Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Montag, der 22. April 2002, 15:55 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Warum heißt es eigentlich nur Gottglaube und nicht
Gottwissen?
WArum sterben eigentlich täglich soviele Unschuldige, Kinder, Frauen, die doch gar nicht
in irgend einer Weise "gesündigt" haben?
Bis heute habe ich von keinem einen Gottesbeweis
bekommen, stattdessen finde ich hunderte von Seiten im Internet, die sich gegen das Christentum richten und beweisen, das es keinen
"Gott" geben kann. Ich lese immer nur vom mörderischen Christentum und dazu gibt es nicht
einen einzigen Gegenbeweis, der die Morde als Lüge
hinstellt.

Montag, der 22. April 2002, 15:19 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Wolfgang / Antichrist)

Das Wort "Gott" dient nur als Entschuldigung.

Falsch, es wurde als Entschuldigung verwendet - genauso wie das Wort "Humanismus", "Wissenschaft" und "Wohlstand" als Vorwand verwendet wurden.

Die Natur, lebensbejahend, erholsam, zweckmäßig.

Die Natur stammt von Gott.

(Maud)
Aus Deiem Mund, bzw. Deinem Posting ist der Vergleich mit der DDR Ablenkungsmanöver. Vielen in der DDR sind im Laufe der Zeit die Augen geöffnet worden.

Ahja, bei steigender Zahl von PDS-Wählern in Sachsen-Anhalt, scheint diese Aussage nicht gerade wahr zu sein. (Dabei weiß vermutlich keiner dieser Wähler, dass die PDS vom Verfassungschutz beobachtet wird)

Was hat das mit Dir oder mit mir zu tun???
Bist Du wirklich der Meinung, dass an Deinem Leben mit seinen Tiefs und Hochs Gott beteiligt war?

Ja.

Bist Du Dir sicher, dass Du das nicht selbst geschaffen hast?

Ja, mit Gottes Hilfe.

Wenn Du schreibst, dass es Dir letztendlich auch egal ist, wie kannst Du dann an ein Mitwirken Gottes glauben?

Mir ist es letztendlich nicht so wichtig, ob es ein ewiges Leben gibt - und mir ist es nicht im Detail wichtig, wo Gott wann wirkt. Es ist wichtig dass.

Warum darf ich Anhand von negativen, brutalen Ausschnitten aus Deiner vielgeliebten Bibel nicht darauß schließen, dass die Bibel nicht nur ein lobpreisendes, Jesus/Gott umjubelndes Buch ist?

Es ist wahr, dass in der Bibel Gewalt und Hass vorkommt. Hauptsächlich im AT um das anzumerken. Es ist ein Bericht oder eine Erzählung (von der jeweiligen Geschichte abhängig) - in erster Linie geht es aber um Gott und im NT um Gottes Sohn, Jesus Christus.

Ich würde mit dem Koran genauso vorgehen.

Du kritisierst aber primär die christlichen Kirchen, also musst du deren Werte und Grundlagen auch kennen!

Damit bestätigst Du doch nur, dass Bibelchristen kritiklose, von der Kirche konditionierte Scha.. äh Menschen sind.

Ich habe sowohl Kirche, wie auch Christentum kritisiert. Deine Art von Aussage beweist aber eher, dass du wiederholt und ich unterstelle dir auch, dass du das mit Absicht machst, meine Aussagen vergisst.

Wenn es konkreter wird, hast Du jedoch keine Zeit, viel im Büro zu tun, Kinder/Frau wollen was von Dir........Alles WischiWaschi!

Das "konkretere" sind Historische Informationen, die ich nicht einfach so aus dem Ärmel schütteln will und überprüfen muss, bevor ich sie schreibe - ich bin Angehöriger der Devise "Erst denken - dann reden" (im Gegensatz zu anderen Personen, die hier schreiben)-

Und nochmals zum buchstabieren: ICH BIN ATHEIST, KEIN AGNOSTIKER

Habe ich das je angekreidet?

Deshalb brauchst Du in meiner Beziehung nicht immer auf christlichen Glauben anspielen und ich muß mich nicht rechtfertigen.

Doch, nämlich dafür, dass du dich mehrfach gegen eine Weltanschauung wendest, ohne sie zu kennen: So etwas machen für gewöhnlich nur Politiker.

1 : 0 für Dich! :-)))))))))))))))))))

Maud, das beweist deine Diskussionsfähigkeit.

(Antichrist)
Ob man Christ ist oder Antichrist: nicht einer von denen kommt in das ewige Paradies, denn alle Menschen leben umgeben von Lüge, Hass, Neid. Der
Mensch macht sich selber Gesetze, die tagtäglich
gebrochen werden. Nur man läßt sich selbst ein
Hintertürchen offen und meint, es wird schon gutgehen.

Welches Hintertürchen im von Jesus verkündeten Gesetz?

Der Mensch, ein ewiges Rätsel.

Insbesondere humanistische Antichristen, ein Wiederspruch in sich.

Das Christentum, unmenschlich, voller Widersprüche, von Menschen erfunden.

Antichristen ignorant und intollerant, eine Gefahr für eine tolerante Gesellschaft - das beweist bereits das Wort "Anti".

Das sagt alles.

Dito!

Montag, der 22. April 2002, 14:01 Uhr
Name: Diana
E-Mail: dianavorportner@web.de
Homepage: keine Homepage

Es ist jetz zwar kein Verbesserungsvorschlag oder so, aber ihr würdet mir sehr helfen wenn ich ein paar Zeilen bei euch niederschreiben darf. Am vergangenen Freitag den 19. April ist ein lieber Freund aus meiner Klasse an einem schrecklichen Autounfall gestorben. Er ist mit drei weiteren Freunden von einem Fussballspiel nach Hause gefahren. Natürlich war die Geschwindigkeit viel zu hoch. Der Fahrer verlor die Herrschaft über seinen Wagen, rannte die Böschung hinab, über schlug das Auto paar mal und fuhr dann gegen einen großen Baum. Alle vier wurden aus dem Auto geschleudert und erlitten schwerste Verletzungen. Einer von ihnen war Martin. Er ist nun von uns gegangen. Der Fahrer das Autos ist am heutigen Tag verstorben. Wie viel muss denn noch geschehen dass ihr endlich mal versteht, wie sinnlos es ist mit so hoher Geschwindigkeit zu fahren??? Sind nicht schon viel genug daran gestorben? Heute in der Schule war die Stimmung total bedrückt. Jeder fragt sich wie das geschehen konnte. Er war doch erst 17 Jahre alt. Ich bin mit den Nerven echt am Ende. Ich pack das nicht. Doch wir dürfen jetzt nicht aufgeben.Wir müssen zusammenhalten! Martin sieht es bestimmt nicht gern wie wir mit der ganzen Situation umgehen. Wir werden ihn nie vergessen! Bis bald bye Diana

Montag, der 22. April 2002, 09:00 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Das Wort "Gott" dient nur als Entschuldigung. Eine
Erfindung.
Die Natur, lebensbejahend, erholsam, zweckmäßig.

Montag, der 22. April 2002, 08:29 Uhr
Name: Maud
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Ralph

Aus Deiem Mund, bzw. Deinem Posting ist der Vergleich mit der DDR Ablenkungsmanöver. Vielen in der DDR sind im Laufe der Zeit die Augen geöffnet worden.
Was hat das mit Dir oder mit mir zu tun???
Bist Du wirklich der Meinung, dass an Deinem Leben mit seinen Tiefs und Hochs Gott beteiligt war? Bist Du Dir sicher, dass Du das nicht selbst geschaffen hast? Du selbst erarbeitet? Wenn Du schreibst, dass es Dir letztendlich auch egal ist, wie kannst Du dann an ein Mitwirken Gottes glauben?
Warum darf ich Anhand von negativen, brutalen Ausschnitten aus Deiner vielgeliebten Bibel nicht darauß schließen, dass die Bibel nicht nur ein lobpreisendes, Jesus/Gott umjubelndes Buch ist? Ich würde mit dem Koran genauso vorgehen.
Damit bestätigst Du doch nur, dass Bibelchristen kritiklose, von der Kirche konditionierte Scha.. äh Menschen sind.
Wenn es konkreter wird, hast Du jedoch keine Zeit, viel im Büro zu tun, Kinder/Frau wollen was von Dir........Alles WischiWaschi!
Und nochmals zum buchstabieren: ICH BIN ATHEIST, KEIN AGNOSTIKER
Deshalb brauchst Du in meiner Beziehung nicht immer auf christlichen Glauben anspielen und ich muß mich nicht rechtfertigen.

@ Heike N.

1 : 0 für Dich! :-)))))))))))))))))))

@ Herbert

Ich stimme Dir voll zu.

Montag, der 22. April 2002, 06:54 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ob man Christ ist oder Antichrist: nicht einer von denen kommt in das ewige Paradies, denn alle Menschen leben umgeben von Lüge, Hass, Neid. Der
Mensch macht sich selber Gesetze, die tagtäglich
gebrochen werden. Nur man läßt sich selbst ein
Hintertürchen offen und meint, es wird schon gutgehen. Der Mensch, ein ewiges Rätsel. Das
Christentum, unmenschlich, voller Widersprüche, von Menschen erfunden. Das sagt alles.

Sonntag, der 21. April 2002, 23:21 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Ralph,

[GLAUBE] Er ist ja verifizierbar - frage die Angehörigen der verschiedensten Monotheistischen Religionen.

Wie schon erlaeutert. GLAUBE ist nicht alleine deshalb verifizierbar, weil man daran GLAUBT oder weil eine grosse Masse an Menschen dran GLAUBT.

Zudem ist etwas, dass vermutlich nicht Teil unseres Universums ist, nicht unbedingt meßbar.

Wenn es denn diese nicht messbaren Dinge gaebe (z.B. Seele), dann waeren sie auch verifizierbar. Der Rest ist GLAUBE.

Hier der Beweis:

"Wahrheit ist primaer Realitaet ..."

Und was steht da? PRIMAER und nicht = !

*Hier ist dein Wort:

"Und um so schlimer es kommt, um so mehr Menschen fluechten sich in die Irrealitaet und Irrationalitaet des GLAUBENS. Sie wachsen in einer Gesellschaft auf, deren Vertreter es bevorzugen, die Menschen mit geistigen Kruecken, (geistig) unselbstaendig und abhaengig, statt (geistig) autonom und autark, selbstaendig, kritisch und skeptisch auf das Leben vorzubereiten. "

Was schrieb ich? bevorzugen, vorzubereiten und nicht = !

Gruesse
Herbert

Die Zitate aus deinem Text stammen aus deinem Eintrag vom Mittwoch, den 17. April 2002 um 21:54 Uhr, auf Seite 215 dieses Gästebuchs.

Sonntag, der 21. April 2002, 14:39 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Versuch ?

Nun ja, es las sich so, als wenn du mir unterstellst, dass ich mein Wissen aus einem Nachschlagewerk beziehe und zitiere, ohne zu reflektieren.

Achso, war aber anders gemeint. Ich meinte, dass ich mich selbst durch deinen Text und durch irgendeine Internetseite verunsichert habe.

Dass Internetseiten zum Nachsehen legitim sind, bezweifle ich gar nicht - jedoch ist mir aufgefallen, dass Internetseiten meist wesentlich fehlerbehafteter sind als Bücher.

Dann wende dich doch zur Klärung der Richtigkeit diesbezüglich an den Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde von St. Peter und St. Paul, Dr. Jörg Sieger. http://www.joerg-sieger.de/gesch/06_schis.htm (übrigens ein willkürlich herausgesuchter Link von vielen zu diesen Themen).

Jetzt blick ich gar nicht mehr durch !?

Sonntag, der 21. April 2002, 13:42 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Ralph

Versuch ?

Nun ja, es las sich so, als wenn du mir unterstellst, dass ich mein Wissen aus einem Nachschlagewerk beziehe und zitiere, ohne zu reflektieren.

Dass Internetseiten zum Nachsehen legitim sind, bezweifle ich gar nicht - jedoch ist mir aufgefallen, dass Internetseiten meist wesentlich fehlerbehafteter sind als Bücher.

Dann wende dich doch zur Klärung der Richtigkeit diesbezüglich an den Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde von St. Peter und St. Paul, Dr. Jörg Sieger. http://www.joerg-sieger.de/gesch/06_schis.htm (übrigens ein willkürlich herausgesuchter Link von vielen zu diesen Themen).

Sonntag, der 21. April 2002, 13:23 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Herbert)

Yes - sonst waere er ja in irgendeiner Form real verifizierbar. Nur daran GLAUBEN ist kein Beweis!

Er ist ja verifizierbar - frage die Angehörigen der verschiedensten Monotheistischen Religionen. Zudem ist etwas, dass vermutlich nicht Teil unseres Universums ist, nicht unbedingt meßbar.

Ralph ...und später Realität und Wahrheit gleichgesetzt.

Herbert Ich denke nicht, dass ich das so getan habe. Wahrheit existiert fuer mich nicht. Lediglich Realitaet. Das ist ein kleiner Unterschied.

Hier der Beweis:

"Wahrheit ist primaer Realitaet ..."

Ralph: Damit sagst du, dass Atheisten die absolute Wahrheit kennen.

Herbert: Nein. "Wahrheit ist die Erfindung eines Luegners." (HvF). Dieses Paradoxon zeigt den Unterschied.

"... - und da kommt nun mal kein (fiktiver) Gott drin vor. ""

Ralph: Du hast behauptet, dass Atheisten die einzigen Personen mit Skeptizismus sind...

Herbert: Dass ich das so gesagt habe, kann ich nicht nachvollziehen. Ich bitte Dich höflich um exakte Stellenangabe. GLAUBENSskepsis und GottesGLAUBE schliessen sich nicht zwingend aus - aber meist. :-)))

Hier ist dein Wort:

"Und um so schlimer es kommt, um so mehr Menschen fluechten sich in die Irrealitaet und Irrationalitaet des GLAUBENS. Sie wachsen in einer Gesellschaft auf, deren Vertreter es bevorzugen, die Menschen mit geistigen Kruecken, (geistig) unselbstaendig und abhaengig, statt (geistig) autonom und autark, selbstaendig, kritisch und skeptisch auf das Leben vorzubereiten. "

Die Zitate aus deinem Text stammen aus deinem Eintrag vom Mittwoch, den 17. April 2002 um 21:54 Uhr, auf Seite 215 dieses Gästebuchs.

Sonntag, der 21. April 2002, 13:15 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Heike N.)

Ehrlich gesagt, hast du mich verunsichert und das Bertelsmann-Lexikon (oder war es eine Internetseite?) auch.

Netter Versuch :-)))

Versuch ?

Es war übrigens eine (christliche) Internetseite. Im Zeitalter der elektronischen Medien als Nachschlagewerk genauso legitim, wie ein Bücherschrank voll theologischer Abhandlungen, in denen du nachsiehst (deshalb stehen auch bei allen wissenschaftlichen Abhandlungen am Schluss immer die Quellenangaben).

Ehrlich gesagt, habe ich nicht allzuviele Theologische Abhandlungen mehr. Beim letzten Umzug bin ich sie losgeworden. Dass Internetseiten zum Nachsehen legitim sind, bezweifle ich gar nicht - jedoch ist mir aufgefallen, dass Internetseiten meist wesentlich fehlerbehafteter sind als Bücher.

Sonntag, der 21. April 2002, 12:24 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Ralph

Ehrlich gesagt, hast du mich verunsichert und das Bertelsmann-Lexikon (oder war es eine Internetseite?) auch.

Netter Versuch :-)))
Es war übrigens eine (christliche) Internetseite. Im Zeitalter der elektronischen Medien als Nachschlagewerk genauso legitim, wie ein Bücherschrank voll theologischer Abhandlungen, in denen du nachsiehst (deshalb stehen auch bei allen wissenschaftlichen Abhandlungen am Schluss immer die Quellenangaben). Schließlich kann sich ja nicht jeder bei Günther Jauch für die 1 Mio.-Euro-Frage profilieren.

Sonntag, der 21. April 2002, 11:31 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Ralph,

Du hast behauptet, dass die Realität keinen Gott kenn...

Yes - sonst waere er ja in irgendeiner Form real verifizierbar. Nur daran GLAUBEN ist kein Beweis!

...und später Realität und Wahrheit gleichgesetzt.

Ich denke nicht, dass ich das so getan habe. Wahrheit existiert fuer mich nicht. Lediglich Realitaet. Das ist ein kleiner Unterschied.

Damit sagst du, dass Atheisten die absolute Wahrheit kennen.

Nein. "Wahrheit ist die Erfindung eines Luegners." (HvF). Dieses Paradoxon zeigt den Unterschied.

Du hast behauptet, dass Atheisten die einzigen Personen mit Skeptizismus sind...

Dass ich das so gesagt habe, kann ich nicht nachvollziehen. Ich bitte Dich höflich um exakte Stellenangabe. GLAUBENSskepsis und GottesGLAUBE schliessen sich nicht zwingend aus - aber meist. :-)))

Gruesse
Herbert

Samstag, der 20. April 2002, 23:50 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

(Heike N. / Alle)

Das lässt für mich den Schluss zu, dass jeder Christ (oder andersgläubige Mensch) das schluckt, was ihm die die für ihn zutreffende Institution vorsetzt.

Hier muss ich doch noch was dazu sagen:

Es war, wie gesagt, einer der Gründe, warum ich letztendlich wieder Christ wurde, da ich herausfand, dass ich die Bücher, die mich zum Atheisten machten, letztendlich ebensowenig geprüft hatte, wie zuvor meinen christlichen Glauben - und nach einer Prüfung jener entdeckte ich erst, dass das meiste nur Vermutungen und unbelegte Sachen waren. Seitdem bin ich gegenüber meiner eigenen Skepsis auch skeptisch :)

Gästebuch-Archiv
216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren