Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Sonntag, der 17. Maerz 2002, 13:29 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike N.

...die Massen glauben an Astrologie und Homöopatie - Dinge die nachweislich Unfug sind.

Du urteilst ganz gerne mal pauschal, dass bestimmte Dinge "Unfug" sind, ohne eine Erklärung dazu abzugeben. Verrate mir doch mal bitte, WARUM Homöopathie Unfug ist?

Hm... wenn ich eine Flüßigkeit mehrere Millionenmal mit Wasser verdünne und das jemand als Medikament anbiete, dann nenne ich das Unfug. Und zwar kann man ausrechnen, dass der Verdünnungsfaktor so groß ist, dass das betreffende Medikament physisch nicht mehr in dem Behälter anwesend ist. Wasser trinken schadet zwar nichts, aber da trinke ich lieber gleich Mineralwasser, das ist ebenso gesund, aber billiger. :-)

=> Eric:

Lieber Willi,
Die Bibel ruft zum Mord gegen Zauberer, Heiden und Homosexuelle auf. Das Gebot Du sollst nicht töten ist also auch nur relativ.

Falsch. Jesus lehrte uns Nächstenliebe zu üben. Desweiteren solltest du an die Geschichte mit dem "Der werfe den ersten Stein..." denken. Er hat uns damit gesagt, man müsste ohne Sünde sein, um jemanden zu beurteilen.

Die Aboriginees töten ihren Nachwuchs, wenn eine Dürrezeit herscht, damit die Gruppe überlebt.

Ist das eine Rechtfertigung? Hier in Deutschland gibt es längst keine Dürrezeiten mehr, ganz im Gegenteil. Man darf einen Menschen nicht töten, egal wann. Wer maßt bitte uns Menschen das Recht an, wann wir Menschen töten dürfen. Es fängt mit ungeborenen an, und weiter geht es dann zu ungewollten Säuglingen, zu Behinderten, zu alten Menschen. Unsere Generation mag vielleicht noch die Abtreibung kontrolliert betreiben und "nur" Embrionen töten. Aber wer weiß, was Menschen in 200 Jahren denken. Sie könnten das als Rechtfertigung für andere Dinge nehmen.

Warum hängt der Christ so an seinem Leben, wo auf dieser Welt sowieso in seinen Augen alles schlecht ist ?

Ganz im Gegenteil. Ich bin der Optimismus in Person. Zum Christsein gehört es meiner Meinung nach, sein Leben als Geschenk Gottes zu bejahen. Ebenfalls lobe ich Gott für diese Welt, auch wenn sie schwere Fehler aufweißt.

Unsere alten Menschen siechen vor sich hin, weil sie nicht für sich entscheiden können oder dürfen, wenn Schluss ist.

Auch das alt werden ist ein Teil des Lebens. Wenn Gott z.B. will, dass wir Menschen hier auf Erden lernen, um später besser zu sein, so könnten die Entbehrungen im Alter ein Teil dieses Unterrichts, genannt Leben, sein.

In unserer natürlichen Umgebung hätten das wilde Tiere erledigt.

Das ist falsch. Die Umgebung in der wir Leben ist unsere natürliche Umgebung. Wir Menschen sind fähig über unsere Fähigkeiten hinauszuwachsen, nicht nur im Bereich der Technik, sondern im Bereich der Gesellschaft. Heutzutage gibt es kaum mehr wilde Tiere hier in Deutschland, die nachts in die "Höhle" schleichen und alte Leute fressen. Für mich ist die Umgebung im hier und heute wichtig, denn das ist unsere momentan natürliche Umgebung.

Jeder weiß, wenn sein Zeitpunkt gekommen ist, nur heutzutage nicht mehr.

Wann weißt du, dass dein Zeitpunkt gekommen ist? Ich habe alte Leute erlebt, die schwer an Krebs erkrankten und schon alles aufgegeben haben, dann aber wieder gesund wurden.

Holland ist weit fortschrittlicher in dieser Hinsicht.

Aha, ein Land das den Menschen schädliche Drogen kostenlos vergibt und den hypokratischen Eid mit Füßen tritt, ist also fortschrittlich.

Ich hoffe, wenn ich alt bin lassen mir die Gesetze dieses Landes die Wahl, die Wahl eines Kriegers zu kommen und zu gehen wenn ich es entscheide.

Keiner nimmt dir das Recht in diesem Land Selbstmord zu begehen. Aber andere deinen Selbstmord auszuführen, das nenne ich einen Fehler. Denke nur an das Gewissen und das Leben der Ärzte, die daran denken müssen, dass sie einen Patienten umgebracht haben.

Dem Christen ist der Zugang zum Paradies verwehrt.

Worauf basiert diese Annahme?

Dafür hat er den Himmel erfunden.

Der Himmel? Das Paradies? Du hast nie die Bibel gelesen.

Den Schlüssel dazu liefert die Geschichte vom Rauswurf aus dem Paradies, die uralt und nicht von Juden stammt.

Du hast nicht nur die Bibel nicht gelesen, sondern auch nicht verstanden. Der Rauswurf aus dem Paradies ist für mich eine wichtige Symbolik. Das Paradies ist erst dann zu erreichen, wenn wir aufhören Gottes Gesetze mit den Füßen zu treten. Denke dir doch mal eine Welt in der jeder jedem so gut hilft wie er kann, eine Welt in der niemand mehr seinen Mitmenschen ausbeutet oder tötet. Das ist für mich das Paradies.

Dafür muß ich ein paar Definitionen machen:

Unterbewußtsein = Bewußtseinszustand vor dem Früchteessen

Verstand = Bewußtseinszustand nach dem Früchteessen

So ein Unfug. Worauf basiert deine These?

Diese Geschichte beschreibt nichts anderes, daß der Verstand die Oberhand über unseren Körper erhalten hat.

Falsch. Ich denke meine Auslegung des Textes ist logischer und gehört wenigstens zum Text. Die Menschen haben die Früchte gegessen, weil sie gierig waren. Sie hatten alles, aber meinten mehr haben zu wollen, als das viele was sie hatten. Sie brachen Gottes Gebot - und schwups, hat Gott sie dafür bestraft.

In früheren Zeiten hat das Unterbewußtsein unsere Handlungen dominiert, so wie bei unseren Brüdern den Tieren.

1. In welcher Zeit?
2. Worauf basiert deine Annahme?

Wenn man im Unterbewußten handelt, bewertet man seine Handlungen nicht im Sinne von Gut und Böse.

Natürlich nicht. Aber meinst du die Menschen der Antike waren Zobies, die nur instinktiv handelten? Dann frag doch mal Sokrates, Platon oder Aristoteles...
Die Annahme, dass die Menschen in der Vorzeit dümmer oder unfähiger waren als heute, ist falsch. Sie verfügten nur nicht über die nötigen technischen Mittel und das nötige Wissen. Ich kenne z.B. einen Afrikaner, der nicht in die Schule ging und im Busch aufgewachsen ist. Irgendwie kam er dann doch zu Bildung und konnte dann wiederum Physik studieren.

Es stellt sich eine absolute Harmonie in Bezug auf seine Umwelt ein.

Worauf basiert diese Annahme?

Man "erkennt" nicht das man nackt ist.

Falsch. Man hat es nur nicht erkannt (wenn man es nicht erkannt hat), weil man den Zustand, des Bekleidet-seins nicht gekannt hat, weil die Notwendigkeit nicht bestand (wenn ich mal annehme, dass der Mensch voraussichtlich aus dem warmen Afrika stammt)

Das Unterbewußtsein denkt in Bildern es arbeitet gänzlich anders als der Verstand.

Unfug. Worauf basiert deine Annahme?

Man kan zum Beispiel in diesem Zustand mit Zahlen nichts anfangen, man kann sie nicht erfassen.

Stimmt nicht. Wenn ich z.B. mehrere Zahlen sehe und etwas von addition höre, dann habe ich meistens sofort (bei kleineren Zahlen), ohne weiteres Denken deren Summe oder Produkt oder was auch immer im Kopf, ohne viel darüber gedacht zu haben, oder gar die Addition bewußt durchgeführt zu haben - das hat mir schon in der Schule viel genützt :-)

Die Paradieserzählung ist also nichts anderes als eine bildliche Beschreibung, daß der Verstand durch seine allgegenwärtige Dominanz das Unterbewußtsein als Sinn verdrängt hat.

Falsch. Meine obrige Erklärung ist wesentlich logischer. Ihr Atheisten maßt uns an, dass wir die Bibel auslegen, so dass es uns passt. Daran erkenne ich, dass ihr falsch liegt. Meine Auslegung ließt nichts zwischen den Zeilen, sondern ist nur eine Auslegung, die die Moral der Geschichte ausliest.

Ähnliches wird mit unsere Nase passieren.

Was ist das für eine dumme Aussage?

Wie findet man also jenes "Paradies" wieder ?

1. Durch die Ausschaltung aller Gedanken, damit man in tiefe Meditation, also in Trance fällt.

Ah, das klingt ja schon nach 1984. Dort versucht doch die Engsoz-Regierung den Leuten den Verstand abzuschalten, so dass sie wie Roboter leben.

2. Durch die Einnahme von Kraftpflanzen, was jedoch nicht unproblematisch ist wegen seiner Nebenwirkungen.Es bwirkt jedoch das Selbe. Man dringt in diesem Falle also mit Gewalt ein ins Paradies und überwindet so den Wächter.

Ich habe die Funktion dieser beiden Wege ausprobiert und tendiere zum Ersten, aber ich kann bestätigen, daß beide funktionieren.

Aha, also wer ist hier nun unvernünftig? Ich rede von einer wissenschaftlicher Analyse der Bibel und einer naturwissenschaftlichen Analyse von Gott und du sagst mir, ich bin ein Spinner. Du legst aber einen Bibeltext völlig unwissenschaftlich aus und nimmst Drogen, die in die Psyche eines Menschen einwirken. Zudem schlägst du vor, dass wir unseren Verstand und unser Bewußtsein abschalten sollten, um wir seelenlose Roboter durch die Welt zu laufen.
Wer ist also von uns beiden verrückter?

Ich schließe mit einem Zitat meines Lieblingsautors Carlos Castaneda :

Dem gewöhnlichen Menschen ist alles entweder Fluch oder Segen. Dem Krieger ist alles eine Herausforderung.

Absolut dumme aussage. Ich als Programmierer. Als Programmierer habe ich es z.B. an mir, dass ich, wenn ich ein anspruchsvolles Programmierproblem habe, nicht aufhöre, bis ich es gelöst habe. Oft sitze ich Tag und Nacht vor dem PC und denke, gerade wegen der Herausforderung. Aber das haben nicht nur Programmierer, sondern die meisten Naturwissenschaftler auch so an sich.
Für mich gibt es keinen Fluch oder Segen. Gott hilft mir im Leben, so wie er es für recht hält. Den Rest muss ich schon alleine Machen.

Na, in welche Schublade steckst du mich jetzt?

Für mich bist du ein drogenverbissener Mensch. Zudem redest du so, als würdest du irgendeiner Psycho-Sekte auf dem Leim geganen sein.

Gott sei deiner Armen Seele gnädig! Zudem solltest du eine staatliche oder krichliche Drogen- und Sektenberatungsstelle aufsuchen.

=>Heike J.

Wenn es zum Generationenwechsel kommt, wird sie wieder aufleben.
Wenn es zum Generationenwechsel kommt... woher soll der eigentlich kommen? Der Nachwuchs bei den Pfarrern bleibt aus,

Falsch, die Ev-luth Kirche hat sogar zuviele junge Pfarrer. Deine Aussage trifft die katholische, nicht die ev-luth Kirche und schon gar nicht die Freikirchen.

von den jungen Menschen nutzen immer weniger die kirchlichen Dienstleistungen (weniger als ein Drittel der Trauungen finden auch in der Kirche statt), wenn die Alten, die noch in die Kirche gehen, wegsterben, ist die Kirche ganz leer.

Falsch. Gerade die Alterstufe um 40 rum, ist die Stufe, die wieder zur Kirche kommt. Habe ich irgendwo gelesen.

Die Mitgliederzahl unter den jungen Leuten sinkt stark.

Ja, die Jugend verschreibt sich irgendwelchen okkulten Sekten.

Kirchl. Prognosen gehen davon aus, dass in den nächsten Jahrzehnten ihre Mitgliederzahl auf ein Drittel der heutigen Zahl schrumpft. Das wird ein Generationenwechsel ohne Generation.

Falsch.

1. Ein Drittel ist nicht gleich nichts
2. Weißt du nicht was die zukunft bringt
3. Die gesamtdeutsch. Bevölkerung schrumpft auch!

Sonntag, der 17. Maerz 2002, 13:17 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Atheisten sind blind. Agnostiker sind faul.

Mag sein...

Theisten sind die einzigen Vertreter der Wirklichkeit.

Und sind dabei blind und faul...

Sonntag, der 17. Maerz 2002, 13:16 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Man betrachte mal die sublime und subtile "Verdrehung" atheistischer Positionen, naemlich die Trennung von Staat und Kirche:

Herbert:
Warum sich freilich so viele ChristenGLAEUBIGE ins Knie ficken, wenn man "das Kreuz ist ein Kreuz ist ein Kreuz" im Klassenzimmer abnehmen lassen moechte?

Ich dreh den Spieß recht einfach um: Warum "ficken" sich so viele Atheisten ins Knie, weil die Kreuze aufgehängt sind?

1. Weil der Staat zu weltanschaulicher Neutralitaet verpflichtet ist, indem er keine einzige religioese Weltanschauung bevorzugen darf. Es geht Atheisten stets nur um die Wahrung religioeser Neutralitaet des Staates gegenueber allen Buergern in _staatlichen Raeumen.

2. Sind erwiesenermassen die Knieficker auf christlicher Seite mit Abstand in der Mehrzahl.

Sonntag, der 17. Maerz 2002, 13:14 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Man betrachte mal die sublime und subtile "Verdrehung" atheistischer Positionen, naemlich die Trennung von Staat und Kirche:

Herbert:
Warum sich freilich so viele ChristenGLAEUBIGE ins Knie ficken, wenn man "das Kreuz ist ein Kreuz ist ein Kreuz" im Klassenzimmer abnehmen lassen moechte?

Ich dreh den Spieß recht einfach um: Warum "ficken" sich so viele Atheisten ins Knie, weil die Kreuze aufgehängt sind?

1. Weil der Staat zu weltanschaulicher Neutralisaet verpflichtet ist, indem er keine einzige religioese Weltanschauung bevorzugen darf.

2. Sind erwiesenermassen die Kieficker auf christlicher Seite mit Abstand in der Mehrzahl.

Sonntag, der 17. Maerz 2002, 12:29 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Willi

...die Massen glauben an Astrologie und Homöopatie - Dinge die nachweislich Unfug sind.

Du urteilst ganz gerne mal pauschal, dass bestimmte Dinge "Unfug" sind, ohne eine Erklärung dazu abzugeben. Verrate mir doch mal bitte, WARUM Homöopathie Unfug ist?

Heike N.

Sonntag, der 17. Maerz 2002, 11:51 Uhr
Name: Eric
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Lieber Willi,

... die Abtreibung. Aber ich hatte dagegen schon was, bevor ich Christ war. Mit welchem Recht tötet man Menschen? Ach ja, sie sind ja ungeboren. Da gibt es nur ein Problem: Wann ist ein Mensch ein Mensch? Wenn wir ungeborene wehrlose Kinder töten, was ist dann der nächste Schritt? Behinderte, Kranke, Alte Menschen?

Fällt dir sonst noch was ein?

Die Bibel ruft zum Mord gegen Zauberer, Heiden und Homosexuelle auf. Das Gebot Du sollst nicht töten ist also auch nur relativ.
Die Aboriginees töten ihren Nachwuchs, wenn eine Dürrezeit herscht, damit die Gruppe überlebt.
Warum hängt der Christ so an seinem Leben, wo auf dieser Welt sowieso in seinen Augen alles schlecht ist ? Unsere alten Menschen siechen vor sich hin, weil sie nicht für sich entscheiden können oder dürfen, wenn Schluss ist. In unserer natürlichen Umgebung hätten das wilde Tiere erledigt. Jeder weiß, wenn sein Zeitpunkt gekommen ist, nur heutzutage nicht mehr. Holland ist weit fortschrittlicher in dieser Hinsicht. Ich hoffe, wenn ich alt bin lassen mir die Gesetze dieses Landes die Wahl, die Wahl eines Kriegers zu kommen und zu gehen wenn ich es entscheide.

Dem Christen ist der Zugang zum Paradies verwehrt.
Dafür hat er den Himmel erfunden.
Den Schlüssel dazu liefert die Geschichte vom Rauswurf aus dem Paradies, die uralt und nicht von Juden stammt.Dafür muß ich ein paar Definitionen machen:

Unterbewußtsein = Bewußtseinszustand vor dem Früchteessen

Verstand = Bewußtseinszustand nach dem Früchteessen

Diese Geschichte beschreibt nichts anderes, daß der Verstand die Oberhand über unseren Körper erhalten hat. In früheren Zeiten hat das Unterbewußtsein unsere Handlungen dominiert, so wie bei unseren Brüdern den Tieren. Wenn man im Unterbewußten handelt, bewertet man seine Handlungen nicht im Sinne von Gut und Böse. Es stellt sich eine absolute Harmonie in Bezug auf seine Umwelt ein. Man "erkennt" nicht das man nackt ist. Das Unterbewußtsein denkt in Bildern es arbeitet gänzlich anders als der Verstand. Man kan zum Beispiel in diesem Zustand mit Zahlen nichts anfangen, man kann sie nicht erfassen.
Die Paradieserzählung ist also nichts anderes als eine bildliche Beschreibung, daß der Verstand durch seine allgegenwärtige Dominanz das Unterbewußtsein als Sinn verdrängt hat.
Ähnliches wird mit unsere Nase passieren.

Wie findet man also jenes "Paradies" wieder ?

1. Durch die Ausschaltung aller Gedanken, damit man in tiefe Meditation, also in Trance fällt.

2. Durch die Einnahme von Kraftpflanzen, was jedoch nicht unproblematisch ist wegen seiner Nebenwirkungen.Es bwirkt jedoch das Selbe. Man dringt in diesem Falle also mit Gewalt ein ins Paradies und überwindet so den Wächter.

Ich habe die Funktion dieser beiden Wege ausprobiert und tendiere zum Ersten, aber ich kann bestätigen, daß beide funktionieren.

Ich schließe mit einem Zitat meines Lieblingsautors Carlos Castaneda :

Dem gewöhnlichen Menschen ist alles entweder Fluch oder Segen. Dem Krieger ist alles eine Herausforderung.

Na, in welche Schublade steckst du mich jetzt?

Sonntag, der 17. Maerz 2002, 11:26 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn es zum Generationenwechsel kommt, wird sie wieder aufleben.

Wenn es zum Generationenwechsel kommt... woher soll der eigentlich kommen? Der Nachwuchs bei den Pfarrern bleibt aus, von den jungen Menschen nutzen immer weniger die kirchlichen Dienstleistungen (weniger als ein Drittel der Trauungen finden auch in der Kirche statt), wenn die Alten, die noch in die Kirche gehen, wegsterben, ist die Kirche ganz leer. Die Mitgliederzahl unter den jungen Leuten sinkt stark. Kirchl. Prognosen gehen davon aus, dass in den nächsten Jahrzehnten ihre Mitgliederzahl auf ein Drittel der heutigen Zahl schrumpft. Das wird ein Generationenwechsel ohne Generation.

Sonntag, der 17. Maerz 2002, 00:49 Uhr
Name: Stinkefurz
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich stinke.

Mfg,

Stinkefurz

Sonntag, der 17. Maerz 2002, 00:11 Uhr
Name: Anti-Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Atheismus ist Opium für das Volk.

Samstag, der 16. Maerz 2002, 23:19 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Eric

zu1. Ich bin in einer erzprotestantischen Familie aufgewachsen. Mein Onkel ist ein hohes Tier bei den Zeugen Jehovas.

Na klasse, die Zeugen Jehovas... "Erzprotestantisch". Wie heißt es so schön Kirche schützt vor Hölle nicht. Weißt du, man wird nicht Christ, wenn man von klein auf in die Kirche geht. Christ wird man, wenn man die Realität liebt.

zu2. Die Bibel habe ich mehrfach gelesen, sie ist ein interessantes Buch, und wenn man die Probleme der heutigen Zeit, die meistens durch síe verursacht sind verstehen will, kommt man nicht an ihr vorbei.

Falsch, die Probleme der heutigen Zeit sind kaum durch sie verursacht.

1. Der Sozialismus beinhaltet u.a. auf dem Atheismus (siehe Marx "Religion ist Opium für das Volk")
2. Die Katastrophe des 11. 9, sowie viele der laufenden Kriege gehen auf die Kappe des Islam (Christenvertreibungen in Nigeria, Ost-Timor...)
3. Die Terroranschläge in Israel ist ein Streit zwischen Juden und Moslems - aber besser: ein Streit zwischen Israelis und Palestinensern
4. Die Anschläge in Irland sind ein Problem zwischen Nord-Iren und Engländern, nicht zwischen Katholiken und Protestanten (dies ist direkt überprüfbar!)

So welche Probleme bleiben übrig?

... die Abtreibung. Aber ich hatte dagegen schon was, bevor ich Christ war. Mit welchem Recht tötet man Menschen? Ach ja, sie sind ja ungeboren. Da gibt es nur ein Problem: Wann ist ein Mensch ein Mensch? Wenn wir ungeborene wehrlose Kinder töten, was ist dann der nächste Schritt? Behinderte, Kranke, Alte Menschen?

Fällt dir sonst noch was ein?

zu3. Obengenannte Gründe haben schon zu früher Kindheit kontroverse Diskussionen in unserer Familie geführt, weil die heile Welt, die mir vermittelt werden sollte nicht real ist.

Darum u.a. bin ich Christ. Als ich Zugang zum Internet bekam lernte ich schnell, dass die Welt noch wesentlich unheiler ist, als das Fernsehn und die Politik propagiert. Aber ich lernte immer die Ursache der Probleme zu suchen, nicht das spezifische Problem als Grund von Katastrophen und Unheil zu sehen, sondern das zu Grund liegende Problem - deshalb Programmiere ich auch gerne :-).

Ich wurde im Alter von 10 Jahren ein Atheist oder zumindestens ein Zweifler. Seit ich ca. 25 Jahre alt bin, gehe ich den Weg der Vorfahren. Ich bin heute 34.

Ich war bis vor etwa Zehn Jahren "ungläubig". Der perfekte Atheist und das klassische Exemplar eines "Taufscheinchristen": Mir war Glauben scheiß egal. Ich zahlte Kirchensteuer, warum auch immer (vermutlich dachte ich, dass das soziale Dienste ausmachte). Erst mit der Natur- und Geisteswissenschaft fand ich Gott.

Hätte ich mich nicht aus diesen eingefahrenen christlichen Denkweisen befreit, wäre ich seelisch zu Grunde gegangen und stände wahrscheinlich irgendwo am Fließband oder wäre auf Stütze.

Nun ich bin froh, dass ich Gott habe. Ich habe einen Job, der mir imense Freiheiten gestattet. Ich kann den Tag über mit leistungsstarken Computern arbeiten, Zeitung oder Bücher lesen - oder einfach Nichtstun. Ich überwache ein paar zig Großrechner, spare meinem Unternehmen Geld. Wenn was schief geht piepst irgendwas. Ich habe sogar die Freiheit meine eigenen Server-Dienste einzusetzen und Rumzuexperimentieren. Ich bin ein richtiger Freigeist: Ich arbeite an verschiedenen OpenSource Projekten und bin in keiner Hinsicht durch meinen Arbeitgeber gebunden, bis auf, dass ich dessen Rechenanlagen überwachen und warten muss.
Ich habe die Bibel und Gott nicht einfach existiert - ich habe die Bibel, den Koran und andere durchgelesen und mir selbst über fast alle Stellen notizen gemacht. Dann habe ich mit den verschiedenen Religionen rumexperimentiert: Beim Christentum hat alles geklappt.

Nun, hier war mal ein Pastor Rieper in diesem Forum, von dem man nichts mehr hört. Solche Leute geben in ihrem Missionswahn niemals auf.

Was heißt Missionswahn? Er will nur die Wahrheit verbreiten. Mehr nicht.

Außerdem bist du der einzige in diesem Forum der ja zu Jesus und Kirche sagt.

Absolut falsch.

1. Dies ist ein Gästebuch
2. Frag mal "Ossi", "Anti-Antichrist", "Gang Wolf", "Gerhardt", "Pfarrer Rieper", "Vincent", "Christ". Im Diskussionsforum sind noch andere. Das einzige ist, dass viele Christen noch nicht eingesehen haben, dass es euch kranke Atheisten gibt.

Der Kirche brechen die Grundlagen weg. Ich bin überzeugt, daß die Kirche als Institution überleben wird, aber sie wird unterwandert und ihre Ziele umgedreht. Sie wird das gleiche Schicksal erleiden, wie seine Gallionsfigur, alle möglichen Leute werden alles mögliche in ihrem Namen behaupten.

Das ist falsch. Die Kirche ist im Wandel, das erkennt sie langsam. Wenn es zum Generationenwechsel kommt, wird sie wieder aufleben. Das ist nicht ihre erste Kriese.
In Deutschland geht es der Kirche durch den Nationalsozialismus und den Sozialismus von der Mitgliederzahl schlechter. Der Atheismus hat Deutschland in dieser Hinsicht stark geschadet. Die katholische Kirche hängt immer etwas hinter her und die evangelisch-luth Kirche ist auch etwas arg langsam. Die Gottesdienste sind langweilig, daher geht keiner mehr in die Kirchen. Aber dies wird sich ändern, glaube mir.

Chrustschow sagte einmal anlässlich eines Besuches in London :
Wenn England einmal kommunistisch würde, könne England die Monarchie getrost behalten, sie hat sowieso nichts zu sagen.

Was hat Monarchie mit Kirche zu tun. Zudem war Chrustschow sowieso niemand, den ich sympatisch finde, noch jemand, der die Weltgeschichte sonderlich positiv beeinflusst hat.

Samstag, der 16. Maerz 2002, 23:00 Uhr
Name: Anti-Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Korn das in die Erde
Text: Jürgen Henkys (1976)

Korn das in die Erde, in den Tod versinkt,
Keim, der aus dem Akker, in den Morgen dringt -
Liebe lebt auf, die längst erstorben schien:
Liebe wächst wie Weizen,
und ihr Halm ist grün.

Über Gottes Liebe brach die Welt den Stab,
wälzte Felsen vor der Liebe Grab.
Jesus ist tot. Wie sollte er noch fliehn?
Liebe wächst wie Weizen,
und ihr Halm ist grün.

Im Gestein verloren Gottes Samenkorn,
unser Herz gefangen iin Gestrüpp und Dorn -
hin ging die Nacht, der dritte Tag erschien:
Liebe wächst wie Weiten,
und ihr Halm ist grün.

Jesus, die große Sonne, kommt keinem abhanden,
den sein Strahl einmal durchleuchtet hat.
Man kann ihn vergessen, man kann ihn abschwören,
das ändert nichts.
Er ist vergraben im umwölktesten Herzen,
und es kann stündlich geschehen, daß er aufersteht.
Hans Carossa

Gästebuch-Archiv
139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren