Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Samstag, der 13. April 2002, 00:18 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Frank: Bitte genauer lesen. Ich schrieb Du gehörst zu den Ausnahmen.

Ralph:Oder hast Du mir absichtlich das Wort verdreht?

Absichtlich sowieso nicht. Aber dein Text ist sehr mißverständlich.

Wenn du glaubst, dass du oder sonst wer hier, mir hier vom Prinzip (nicht vom Beispiel) was wirklich neues erzählt, dann irrst du.

Du hast doch schon während der Diskussion mehrfach Zugeständnisse bzgl. der Bibelinhalte gemacht (objektiv machen müssen). Also ganz an den Haaren herbeigezogen kann unsere Argmentation ja nicht sein.

Nicht der Inhalte, sondern es ging (soweit ich mich erinnere) eher um historische Dinge. Ich habe die Bibel nie als Fehlerfrei angesehen - dass kann ich nicht - aber das habe ich bereits bevor ich auf diese Website kam.

Weil es kaum Widersprüchlichkeiten gibt.

Soso? Ich war über 25 Jahre lang überzeugter Christ. Dann noch fast 10 Jahre halbherziger Christ und seit einiger Zeit bin ich Agnostiker.

Nun ich war etwa 26 Jahre (etwa, ich bin mir nicht ganz sicher) Christ. Irgendwann kamen mir Zweifel auf und zwei Jahre später war ich kurz davor auszutreten (gerade wegen der 'Kirchenverbrechen'). Dann aber dachte ich daran, dass ich möglicherweise etwas überstürtze. Ich war mittlerweile von Hass gegen Kirche und von Verachtung gegen 'abergläubische' Christen erfüllt. Doch - Gottes wege sind sonderbar - ich überdachte noch einmal alles. Mit dem Ergebniss: Ich bin nun gläubiger Christ. Gott sei Dank!

Ich ziehe mittlerweile also auch die Nichtexistenz eines Gottes in Betracht.

Mit welchem Beweis?

Eigentlich komme ich dafür in die Hölle, denn an Jesus (falls es ihn überhaupt gab) als Messias kann ich nicht mehr wirklich glauben. Aber der christliche Gott ist doch ein liebender und vergebender Gott, warum werde ich (lt. Bibel) in der Hölle landen? Wird mir die Zeit als Christ dort irgendwie angerechnet? Und warum ließ der christliche Gott mich irgendwann nicht mehr so richtig glauben? Selbst schuld kann ich nicht sein, da doch aus christlicher Sicht alles göttlicher Wille ist. Das sollen keine Widersprüche sein? Und das sind ja nur die wenigsten und gravierensten im Christentum.

Um viele Worte zu sparen: Gottes wege sind sonderbar. Gottes Gerechtigkeit ist groß.

Die Sätze kannst du dir nun selbst zusammen reimen :)

Was ist denn Gottes Wort? Die Bibel?
Dort steht auch, dass Herodes Kinder morden ließ.

Die Bibel ist ein Bericht über das Wort Gottes. Sie ist nicht das Wort selbst - sondern eine Aufzeichnung über das Wort Gottes. Wie jede Aufzeichnung hat sie Fehler - aber den Kern halte ich nicht für falsch.

Samstag, der 13. April 2002, 00:16 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Jesu Wort ist Gottes Wort.

Gottes = Jesu Wort
Jesus Wort = Evangelisten Wort
Evangelisten Wort = Nacherzaehlung
Nacherzaehlung = muendl. Uberliefung
muendl. Ueberlieferung = ??

Also ist es nicht sehr rar.

Originaeres Wort Gottes ist und bleibt rar in der Bibel. Alles andere ist Exegese und Apologetik.

Es mag zwar nicht das sein, was Jesus wort wörtlich sagte - aber vom Sinn her wird es stimmen.

Und den (jeweiligen) Sinn bestimmt wer?

Gruesse
Herbert Ferstl

Samstag, der 13. April 2002, 00:14 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich kann Dir (zumindest für mich und einige Freunde) sagen warum: Weil diese Menschen sehr eindrückliche und persönliche Erfahrungen mit Gott gemacht haben und noch machen !

Das Argument hat einen Haken: Ich habe diese scheinbaren Erfahrungen auch gemacht. Zumindest habe ich das geglaubt. Heute glaube ich eben das es keine "Gotteserfahrungen" waren, sondern irgendwas, dass ich mir (auch aufgrund religiöser Indoktrination) selbst eingeredet habe.

Freitag, der 12. April 2002, 23:59 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich diskutiere hier wohl nicht? Was du sagst, ist eine sehr sehr große Vermutung!

Bitte genauer lesen. Ich schrieb Du gehörst zu den Ausnahmen.
Oder hast Du mir absichtlich das Wort verdreht?

Wenn du glaubst, dass du oder sonst wer hier, mir hier vom Prinzip (nicht vom Beispiel) was wirklich neues erzählt, dann irrst du.

Du hast doch schon während der Diskussion mehrfach Zugeständnisse bzgl. der Bibelinhalte gemacht (objektiv machen müssen). Also ganz an den Haaren herbeigezogen kann unsere Argmentation ja nicht sein.

Weil es kaum Widersprüchlichkeiten gibt.

Soso? Ich war über 25 Jahre lang überzeugter Christ. Dann noch fast 10 Jahre halbherziger Christ und seit einiger Zeit bin ich Agnostiker.
Ich ziehe mittlerweile also auch die Nichtexistenz eines Gottes in Betracht. Eigentlich komme ich dafür in die Hölle, denn an Jesus (falls es ihn überhaupt gab) als Messias kann ich nicht mehr wirklich glauben. Aber der christliche Gott ist doch ein liebender und vergebender Gott, warum werde ich (lt. Bibel) in der Hölle landen? Wird mir die Zeit als Christ dort irgendwie angerechnet? Und warum ließ der christliche Gott mich irgendwann nicht mehr so richtig glauben? Selbst schuld kann ich nicht sein, da doch aus christlicher Sicht alles göttlicher Wille ist. Das sollen keine Widersprüche sein? Und das sind ja nur die wenigsten und gravierensten im Christentum.

Warum? Wenn ich mich an das Wort Gottes halte definiere ich nichts um.

Was ist denn Gottes Wort? Die Bibel?
Dort steht auch, dass Herodes Kinder morden ließ.

Freitag, der 12. April 2002, 23:51 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Warum? Wenn ich mich an das Wort Gottes halte definiere ich nichts um.

Gottes Worte in der Bibel sind rar...

Jesu Wort ist Gottes Wort. Also ist es nicht sehr rar. Es mag zwar nicht das sein, was Jesus wort wörtlich sagte - aber vom Sinn her wird es stimmen.

Freitag, der 12. April 2002, 23:49 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Warum? Wenn ich mich an das Wort Gottes halte definiere ich nichts um.

Gottes Worte in der Bibel sind rar...

Freitag, der 12. April 2002, 23:43 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Blödsinn. Er meint das irgendwelche Idioten versuchen das Gästebuch hier zu fluten oder zu hacken.

Na dann - dennoch solche Aussagen sind hier öfters zu finden und habe ich in einem anderen Atheistischen Forum bereits erlebt, dass Christen wort wörtlich der Mund verboten wurde.

Freitag, der 12. April 2002, 23:42 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ossi

Ich kann Dir (zumindest für mich und einige Freunde) sagen warum: Weil diese Menschen sehr eindrückliche und persönliche Erfahrungen mit Gott gemacht haben und noch machen !
Solche Erfahrungen sind einfach viel stärker als "kleinkarriertes" Zerpflücken von Texten und Quellen. Wenn Dir jemand mit allen möglichen wissenschaftlichen Methoden beweisen würde, dass Deine Frau (ich nehme mal an, Du hast eine, sonst sieh es einfach als Beispiel) gar nicht existieren kann, Du triffst Sie aber trotzdem jeden Tag - was würdest Du denn dann glauben ?

Auch wenn ich das sonst nicht mache: Du hast es getroffen. Im Prinzip weiß ich, dass meine Frau da ist - beweisen kann ich es nicht, denn alles könnte Sinnestäuschung sein, ich könnte mich sogar fest darauf einstellen und mir einreden, meine Frau gäbe es nicht, dennoch würde es an der Tatsache nichts ändern, dass es sie gibt.

Natürlich ist auch der Umkehrschluss machbar. Ich kann mir einreden, dass es meine Frau gibt, obwohl sie nicht existiert.

Wobei das hier ein Quark ist, da es meine Frau ja gibt, ich sie jeden Tag sehe. Und so ist es bei Gott - man braucht nicht lange suchen, so findet man ihn, denn wie gesagt, ich bezweifle es ernsthaft, dass Gott eine Laborratte oder ein kleinkarrierter Stümper ist, der es nötig hat, ständig auf offener Straße sich zu beweisen. Meine Annahme stüzt sich auf das Wort Jesu.

Freitag, der 12. April 2002, 23:41 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich weiß zwar nicht, was du meinst, mit 'Angriffe'. Aber ich nehme an, du meinst meine Diskussion mit Frank.

Blödsinn. Er meint das irgendwelche Idioten versuchen das Gästebuch hier zu fluten oder zu hacken.
EMÖ ist derProgrammierer dieses GB (vermute ich)

Deswegen:

(Gästebuch entwickelt von Erik Möller)

Freitag, der 12. April 2002, 23:36 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Also das kann ich mir nun doch nicht verkneifen:

Das GB war kurzzeitig außer Funktion, da wir mal wieder aufräumen mussten. Offenbar steht irgendwo in der Bibel, dass man die Gästebücher von Ungläubigen zumüllen soll. Oder sollten unsere Antagonisten etwa - man stelle sich vor! - reine Heuchler sein?

Wenn ich damit nicht gemeint war (was ich annehme):
Warum bist du so sicher, dass es Christen sind? Es könnten genauso Juden, Moslems, Buddhisten, Scientologen oder Atheisten sein. Und wenn es gar keine Person ist? Vielleicht ist ja irgendwas anderes kaputt!?
Wie auch immer, Emö ich kenne dich nicht. Dennoch scheint hier ein Typisches Feindbildsystem aufgebaut zu werden: Alles schlechte kommt von Christen, deren Gott und deren Organisationen. Das habe ich vermehrt bei Atheisten beobachtet. Wenn dann mal was schlechtes von Atheisten kommt - dann gibt es ja 'die' Atheisten und 'die' Atheisten und Atheisten sind ja sowieso nicht organisiert und es ist niemand verantwortlich.

Irgendwie kenne ich das aus der Kirche...

Freitag, der 12. April 2002, 23:18 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Emö

Ich weiß zwar nicht, was du meinst, mit 'Angriffe'. Aber ich nehme an, du meinst meine Diskussion mit Frank.

Ich werde nicht mehr weiter diskutieren, denn eine Anklage wegen irgendetwas (wenn es hierfür überhaupt einen Tatbestand gibt?), will ich nicht.

Dennoch möchte ich anmerken, dass - wenn meine Diskussion gemeint ist - ich es für ein freies Land wie die BRD verabscheuenswürdig finde, dass höfliches diskutieren - auch wenn es zwischen zwei Meinungsfronten stattfindet - bestraft werden soll. Gegen Einschränkung der Meinungsfreiheit habe ich leider etwas - selbst wenn es die Kirche tut.

Mfg,

Ralph.

P.S.: Eine letzte Bitte noch, gibt es irgendwo eine Website zum Buchautor 'Horst Hermann' - er scheint in mancherlei Dinge meine Meinung zu vertreten, und ich würde gerne mehr über die Person selbst und seine Schriften erfahren, bevor ich Bücher kaufe :).

Freitag, der 12. April 2002, 21:56 Uhr
Name: Joachim Weise
E-Mail: esmog@baubiologie-regional.de
Homepage: http://www.baubiologie-regional.de

Gratuliere zu der gelungenen Webseite !

Wer mehr zum Thema Elektrosmog wissen will, schreibt sich in die Mailing-Liste
"Elektrosmog" von Baubiologie-Regional ein und ist mitten im Geschehen. Bis demnächst.

Freitag, der 12. April 2002, 21:38 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Sorry - letzteres war an Frank gerichtet, hatte ich vergessen, hinzuschreiben ;-)

Freitag, der 12. April 2002, 21:37 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Sie sehen die Widersprüchlichkeiten ihrer Religion, hängen aber aus den verschiedensten Gründen nach wie vor an ihr.

Ich kann Dir (zumindest für mich und einige Freunde) sagen warum: Weil diese Menschen sehr eindrückliche und persönliche Erfahrungen mit Gott gemacht haben und noch machen !
Solche Erfahrungen sind einfach viel stärker als "kleinkarriertes" Zerpflücken von Texten und Quellen. Wenn Dir jemand mit allen möglichen wissenschaftlichen Methoden beweisen würde, dass Deine Frau (ich nehme mal an, Du hast eine, sonst sieh es einfach als Beispiel) gar nicht existieren kann, Du triffst Sie aber trotzdem jeden Tag - was würdest Du denn dann glauben ?

Freitag, der 12. April 2002, 20:49 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Heike,

ARD-Kontraste brachte gestern einen Beitrag zu Impfgegnern
http://www.kontraste.de/0202/manuskripte/txt_impfgegner.html

Danke Heike. Ich wusste vorab von der Sendung, da ich aktives Mitglied bei http://www.aegis-bayern.de bin. Ein urspruenglich mit diesem Verband geplantes Interview fuer diese Sendung wurde kurzfristig abgesagt (altbekannte Taktik!). Die Sendung muss eine ziemliche Polemik gewesen sein (Bekannte haben die Sendung fuer mich aufgezeichnet. Ziehe mir den Video wenn moeglich morgen rein), die Impfkritiker in die Ecke von Militanz und Sektierertum rueckte.
Dabei gibt es wirklich wissenschaftliche Erkenntnisse, die gerade die Bedenken der Impfkritiker untermauern.

Einige Links:
http://www.diealternativen.de/gesundheitimpfen.htm
http://www.naturkost.de/2001/sk0102g1.htm
http://www.impfkritik.de
http://www.balance-online.de/index2.htm

Gruesse
Herbert

Freitag, der 12. April 2002, 20:02 Uhr
Name: EMÖ
E-Mail: moeller@scireview.de
Homepage: keine Homepage

Die Angriffe gegen das GB gehen weiter. Wir werden angemessene Maßnahmen ergreifen.

Freitag, der 12. April 2002, 16:48 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Frank)

Nein, ich nicht, ich kann nur vermuten. Aber frag mal Heike J. oder Herbert: Ich würde fast wetten, die kennen jemanden:-)

D.H. man muss so jemand erst suchen. Du musst wissen, dass hier zwei 'Fronten' aufeinander prallen und leider unter Christen, wie auch unter Atheisten (z.B. Antichrist) ziemliche Polemiker und Konservationisten etc. sind.

Freitag, der 12. April 2002, 16:47 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Frank)

Das war keine Behauptung, sondern eine (begründete) Annahme.

Noch schlimmer...

Ich bin mittlerweile der Meinung, dass die Kirche tatsächlich auch heute noch "Hexen" und "Ketzer" verbrennen würde, hätte sie politisch die Möglichkeit dazu. Damit meine ich allerdings nicht die Mehrheit der Christen, sondern die radikale Minderheit unter ihnen, die wahrscheinlich sofort das Ruder an sich reißen würde.

1. Solltest du das sagen!
2. Halte ich das hier in der BRD für unwahrscheinlich, zumal ich kaum nicht eigenverantwortliche Christen kenne und obendrein die (ev.luth) Kirche in ihrer Organisation solche Meinungen nicht bilden wirde.

Überzeugte Christen sind selten bis niemals wirklich diskusssionsbereit Nichtchristen gegenüber.

Ich diskutiere hier wohl nicht? Was du sagst, ist eine sehr sehr große Vermutung!

Sie betrachten sich als die besseren und moralisch überlegeneren Menschen. Die wenigen Ausnahmen darunter (zur Zeit auch Du, ehemals ich) befinden sich in der Regel an einem Scheideweg.

Nein, ich befinde mich nicht auf einem solchen Scheideweg. Auf dem habe ich mich einst befunden, aber jetzt nicht mehr. Wenn du glaubst, dass du oder sonst wer hier, mir hier vom Prinzip (nicht vom Beispiel) was wirklich neues erzählt, dann irrst du.

Sie sehen die Widersprüchlichkeiten ihrer Religion, hängen aber aus den verschiedensten Gründen nach wie vor an ihr.

Weil es kaum Widersprüchlichkeiten gibt.

Viele definieren das "Christsein" für sich einfach um(was allerdings eigentlich der christlichen Lehre widerspricht),

Warum? Wenn ich mich an das Wort Gottes halte definiere ich nichts um.

andere wiederum werden Agnostiker oder Atheisten.

Eine Minorität.

Freitag, der 12. April 2002, 16:44 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Kennst du einen Christen, hier in diesem Gästebuch, der nur annähernd so etwas behauptet hat!

Nein, ich nicht, ich kann nur vermuten. Aber frag mal Heike J. oder Herbert: Ich würde fast wetten, die kennen jemanden:-)

Gästebuch-Archiv
201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren