Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Montag, der 25. Maerz 2002, 00:21 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Herbert

Es wäre ganz nett, wenn ihr immer kurz sagt, worauf ihr euch bezieht - meinetwegen eine Buchangabe, denn die meisten Bücher werde ich eh gelesen haben.
Zu den evangelischen Faelschungen gbt es ein interessantes Buch von Deschner: "Abermals kraehte der Hahn" (Rowohlt). Aber auch: "Das Kreuz mit der Kirche".
Lesenwert hierzu ist auch die Theologin Uta Ranke-Heinemann, "Nein und Amen", "Eunuchen fuer das Himmelreich".

Bis auf die von Uta Ranke-Heinemann, kenne ich die genannten.


Thema "Art. 137, Abs 2 der Bayerischen Landesverfassung":
Es steht doch nur dort, dass die gängige Sittlichkeit 'beigebracht' werden. Ich sehe darin keine Abwertung - höchstens in der Formulierung.

Ich halte die mit diesen Ersatzfachkonstruktionen beabsichtigte Diffamierung der Nichtchristen als moralisch-sittlich nachhilfebeduerftig fuer besonders niedertraechtig. Das ist eine inhaltliche Konsequenz und keine auf Formulierungen beruhende.

Andererseits sind die meisten Menschen (ob nun religiös oder nicht) nicht gerade sonderlich moralisch, daher ist eine Ersatzlösung erforderlich.

Ähm, moment. Z.B. jmd. wählt, dass seine Kinder auf ein naturwissenschaftliches Gymnasium gehen. Aber sie wollen auf ein musisches - aber er erlaubt es ihnen nicht, da er das naturwissenschaftliche für besser hält. Die Kinder können sich auch nicht einfach abmelden.

Mit einem kleinen aber feinen Unterschied: RU ist lt. BVG-Urteil freiwillig... (und zwar fuer alle).
Die Wahl des Gymnasiums (Minderjaehriger) ist zudem kein ausdruecklich verbrieftes Grundrecht. Die Religionsfreiheit und vor allem die Freiheit davon schon.

Bei der Wahl des Gymnasiums, ist ein Kind Minderjährig - bei der Wahl der Religion aber schon fähig sich hochgeistig damit auseinander zu setzen. Das glaube ich nicht ganz.

Natuerlich kann man auch den RU nicht mitten waehrend eines Schuljahres verlassen. Man muss entgegen seiner "freien" Weltanschauung den RU bis zum Schuljahresende durchziehen.

Das ist auch rein organisatorisch.

Na hoppla - rein kommt man aber sofort und jederzeit! :-))

Ich kenne ja die Organisierung nicht :-)

[...] Ich habe heute in der Kneipe mit dem örtlichen Religionslehrer genau über dieses Thema gesprochen (die Themen aus dem Gästebuch haben eine ziemlich Tragweite :-) ) und der hat mir bestätigt, dass dies gar nicht mal so ein Ausnahmefall ist. Die Kinder sind Kreuz und Quer durch die RUs und EUs gemischt. Katholiken im Evangelischen, Atheisten im Evangelischen, Evangelische in EU. Viele tendieren zum evangelischen RU, nicht zum katholischen RU.

Der Regelfall ist dies dennoch nicht - (zumindest in Bayern).

Nun gut, ich werde mal jenseits der Statistiken einwenig recherchieren (wenn ich es nicht vergesse)

Wie willst du dann den Kindern ethische Grundsätze beibringen. Die steigenden Zahlen an jungendlichen Gewalttätetern beweist i.ü. dass dies nötig ist.

Hier wird entgegen allen geschichtlichen Fakten unterstellt, dass religioese Erziehung zu sittlichem Verhalten befaehige,

Ja, ja die Geschichte. Mörder sind für mich keine Christen gewesen, nie. Selbst wenn sie sich Papst genannt haben.

nichtreligioes erzogenen Kindern jedoch vom Staat durch einen zwangsweise zu besuchenden Sittenunterricht moralische Massstaebe beigebracht werden muessten.

Der Religionsunterricht soll den Kindern auch moralische Massstäbe beigebracht werden. Würde er das nicht, würde es ihn nicht geben.

Diese Haltung wird auch noch dreisterweise von Angehoerigen einer organisierten Religion vertreten, die sich in ihrer Geschichte durch unzaehlige Verbrechengegen die Menschlichkeit hervorgetan hat, die mit faschistischen Diktatoren der juengeren Geschichte paktierte.

Paktieren musste. Wie auch immer - die Geschichte scheint für die atheistischen Organisationen ja ein sehr schönes Argumentenspielzeug zu sein. Nur leider haut es einfach nicht hin: Wenn ich dir z.B. von einem sehr Wohltätigen Christen des 2. WK erzähle, dann sagst du mir, er hätte es vermutlich getan, wenn er auch nicht Christ war.
Gleiches übertrage aber dann auch auf Päpste, Christen und Pfarrer, die Mord und Totschlag verursacht und begangen haben: Sie hätten das auch ohne Christentum getan.

Zudem bin ich der Ansicht (und die moderne Verhaltens- und Hirnforschung bestaetigt dies), dass die relevanten ethischen Grundsaetze bei Kindern bis zum etwa fuenften Lebensjahr gelegt werden (und nicht erst in der Schule).

Nun, daher gibt es ja auch christliche Kindergärten.

Und außerdem noch etwas anderes: Nehmen wir mal an, Eltern leben nach dem Motto 'Sport-Ist-Mord', sie können das Kind auch nicht einfach so aus dem Sportunterricht herausnehmen.

siehe oben. Leibeserziehung ist - wie Mathe, Deutsch, etc. eben auch - Pflichtfach. Der RU nicht! Kann es auch nie sein...

Aber was ist ein Argument dafür, z.B. Sportunterricht an Schulen durchzuführen? Die Arme der Sportvereine fassen auch in den Sportunterricht mit hinein. Eine Heimliche Unterwanderung des DFB?

Die Lehrpläne etc. sind aber nicht identisch mit dem, was die Lehrer oft unterrichten.

Wenn es tatsaechlich so waere, dann waeren die jaehrlichen Pruefungen auch nie zu schaffen. RU ist beim Abi relevantes Pruefungsfach - (in Bayern).

Beim Abi okay. In anderen Jahrgängen nicht.

Das sagt überhaupt keiner. Was ich sage ist, dass die Eltern die richtige Entscheidung für das Wohl ihres Kindes treffen müssen.

Diese freiwillige Entscheidung (fuer den RU des eigenen Kindes) kann aber nicht bedeuten, dass andere Eltern nicht entscheiden duerfen (gegen den EU)- sondern ihn zwangsweise hinnehmen muessen.

Wenn sie Gemeinschaften bilden, die den Unterricht rentabel tragen, hätte die gute Frau Kultusministerin nichts dagegen (die ist ja schließlich auch zu anderem Unfug bereit :-) ).

Wieso, es ist ein Unterricht, der über die Religion informieren soll.

Warum ist dann fuer die Lehrkraefte eine missio/vocatio noetig? Die RU-Lehrer, die ich kenne - und mit denen ich viel diskutiere - nutzen allesamt den RU, um die "Frohe Drohbotschaft" zu verbreiten.

Ja, um über die Frohe Botschaft zu informieren.

Diese Mission und Missionsversuche geben diese Lehrkraefte auch ganz offen zu

Der IBKA hat auch eine Homepage oder? Hier auf dieser Website sind Bilder von Demonstrationen durch Atheisten. Es fehlt den Atheisten nur die nötige Lobby, um zu missionieren.

Ein Atheist kann Schülern nicht vernünftig über das Christentum erzählen, genausowenig, wie ein Christ vernünftig über den Atheismus erzählen kann.

Man lasse einfach die bisherige Regelung fuer den RU fallen und praktiziere die bereit genannten neutralen Vorschlaege, die hier Zustimmung fanden.

Ich habe auch reing gar nichts gegen einen neutralen alle Weltreligionen umfassenden Unterricht - solange dies wirklich neutral ist. Was aber zu bezweifeln ist. Eine möglichkeit wäre natürlich, dass z.B. in manchen Stunden ein Moslem über den Islam oder ein Pfarrer über das Christentum unterrichtet - oder ein Humanist über den Humanismus.

Information und Indoktrination sind zwei paar Stiefel. Religioes neutrale Information soll niemandem vorenthalten werden.

Wie aber im EU in Bayern aber der Fall ist.

Keinesfalls. In Bayern unterrichten im EU zwahlreiche (missionierende) Religionslehrer. Das Studienfach Ethik gibt es gar nicht - uebrigens das einzige Unterrichtsfach, fuer das es keine eigene Studienausbildung gibt.

Das kann und sollte auch geändert werden. Allerdings kenne und kannte ich nie einen Ethikschüler der nur einen Funken über das Christentum wusste (die RU Schüler wissen wenigstens ein paar Buchstaben).

Irgendeine ethische Ausbildung ist notwendig, das beweist unsere Gesellschaft.

Wenn unsere Gesellschaft ueberhaupt etwas beweist - was ich in Frage stelle - dann dies, dass die bisherigen Formen von religioeser Werteerziehung in staatl. Einrichtungen nicht funktionieren.

Sie funktionieren doch seit 50 Jahren wunderbar?

Ja, nur dass nicht jeder Mensch so belesen und verständig ist,...

Danke fuer die Blumen...

...wie du und die Majorität hier im GB.

Jeder andere haette die gleiche Chance. Nur die Motivation alleine fehlt den meisten. :-))

Das ist es eben: Die Motivation. Die Kirche ist oder sollte zumindest dafür eine wichtige Motivation sein. Pfarrer haben es leider geschafft Christen zu demotivieren, was das auseinandersetzen mit der Bibel betrifft. Früher haben sie die Bibeltexte enthalten, heute machen sie die Bibel langweiliger als sie ist.

Die meisten Menschen kennen die Bundesliga auswenig,...

Ich weiss lediglich, dass es diese gibt - und, dass der Ball rund ist. Zeitlebens habe ich noch nie eine Sportschau gesehen (muss aber nicht unbedingt was positives sein). :-))

Nun gut, auf Sportberichterstattung verzichte ich gerne. Ich war zwar als Kind Fußballfan, aber mit den Computern verschwand das Interesse einem Ball nachzuschauen, wenn man doch programmieren kann :-).

...aber haben weder einen Blick in die Bibel, noch in irgendeine humanistische Doktrin geworfen.

That`s right. Und deshalb schlage ich vor, nicht nur das komplette Schulsystem zu aendern, sondern ebenso das (korrupte) politische. Die Menschen muessen davon wegkommen, staendig nur (demokratische?) Repraesentanten zu waehlen, an die sie ihre Verantwortung abgeben koennen. Selbstverantwortung, selbstverantwortliches Handeln und ethische Verantwortung anderen gegenueber sind die Stichwoerter. Diese Dinge sind nicht nur erlern- und trainierbar, sondern erfahrbar im taeglichen Kontakt mit den Mitmenschen.

Ich sage nichts und habe nie was gegen Selbstverantwortung etc. gesagt. Nur bezweifle ich, dass nur wenige Menschen selbstverantwortlich handeln können und ich bezweifle die Erlernbarkeit dazu.

Bekommt man aber als Klein-/Schulkind staendig eingebleut, dass unser politisches System das beste von allen ist, GLAUBT man auch spaeter daran.

Eine direktere Demokratie wäre mir lieber, aber fakt ist, dass sie einfach nicht funktioniert.

Ich bin fuer direkte politische Mitbestimmung (die es in der jetzigen repraesentativen Demokratie nicht gibt. Ausser in Buerger- und Volksbegehren) und fuer imperative Mandate, die vom Waehler jederzeit zurueckgefordert werden koennen. Das Volk bestimmt und nicht die Repraesentanten.

Ich habe z.B. etwas gegen das Rot-Grüne-Parteigeplänkel. Die Geschichte mit der Vertrauensfrage passt mir deshalb nicht, weil die grünen Bundestagsabgordneten bewiesen haben, dass sie nicht zu dem stehen, was sie gelobt haben.

Nun, wir wollen hier nicht die Verhältnisse wie in China, wo man zum Kinderkriegen fast schon eine Erlaubniss braucht (übertrieben).

Das nicht, aber statt einem Plicht-/Ersatzdienst der militaerischen Zwecken dient, waere es angebrachter, Grundzuege der Kindeserziehung/ Sozialisation zu erlernen.

Einverstanden. Die Kirche bietet das sehr gut an :-)

Ebenfalls sollten in unserer Gesellschaft relevante ethische Regeln untersucht werden.

Vielleicht zum Beispiel folgende: Warum gibt es neuerdings deutsche "Friedens-Soldaten"? Gibt es demnach auch "Kriegs-Soldaten"? Sind KSK-Truppen nun "Friedens-Soldaten" oder "Soldaten" oder was denn nun? Gibt es "friedliche Landminen" oder auch "kriegerische"? Wieviele Getaufte arbeiten in Nuernberg bei dem Ruestungs... aehh Friedensprofi DIEHL und wieviel davon sind wirkliche Christen? Warum werden von Priestern noch Waffen gesegnet? Damit es "Friedenswaffen" werden? etcpp.

Ich kann warten... :-))

Hm, ich weiß nur nicht, wo ich anfangen soll...
Nun, ich denke, solange es Staaten wie den Irak gibt, brauchen wir Sicherheitstruppen in Deutschland und ein schnelles Eingreifen hätte die Probleme im Balkan verhindert. Aber irgendwie habe ich gerade kein Konkretes Thema, auf das ich hier anlaufen kann - schlag doch du etwas zum Thema 'Krieg, Humanisten und Christen' vor...

Das mit dem Glockengeläut ist mir um die Uhrzeit auch zu komplex. Vielleicht morgen :-)

o.k.!

Nun, ich denke jeder Menschen braucht etwas, dass er als seine Heimat bezeichnen kann. Wir sind von klein auf mit dem Glockengeläut aufgewachsen und viele denken es ist ein Teil unseres Landes, dass um 18h die Glocken schlagen oder eben Sonntags um 10h. Allerdings kenne ich nun zu dem Thema keine Statistik, um ich zu äußern - daher will ich nichts vorschnelles sagen.
Zudem - du bist doch Nürnberger? Was wäre denn, wenn die großen Nürnberger Stadtkirchen nicht mehr läuten würden? Sicher, es gäbe weniger Japaner :-) - aber die Stadt hätte an Charrakter verloren. Kirchenturm und Rathausglocken gehören zum Charrakter der jeweiligen Gegenden - so wie Baguettes nach Frankreich gehören oder Lebkuchen nach Nürnberg. (Ich habe immerhin Verwandte in Nürnberg :-) )
Ich hasse zwar das ganze Bappzeugs an Weihnachten, aber vielen Leuten vermittelt es das Gefühl zu Hause zu sein.
Daher stimme ich auch damit überein, dass Ausländer integriert werden. Wenn jemand sich mit seinem Zuhause wirklich identifiziert (viele Deutsche tun das auch nicht mehr), dann macht er es auch nicht kaputt - natürlich, der 2 WK war das krasse Gegenbeispiel dazu.

Sonntag, der 24. Maerz 2002, 23:50 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

=> Heike J.

Sehe keinen Sinn im Abmurksen ungehorsamer Menschen.

Lebst du schon seit 9 milliarden Jahren und wirst du auch sonst noch weitere Jahrtausende leben, um das zu beurteilen?


=> Heike N.

Und du kennst ihn?

Ich habe nie behauptet zu wissen, was Gottes Ziele sind. Wie will ich das verstehen können - ich oder du, wir alle sind gegen die lange Existenz unseres Universums ein Punkt der sich in einer Unendlichkeit von Punkten verliert. Wir sind vielleicht einer der wichtigsten Punkte - denn anzunehmen, der einzige, der hochentwickelt ist - aber dennoch, wir sehen auf das Licht von Sternen, das abgesendet wurde, bevor wir überhaupt existierten. Wie wollen wir das Handeln dessen beurteilen, der wesentlich länger existiert, als wir - und der all dies geschaffen hat.

Sonntag, der 24. Maerz 2002, 23:41 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Es wäre ganz nett, wenn ihr immer kurz sagt, worauf ihr euch bezieht - meinetwegen eine Buchangabe, denn die meisten Bücher werde ich eh gelesen haben.

Zu den evangelischen Faelschungen gbt es ein interessantes Buch von Deschner: "Abermals kraehte der Hahn" (Rowohlt). Aber auch: "Das Kreuz mit der Kirche".
Lesenwert hierzu ist auch die Theologin Uta Ranke-Heinemann, "Nein und Amen", "Eunuchen fuer das Himmelreich".

Sonntag, der 24. Maerz 2002, 23:38 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Thema "Art. 137, Abs 2 der Bayerischen Landesverfassung":

Es steht doch nur dort, dass die gängige Sittlichkeit 'beigebracht' werden. Ich sehe darin keine Abwertung - höchstens in der Formulierung.

Ich halte die mit diesen Ersatzfachkonstruktionen beabsichtigte Diffamierung der Nichtchristen als moralisch-sittlich nachhilfebeduerftig fuer besonders niedertraechtig. Das ist eine inhaltliche Konsequenz und keine auf Formulierungen beruhende.

Ähm, moment. Z.B. jmd. wählt, dass seine Kinder auf ein naturwissenschaftliches Gymnasium gehen. Aber sie wollen auf ein musisches - aber er erlaubt es ihnen nicht, da er das naturwissenschaftliche für besser hält. Die Kinder können sich auch nicht einfach abmelden.

Mit einem kleinen aber feinen Unterschied: RU ist lt. BVG-Urteil freiwillig... (und zwar fuer alle).
Die Wahl des Gymnasiums (Minderjaehriger) ist zudem kein ausdruecklich verbrieftes Grundrecht. Die Religionsfreiheit und vor allem die Freiheit davon schon.

Natuerlich kann man auch den RU nicht mitten waehrend eines Schuljahres verlassen. Man muss entgegen seiner "freien" Weltanschauung den RU bis zum Schuljahresende durchziehen.

Das ist auch rein organisatorisch.

Na hoppla - rein kommt man aber sofort und jederzeit! :-))

[...] Ich habe heute in der Kneipe mit dem örtlichen Religionslehrer genau über dieses Thema gesprochen (die Themen aus dem Gästebuch haben eine ziemlich Tragweite :-) ) und der hat mir bestätigt, dass dies gar nicht mal so ein Ausnahmefall ist. Die Kinder sind Kreuz und Quer durch die RUs und EUs gemischt. Katholiken im Evangelischen, Atheisten im Evangelischen, Evangelische in EU. Viele tendieren zum evangelischen RU, nicht zum katholischen RU.

Der Regelfall ist dies dennoch nicht - (zumindest in Bayern).

Wie willst du dann den Kindern ethische Grundsätze beibringen. Die steigenden Zahlen an jungendlichen Gewalttätetern beweist i.ü. dass dies nötig ist.

Hier wird entgegen allen geschichtlichen Fakten unterstellt, dass religioese Erziehung zu sittlichem Verhalten befaehige, nichtreligioes erzogenen Kindern jedoch vom Staat durch einen zwangsweise zu besuchenden Sittenunterricht moralische Massstaebe beigebracht werden muessten. Diese Haltung wird auch noch dreisterweise von Angehoerigen einer organisierten Religion vertreten, die sich in ihrer Geschichte durch unzaehlige Verbrechengegen die Menschlichkeit hervorgetan hat, die mit faschistischen Diktatoren der juengeren Geschichte paktierte. Zudem bin ich der Ansicht (und die moderne Verhaltens- und Hirnforschung bestaetigt dies), dass die relevanten ethischen Grundsaetze bei Kindern bis zum etwa fuenften Lebensjahr gelegt werden (und nicht erst in der Schule).

Und außerdem noch etwas anderes: Nehmen wir mal an, Eltern leben nach dem Motto 'Sport-Ist-Mord', sie können das Kind auch nicht einfach so aus dem Sportunterricht herausnehmen.

siehe oben. Leibeserziehung ist - wie Mathe, Deutsch, etc. eben auch - Pflichtfach. Der RU nicht! Kann es auch nie sein...

Die Lehrpläne etc. sind aber nicht identisch mit dem, was die Lehrer oft unterrichten.

Wenn es tatsaechlich so waere, dann waeren die jaehrlichen Pruefungen auch nie zu schaffen. RU ist beim Abi relevantes Pruefungsfach - (in Bayern).

Das sagt überhaupt keiner. Was ich sage ist, dass die Eltern die richtige Entscheidung für das Wohl ihres Kindes treffen müssen.

Diese freiwillige Entscheidung (fuer den RU des eigenen Kindes) kann aber nicht bedeuten, dass andere Eltern nicht entscheiden duerfen (gegen den EU)- sondern ihn zwangsweise hinnehmen muessen.

Wieso, es ist ein Unterricht, der über die Religion informieren soll.

Warum ist dann fuer die Lehrkraefte eine missio/vocatio noetig? Die RU-Lehrer, die ich kenne - und mit denen ich viel diskutiere - nutzen allesamt den RU, um die "Frohe Drohbotschaft" zu verbreiten. Diese Mission und Missionsversuche geben diese Lehrkraefte auch ganz offen zu

Ein Atheist kann Schülern nicht vernünftig über das Christentum erzählen, genausowenig, wie ein Christ vernünftig über den Atheismus erzählen kann.

Man lasse einfach die bisherige Regelung fuer den RU fallen und praktiziere die bereit genannten neutralen Vorschlaege, die hier Zustimmung fanden.

Information und Indoktrination sind zwei paar Stiefel. Religioes neutrale Information soll niemandem vorenthalten werden.

Wie aber im EU in Bayern aber der Fall ist.

Keinesfalls. In Bayern unterrichten im EU zwahlreiche (missionierende) Religionslehrer. Das Studienfach Ethik gibt es gar nicht - uebrigens das einzige Unterrichtsfach, fuer das es keine eigene Studienausbildung gibt.

Irgendeine ethische Ausbildung ist notwendig, das beweist unsere Gesellschaft.

Wenn unsere Gesellschaft ueberhaupt etwas beweist - was ich in Frage stelle - dann dies, dass die bisherigen Formen von religioeser Werteerziehung in staatl. Einrichtungen nicht funktionieren.

Ja, nur dass nicht jeder Mensch so belesen und verständig ist,...

Danke fuer die Blumen...

...wie du und die Majorität hier im GB.

Jeder andere haette die gleiche Chance. Nur die Motivation alleine fehlt den meisten. :-))

Die meisten Menschen kennen die Bundesliga auswenig,...

Ich weiss lediglich, dass es diese gibt - und, dass der Ball rund ist. Zeitlebens habe ich noch nie eine Sportschau gesehen (muss aber nicht unbedingt was positives sein). :-))

...aber haben weder einen Blick in die Bibel, noch in irgendeine humanistische Doktrin geworfen.

That`s right. Und deshalb schlage ich vor, nicht nur das komplette Schulsystem zu aendern, sondern ebenso das (korrupte) politische. Die Menschen muessen davon wegkommen, staendig nur (demokratische?) Repraesentanten zu waehlen, an die sie ihre Verantwortung abgeben koennen. Selbstverantwortung, selbstverantwortliches Handeln und ethische Verantwortung anderen gegenueber sind die Stichwoerter. Diese Dinge sind nicht nur erlern- und trainierbar, sondern erfahrbar im taeglichen Kontakt mit den Mitmenschen.
Bekommt man aber als Klein-/Schulkind staendig eingebleut, dass unser politisches System das beste von allen ist, GLAUBT man auch spaeter daran. Ich bin fuer direkte politische Mitbestimmung (die es in der jetzigen repraesentativen Demokratie nicht gibt. Ausser in Buerger- und Volksbegehren) und fuer imperative Mandate, die vom Waehler jederzeit zurueckgefordert werden koennen. Das Volk bestimmt und nicht die Repraesentanten.

Nun, wir wollen hier nicht die Verhältnisse wie in China, wo man zum Kinderkriegen fast schon eine Erlaubniss braucht (übertrieben).

Das nicht, aber statt einem Plicht-/Ersatzdienst der militaerischen Zwecken dient, waere es angebrachter, Grundzuege der Kindeserziehung/ Sozialisation zu erlernen.

Ebenfalls sollten in unserer Gesellschaft relevante ethische Regeln untersucht werden.

Vielleicht zum Beispiel folgende: Warum gibt es neuerdings deutsche "Friedens-Soldaten"? Gibt es demnach auch "Kriegs-Soldaten"? Sind KSK-Truppen nun "Friedens-Soldaten" oder "Soldaten" oder was denn nun? Gibt es "friedliche Landminen" oder auch "kriegerische"? Wieviele Getaufte arbeiten in Nuernberg bei dem Ruestungs... aehh Friedensprofi DIEHL und wieviel davon sind wirkliche Christen? Warum werden von Priestern noch Waffen gesegnet? Damit es "Friedenswaffen" werden? etcpp.

Natürlich, das mit den Waffen und Kriegen und Christen, bzw. dem Staat und den Kriegen ist ein noch komplexeres Thema, das sicher interessant ist. Aber um 0:34 fällt mir keine gute Antwort ein :-))

Ich kann warten... :-))

Das mit dem Glockengeläut ist mir um die Uhrzeit auch zu komplex. Vielleicht morgen :-)

o.k.!

Sonntag, der 24. Maerz 2002, 20:35 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Im 'Nachhinein' erscheinen viele Dinge logisch und sinnvoll.

Sehe keinen Sinn im Abmurksen ungehorsamer Menschen.

Sonntag, der 24. Maerz 2002, 20:09 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Willi

Warum dann die vielen Lebewesen, die ausgestorben sind, warum die Sintflut, mit der Gott die Sünde ausrotten wollte und es doch nicht schaffte? Dafür, dass er unfehlbar ist, sind seine Geschöpfe aber recht mangelhaft

Ganz einfach: Du kennst ja nicht den Sinn dahinter.

Und du kennst ihn? Lässt du uns dran teilhaben? :-))

Sonntag, der 24. Maerz 2002, 19:52 Uhr
Name: williWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Zum Thema Impfungen/Hygiene passt noch heutige Meldung:

Ganz interessant, aber was mich betrifft, nichts neues :-)

Sonntag, der 24. Maerz 2002, 19:17 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Zum Thema Impfungen/Hygiene passt noch heutige Meldung:

http://www.rp-online.de/news/wissenschaft/erde/2002-0322/hygiene.html

Sonntag, der 24. Maerz 2002, 19:02 Uhr
Name: WilliAchsoWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Moment, du reist hier etwas aus dem Zusammenhang

ich meinte natürlich 'reißt' :-)

Sonntag, der 24. Maerz 2002, 18:30 Uhr
Name: WilliWichtig
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ganz einfach: Du kennst ja nicht den Sinn dahinter.
Und ich dachte immer, die Religion soll Sinn vermitteln...

Moment, du reist hier etwas aus dem Zusammenhang. Zudem hat die Bibel nie behauptet Gottes Plan zu vermitteln, sondern nur Gottes Wort zu verkünden. Ich denke, das was Gott will, kann kein Mensch im 'Vorhinein' verstehen. Im 'Nachhinein' erscheinen viele Dinge logisch und sinnvoll. Unser menschliches Problem besteht nur darin, dass wir nicht den genauen Überblick über jedes Teilchen seit den letzten Zigmilliarden Jahren haben. Ebenfalls fehlt und der Überblick, über das, was kommen wird.

Gästebuch-Archiv
161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren