Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 23:16 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Herbert

Ich bezweifle hier die homöopathische Wirkung. Entweder gibt es selbstheilung oder irgendein anderer Stoff oder mechanismus wird dadurch angeregt. (Psychischer Einfluss auf Blutdruck etc.)

Mal was anderes. GLAUBT der Autor an angeblich goettlich bedingte Wunderheilungen oder geht er davon aus, dass auch hier o.g. Mechanismen wirken koennen?

Welcher Autor, ich oder der, der Homepage?
Nun, was mich betrifft: Ich glaube nicht an übernatürliches. Gott ist der Schöpfer, demnach (nehme ich an) dass er nicht übernatürlich sondern eher 'extranatürlich' ist (extra lat. außerhalb). Ich denke, wenn Gott eingreift, dann gleich so, dass er nicht das gesamte physikalische System umstürtzen muss. Ich weiß nur, dass Gott wirkt und dass das Wirken meist auf natürlichen Abläufen beruht. Wie er wirkt, das liegt außerhalb der Auffasungsgabe jedes Menschen. Das ganze klingt nun eigtl. nach dem, was ich gerade abstreiten will: Der Wirkung der Homöopathie. Mit einem Unterschied: Für die Unwirksamkeit der Homöopathie gibt es beweise und die Beweise für die Wirksamkeit sind rein statistisch. Für die Nichtexistenz eines Gottes gibt es keine Beweise, allerdings mehrere Milliarden Hinweise, auf seine Existenz.

Insgesamt bezweifle ich nicht mal den Wirkungsgrad der Homöopathie. Mag sein, dass es wirkt. Ich bezweifle aber die angebliche Art, nach der es wirken soll.

D.h. ich glaube nicht, dass die Potenzierung einen Sinn direkt macht - möglich ist aber, dass sie irgendeinen noch so verborgenen chemischen, physikalischen oder biologischen Effekt nutzt, der sie teilweise wirksam macht - sei es nur, dass sie durch Psychologie den Kreislauf anregt.

Nun gut, soweit meine Aussage, aber die kennst du ja bereits :-)

Das ist bei meinem Arzt auch so (ist das nicht überall so?!?)
Leider nein!

Ist ja schrecklich.

Allerdings weißt er die Eltern (so hat er es mir erzählt) auf die Risiken einer (Nicht-)Impfung hin.

Weisst er auch auf die Risiken einer Impfung hin, ueber die er gemaess Beipackzettel den Patienten informieren muss?

Ich sagte ja (Nicht-)Impfung - also sowohl Impfung als auch Nichtimpfung. Dies hat er getan und macht er auch. Aber das dies nach deiner Aussage viele andere Ärzte nicht machen, beunruhigt mich schon.

- und nicht wie viele Homöopathen & Co den Eltern davon Abraten (allerdings sind es weniger die Homöopathen, als die sich selbst ernannten 'Androprosophen' [sowohl Andros = Mensch, Mann und sophos = Weise sollte bei dieser Bezeichnung gestrichen werden :-)] )

Ich denke, dass sich vorab kaum ein Elternteil die Muehe macht, sich so umfassend zu informieren, dass er die Risiken einer Impfung/Nichtimpfung realistisch einschaetzen kann.

Das ist es eben. Die Eltern lassen sich von der Medienwelt einfach ihre Meinung einreden. Bekannt ist das ja bei dem Vitamin-Mythos.

Das zeigt sich leider in Gespraechen mit Eltern von Impfgeschaedigten immer wieder. Schlauer ist man eben erst im Nachhinein...

Oder eben, wenn man sich im Vorfeld erkundigt.

Die (...) das "Center for Disease Control" (CDC) (...) versucht seit Jahrzehnten vergeblich, die Tuberkulose in den USA auszurotten und hat dies jetzt fuer das Jahr 2010 prophezeit.

Nun gut, solche Prophezeiungen machen wenig Sinn. Ein Krieg, eine Naturkatastrophe hin und her, und schon sind alle Prophezeiungen im Eimer.

Der Behoerdenleiter musste bekennen, dass der kuerzliche Rueckgang der Erkrankungshaeufigkeit nur die sozial hoeheren Schichten der Weissen betroffen habe,

Was zu erwarten war.

"Solange Menschen ihr Leben unter solchen Verhältnissen in Armut, bei schlechter Ernährung und miserablen Wohnverhältnissen verbringen müssen,

Ich finde es schrecklich, dass Menschen in solchen Verhältnissen in einer so reichen Nation, wie den USA verbringen müssen.

Gerade eben las ich in der Tageszeitung eine dpa-Meldung (Nuernberger Nachrichten v. 21.03.2002, Seite 4):
Zitat: Kinder aus sozial schwachen Familien sind haeufiger krank, anfaelliger [...] und haben trotz des ausgebauten Gesundheitssystems eine geringere Lebenserwartung. Darauf wies der Berufsverband der Kinder- und Jugendaerzte hin.

Das ist ebenfalls erschreckend, aber nicht verwunderlich. Oft sind in sozial schwachen Familien die Lebensumstände schon schrecklich. Ich habe da doch auch Erfahrung durch den Zivildienst. Einerseits ist die Umgebung dreckig, andererseits sind die Kinder und Eltern unter starkem Druck. Die Eltern rauchen oft und die Kinder kommen schnell an Alkohol und rauchen selbst auch.

[...] liegt bei Kindern aus sozial schwachen Verhaeltnissen bereits die Fruehgeborenen-Rate deutlich hoeher.

Ich weiß zwar nicht wodurch, aber ich nehme doch an, dass Zigaretten- und Alkoholkonsum und starker Stress vielleicht verantwortlich sein könnten.

Auch lernten Kinder aus armen Familien spaeter Krabbeln, Laufen und Sprechen.

Das liegt sicher m.u. an der Art der Familie und an den teilweise (für die BRD) unzumutbaren Lebensumständen. Ich kannte in meiner Jugendzeit jemand, wo die Eltern auch kaum Geld hatten, allerdings ein Eigenheim im Grünen - und irgendwie waren das sehr nette und gute Menschen. Sie hatten zwar oft kein Geld, aber kamen durch - und die Kinder wurden alle samt ziemlich intelligent.

Als Kleinkinder haeten sie mehr Infekte und wiesen mehr Karies auf".

Das liegt sich m.u. an Lebensmitteln (Fast Food ?) und allgemeiner medizinischer Versorgung.

Gemeint ist, dass jeder Mensch bestimmte Fähigkeiten hat. Dies gilt eben z.B. bei Karies - manche Menschen scheinen kein Karies bekommen zu können.

s.o.

Das meinte ich nicht direkt. Es gibt auch arme Menschen, die kein Karies bekommen, AFAIK ist man aber der Sache noch nicht ganz sicher warum...

Habe ich das behauptet?

Hatte ich eher ironisch gemeint :-)))

Achso, na dann ist ja alles gut. Hatte schon Angst *puh*

Das bayer. Gesundheitsministerium war nicht mal in der Lage, mir Vergleichsstatistiken ueber die DPT-Impfung zukommen zu lassen:
Zum Beispiel die Anzahl/Anteile der Geimpften/Nichtgeimpften in Bayern. Anzahl oder Anteil der jeweils Erkrankten/Nichterkrankten in der Gruppe der Nichtgeimpften und der Geimpften.
Also eigentlich nichts Unmoegliches fuer den, der ein bischen Daten sammelt...

Waren sie nicht in der Lage oder wollten sie nicht?

Auch mit dem Risiko Zeugungsunfähig, Blind oder Gelähmt zuwerden?

Impfrisiken setze ich diesen Risiken mindestens gleich.

Die Frage ist, wie stehen die Risiken zu einander (also Erkrankungsrisiko zu Impfrisiko) wirklich 1:1 ?

Aber was ist mit den 'Raritäten' die ein Leben lang dann krank sind?

Dafuer hat man keine Impfschaeden mehr - und die sind nicht zu unterschaetzen. Weder in ihrer Haeufigkeit noch in ihrer Schwere.

Meiner Meinung sollte man eher vermehrt Forschung betreiben, damit die geimpft werden, bei denen es sinnvoll ist und die nicht geimpft werden, bei denen die Impfung schädlich ist.

Durch Erhebung des Paul-EHRLICH-Instituts konnte ... kein Fall einer schwer verlaufenden FSME-Erkrankung bei Kindern bis 16 Jahre im Zeitraum 1997/98 in Deutschland eruiert werden".

Bei geimpften oder nicht-geimpften?

Bei allen, nehme ich an. Wobei die Mehrzahl nicht gegen FSME geimpft sein duerfte.

Nun allerdings ist das bei FSME stark Gebietsabhängig.

Allerdings ist man bei Zecken m.E. auch viel vorsichtiger geworden und reagiert viel schneller. Viele reiben sich auch mit Mitteln alla Autan ein etc.

Das einzige Anti-Zecken-Einreibmittel, das m.E. tatsaechlich wirkt, ist das Oel des indischen Neembaums (nicht zu verwechseln mit Teebaum).

Also meiner Meinung hilft es am Besten die Zecken schnell und vorsichtig zu entfernen und bei Rötung des Bisses etc. einfach sofort den Arzt aufzusuchen. Ansonsten scheint meiner Erfahrung nach Autan schon etwas zu wirken.

Ist in seiner "Reinform" nicht ganz billig (erhaeltlich in Apotheken, die es meist erst bestellen muessen).
siehe auch:

http://www.3sat.de/3satframe.php3?a=1&url=http://www.3sat.de/nano/news/06764/

http://213.198.63.193/bio-top/hundezubehoer1.htm

http://gartenforum.tv/spinnenmilben.htm

Mal ganz interesannt. Danke, ich schau mal nach.

=> Heike N.

Once again, second serve:

Ich kann zwar Englisch, aber nicht jeder. Drum bewahre die deutsche Sprache.

Willi: Ja.

Ein frommer/gläubiger Mensch hat also keine Erklärung?

Nein, fromm im Sinne jenes Postings == leichtgläubig.

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 22:04 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Habe weitgehend die Textanalyse ignoriert. Ich aeussere mich zudem nicht gerne zu Themen, ueber die ich absolut nicht informiert bin.

Ich bezweifle hier die homöopathische Wirkung. Entweder gibt es selbstheilung oder irgendein anderer Stoff oder mechanismus wird dadurch angeregt. (Psychischer Einfluss auf Blutdruck etc.)

Mal was anderes. GLAUBT der Autor an angeblich goettlich bedingte Wunderheilungen oder geht er davon aus, dass auch hier o.g. Mechanismen wirken koennen?

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 21:59 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage


Das ist bei meinem Arzt auch so (ist das nicht überall so?!?)

Leider nein!

Allerdings weißt er die Eltern (so hat er es mir erzählt) auf die Risiken einer (Nicht-)Impfung hin.

Weisst er auch auf die Risiken einer Impfung hin, ueber die er gemaess Beipackzettel den Patienten informieren muss?

Allerdings sollte er die Eltern umgehend und ausreichend informieren, über mögliche Folgen einer Nichtimpung...

s.o.

- und nicht wie viele Homöopathen & Co den Eltern davon Abraten (allerdings sind es weniger die Homöopathen, als die sich selbst ernannten 'Androprosophen' [sowohl Andros = Mensch, Mann und sophos = Weise sollte bei dieser Bezeichnung gestrichen werden :-)] )

Ich denke, dass sich vorab kaum ein Elternteil die Muehe macht, sich so umfassend zu informieren, dass er die Risiken einer Impfung/Nichtimpfung realistisch einschaetzen kann. Das zeigt sich leider in Gespraechen mit Eltern von Impfgeschaedigten immer wieder. Schlauer ist man eben erst im Nachhinein...

http://www.baur.ch/Gesundheit/Kinderkrankheiten/Tetanus.htm
Sehr interesannt. Allerdings sollte eine Kurve eingefügt werden, die Impfungen und Hygienezustand anzeigt.

Einverstanden. Hierzu noch folgendes:

Die renommierteste Seuchenbekaempfungsbehoerde der Welt und somit das wichtigste amerikanische Kontrollorgan fuer Infektionskrankheiten, das "Center for Disease Control" (CDC) in Atlanta/USA versucht seit Jahrzehnten vergeblich, die Tuberkulose in den USA auszurotten und hat dies jetzt fuer das Jahr 2010 prophezeit. Der Behoerdenleiter musste bekennen, dass der kuerzliche Rueckgang der Erkrankungshaeufigkeit nur die sozial hoeheren Schichten der Weissen betroffen habe, bei den sogenannten Risikogruppen der Armen mit falscher Ernaehrung, Alkohol-, Drogen-, Tabletten- und Nikotinkonsum sei sie um das Doppelte angestiegen.
Dazu wuerde auch beitragen, dass die Impfung in sehr unterschiedlicher Haeufigkeit nur von 0-65% gegen die Infektion schuetze. Sein pessimistisches Resuemee lautet deshalb:
Zitat: "Solange Menschen ihr Leben unter solchen Verhältnissen in Armut, bei schlechter Ernährung und miserablen Wohnverhältnissen verbringen müssen, wird die Tuberkulose wohl kaum unter Kontrolle zu bringen sein!"
Im Jahr 1996 haben die CDC/Atlanta Statistiken bekanntgegeben, laut denen fast alle Poliomyelitis-Faelle, die in den USA von 1980 bis 1994 gemeldet wurden, durch die Verabreichung des oralen Impfstoffes des Typs Sabin hervorgerufen wurden; dieser hat die Krankheit ausgeloest, anstatt ihr vorzubeugen. Das jedenfalls ist in einem Pressebericht vom 1.2.1997 zu lesen, der ueber folgende Einzelheiten berichtet:
Zitat: "Von 133 in der fraglichen Zeitspanne festgestellten Polio-Fällen sind 125 in direktem Zusammenhang mit der Verabreichung des Impfstoffes, der eine abgeschwächte Form des Virus enthält."
Gerade eben las ich in der Tageszeitung eine dpa-Meldung (Nuernberger Nachrichten v. 21.03.2002, Seite 4):
Zitat: Kinder aus sozial schwachen Familien sind haeufiger krank, anfaelliger [...] und haben trotz des ausgebauten Gesundheitssystems eine geringere Lebenserwartung. Darauf wies der Berufsverband der Kinder- und Jugendaerzte hin. [...] liegt bei Kindern aus sozial schwachen Verhaeltnissen bereits die Fruehgeborenen-Rate deutlich hoeher. Auch lernten Kinder aus armen Familien spaeter Krabbeln, Laufen und Sprechen. Als Kleinkinder haeten sie mehr Infekte und wiesen mehr Karies auf".

Gemeint ist, dass jeder Mensch bestimmte Fähigkeiten hat. Dies gilt eben z.B. bei Karies - manche Menschen scheinen kein Karies bekommen zu können.

s.o.

Dabei bitte nicht vergessen, dass Tetanus nicht ansteckend ist und eine bakterielle Krankheit und keine Viruserkrankung ist... :-))

Habe ich das behauptet?

Hatte ich eher ironisch gemeint :-)))

Nun gut, aber wie sieht es mit der Impfstatistik zwischen Impfungen und Krankheitsfällen und Alter hierbei aus. Müsste man mal erforschen...

Das bayer. Gesundheitsministerium war nicht mal in der Lage, mir Vergleichsstatistiken ueber die DPT-Impfung zukommen zu lassen:
Zum Beispiel die Anzahl/Anteile der Geimpften/Nichtgeimpften in Bayern. Anzahl oder Anteil der jeweils Erkrankten/Nichterkrankten in der Gruppe der Nichtgeimpften und der Geimpften.
Also eigentlich nichts Unmoegliches fuer den, der ein bischen Daten sammelt...

Auch mit dem Risiko Zeugungsunfähig, Blind oder Gelähmt zuwerden?

Impfrisiken setze ich diesen Risiken mindestens gleich.

Aber was ist mit den 'Raritäten' die ein Leben lang dann krank sind?

Dafuer hat man keine Impfschaeden mehr - und die sind nicht zu unterschaetzen. Weder in ihrer Haeufigkeit noch in ihrer Schwere.

Durch Erhebung des Paul-EHRLICH-Instituts konnte ... kein Fall einer schwer verlaufenden FSME-Erkrankung bei Kindern bis 16 Jahre im Zeitraum 1997/98 in Deutschland eruiert werden".

Bei geimpften oder nicht-geimpften?

Bei allen, nehme ich an. Wobei die Mehrzahl nicht gegen FSME geimpft sein duerfte.

Allerdings ist man bei Zecken m.E. auch viel vorsichtiger geworden und reagiert viel schneller. Viele reiben sich auch mit Mitteln alla Autan ein etc.*

Das einzige Anti-Zecken-Einreibmittel, das m.E. tatsaechlich wirkt, ist das Oel des indischen Neembaums (nicht zu verwechseln mit Teebaum). "Insider" schwoeren darauf. Der Neembaum ist in Indien sozusagen die Apotheke des "kleinen mannes".
Ist in seiner "Reinform" nicht ganz billig (erhaeltlich in Apotheken, die es meist erst bestellen muessen).
siehe auch:

http://www.3sat.de/3satframe.php3?a=1&url=http://www.3sat.de/nano/news/06764/

http://213.198.63.193/bio-top/hundezubehoer1.htm

http://gartenforum.tv/spinnenmilben.htm

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 21:45 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Willi

Once again, second serve:

Heike N.: Das "Weigern" sich zu äußern bedeutet ja offenbar für dich, dass ich keine Erklärung habe, richtig? Es bescheinigt mir, ein "frommer" Mensch zu sein? Das ist aber hochinteressant!!!

Willi: Ja.

Ein frommer/gläubiger Mensch hat also keine Erklärung?

Heike N.

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 21:37 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike N.

Das "Weigern" sich zu äußern bedeutet ja offenbar für dich, dass ich keine Erklärung habe, richtig?

Ja.

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 21:36 Uhr
Name: williWichitg
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Soweit ich mich entsinnen kann, ist das Grundprinzip der Homoeopathie, dass man Gleiches mit Gleichem behandelt (in stark abgeschwaechter Form)...

[...]

http://wwwagse.informatik.unikl.de/~ruf/homoeopath.html

Wie die Anwendung ist, weiß ich. Aber in dem Text steht nicht ein Funken davon, wie es im physikalischen, biologischen oder chemischen Sinne wirkt. Und dazu habe ich bisher nur wenige Theorien gehört.

Herbert, da ich weiß, dass du neutral dazu stehst, ignoriere die folgende Textanalyse, die ist eigentlich für Heike N. und Maud gedacht.

–– Textanalyse von ––-

http://wwwagse.informatik.uni-kl.de/~ruf/homoeopath.html

–––––––––––––-

1. Beweis: Chinarinde.

Dass und wie die Stoffe der Chinarinde wirken ist bekannt.

2. Beweis: Simlia simulibus curentur

Also sollte man bei Haarausfall sich radioaktiv bestrahlen lassen oder eifrig Quecksibler trinken?

Nur in sehr seltenen Fällen gilt dieser Grundsatz - und auch da passt er meistens nicht (z.B. Impfungen - Spritzung toter oder abgeschwechter Erreger)

Zitat:

"Die Allopathie ist wohl mit ein Grund für die stets steigende Zahl chronischer Krankheiten, da Krankheiten in der Regel nicht geheilt, sondern nur unterdrückt werden. "

Und an die vielen vielen Krankheiten, die mit der 'Allopathie' geheilt wurden hat niemand gedacht? Ich denke es sind mehr Menschen durch die Schulmedizin gerettet worden, als gestorben oder durch die Homöopathie erettet wurden.

"Die Homöopathie wirkt nicht gegen, sondern mit der Natur und unterstützt den Körper. "

3. Thema: Wirkungsweise

So ein Käse. Strichnin und Quecksilber, Alkohol und Schwermetalle sollen den Körper unterstützen? Sehr zweifelhaft. Zudem unterstützen die normalen Schulmedizinischen Maßnahmen normalerweise auch den Körper (fiebersenkende Medikamente; schleimlösende Hustensäfte). Der Autor nennt nicht mal einen Beleg dafür.

Zitat:

"Anders als in den meisten anderen Naturheilverfahren und in der Schulmedizin macht die Homöopathie keine Aussagen über (statistische) Heilwahrscheinlichkeiten, sondern kann aufgrund des Ähnlichkeitsgesetzes die Wirksamkeit eines Medikamentes vorhersagen; der erfahrene Behandler hat mit seiner Medikation (nach menschlichem Ermessen) eine Heilgewißheit. "

Welcher Troll hat diesen Text geschrieben. Bei den normalen Krankheiten (Husten, Schnupfen, Heiserkeit) hat ein Schulmediziner auch eine Heilgewißheit. Der Homöopath hat sie aber nicht unbedingt - so könnte eine schwere Grippe sehr schnell umschlagen.

"Homöopathische Arzneimittelprüfungen müssen an einem Gesunden erfolgen. Tierversuche oder der Test an einem Kranken sind nicht möglich. Beim Tier kann man einerseits die auftretenden Symptome nicht differenziert erfassen, andererseits reagieren Tiere in vielen Fällen nicht so wie Menschen auf Medikamente. "

Das ist mehr Käse, als in einer Käsefabrik entsteht. Da spare ich mir die Aussage, sonst krieg ich einen Lachkrampf.

"Die kleinen Arzneimittellehren, in denen nur die wichtigsten Symptome enthalten sind, umfassen bereits mehr als 500 Seiten. Die größten Arzneimittellehren, die jedes Symptom eines Mittels enthalten, stellen ein 10bändiges Werk dar"

Die Schulmedizinischen Werke sind weitaus größer.

4. Thema: Potenzierung

"Wenn ein homöopathisches Mittel in nicht potenzierter Form verabreicht wird, taucht ein Problem auf: Der Heilung geht in vielen Fällen eine Phase voraus, in der sich die vorhandenen Symptome verschlimmern. Man spricht von einer Erstverschlimmerung. Besonders alten Menschen und chronisch Kranken ist dies nicht immer zuzumuten. "

Das ist natürlich wahr, wenn ich jemanden Strichnin verabreiche, und er dadurch Schäden bekommt, dann verdünnt man es besser, um schwere Schäden zu vermeiden.

"Hahnemann versuchte nun, die Mittel zu verdünnen. Dadurch nahmen zwar die Reaktionen ab, aber auch die Heilwirkung ließ nach. "

LOOL!

"In Köthen entdeckte er eine bis dahin unbekannte Methode der Arzneimittelherstellung."

Ersetze: unbekannt durch sinnlos

" Wie er auf diese Idee kam, ist unbekannt. "

Das ist keine Idee, sondern Denkfaulheit.

"Die erste Unterredung beim homöopathischen Behandler dauert meist 1 1/2 bis 2 Stunden. Dem Behandler geht es nicht nur um die physischen, sondern auch um die psychischen Symptome. Er wird auch nach Einzelheiten fragen, die dem Patienten unwichtig erscheinen mögen. Er macht sich Notizen während des Gespräches, die er danach auswertet. "

Naja, Krankenseelsorge: Das leistet die Kirche schon lange.

"Fragen des Behandlers drehen sich um 5 Themenbereiche: Der Ort des Schmerzes bzw. der Empfindung, der Zeitpunkt des Auftretens und die Zeitdauer, die Art der Empfindung und die Modalitäten (was bessert oder verschlimmert die Beschwerden) sind genau zu erfassen. "

Das macht mein Hausarzt (und jeder andere Arzt) bei einer vernünftigen Diagnose auch ersteinmal. Doch ein vernünftiger Arzt geht dann weiter und sucht nach möglichen körperlichen Anzeichen (wie Rötungen etc).

"Man beachte den Unterschied in der Terminologie! Chronische Krankheiten (im Sinne der Schulmedizin) wie Allergien, Neurodermitis, Asthma, rheumatische Erkrankungen, Migräne usw. können durch die Homöopathie recht gut behandelt (und geheilt!) werden. "

Ich bezweifle hier die homöopathische Wirkung. Entweder gibt es selbstheilung oder irgendein anderer Stoff oder mechanismus wird dadurch angeregt. (Psychischer Einfluss auf Blutdruck etc.)

"ätherische Öle und Kräutertees, mentholhaltige Salben bei Erkältungen, pfefferminzhaltige Zahncreme, stark duftende Badezusätze usw. "

Wieso denn das? Ein Eukalypthus-Bonbon hat mir glaube ich mehr Erkältungen beseitigt, als ein Glas verdünntem nichts.

"zusätzliche Therapien, besonders Fußreflexzonenmassage, Akupressur, Hypnose, längeres Fasten, bioenergetische Übungen, Bach-Blütentherapie, Aromatherapie "

Ahh, Quacksalber schließen Quacksalber aus.

"Röntgenaufnahmen "

Wieso denn das?

"Lösungsmittelgerüche, Benzindämpfe "

Naja, ich meine, wer Benzin inhaliert, der wird natürlich krank. Keine Frage.

–– Analyse zu Ende ––

Was ich sonst noch so über Homöopathie gehört habe:

Einige 'Wissenschaftler' glauben fest an die Gedächtnissfähigkeit von Wasser, was die Medikamente betrifft. Das ist auch Käse. Wo nichts ist, kann auch nichts wirken.

Gott ist da und wirkt. Deshalb glaube ich an ihn.

Homöopathische Medikamente existieren nicht und wirken nicht. Deshalb gehe ich zu einem Schulmediziner.

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 21:19 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Willi

Nachtrag: mit "fromm" meinst du offenbar "gläubig"?

Heike N.

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 21:15 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Blätter doch mal im Gästebuch nach.

Tu es du doch für mich, wenn es dir so enorm wichtig ist. Ich stehe zu meiner Meinung. Ich lüge nicht. Sollte ich jemanden unter der Gürtellinie getroffen haben, bitte ich um Entschuldigung. Deine Postings "unter der Gürtellinie" überwiegen allerdings eindeutig.

Also weigerst du dich immer noch, Aussagen darüber zu geben, was an Homöopathie wissenschaftlich ist.

Ich weigere mich nicht, mir ist deine Art von Postings einfach zu blöd (meine Meinung, Grundgesetz der BRD, Artikel 5, Abs. 1)

Das ist einer der Beweise, die zeigen, dass du ein 'frommer' Mensch bist.

Das "Weigern" sich zu äußern bedeutet ja offenbar für dich, dass ich keine Erklärung habe, richtig? Es bescheinigt mir, ein "frommer" Mensch zu sein? Das ist aber hochinteressant!!!

LOL

Heike N.

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 21:00 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Soweit ich mich entsinnen kann, ist das Grundprinzip der Homoeopathie, dass man Gleiches mit Gleichem behandelt (in stark abgeschwaechter Form)...

...moment bitte - ich schau mal im www nach:

Die Homöopathie wirkt nicht gegen, sondern mit der Natur und unterstützt den Körper. Jedes Symptom wird als ein Versuch des Körpers betrachtet, sich zu reinigen und zu gesunden. Ein der Krankheit ähnliches Mittel bringt sozusagen den Körper in Resonanz und unterstützt den Organismus bei der Gesundung. Dieses Ahnliche Mittel zu finden, ist Aufgabe des Homöopathen.
Anders als in den meisten anderen Naturheilverfahren und in der Schulmedizin macht die Homöopathie keine Aussagen über (statistische) Heilwahrscheinlichkeiten, sondern kann aufgrund des Ähnlichkeitsgesetzes die Wirksamkeit eines Medikamentes vorhersagen; der erfahrene Behandler hat mit seiner Medikation (nach menschlichem Ermessen) eine Heilgewißheit.

http://wwwagse.informatik.uni-kl.de/~ruf/homoeopath.html

Donnerstag, der 21. Maerz 2002, 20:58 Uhr
Name: williWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Als Atheistin stellst du das Christentum auch als Unfug und Quatsch dar. Bist du nicht einwenig rekursiv?

Hoppala, wann denn?

Blätter doch mal im Gästebuch nach.

Du behauptest ganz und fest, dass Religion Aberglaube ist...

Hoppala, wann denn?

Blätter doch mal im Gästebuch nach.

Also immer schön den Ball flachhalten und nicht ins Abseits kommen.

Also weigerst du dich immer noch, Aussagen darüber zu geben, was an Homöopathie wissenschaftlich ist. Das ist einer der Beweise, die zeigen, dass du ein 'frommer' Mensch bist.

Gästebuch-Archiv
155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren