Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Montag, der 8. April 2002, 18:46 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Einschulungsfeier beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst, an dem die Eltern, die Schulanfänger, die Schulleitung und die Lehrerinnen und Lehrer der Schule teilnehmen. Die Feier wird gestaltet vom kath. Pfarrer der Gemeinde Hl.-Geist und dem evang. Pfarrer des Markus-Hauses oder deren Vertretern.

Hmmm, halte ich auch für sehr bedenklich. Die Schule scheint darauf ausgerichtet zu sein kleinen Kindern schon von Anfang an das Bild des christlichen Gottes als einzig seligmachende Weltanschauung zu vermitteln. Bewegt sich das eigentlich noch im gesetzlichen Rahmen unseres teilsäkularen Staates?

Montag, der 8. April 2002, 18:38 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Manche meinen ja, die Schulen wären nur in Bayern so überaus christlich. Schaut euch mal diese Seite der "Gemeinschaftsgrundschule" in Bochum an:

http://www.rosenbergschule.de/frame_aktionen.htm

Besonders die Rituale und der Text unter Gottesdienste. Zitat: "Nach Auffassung des Kollegiums sollen Gottesdienste
zur Überzeugung führen: Gott meint es gut mit uns;" usw.

Diese Schule kennt keine andere Weltanschauung.

Montag, der 8. April 2002, 18:09 Uhr
Name: Amberball
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich glaub ich hab gestern zuviel Starwars gesehen:-)))

Ein Star Wars Fan! Wie schön! Ich bin sogar im Fan-Club Mitglied (noch). Ach ja, das waren noch Zeiten....

Amberball

Montag, der 8. April 2002, 18:05 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Tage fiel mir übrigens eine Todesanzeige einer Schülerin auf. Die mit christlichem Spruch gehaltene Todesanzeige war aufgegeben von "den Schülern, Lehrern und Eltern " der Schule. Kann mir nicht vorstellen, dass wirklich alle Aufgezählten dort Christen sind. Ansonsten sind solche Anzeigen immer weltanschaulich neutral gehalten.

Montag, der 8. April 2002, 17:59 Uhr
Name: gott
E-Mail: gott@weltalswilleundvorstellung.de
Homepage: http://www.weltalswilleundvorstellung.de


tach herbert,

danke für deinen eintrag bei mir;
tja, die christen fand ich ma anfang ganz lustich, bis die angefangen hatten mit konkret zu drohen, und dann auch noch meine tochter hineinzuziehen ... da werd ich echt sauer ...

ansonsten frage ich mich schon, wo der konkrete unterschied ist zwischen christen und faschisten; ich vermag beim besten willen keinen zu erkennen.

ich werde deine seite bei gelegenheit mal verlinken; gruß.thomas

Montag, der 8. April 2002, 17:16 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

So wurde ja eben die "Islamische Föderation" erst auf Antrag vom Gericht als Religionsgemeinschaft anerkannt.

Naja, der Islam hat es zur Zeit im Westen aber auch besonders schwer. Schließlich muß er als Ersatzfeindbild für den "Kommunismus"; als das "real existierende Böse", den Kopf hinhalten.
Da reicht unter Umständen auch schon ein arabisch/islamisch angehauchter Nachname um mehr an Freiheit zu verlieren als nur die der Religion.

Montag, der 8. April 2002, 16:58 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

So gesehen ist natürlich jede Sekte staatlich anerkannt. Das Recht auf Religionsfreuheit ist ja schließlich gesetzlich verankert.

Es gibt da durchaus Unterschiede. So wurde ja eben die "Islamische Föderation" erst auf Antrag vom Gericht als Religionsgemeinschaft anerkannt. Und oft wird islamischer Religionsunterricht verweigert, weil eben keine Religionsgesellschaft existiert. Eine gewisse Organisation nach Maßgabe des bürgerlichen Rechts ist Vorraussetzung, während das Recht auf Religionsfreiheit ja bereits Einzelpersonen betrifft.

Montag, der 8. April 2002, 16:33 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Dass der Staat niemanden den großen Kirchen gleichstellt, ist eine andere Sache. Aber grundsätzlich hat der weltschaulich neutrale Staat nicht über den Glauben und dessen Ausübung zu urteilen, solange keine Gesetze gebrochen werden.

So gesehen ist natürlich jede Sekte staatlich anerkannt. Das Recht auf Religionsfreuheit ist ja schließlich gesetzlich verankert.

Montag, der 8. April 2002, 14:51 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hallo Frank,

Um nochmal darauf einzugehen: Ich habe nicht behauptet, dass sie angebetet werden muß.

Ich habe dein Posting auch eher als Bestätigung für das angesehen, was ich gemeint habe. Nämlich dass die Theorie vom christlichen Gott hinkt. Habe mich wohl missverständlich ausgedrückt.

Ich glaub ich hab gestern zuviel Starwars gesehen

Möge die Macht mit dir sein!

Heike

Montag, der 8. April 2002, 14:07 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Von wem denn anerkannt?

Vom Staat. Als Religionsgemeinschaft - nicht als Körperschaft des öffentlichen Rechts, aber das sind viele andere auch nicht.

Staatlich sind sie den großen Kirchen nicht gleichgestellt.

Grundgesetzlich ja, bis auf den Körperschaftsstatus. Und der bezieht sich lediglich auf die Eintreibung von Kirchensteuern.

Dass der Staat niemanden den großen Kirchen gleichstellt, ist eine andere Sache. Aber grundsätzlich hat der weltschaulich neutrale Staat nicht über den Glauben und dessen Ausübung zu urteilen, solange keine Gesetze gebrochen werden.

Montag, der 8. April 2002, 13:58 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

dass die Macht (Gott) auch angebetet werden will.

Ich glaub ich hab gestern zuviel Starwars gesehen:-))) Aber grundsätzlich bin ich schon in dieser Meinung.

Montag, der 8. April 2002, 13:53 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Und welches Interesse hätte sie weiterhin, dass man sie anbetet, wo sie sich doch offenbar neutral und unbeteiligt gibt?

Um nochmal darauf einzugehen: Ich habe nicht behauptet, dass sie angebetet werden muß.
Ein religiöser Kult entsteht in der Regel dadurch, dass Menschen durch etwas für sie unbegreifbares (Blitz, Donner) in Todesangst versetzt werden und hinterher diese Dinge einer höheren Macht zuschreiben. Diese wird dann angebetet in der Hoffnung sie zu "besänftigen".
Das läßt m.E. aber noch nicht den Schluß zu, dass die Macht (Gott) auch angebetet werden will.

Montag, der 8. April 2002, 13:44 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Welches Interesse hätte diese "Macht" daran, erst eine Vielfalt von Arten und Gattungen zu erschaffen, um sie anschließend aussterben zu lassen (gehen wir mal von dem ungünstigsten Fall aus)? Und welches Interesse hätte sie weiterhin, dass man sie anbetet, wo sie sich doch offenbar neutral und unbeteiligt gibt?

Hallo Heike,

Du beziehst Dich in Deinem Posting wieder auf einen personalisierbaren Schöpfgergott. Wenn ich von einer "Macht" schreibe kann das aber so gut wie alles bedeuten. Vor allem ist es nicht zwingend erforderlich, dass diese "Macht" grundgütig ist, bestraft oder belohnt.
Mir fällt leider im Moment nur ein blödes Beispiel ein: In einem PC gibt es auch eine koordinierende Macht, den Prozessor. Die bloße Existenz eines Prozessors bedeutet aber nicht, dass es in diesem PC keine Programmabstürze, Compterviren o. ä. gibt. Ist zwar ein beknacktes Beispiel, aber mir fiel im Moment nichts besseres ein:-) Jedenfalls denke ich, dass es eine solche Macht geben könnte, aber nicht zwingend geben muß.

Die alles "koordinierende ungegreifbare Macht im Universum" scheint aber keinerlei Einfluss auf das Geschehen auf der Erde zu nehmen

Wenn es diese Macht (Gott) gibt, wird sie wahrscheinlich in einem gigantischen Kontext agieren und für den normalen Erdenbürger unbegreifbar sein. Von daher könnten wir (Erdenmenschen) gar nicht erkennen ob, wo und wann sie (er, es) eingreift.

Montag, der 8. April 2002, 13:27 Uhr
Name: Heike
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

sorry für das Doppel-Posting...

Montag, der 8. April 2002, 13:24 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hallo Frank

In diesem Moment kann er aber nicht mehr der gütige barmherzige Gott sein, der alle Menschen liebt und die Vergebeung über die Strafe stellt.

Genau. Obwohl es da ja in der Bibel selber schon eine allgemein bekannte Diskrepanz gibt. Kunstkniff der Theologen, um diesen Widerspruch zu negieren: Christus, der stellvertretend für alle sein Leben gab.

Christen sehen in Gott hauptsächlich einen personalen Übervater, der seine Hand quasi über die gesamte Menschheit hält sowie das "Gute" belohnt und das "Böse" bestraft

Na ja, das ist die Frage, die mir bisher noch kein Christ beantworten konnte, da es auf die einen Seite die absolute Vergebung gibt und auf der anderen Seite die angekündigten (auch von Jesus) Strafen.

Geht man aber beim Gottesbegriff von einer alles koordinierenden unbegreifbaren Macht im Universum aus, denke ich fällt die Argumentation dagegen schon wesentlich schwerer.

Ich ging hierbei ja nur auf Ralphs Postings ein, der ja nun kein Agnostiker ist.
Die alles "koordinierende ungegreifbare Macht im Universum" scheint aber keinerlei Einfluss auf das Geschehen auf der Erde zu nehmen (um z. B. seine Schöpfung zu erhalten) und kann in dem Fall nur ein ganz neutraler Beobachter sein, was mich an einen Wissenschaftler erinnert, der das Ökosystem seiner Schöpfung betrachtet, die sich selber regelmäßig durch Kriege und andere selbstgeschaffene Leiden reduziert.

Welches Interesse hätte diese "Macht" daran, erst eine Vielfalt von Arten und Gattungen zu erschaffen, um sie anschließend aussterben zu lassen (gehen wir mal von dem ungünstigsten Fall aus)? Und welches Interesse hätte sie weiterhin, dass man sie anbetet, wo sie sich doch offenbar neutral und unbeteiligt gibt?

Gruß
Heike

Montag, der 8. April 2002, 13:23 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

In diesem Moment kann er aber nicht mehr der gütige barmherzige Gott sein, der alle Menschen liebt und die Vergebeung über die Strafe stellt.

Genau. Obwohl es da ja in der Bibel selber schon eine allgemein bekannte Diskrepanz gibt. Kunstkniff der Theologen, um diesen Widerspruch zu negieren: Christus, der stellvertretend für alle sein Leben gab.

Christen sehen in Gott hauptsächlich einen personalen Übervater, der seine Hand quasi über die gesamte Menschheit hält sowie das "Gute" belohnt und das "Böse" bestraft

Na ja, das ist die Frage, die mir bisher noch kein Christ beantworten konnte, da es auf die einen Seite die absolute Vergebung gibt und auf der anderen Seite die angekündigten (auch von Jesus) Strafen.

Geht man aber beim Gottesbegriff von einer alles koordinierenden unbegreifbaren Macht im Universum aus, denke ich fällt die Argumentation dagegen schon wesentlich schwerer.

Ich ging hierbei ja nur auf Ralphs Postings ein, der ja nun kein Agnostiker ist.
Die alles "koordinierende ungegreifbare Macht im Universum" scheint aber keinerlei Einfluss auf das Geschehen auf der Erde zu nehmen (um z. B. seine Schöpfung zu erhalten) und kann in dem Fall nur ein ganz neutraler Beobachter sein, was mich an einen Wissenschaftler erinnert, der das Ökosystem seiner Schöpfung betrachtet, die sich selber regelmäßig durch Kriege und andere selbstgeschaffene Leiden reduziert.

Welches Interesse hätte diese "Macht" daran, erst eine Vielfalt von Arten und Gattungen zu erschaffen, um sie anschließend aussterben zu lassen (gehen wir mal von dem ungünstigsten Fall aus)? Und welches Interesse hätte sie weiterhin, dass man sie anbetet, wo sie sich doch offenbar neutral und unbeteiligt gibt?

Gruß
Heike

Montag, der 8. April 2002, 13:10 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Zeugen sind durchaus eine anerkannte Religionsgemeinschaft.

Von wem denn anerkannt? Staatlich sind sie den großen Kirchen nicht gleichgestellt. Gesellschaftlich werden sie wohl mehr als Sekte wie als Kirche eingestuft, was auch der Realität entspricht. Leider wird nur fälschlicherweise allgemein angenommen, dass es sich dabei um eine harmlose Sekte handelt.

Montag, der 8. April 2002, 13:00 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Der Antichrist im Gegensatz zu den Christen tötet
nicht, er gibt lediglich Denkanstösse, deckt die
Scheinheiligkeit des Christentums auf, verachtet die vergöttlichte Kirche, prangert die Verbrechen der Kirche an, glaubt niemals an einen christlichen "Gott". Der Antichrist liebt die Wahrheit, die Liebe und die Natur.
Es gibt weder einen Gott noch den Teufel.
Es gibt nur ein teuflisches Christentum.

Montag, der 8. April 2002, 12:37 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die nicht allgemein anerkannten Religionsgemeinschaften (Sekten)

Moment. Hier muss man unterscheiden. Die Zeugen sind durchaus eine anerkannte Religionsgemeinschaft. Ihnen ist nur der Status der Körperschaft des öffentlichen Rechts verweigert worden. Kriterium ist hier eigentlich die Gewähr der Dauer und die Mitgliederzahl. Bei den Zeugen kam plötzlich noch die Frage der Loyalität hinzu. Dies wurde vom Gericht allerdings als nicht ausschlaggebend gewertet. Jetzt soll das Verhalten gegenüber Kindern und Mitgliedern unter die Lupe genommen werden.

Montag, der 8. April 2002, 12:13 Uhr
Name: Maud
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Halleluja, es ist vollpracht!

Der einzige Gott im Universum heißt

HOMO SAPIENS

Gästebuch-Archiv
194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren