet der Glaube seelischen halt. Aber in erster Linie glaube ich an Gott, da ich die Realität und die Naturwissenschaft liebe.

Koennen sich bornierte GLAEUBIGE ueberhaupt vorstellen, dass man dankend auf ein so genanntes "ewiges Leben" - falls dieser egoistische Wunsch denn ein GLAUBENSkriterium sein sollte (s.o.) - verzichten kann?
(natuerlich vorausgesetzt man GLAUBTE dran).

Weißt du, ob ich ewig lebe oder nicht ist mir ziemlich scheiß egal. Zuvor war es mir scheiß egal - jetzt, da ich weiß, dass es die Möglichkeit gibt, bin ich nur rein ökonomisch und nutze sie.

Wenn ich dein arrogantes und selbstverherrlichendes Blabla hier Tag für Tag lese, betreibst du hier beluegende Autosuggestion.
Im Gegensatz zum - vom Staat verbindlich fuer alle angebrachten - Christenkreuz in Klassenzimmern/Gerichtsgebaeuden wird hier niemand gezwungen, Dinge anzuschauen oder zu lesen, die er nicht lesen will.

Nein überhaupt nicht, irgendwo habe ich z.B. bilder von Atheistischen Demonstrationen gesehen. Im Prinzip ist das nachträgliche abhängen der Kreuze auch ein aufzwingen deines erlogenen Glaubens.

To each his own!

Oh, du kannst dich nicht mal in Deutsch ausdrücken.

Mal ehrlich, ist es wichtig, ob nun Jesus am X oder T Kreuz oder gar am Pfahl gestorben ist?

Das ist fuer das Universum voellig irrelevant. Und zwar genauso irrelevant, ob ein religioeser Narr fuer seine persoenlichen Ideale gestorben waere oder nicht.

Ja für das Universum ist eín Kreuz irrelevant, denn das Univesum ist, wie ich und du ein bestandteil davon, nichts mehr als das Werk Gottes. Zudem ist es dem Teil des Universums, der kein Bewußtsein hat, sowieso egal, bzw. es weiß nicht, was egal oder nicht egal ist.
Für uns Menschen ist es relevant.

Aha, jetzt auf einmal, sind es wieder die Christen [die mit dem Auto fahren, etc.], denn hier passt dir eine Aussage nicht,...
Und ob hier die von mir getaetigte Aussage passt!
Sie ist evident nachweisbar...
Waeren es keine Christen, die die angeblich "goettliche Schoepfung" mit Fuessen treten, gaebe es ja wohl kaum christliche Beerdigungen nach toedlichen Auto-, Flugzeug-, etc.-Unfaellen.

Das ist nicht gesagt. Einerrseits hat Gott uns die Schöpfung übergeben, andererseits ist deine Aussage falsch. Sie ist sogar statistisch Falsch.

Hach ist die Welt doch voller Atheisten... ich kann schon gar keine GLAEUBIGEN mehr sehen, die die Schoepfung mit den Fuessen treten... *

Ach du denkst also die Welt ist Gottes Werk (laut deiner Aussage)?

=> Heike J.

Entschuldige bitte die verspätete Aussage über das Bibelzitat, ich habe gestern deinen Eintrag übersehen.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich an dieser Stelle zu spontan interpretiert habe. Wie gesagt, habe ich vor langer Zeit, als ich mit dem Glauben anfing, Bibel, Koran etc. selbst interpretiert - leider nicht auf elektronischer, sondern handschriftlicher Basis. Die Texte habe ich "einlagern" lassen, denn sie bedeuten mir sehr viel, wie du dir denken kannst - schließlich basiert mein Wissen darauf. Ich habe das Paket heute angefordert, also wird es Montag oder Dienstag da sein, und dann werde ich dir die Interpretatioin nennen. Leider kann ich mich spontan einfach nicht erinnern, was ich damals gedacht habe. Aber: Wäre es nicht rational, hätte ich es nicht niedergeschrieben
Ich hoffe du hast die Geduld. Vielleicht fällt es mir heute auch wieder ein.

Eine Möglichkeit wäre, dass Gott den Jüngern gar nicht Helfen wollte, so wie er Jesus nicht half. Vielleicht war es eine Art Glaubensprobe.
Aber hier fahre ich mich mal nicht fest, ich kann mich einfach nicht an das von mir notierte erinnern - sonst hätte ich es ja auch nicht notiert :-)

Samstag, der 16. Maerz 2002, 10:41 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage


Mir ist es letztendlich egal [...] ob das christliche Symbol ein Kreuz oder Fisch, oder sonst was ist.

Apropos Fisch... mal gucken, was die "wahren" Christen dazu meinen...

Der Fisch

Der Fisch besteht vordergründig aus der Umrißzeichnung eines stark vereinfachten Fisches, in den oftmals noch ICHTHYS" oder ICQUS eingeschrieben ist, das griechische Wort für Fisch", dessen fünf Buchstaben angeblich die Initialen der fünf Wörter Ihsouj (Iesous) Cristoj (Christos) Qeou(Theou) Uioj ((H) Yios) Swthr (Soter) vertreten, die "Jesus Christus, Sohn Gottes, Erlöser" bedeuten.
Zum "Beweis" dafür, daß dies ein ur-christliches Zeichen sei, weist man auf die römische Katakomben hin, an deren Wände das ICHTHYS-Zeichen angeblich von Christen gezeichnet worden ist. Aber in den Katakomben hielten sich nicht nur Christen auf! Außerdem ist der Fisch im gesamten Altertum als Zeichen der Ischtar-Venus bekannt gewesen, wobei der Fisch sowohl ein Symbol der Liebes- und Fruchtbarkeitsgöttin selbst als auch ihres Sohnes Tammuz war. Der Fisch stammt wohl eher von den Verehrern der Ischtar-Isis als von Nachfolgern Jesu, die ja genau wußten, daß dies ein Zeichen aus dem Mysterienkulten war, so daß es ihnen schon deshalb wohl kaum in den Sinn gekommen wäre, dieses okkulte Zeichen an die Wand zu kritzeln.
Der Fisch ist Teil einer geometrischen Figur. Der Fisch entsteht wenn sich zwei Kreisbögenschneiden. Die zwei Kreisbahnen symbolisieren die Ekliptik des Sonnengottes (Satan). Das Platonische Jahr dauert 25920 Erdenjahre, dies mal 2 macht: 51840 Erdenjahre. Das ICQUS-Zeichen weist ebenfalls auf den verborgenen Welt-Kreis des Sonnengottes hin. Es liegt hier ein gematrisches Rätsel vor. Jedem griechischen Buchstaben ist eine Zahl zugeordnet. I= 10, CH=600, TH=9, Y=400, S=200. I x CH x TH x Y x S = 9 x 400 x 8 x 200 x 90 = 51840000 oder 51840x 1000. Die Zahl der Nullen ist bei der Gematria unerheblich. Die Zahl 51840 ist eine Sonnenlaufzahl mit der Quersumme von 18. Sie ist das Doppelte der Platonischen Zahl; sie entspricht also zwei Großen Jahren oder den zwei Sonnenkreisen! Der Fisch ist ein okkultes Zeichen. Es steht für die Ekliptik des Sonnengottes: Satan!

[Quelle: www.bibelkreis.ch]

Samstag, der 16. Maerz 2002, 09:15 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage


Bislang konnte mir noch kein GLAEUBIGER - egal welcher Religion - rational und verifizierbar - erklaeren, warum man eigentlich an einen Gott/Goetter GLAUBEN sollte?

Koennen sich bornierte GLAEUBIGE ueberhaupt vorstellen, dass man dankend auf ein so genanntes "ewiges Leben" - falls dieser egoistische Wunsch denn ein GLAUBENSkriterium sein sollte (s.o.) - verzichten kann?
(natuerlich vorausgesetzt man GLAUBTE dran).

Samstag, der 16. Maerz 2002, 09:10 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn ich dein arrogantes und selbstverherrlichendes Blabla hier Tag für Tag lese, betreibst du hier beluegende Autosuggestion.

Im Gegensatz zum - vom Staat verbindlich fuer alle angebrachten - Christenkreuz in Klassenzimmern/Gerichtsgebaeuden wird hier niemand gezwungen, Dinge anzuschauen oder zu lesen, die er nicht lesen will.

To each his own!

Samstag, der 16. Maerz 2002, 09:06 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Mal ehrlich, ist es wichtig, ob nun Jesus am X oder T Kreuz oder gar am Pfahl gestorben ist?

Das ist fuer das Universum voellig irrelevant. Und zwar genauso irrelevant, ob ein religioeser Narr fuer seine persoenlichen Ideale gestorben waere oder nicht.

Samstag, der 16. Maerz 2002, 09:03 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Aha, jetzt auf einmal, sind es wieder die Christen [die mit dem Auto fahren, etc.], denn hier passt dir eine Aussage nicht,...

Und ob hier die von mir getaetigte Aussage passt! Sie ist evident nachweisbar...
Waeren es keine Christen, die die angeblich "goettliche Schoepfung" mit Fuessen treten, gaebe es ja wohl kaum christliche Beerdigungen nach toedlichen Auto-, Flugzeug-, etc.-Unfaellen.

Hach ist die Welt doch voller Atheisten... ich kann schon gar keine GLAEUBIGEN mehr sehen, die die Schoepfung mit den Fuessen treten...

Gästebuch-Archiv
138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren