Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Sonntag, der 14. April 2002, 16:00 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Unsere Welt ist sicherlich nicht frei von Elend und es ist unsere gottgegebene Aufgabe, Menschen aus dem Elend dieser Welt zu befreien.

Zu dumm aber auch, dass der Allmächtige das nicht einmal selbst kann...

Wieso Gott Elend zulässt - woher sollen wir es wissen? Ist das überhaupt wichtig - Nein.

Nun, wenn es Gott gäbe, wäre es schon wichtig zu wissen, warum er das Elend zulässt. Vielleicht ist Gott ja ein Tyrann, ein Sadist, dem es Spaß macht Menschen zu quälen. Dann müsste man ihn bekämpfen. Wenn es ihn denn gäbe.

Dann frag ihn, nach der Bibelstelle, auf die er sich dabei beruft.

Luther hatte auch diese Ansicht der Kindererziehung. Die Bibel wird es schon irgendwo hergeben. Wie sie alles hergibt.

Sonntag, der 14. April 2002, 15:48 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Frank)

Die einen so, die anderen so. Er hier ist noch ein ganz "Bibeltreuer" und meint damit das es Gottes Wille ist seine Kinder schlagen zu müssen.

Dann frag ihn, nach der Bibelstelle, auf die er sich dabei beruft.

Sonntag, der 14. April 2002, 15:47 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Heike J.)
Ralph: Eine der Fragen ist hier, hätte es in unserer Geschichte nicht schlimmer kommen können?

Nein.

Für die Millionen, die krepiert sind, hätte es nicht schlimmer kommen können. Für die Millionen, die hungern und verhungern, könnte es nicht schlimmer kommen. Für die Menschen in Hiroshima und Nagasaki hätte es nicht schlimmer kommen können? Gottes Barmerzigkeit?

Ja, aber es hätte insgesammt noch wesentlich schlimmer kommen können. Es hätte ein Asteroid auf die Erde stürtzen können. Hittlers Wissenschaftler hätten eine Atombombe bauen können. Oder das HI-Virus hätte sich auch durch Stechmücken oder durch die Luft verbreiten können. Unsere Welt ist sicherlich nicht frei von Elend und es ist unsere gottgegebene Aufgabe, Menschen aus dem Elend dieser Welt zu befreien.

Wieso Gott Elend zulässt - woher sollen wir es wissen? Ist das überhaupt wichtig - Nein. Wir sollten lieber das Elend verringern, als darüber zu klagen.

(Frank)

Ralph: (Regeln zur Exegese)

Frank: Auch diese Differenzierung ist willkürlich von Dir gewählt. Nírgendwo steht, dass man die Bibel nach diesem Schema lesen und verstehen muß. Die Zeugen Jehovs würden wahrscheinlich sogar behaupten diese Lesart sei satanisch oder sowas.

Natürlich sind diese Regeln meine Regeln. Ich habe sie mir ausgedacht, da ich von diesen Regeln am wenigsten Willkür bei der Auslegung / beiim Verständniss der Texte erwarte.
Wenn die Kirche, oder Zeugen Jehovas, was anderes davon denken, dann sollen sie das ruhig.

(Frank)

Ralph: Findest du es schlimm, dass Brot für die Welt und andere christl. Organisationen den Menschen, die in Elend leben, helfen - und damit deren Leid und Elend beseitigen?

Frank: Nein, nur ihre missionarischen Charakter. Du schriebst aber nicht "von Elend beseitigen", sondern "von Menschen...in Elend" beseitigen.
Das wars was ich meinte.

Du musst erstens zwischen den Organisationen differenzieren und zweitens darfst du die Gegenwart mit der Vergangenheit des Missionswerks auch nicht verwechseln.

Sonntag, der 14. April 2002, 15:45 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Noch ein Zitat aus dem Forum dieser Seite.
Genauso wie's hier immer wieder gesagt wurde.
Die einen so, die anderen so. Er hier ist noch ein ganz "Bibeltreuer" und meint damit das es Gottes Wille ist seine Kinder schlagen zu müssen.

Wofür hat Gott uns den Heiligen Geist gegeben, der uns in alle Wahrheit leitet.
Sicherlich kann man nicht immer hundertprozentig sicher sein das es jetzt so ist.
aber wir haben auch Gnade Liebe und Vergebung als "Waffen" zur Verfügung.
Es ist interessant, wenn ich sehe was einige Christen hier posten.
Was dabei rauskommt ist wohl folgendes: Er ist mein Herr, aber im Bereich Kinder
erziehung mache ich es wie ich es richtig meine. Und auch in den Finanzen habe ich meine Vorstellungen. Und Und Und. Langsam kotzt es mich an. Es mögen menschlich gesehen super Tips sein, aber die Tipüs Gottes, danach sollen wir uns
ausstrecken. Ich strecke mich nach den positiven Beispielen aus, die ich in christlichen Familien sehe und live erlebe.

Sonntag, der 14. April 2002, 15:31 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hierzu fällt mir nur eins ein:Der arme Paul

bei einem dreijährigem Kind hat man das Problem, Wörter zu umschreiben... Paul kennt "enttäuscht" nicht. ok, er kennt traurig. mir ist aber auf die schnelle das nicht eingefallen.

das nächste mal werd ich ihm sagen, dass Gott traurig ist, ihn aber trotzdem lieb hat.

Ps: sorry, ich muss mal kurz schwärmen:
paul betet schon alleine. mir krieg jedes Mal das Heulen. er faltet seine hände und ich lege sie in meine. das Paket kommt dann unter seinen köpfchen, während er auf der seite liegt (er betet abends vor dem einschlafen). und dann sagt er alleine:
"lieber gott ich bitte dich
ein gutes kindlein werde mich
und mache mir mein herze rein
ich will auch ganz dein eigen sein.
amen"

sorry, auch wenn das nicht hierhergehört.

Ich hab gerade mal nen Ausflug zu Jesus.de gemacht und war schon recht erstaunt was man da alles so findet:

http://www.jesus.de/?sxpident=812046289

Sonntag, der 14. April 2002, 14:54 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Eine der Fragen ist hier, hätte es in unserer Geschichte nicht schlimmer kommen können?

Nein.

Für die Millionen, die krepiert sind, hätte es nicht schlimmer kommen können. Für die Millionen, die hungern und verhungern, könnte es nicht schlimmer kommen. Für die Menschen in Hiroshima und Nagasaki hätte es nicht schlimmer kommen können? Gottes Barmerzigkeit?

Sonntag, der 14. April 2002, 14:44 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Moment, du musst hier etwas differenzieren:

1. Bildhafte Darstellungen wie "Reiß dir ein Auge aus", müssen in die Sprache unserer Zeit übertragen werden.
2. Gleichnisse müssen ausgelegt werden
3. Unmißverständliche Sätze müssen unmißverständlich gesehen werden.
4. Wenn ein Wort dem anderen Widerspricht (z.B. die Gesetze des AT mit dem Gebot der Nächstenliebe des NT), dann ist das neuere und 'höhere' Wort zu wählen.
5. Unwichtiges Erzählerisches Blabla (z.B. über Anzahl der Jünger Jesu) darf nicht zu eng gesehen werden

Auch diese Differenzierung ist willkürlich von Dir gewählt. Nírgendwo steht, dass man die Bibel nach diesem Schema lesen und verstehen muß. Die Zeugen Jehovs würden wahrscheinlich sogar behaupten diese Lesart sei satanisch oder sowas.

Sonntag, der 14. April 2002, 14:40 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Findest du es schlimm, dass Brot für die Welt und andere christl. Organisationen den Menschen, die in Elend leben, helfen - und damit deren Leid und Elend beseitigen?

Nein, nur ihre missionarischen Charakter. Du schriebst aber nicht "von Elend beseitigen", sondern "von Menschen...in Elend" beseitigen.
Das wars was ich meinte.

Sonntag, der 14. April 2002, 14:31 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Frank)

Ralph: Damit hast du völlig recht, wenn du sagst, man kann sich jedes Ritual sparen. Daher bin ich auch in der evangelischen Kirche, da es dort wesentlich weniger festgelegte Rituale gibt.

Frank: Warum bist Du dann überhaupt in einer Kirche?

Nicht der Rituale wegen, sondern der Gemeinschaft mit Christen wegen.

Ich interpretiere nicht, sondern folge dem Bibeltext sogar sehr wörtlich!

Hier nimmst Du die Bibel also wörtlich, aber hier:

Der Menschensohn wird seine Engel aussenden und sie werden aus seinem Reich alle zusammenholen, die andere verführt und Gottes Gesetz übertreten haben, und werden sie in den Ofen werfen, in dem das Feuer brennt. Dort werden sie heulen und mit den Zähnen knirschen. Mt, 13;24-30

Nun, wie es miit dem Ofen und Zähneknirschen ist - weiß ich nicht - aber der Autor will darauf hinaus, dass die jenigen, die schlimmes getan haben, eines Tages von Gott bestraft werden. Ob dies nun mit einem Feuer im wörtlichen oder übertragenen Sinne geschiet, ist zweitrangig.

interpretierst Du, oder? Ich wiederhol mich zwar, aber es ist christlicher Usus die Bibel völlig willkürlich mal zu interprtieren und mal als wortwörtlich anzunehmen. Die Auswahl erfolgt dabei in der Regel ohne jede Rationale.

Moment, du musst hier etwas differenzieren:

1. Bildhafte Darstellungen wie "Reiß dir ein Auge aus", müssen in die Sprache unserer Zeit übertragen werden.
2. Gleichnisse müssen ausgelegt werden
3. Unmißverständliche Sätze müssen unmißverständlich gesehen werden.
4. Wenn ein Wort dem anderen Widerspricht (z.B. die Gesetze des AT mit dem Gebot der Nächstenliebe des NT), dann ist das neuere und 'höhere' Wort zu wählen.
5. Unwichtiges Erzählerisches Blabla (z.B. über Anzahl der Jünger Jesu) darf nicht zu eng gesehen werden

Mit diesen kann man eigentlich nicht sehr willkürlich auslegen, oder?

Ralph: schließlich hat nicht Gott, sondern haben wir Menschen das Elend der Welt verschuldet

Frank: Versteh ich das richtig? Gott hat zwar die Welt geschaffen, aber nicht das Elend das auf ihr existiert? Warum schafft er das Elend dann nicht einfach wieder ab? Das ist für mich ebenfalls ein diametraler Widerspruch.

Nur dann, wenn du nicht den Zweck unserer Existenz und den Plan Gottes kennst - den leider niemand kennt, sondern der nur erahnbar ist.

- und somit sind wir Menschen auch verpflichtet alle Menschen in Leid und Elend zu beseitigen

Leider wurde dieser Satz von Christen schon viel zu wörtlich genommen.

Warum leider? Findest du es schlimm, dass Brot für die Welt und andere christl. Organisationen den Menschen, die in Elend leben, helfen - und damit deren Leid und Elend beseitigen?

Im übrigen hat Gott es ja dann auch zugelassen, dass dieses Elend entstehen konnte, was wiederum nicht unbedingt für einen barmherzigen christlichen Gott spricht.

Eine der Fragen ist hier, hätte es in unserer Geschichte nicht schlimmer kommen können? Ist es nicht ein Zeichen für Gottes Barmherzigkeit, dass Hitlers und Stalins Regime vernichtet wurden? Ist es nicht ein Zeichen für Gottes Barmherzigkeit und Wirken, dass durch sein Wort motiviert Scharen von Menschen bereit sind, anderen zu helfen? Ist es nicht ein Zeichen für Gottes Barmherzigkeit, dass Regierungen aus aller Welt versuchen einen Atomkrieg zu vermeiden?

Gott hat uns im Prinzip eine wundervolle Welt gegeben - nur wir Menschen sind tag täglich bereit auf dieser Welt Krieg, Elend und Zerstörung zu schaffen.
Wie Jesus schon in der Rede über die Endzeit sagte, erst wenn alle bereit sind in Nächstenliebe zu leben (egal welche Religion sie haben), erst dann wird der Tag kommen, an dem 'der Menschensohn' zurückkehrt.

Sonntag, der 14. April 2002, 14:13 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Damit hast du völlig recht, wenn du sagst, man kann sich jedes Ritual sparen. Daher bin ich auch in der evangelischen Kirche, da es dort wesentlich weniger festgelegte Rituale gibt.

Warum bist Du dann überhaupt in einer Kirche?

Ich interpretiere nicht, sondern folge dem Bibeltext sogar sehr wörtlich!

Hier nimmst Du die Bibel also wörtlich, aber hier:

Der Menschensohn wird seine Engel aussenden und sie werden aus seinem Reich alle zusammenholen, die andere verführt und Gottes Gesetz übertreten haben, und werden sie in den Ofen werfen, in dem das Feuer brennt. Dort werden sie heulen und mit den Zähnen knirschen. Mt, 13;24-30

interpretierst Du, oder? Ich wiederhol mich zwar, aber es ist christlicher Usus die Bibel völlig willkürlich mal zu interprtieren und mal als wortwörtlich anzunehmen. Die Auswahl erfolgt dabei in der Regel ohne jede Rationale.

schließlich hat nicht Gott, sondern haben wir Menschen das Elend der Welt verschuldet

Versteh ich das richtig? Gott hat zwar die Welt geschaffen, aber nicht das Elend das auf ihr existiert? Warum schafft er das Elend dann nicht einfach wieder ab? Das ist für mich ebenfalls ein diametraler Widerspruch.

- und somit sind wir Menschen auch verpflichtet alle Menschen in Leid und Elend zu beseitigen

Leider wurde dieser Satz von Christen schon viel zu wörtlich genommen. Im übrigen hat Gott es ja dann auch zugelassen, dass dieses Elend entstehen konnte, was wiederum nicht unbedingt für einen barmherzigen christlichen Gott spricht.

Sonntag, der 14. April 2002, 13:50 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Herbert)

Man nennt diese Farbe auch Blut...

Und diese Art antworten zu schreiben, nennt man Polemik :).

Zudem ist es nicht Blut, sondern eher Patetik, vermischt mit Moralgeschichten, geschichtlichen Berichten und - da muss ich dir beipflichten - auch israelischer Kriegsgeschichte.

(Frank)

Ralph: Das ist richtig! Es geht ja beim Beten nicht um Gott, sondern um den Menschen. Selbst bei religiösen Ritualen, hat Jesus das Ausgedrückt: "Der Sabbat ist für den Menschen da."

Frank: Wenn die Anbetung eines Gottes nicht erfordelich ist, wofür benötigt man dann religiöse Rituale?
Ich kann mir den Sabbat dann genauso sparen wie jegliches andere Ritual.


Richtig! Die kirchlichen Rituale sind nicht wichtig. Selbst das Abendmahl z.B. ist nur eine Gedächtnissfeier an Jesus, es ist keine heilige Handlung.
Oder nehmen wir das schreckliche Weihrauchgepuste in manchen Kirchen: Es ist nicht zwingend notwendig und ist auch kein christliches Ritual (wenn wir mal 'christlich' mit 'nach dem Wort Christi' gleichsetzen), sondern ein kirchliches Ritual.
Damit hast du völlig recht, wenn du sagst, man kann sich jedes Ritual sparen. Daher bin ich auch in der evangelischen Kirche, da es dort wesentlich weniger festgelegte Rituale gibt.

(Frank)
Er fordert sie laut Jesus nicht. Jesus sagte "Bittet, so wird euch gegeben" - nicht "Betet mit Weihrauch und Glockengeläut".

1. Ist das Deine eigene Interpretation. Die Kirchen sind da scheinbar völlig anderer Meinung.

Ich interpretiere nicht, sondern folge dem Bibeltext sogar sehr wörtlich! Jesus sagte z.B. wo anders auch, dass man im Stillen beten soll, in einem abgeschlossenen Kämmerlein.
Die Kirchen sind da anderer Meinung - was Gottesdienste betrifft. Allerdings sollen Gottesdienste m.E. einen Christen einfach nur die Möglichkeit der Gemeinschaft mit anderen Christen liefern.

2. Warum wird den Menschen in der 3. Welt denn nichts gegeben? Das beten und bitten wurde ihnen ja mittlerweile durch (teilweise gewaltsame) christliche Missionierung ausreichend anerzogen.

1. Wird ihnen gegeben - sogar sie selbst sagen es so.
2. Letztendlich müssen wir selbst lernen und lehren zu helfen, schließlich hat nicht Gott, sondern haben wir Menschen das Elend der Welt verschuldet - und somit sind wir Menschen auch verpflichtet alle Menschen in Leid und Elend zu beseitigen.

Sonntag, der 14. April 2002, 10:49 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Ralph,

Dieses 'monströse Auftreten' ist eben die Farbe, mit der die Autoren des ATs gemalt haben.

Man nennt diese Farbe auch Blut...

Sonntag, der 14. April 2002, 08:44 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Das ist richtig! Es geht ja beim Beten nicht um Gott, sondern um den Menschen. Selbst bei religiösen Ritualen, hat Jesus das Ausgedrückt: "Der Sabbat ist für den Menschen da."

Wenn die Anbetung eines Gottes nicht erfordelich ist, wofür benötigt man dann religiöse Rituale?
Ich kann mir den Sabbat dann genauso sparen wie jegliches andere Ritual.

Sonntag, der 14. April 2002, 08:36 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Er fordert sie laut Jesus nicht. Jesus sagte "Bittet, so wird euch gegeben" - nicht "Betet mit Weihrauch und Glockengeläut".

1. Ist das Deine eigene Interpretation. Die Kirchen sind da scheinbar völlig anderer Meinung.

2. Warum wird den Menschen in der 3. Welt denn nichts gegeben? Das beten und bitten wurde ihnen ja mittlerweile durch (teilweise gewaltsame) christliche Missionierung ausreichend anerzogen.

Sonntag, der 14. April 2002, 01:38 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Sachen gibts die gibts nicht:

Das 'Bittet so wird euch gegeben' von vorhin ist die heutige Tageslosung :)

Ich bezweifle ja hier jeden göttlichen Einfluss, aber es ist auf alle Fälle ein lustiger Zufall.

Gästebuch-Archiv
204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren