Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Mittwoch, der 17. April 2002, 17:49 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Es gibt aber auch Texte, denen sieht man einfach nicht an, von wann die sind. Dieser z.B.:

Ein festlicher Tag für die evangelische Christuskirchengemeinde: An der Ecke Dürkheimer Straße/Am Rosengarten konnte sie ihr neues Gemeindehaus eröffnen. Es ist kein Prunkbau, sondern ganz auf Zweckmäßigkeit abgestellt,
dabei aber im Innern keineswegs unfreundlich. Der Bauherr, der evangelische Gemeindeverband Frankfurt, bekam eben auch den Rückgang der Kirchensteuer zu spüren. „Um so dankbarer müssen wir ihm sein, daß er uns in den letzten Jahren zwei Kindergärten und zwei Gemeindehäuser gebaut oder von Grund auf renoviert hat“, meinte Pfarrer Andres bei der Einweihung, zu der sich zahlreiche Ehrengäste und Angehörige der Kirchengemeinde eingefunden hatten.

Der Text ist tatsächlich 30 Jahre alt. Auch damals jammerte man schon wie heute über sinkende Kirchensteuer - die allerdings alles andere als sank. Das Jammern hat Methode.

Mittwoch, der 17. April 2002, 17:42 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn du die Leute, die an den Inhalt der Bibel glauben kritisierst - dann musst du diesen auch kennen!

Manchmal reicht es die Quellenlage zu kennen, um den Gehalt des Inhalts beurteilen zu können.

Wenn du aber sagst, dass die Texte von Gestern irrelevant sind

Die Texte sind halt nicht von Gestern, sondern von Vorgestern.

Mittwoch, der 17. April 2002, 17:06 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Heike N.)
Auf das Thema Konzil von Nizäa und deren Festlegungen, komme ich später mal zurück - du hast da ein recht interessantes Thema angeschnitten, allerdings fehlt mir schlichtweg heute und morgen die Zeit darauf weiter einzugehen :).

(Wolfgang / Antichrist)
Der Anblick des papstes zeigt, das Christentum geht am Stock.

Nein, die katholische Kirche. Der Papst ist Oberhaupt der katholischen Kirche. Sag mal, leidest du an Gedächtnisslücken oder bist du wirklich nicht fähig einfache Dinge zu verstehen?

Wie kann sich ein Mensch anmaßen,
sich Stellvertreter Gottes auf Erden zu nennen.

Drum bin ich Protestant!

Wenn es einen gott geben sollte, brauchte er bestimmt keinen Stellvertreter.

Ich halte zwar nichts vom Papst als Stellvertreter - aber auf was begründet deine Aussage?

Trotz der millionen von hingerichteten Menschen hat es das Christentum nicht geschafft, alle zu
überzeugen. 2000 Jahre und immer noch gibt es
Atheisten und Antichristen.


Jetzt hast du dich verraten Antichrist!
Ach ja - fast hätte ich es vergessen. Wenn du auf Pauschalisierung und Polemik stehst: Trotz 100 Jahren atheistischer Regierung der UdSSR und China - trotz Gewalt, Mord und Zwangslager - es gibt in beiden Ländern noch christliche Kirchen.

(Christine)
wie ich bemerke, sind die meisten doch recht feige, denn sie geben keine e-mail-adresse an, dem eifere ich jetzt nach.
das spricht doch bände, denn daraus erkennt man, daß die angst vor der kirche noch immer groß im volke verbreitet ist. der totale aberglauben.
deutschland ist mal wieder, wie so oft recht hinter dem mond.
und reiht sich ein in die entmündiger-reihe.

Die Christen hier haben auch keine E-Mail Adresse, da ich selbst betroffen bin und auch andere Menschen kenne, die durch Atheisten wegen veröffentlicher Mailadresse oder Postadresse schwere Vergehen angetan wurden!
Zudem ist eine anonyme Diskussion möglicherweise einfach ehrlicher.

(Verena Kanitz)
hält den wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht stand.

1. Welchen denn?
2. Unter den großen Wissenschaftlern unserer Zeit war, wie gesagt, kaum ein Atheist!

Gerade die Arbeitslosen benötigen jeden Cent dringend und werden zu einer Zwangsabgabe genötigt, das empfinde ich als empörend.

Diese Zwangsabgabe hat Vater Staat zu verantworten!

(Maud)
Das mit dem Tag des Gericht und so, ist mir einfach zu wenig. Was hab ich in meinem jetzigen Leben davon zu leben, und weiß der Kuckuck mal zu erfahren, wie gut oder schlecht mein oberster Boss mich beurteilt!

Ganz einfach, du handelst nach den Richtlinien Gottes, die nicht sonderlich Kompliziert sind.

Hab ich genug gebuckelt und Füsse geleckt oder war ich zu aufmüpfig????

Was verstehst du unter "Füsse geleckt"?

Schon allein der Gedanke an ein letztes Gericht ist furchteinflößend (Taktik der Kirche, die armen Kinder, die das in der Schule vermittelt bekommen!).

Für mich nicht - denn jene, die Ungerechtigkeit und Leid erfahren haben werden belohnt.

Da steht man dann vor einem Richter, meint sein ganzes Leben lang sündenfrei gelebt zu haben und dann sagt der, dass man 20 Jahre Fegefeuer wegen ständiger Verkehrsgefährung bekommt, boß weil man in der 30-Zone 40 gefahren ist.

Ich weiß nicht ganz, was die katholische Kirche den Menschen in die Köpfe setzt, bzw. was du für eine Vorstellung vom Inhalt der Bibel hast...

Ich leb doch nicht für die Zukunft oder ein angebliches Aburteilen vor jemanden, den noch nie jemand gesehen hat!

Welches Gottesbild hattest du, als du noch Christ warst?

Und Jesus ist austauschbar. Wieviele rennen zum Dalai Lama um seine weisen Sprüche zu hören. Oder willst Du sagen, seine Aussagen hat er von Jesus abgekupfert? Buddha, für die Katz? Alle klugen Aussagen der Welt gehen auf das Konto von Gott/Jesus?!

Das habe ich nie behauptet. Vielleicht hat Gott ja auch in jenen anderen Menschen gewirkt.

Die Philosophen, die wirklich über Gott und die Welt nachgedacht haben, sind für Dich dann vermutlich Ketzer.

Das habe ich nie behauptet. Ganz im Gegenteil, viele davon habe ich auch gelesen. Wenn, dann bin ich mit deren Meinung nicht einverstanden oder sehe, dass sie ziemlichen Unfug behaupten - aber ich würde niemand jemand als Ketzer bezeichnen oder ihn gar sonst wohin jagen. Was hast du eigentlich für ein Bild vom heutigen Christentum in Deutschland?

Du warst in meinen Augen nie Atheist.

Ach was - wie willst du das beurteilen können?

Eigenständlich und kritisch denken hast Du bei Deinen angeblichen Versuchen, Gott zu leugnen jedenfalls nicht gelernt.

Liebe Maud, das ist eine sehr schwache - sehr sehr schwache - Behauptung. Ich habe Gott nicht geleugnet, sondern seine Existenz negiert und versucht das Gegenteil zu beweisen. Allerdings war ich sogar so kritisch, dass ich diese Kritiken selbst kritisiert habe und auch die Autoren die ich las - und ich muss sagen viele davon stehen auf mindestens ebenso wackligen Füßen wie die Astrologie.

Da können noch so viele Gegenargumente kommen, Du hälst an Deinem Glauben fest.

Weil ich bisher jedes Gegenargument mit Hilfe von Bibel und anderen Dingen in den Wind schlagen konnte!

Auf meinem Konto sind noch ein paar unbeantwortete Dinge - aber ich bin einfach jemand, der vorschnelle Antworten hast und daher werde ich die zwei oder drei unbeantwortete Dinge später mal beantworten.

Als ich meinen Atheismus wiederum kritisiere habe ich eins gelernt - jede Kritik verlangt eine Kritik an sich selbst, sonst ist sie keine Kritik.

Du hast die Versuche Gott zu leugnen wahrscheinlich nur unternommen, um jetzt den bösen Atheisten mit erhobenen Zeigefinger zu sagen: wartet nur ab bis der Tag des Gerichtes kommt, da werdet ihr es schon erleben!

Also Maud - wenn du solche schwachen stumpfsinnigen Behauptungen schon über mich aufstellst, wie willst du sie über die Bibel oder Gott aufstellen?
Ich bin aus ähnlichen beweggründen wie viele hier Atheist geworden: Ich habe meinen Glauben hinterfragt. Schnell verlor alles den Boden unter den Füßen. Ich dachte viel nach und entschloß mich weiter meinen Glauben zu kritisieren. Irgendwann fasste ich den Entschluß Atheist zu werden, doch dann prüfte ich die Quellen, die mich zum Atheist werden liesen ebenfalls und schnell merkte ich, dass die ebenfalls weder Hand noch Fuß hatten, das meiste sind wage Vermutungen und schwache Behauptungen gewesen.

Mich kannst Du jedenfalls nicht bekehren.

Habe ich auch nicht vor. Ich will nur einige Argumente und Behauptungen von Atheisten aus der Welt schaffen, die einfach falsch sind.

Da kann ich nur noch sagen, ich wünsch es Dir, dass Du fähig sein wirst, nach Deinem Tode die Zeit abzuwarten, wo immer das auch sein wird (imaginäre Zwischenwelt?) und bewußt diesen Augenblick der Abrechnung erleben kannst.

Danke!

Bis dahin wünsch ich Dir ein illusionsreiches Leben.

Du hast es ja schon!

Und weshalb sollte ich ein Märchenbuch lesen?

Wenn du die Leute, die an den Inhalt der Bibel glauben kritisierst - dann musst du diesen auch kennen!

Ich brauche keine von vor 2000 Jahren vom Hörensagen niedergeschrieben Lebensweisheiten, ob Bibel oder Koran oder sonstwas. Vieles hat heute sowieso keine Gültigkeit mehr. Die Zeit heute kann man nicht mit der Zeit vor 2000, nicht mal mit der Zeit von vor hundert Jahren, vergleichen.

So ein Quatsch - es ist sogar ganz im Gegenteil, du kannst das Leben der damaligen Zeit sehr gut mit dem unsrigen vergleichen: Manches mag anders sein - vieles ist aber gleich. (Übrigens kannst du dir mit einwenig Hirn jeden Bibeltext in heutige Situationen transferieren)

Das Jetzt ist für mich wichtig.

Für mich auch.

Aus dem Gestern habe ich gelernt und das Gelernte nehme ich in die Zukunft mit.

Wenn du aber sagst, dass die Texte von Gestern irrelevant sind - wie willst du dann daraus lernen?


(Antichrist / Wolfgang)
Jeder Glaube ist Aberglaube.

1. Begrifflich Falsch: Z.B. "Der Glaube daran, dass der Zug um 10.40 fährt" ist kein Aberglaube.
2. Du solltest nicht mehr so polemisieren
3. Du solltest ein Sprachlexikon verwenden.

Und jeder Glaube endet tötlich. Auf ewig.

1. Das Leben endet auch tötlich. Und für Atheisten sogar angeblich auf ewig. Sollte man das Leben dann auch verbieten?
2. Der Glaube daran, dass Morgen ein Zug um 10.40 fährt endet i.d.R. auch nicht tötlich.
3. Ich bezweifle, dass du dich außer mit dem Christentum, ernsthaft mit einer anderen Religion auseinandergesetzt hast.

Wer noch nie mit der Praxis des Christentums bzw. der katholischen Kirche in Berührung gekommen ist, kann gar nicht verstehen, warum man vom Atheisten zum Antichristen wird.

Wer mit der antichristlichen Praxis von Ländern mit Staatsatheismus in Berührung gekommen ist, weiß, dass Atheisten nicht die Integrität in Person sind.

Meine Devise ist: aufdecken, anprangern, die Lüge entlarven.

Auch meine Devise. Daher habe ich den Atheismus aufgegeben.

Die Menschen erdachten sich einen Gott
nach ihrem Bilde und das sagt alles.

Du Pauschalisierst schon wieder - so manche doppelköpfige indische Gottheit schaut nicht gerade menschlich aus.
Zudem ist die Vorstellung im Schöpfungsbericht nur eine vermeindliche Erzählung.

(Frank)_
Hab ich ja Glück gehabt, dass meine Paranoia sich scheinbar noch in Grenzen hält:-).

Äh... das war nicht die Paranoia die ich meinte. Mit Paranoia meinte ich, dass du z.B. sagst, dass eine mögliche christliche Redaktion auf Wissen.de Informationen verändert.


Mittwoch, der 17. April 2002, 13:46 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Der Anblick des papstes zeigt, das Christentum geht am Stock. Wie kann sich ein Mensch anmaßen,
sich Stellvertreter Gottes auf Erden zu nennen.
Wenn es einen gott geben sollte, brauchte er bestimmt keinen Stellvertreter.
Ein "Gott" brauchte auch keine Engel, Helfer, Bischöfe, Kardinäle, Diakone, Nonnen und einen
mißratenden Sohn.
Trotz der millionen von hingerichteten Menschen hat es das Christentum nicht geschafft, alle zu
überzeugen. 2000 Jahre und immer noch gibt es
Atheisten und Antichristen.

Mittwoch, der 17. April 2002, 13:19 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: worldsherold@aol.com
Homepage: htt://www.worlds-herold.de

@Christine

wie ich bemerke, sind die meisten doch recht feige, denn sie geben keine e-mail-adresse an, dem eifere ich jetzt nach.
das spricht doch bände, denn daraus erkennt man, daß die angst vor der kirche noch immer groß im volke verbreitet ist. der totale aberglauben.

Nun, jetzt kannst du mir eine Mail schreiben. Ich freue mich auf Post :-)))))

Gruß
Heike N.

Mittwoch, der 17. April 2002, 13:10 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: heike_j@web.de
Homepage: keine Homepage

Die meisten hinterlassen hier keine Email-Adressen, weil es zu aufwendig ist, sie immer wieder aufzuschreiben. Wer sich hier regelmäßig im GB beteiligt, dessen Emailadresse ist in der Regel bekannt - bis auf wenige Ausnahmen, die wirklich anonym bleiben. Wenn du mit jemand bestimmten per Email Kontakt aufnehmen möchtest, einfach mal direkt nachfragen.

Mittwoch, der 17. April 2002, 12:58 Uhr
Name: christine
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

wie ich bemerke, sind die meisten doch recht feige, denn sie geben keine e-mail-adresse an, dem eifere ich jetzt nach.
das spricht doch bände, denn daraus erkennt man, daß die angst vor der kirche noch immer groß im volke verbreitet ist. der totale aberglauben.
deutschland ist mal wieder, wie so oft recht hinter dem mond.
und reiht sich ein in die entmündiger-reihe.

Mittwoch, der 17. April 2002, 12:53 Uhr
Name: Verena Kanitz
E-Mail: verena.kanitz@charite.de
Homepage: keine Homepage

Sehr geehrter Herr Verfasser,

ich feue mich riesig, daß diese Schrift mein Freund entdeckt hat, denn ich bin mit Ihnen und Ihren Ausführungen sehr einverstanden.
Ich würde mich sehr freuen, wenn meine Aussage ein gewisses Gewicht bezüglich der Entscheidung des Gerichtes in positiver Hinsicht hätte.
Ich möchte hiermit betonen, daß ich es auch als unglaublich arrogant ansehe, daß der Staat so unverständlicherweise eng mit den Kirchen verbandelt ist. Das ist doch einfach nicht mehr zeitgemäß, hält den wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht stand. Und ist einfach peinlich. Ich fühle mich damit entmündigt, denn ich bin wohl in der Lage selbst zu entscheiden, ob ich einer Kirche Geld zuwenden möchte oder nicht.
Gerade die Arbeitslosen benötigen jeden Cent dringend und werden zu einer Zwangsabgabe genötigt, das empfinde ich als empörend.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und ich hoffe in unserem Interesse, daß sich das Gesetz bald ändern wird.

Mittwoch, der 17. April 2002, 09:00 Uhr
Name: Maud
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Ralph

Das mit dem Tag des Gericht und so, ist mir einfach zu wenig. Was hab ich in meinem jetzigen Leben davon zu leben, und weiß der Kuckuck mal zu erfahren, wie gut oder schlecht mein oberster Boss mich beurteilt! Hab ich genug gebuckelt und Füsse geleckt oder war ich zu aufmüpfig???? Schon allein der Gedanke an ein letztes Gericht ist furchteinflößend (Taktik der Kirche, die armen Kinder, die das in der Schule vermittelt bekommen!). Da steht man dann vor einem Richter, meint sein ganzes Leben lang sündenfrei gelebt zu haben und dann sagt der, dass man 20 Jahre Fegefeuer wegen ständiger Verkehrsgefährung bekommt, boß weil man in der 30-Zone 40 gefahren ist.
Ich leb doch nicht für die Zukunft oder ein angebliches Aburteilen vor jemanden, den noch nie jemand gesehen hat! Das ist absurd.
Und Jesus ist austauschbar. Wieviele rennen zum Dalai Lama um seine weisen Sprüche zu hören. Oder willst Du sagen, seine Aussagen hat er von Jesus abgekupfert? Buddha, für die Katz? Alle klugen Aussagen der Welt gehen auf das Konto von Gott/Jesus?! Die Philosophen, die wirklich über Gott und die Welt nachgedacht haben, sind für Dich dann vermutlich Ketzer. Du warst in meinen Augen nie Atheist. Eigenständlich und kritisch denken hast Du bei Deinen angeblichen Versuchen, Gott zu leugnen jedenfalls nicht gelernt. Da können noch so viele Gegenargumente kommen, Du hälst an Deinem Glauben fest. Du hast die Versuche Gott zu leugnen wahrscheinlich nur unternommen, um jetzt den bösen Atheisten mit erhobenen Zeigefinger zu sagen: wartet nur ab bis der Tag des Gerichtes kommt, da werdet ihr es schon erleben! Mich kannst Du jedenfalls nicht bekehren. Nicht mit solchen Argumenten, die sind zu dürftig.
Da kann ich nur noch sagen, ich wünsch es Dir, dass Du fähig sein wirst, nach Deinem Tode die Zeit abzuwarten, wo immer das auch sein wird (imaginäre Zwischenwelt?) und bewußt diesen Augenblick der Abrechnung erleben kannst. Bis dahin wünsch ich Dir ein illusionsreiches Leben.
Und weshalb sollte ich ein Märchenbuch lesen?
Ich brauche keine von vor 2000 Jahren vom Hörensagen niedergeschrieben Lebensweisheiten, ob Bibel oder Koran oder sonstwas. Vieles hat heute sowieso keine Gültigkeit mehr. Die Zeit heute kann man nicht mit der Zeit vor 2000, nicht mal mit der Zeit von vor hundert Jahren, vergleichen.
Das Jetzt ist für mich wichtig. Aus dem Gestern habe ich gelernt und das Gelernte nehme ich in die Zukunft mit.

Gruß Maud

@Heike N.

Hab den Michel schon zweimal live gesehen. 2 1/2 Stunden Lachen, da er das Publikum in seine Show miteinbezieht. Uschi Glas war bei einer Vorstellung mal da, aber er hat sie nicht hochgenommen. Absolut sehenswert.

Gruß
Maud

Mittwoch, der 17. April 2002, 07:34 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Jeder Glaube ist Aberglaube. Und jeder Glaube endet tötlich. Auf ewig.
Wer noch nie mit der Praxis des Christentums bzw.
der katholischen Kirche in Berührung gekommen ist, kann gar nicht verstehen, warum man vom Atheisten zum Antichristen wird.
Meine Devise ist: aufdecken, anprangern, die Lüge
entlarven. Die Menschen erdachten sich einen Gott
nach ihrem Bilde und das sagt alles.

Dienstag, der 16. April 2002, 23:22 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Frank

Wo hast Du das gefunden?

Das Net... unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2002. Dies sind die Abenteuer der Heike N. die dahin ging, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist...

Yahoo: Suchbefehl: +Jesus +Namen +Bedeutung... und Voilá

Keine Ahnung mehr, wie der Link hieß.

Dienstag, der 16. April 2002, 23:02 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Der Name "Jesus" wird im Hebräischen nders geschrieben und ausgesprochen: "Jeschajahu(h)". Der Name ist aus zwei Worten zsammengesetzt: "Jescha" und "Jahwe(h)" – das bedeutet übersetzt: "Hilfe Gottes" – "jescha" bedeutet zudem auch: "Rettung", "Heil", "Glück" aber auch "Befreiung". – "Jesus", auf Hebräisch "Jeschajahu(h)" bedeutet als Name "Hilfe Gottes".
War es das, was du gesucht hast, Frank?

Ja, das war's wohl. Wo hast Du das gefunden?
Hab ich ja Glück gehabt, dass meine Paranoia sich scheinbar noch in Grenzen hält:-).

Gästebuch-Archiv
213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren