Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Samstag, der 10. Maerz 2001, 11:55 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Primaer geht es hier doch um gesellschaftlich "uniformierte" Konditionierungen (beginnend bereits im Kindesalter z.B. mit der "Braut-Barbie"), die jungen Menschen nahelegen, respektive in ihnen den Wunsch wecken, diesen Tag so und nicht anders zu erleben, sich an diesem Tag so zu kleiden und nicht in Jeans, etc., an diesem Tag in der Kirche eine feierliche Zeremonie abzuhalten und nicht nur am "nuechternen" Standesamt, an diesem Tag moeglichst alle Verwandten und Bekannten einzuladen und nicht nur zu zweit zu geniessen, etc.
Mit echtem, tiefen und ueberzeugten Gottesglauben hat dieser Klimbim schon lange nichts mehr gemein. Dagegen erscheint es mir eher als ein Familienfest, auf dem man zeigt, was man hat...

Samstag, der 10. Maerz 2001, 09:59 Uhr
Name: Heike
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Christ:
Woher nimmst Du den die Annahme, dass es der Braut nur auf die Zeremonie ankommt?

So ist das Leben, Christ. Schau dir die Zahlen der Gottesdienstbesucher (und das Alter) an einem normalen Sonntag an, dann hast du den Beweis. Die Braut wirst du dort kaum antreffen.

Samstag, der 10. Maerz 2001, 00:24 Uhr
Name: Christ
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Heike:

Wenn es nur auf die Show ankommt, so gibt es ja viele Möglichkeiten, z.B.:
am Fallschirm hängend
auf dem Trapez im Zirkus
unter Wasser usw.

Woher nimmst Du den die Annahme, dass es der Braut nur auf die Zeremonie ankommt?

Christ

Donnerstag, der 8. Maerz 2001, 20:16 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

...und es gibt so viele zauberhafte Arrangements ausserhalb der Kirche. Der HVD (Humanistische Verband Deutschland) organisiert - zumindest bei uns in Nuernberg - eine wirklich hervorragende Trauungs-Zeremonie fuer alle, die mit der Kirche "nichts am Hut haben".

Donnerstag, der 8. Maerz 2001, 08:48 Uhr
Name: Heike
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ob Du vor der Eheschließung oder nach dieser aus der Kirche austritts, der Streß bzw. Streit mit Deiner Zukünftigen ist doch vorprogrammiert.

Hier geht Christ davon aus, dass es den Menschen (hier der Zukünftigen) auf das Christ-Sein ankommt. Aber es ist nicht so. Es kommt ihnen vor nur auf die Zeremonie, auf die Show an. Alles andere ist ihnen egal. Leider haben sie noch nicht gemerkt, dass ein engagierter Schauspieler es besser machen würde. Die kirchlichen Räume gibt es teilweise schon zu mieten.

Donnerstag, der 8. Maerz 2001, 08:44 Uhr
Name: Heike
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Christ,

mein Rat ist so ehrlich wie die Kirche. Die Menschen wollen 'ne Show, der Pfarrer - wenn er denn gut ist - bietet die Show. Und ansonsten steckt doch nichts dahinter.

Wenn man Pech hat, bekommt man noch nich einmal eine gute Show. War Dienstag bei einer katholischen Beerdigung. Ich habe noch nie einen Pfarrer mit so wenig Gefühl predigen hören. Es ist halt ein Fließbandjob. Ich finde nur, für das Geld, was ein Pfarrer bekommt, sollte er auch etwas bieten. Aber dieser leierte seine Sache auswendiggelernt runter. Als das erste Mal der Name der Toten fiel, zögerte er. Als am Grab ein zweites Mal doch tatsächlich mal die Tote angesprochen werden musste, sagte er auch noch einen falschen Namen.

Ein drittklassiger Schauspieler hätte es allemal besser gemacht. Ganz ehrlich... Wer falsche Gefühle heuchelt, oder selbst das noch nicht einmal hinkriegt, braucht sich nicht zu wundern, wenn auch seine Schäfchen nur heucheln - und bei erstbester Gelegenheit das Weite suchen.

Donnerstag, der 8. Maerz 2001, 00:16 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Und was soll der Segen helfen? Ach so, dass die Menschen aufgeklaerter werden...

Mittwoch, der 7. Maerz 2001, 20:02 Uhr
Name: Bruder Rudolf Kirsch,F.F.S.C.
E-Mail: br.rkirsch @marienwoerth.de
Homepage: keine Homepage

In franziskanischer Verbundenheit ,wuensche ich Ihnen Gottes Segen ,Pace e bene

Mittwoch, der 7. Maerz 2001, 09:49 Uhr
Name: Christ
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An Ralph:

Als Christ kann ich Dir nur den Rat geben kensequent zu sein und sofort aus der Kirche auszutreten, denn bei der kirchlichen Trauung gibt man auch das Versprechen ab, etwaige Kinder im Sinne der Kirche zu erziehen. Das kannst Du nicht leisten und die Ehe würde mit einer Doppellüge beginnen, was ja kein besonders guter Start sein kann.
Ob Du vor der Eheschließung oder nach dieser aus der Kirche austritts, der Streß bzw. Streit mit Deiner Zukünftigen ist doch vorprogrammiert.

Beginne diesen neuen Lebensweg doch mit der Freiheit und velleicht hat Deine Freundin ja mehr Verständnis als Du denkst. Ihr heiratet doch nicht des weißen Schleiers oder des Volkes wegen.

Wünsche alles Gute und eine richtige Entscheidung

Christ

An Heike:

Dein Rat "Heirate... und trete dann sofort aus" ist ja super ehrlich! Ehrlich!!!

Christ

Dienstag, der 6. Maerz 2001, 08:08 Uhr
Name: Heike
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hallo Ralph,

die Nachfrage beim Pfarrer wird dir nicht erspart bleiben. Denn es wird ziemlich willkürlich gehandhabt. Bei den Evangelischen liberaler als bei den Katholiken, in der Großstadt libealer als auf dem Lande, und dann noch von Pfarrer zu Pfarrer unterschiedlich. Denn überall gibt es Fundamentalisten, die wichtig tun und sich profilieren möchten (Nebenbei geht es natürlich auch um ihre Existenzberechtigung...).

Das einfachste für dich wäre natürlich, wenn sich die kirchliche Heirat überhaupt nicht vermeiden ließe: Heirate ... und trete sofort anschließend aus.

Dienstag, der 6. Maerz 2001, 06:10 Uhr
Name: RELATA
E-Mail: Reichelt-Koeln@t-online.de
Homepage: keine Homepage

OFFENBARUNGEN:
GOTT existiert nur in der Erd-Biosphäre als vorherrschendes LEBENDES SYSTEM,i.f. genannt HYPERLEBEN (HL),erst seit 550 Mio J.=letztes 1/15 d.Erd-Alters;Lebenserwartg 1-2 Mrd J.; HL ist nicht Erschaffer,Beherrscher des Universums noch der RATIO und Physik-Gesetze,die HL erlernen und anwenden muß; wohl aber der BIO-Lebewesen (Pflanzen, Tiere, Menschen),die HL als niederes Hilfsleben selbstvermehrend konstruiert hat zwecks Nutzung; Evolution wirkt verbessernd.
HL existiert materiell (hardware-mäßig) unsichtbar als Menge i.d.Biosphäre verteilter Mikropartikeln: molekülgroße Denk-Computer, von Leibniz MONADEN, i.f. MONs genannt;diese bilden interkommunizierend ein Computer-Verbundsystem. BUDDHA nennt Gott eine im Erdenkreis allgegenwärtige Wolke von Geist, die alles wahrnimmt, alles beeinflußt. Diese alles durchdringende MONs-Wolke ist kybernetisch ein selbsterhaltendes AUTONOMES SYSTEM, funktioniert wie ein machtvolles LEBEWESEN (HL), hat extremes KNOW-HOW; ist, da unsichtbar, allgegenwärtig, teilbar, redundant, kaum schlagbar/zerstörbar. HL ist eine Macht-Hierarchie zahlreicher SUBSYSTEME =MONs-Teilmengen als separate Lebewesen, i.f.genannt (klein) hls, sog.Engel, Geister usw.
Rangordnung in Zehnerpotenzen (Schätztoleranz: + - 2): Mensch=4-6, Menschheit=15, HL=19-21, Gesamt-Erde=25, Sonne=36-38, Universum=70-76. Gott ist nur ein Trillionstel der Sonne wert! Für mehr keine Äquivalenz/Wirkmacht.
ALLMACHT nur über seine Kreaturen mittels BRAIN-CONTROL: Gehirn-INPUT=Manipulation, -OUTPUT=Gefühle- u.Gedankenlesen; die MONs geben du.elektr.Anregung (Elektronen-Beschleunigung) in entspr.Teile des Gehirns ständig HL-Vorteilhaftes ein: Steuerung durch Gehirn-Eingabe von Lust und (max.10000mal stärker:) Unlust/Schmerz/Qual; Gehirn-Manipulation bewirkt: beliebige Falsch-Erkenntnis; alle psych.Phänomene:Gefühle; Liebe;Träume;Wunder,PSI; rational unerklärliches Geschehen meist als nicht reales, nur virtelles Gehirn-Erlebnis (unerkennbare Hypnose),seltener als reale Bewirkung ggf.in höherer Technik; lebenslang Mißbrauch d. Menschen im Experiment Gier-Eingabe contra Vernunft u.Gierfolge:Leiden; ständige Eingabe rational unvorteilhafter sog. überwertiger Gefühle u. Ideen.
Sinn d.Menschenlebens: Nutzung durch HL als intell.Roboter (Bergbau,Raumfahrt) u. f.Experimente;
LEBEN ist primär vorteilhaft pro-HL, nicht pro-Mensch; frühes Sanft-Ableben ratsam, da Nutzung/Mißbrauch durch HL oft rücksichtslos qualvoll; Irdisches Jammertal; HL hat als NUTZER Gegeninteresse, propagiert Suizid-Absage (Todsünde), dämagog.Verherrlichung von Leben, Mut, sogar Leiden.
HL-Existenzbeweise: Objektiv durch Information hoher neg.Informations-Entropie;subjektiv durch Präkognition,Wunder,Erleuchtung.
HL zu klein für: Eingriffe i.d. Erdgeschichte,Atomkrieg; Umweltverschmutzg HL-existenzgefährdend.
HL unterliegt Aussagebeschränktheit auf Beweisbares; Zukunft unbeweisbar:Drohung,Verheißung sind wertlos.
Leben nach dem Tode nur als Datenpaket zu Simulationen i.d.MONs.

Montag, der 5. Maerz 2001, 20:42 Uhr
Name: Ralph
E-Mail: VoodoXXX@web.de
Homepage: keine Homepage

Ich möchte schin seit längerer Zeit aus diversen Gründen aus der Kirche austreten. Nur meine Freundin, der an einer kirchl. Heirat gelegen ist, hält mich davon ab.
Wie wird dieses Problem gehandhabt ?
Liegt es nur im Ermessen des Pfarrers, oder ist das vom Bundeland abhängig ?
wie kann ich mir hier Gewissheit über die definitve Konsequenz meines Kirchenaustritts cerschaffen, ohne gleich zum Pfarrer zu rennen, was mir schon etwas unangenehm wäre.

Um eines klar zu stellen: Ich lege auf eine kirchl. Heirat überhaupt keinen Wert. Nur meine Freundin läßt sich davon nicht abbringen.
Und das kommt mich jeden Monat auf meiner Gehaltsabrechnung teuer zu stehen.....
Thats my problem !

Freitag, der 2. Maerz 2001, 22:56 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Heike hat das gut formuliert.
Prinzipiell waere auch der bfg (Bund fuer Geistesfreiheit) als Koerperschaft des oeffentlichen Rechts berechtigt, die "Vereinsbeitraege" ueber den Staat einziehen zu lassen.

Donnerstag, der 1. Maerz 2001, 10:39 Uhr
Name: Heike
E-Mail: Heike.Jackler@humanist.de
Homepage: www.kirchensteuer.de

Hallo Arnold,

Kirchensteuern zahlen Mitglieder von Religionsgemeinschaften, die den Status der öffentlich-rechtlichen Körperschaft haben - allerdings nicht zwingend, sondern nur wenn die Religionsgemeinschaft auf diese Weise ihre Mitgliedsbeiträge eintreiben möchte.

Grundlage ist 137 Weimarer Reichsverfassung (durch 140 Grundgesetz Teil des GG):

Satz 6 lautet: "Die Religionsgesellschaften, welche Körperschaften des öffentlichen Rechtes sind, sind berechtigt, auf Grund der bürgerlichen Steuerlisten nach Maßgabe der landesrechtlichen Bestimmungen Steuern zu erheben."

Sie sind also "berechtigt", der Staat schreibt es aber nicht vor.

Die jeweiligen "landesrechtlichen Bestimmungen", die so genannten Kirchensteuergesetze findet man im Internet unter http://www.kigst.de/gesetze/kirchgesetze/frame.htm

Mittwoch, der 28. Februar 2001, 13:47 Uhr
Name: Arnold
E-Mail: lucy17@web.de
Homepage: keine Homepage

Wer zahlt eigentlich Kirchensteuer und welche rechtliche Grundlage gibt es! Bitte um Hilfe

Sonntag, der 25. Februar 2001, 19:45 Uhr
Name: EMÖ
E-Mail: moeller@scireview.de
Homepage: keine Homepage

Hast Du Dir eigentlich überlegt, was Dein Satz, "Es geht nicht um Menschen"
auf einer Seite, die "Der Humanist" heißt eigentlich zu suchen hat?

Ach herrje, jetzt versuchen wir uns also in Wortklauberei? Eine Site ist also nicht humanistisch, wenn sie Ideen verbreitet, die anderen Ideen widersprechen? Du willst den Menschen wohl auf die Biologie reduzieren .. nur zu, Porno-Sites gibt's genug im Web, und auch postmoderne geistige Masturbation.

Sonntag, der 25. Februar 2001, 00:17 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: Herbert.Ferstl@t-online.de
Homepage: keine Homepage

Nun meint hier jemand, daß es hier gar nicht um Menschen ginge.

Primaer geht es um Aufklaerung und Weltanschauung (siehe FAQ). Und gerade hier spielen Mindsets eine entscheidende Rolle - unhabhaengig von den Menschen, die ideologiepraegendes Gedankengut verwenden und verbreiten.

Das ist schlichtweg paradox.

Das ist zugestandenermassen Deine legitime Auffassung - hat mit der (ideologischen) Realitaet jedoch wenig gemein.

Nun bestätgst Du mich darin, daß Name und Inhalt (content) nicht übereinstimmen müssen...

Auf dieses Argument von Dir habe ich gewartet. Ich spreche nur davon, dass diese nicht zwingend identisch sein muessen - das schliesst aber das Gegenteil nicht aus. Eine diesbezuegliche Negation meinerseits ist mir nicht bekannt. Du fabulierst offenkundig.

Etikettenschwindel argwöhnte ich bereits früher. Und das bei einem so schönen Titel und bei so viel Arbeit,...

Sorry - wieder Deine persoenliche Meinung, die ich Dir jederzeit zugestehe. Den evidenten Nachweis des Etikettenschwindels wirst Du ebenso schuldig bleiben wie Haß und Menschenverachtung. Diese Seiten bestehen eben nicht nur aus religionsbezogener Ideologiekritik. Aber mal ehrlich, was hast Du Dir bei einem so schönen Titel denn tatsaechlich vorgestellt? Ein bischen oberflaechliches Gefasel um Menschenrechte und globaler Werte verbunden mit der seichten Philosophie vermeintlich christlicher Aufklaerer?

Das ist beklagenswert.

Kannst es ja mal mit Beten versuchen :-)

Der Vergleich zur Humanität der Balkankrieges und dieser Website ist gelungen. Humanität in Vollendung. Hie wie da. Oder?

Auch dieses Argument habe ich erwartet. Sorry, aber nur ein geistiger Kleingaertner kann diesen Zusammenhang in dieser Art auslegen. Deine Erwartungshaltung in bezug auf Domain-Namen scheint phaenomenal und ungebrochen zu sein.

Alles Gute beim Erwachsenwerden...

Weder Alter noch Jugend schuetzen vor Dummheit, respektive dem Gegenteil...

Samstag, der 24. Februar 2001, 21:57 Uhr
Name: iko
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hi Herbert,

Wieso sollte ich hier falsch sein, zunächst einmal und oberflächlich betrachtet. Mit Interesse bin ich hier gelandet, der Titel "Humanist" schreckt nicht ab. Der Begriff ist gut besetzt. Häufig ist ein Name Programm. Das lädt ein.

Nun meint hier jemand, daß es hier gar nicht um Menschen ginge. Das ist schlichtweg paradox. Auf dem Niveau waren wir mit 14: Alles bestreiten - bis auf den Lebensunterhalt.

Nun bestätgst Du mich darin, daß Name und Inhalt (content) nicht übereinstimmen müssen. Das finde ich schade. Etikettenschwindel argwöhnte ich bereits früher. Und das bei einem so schönen Titel und bei so viel Arbeit, die Ihr hier eintippt. Das ist beklagenswert.

Der Vergleich zur Humanität der Balkankrieges und dieser Website ist gelungen. Humanität in Vollendung. Hie wie da. Oder?

Alles Gute beim Erwachsenwerden, tschö.
iko

Samstag, der 24. Februar 2001, 18:09 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: Herbert.Ferstl@t-online.de
Homepage: keine Homepage

...sondern Haß und Menschenverachtung

Irgendwie bist Du hier doch falsch!? Von welcher Web-Site sprichst Du eigentlich?

Der einzige, der meint, aus dem Domain-Namen einer Web-Site auch eine "Ideologie" ableiten zu muessen bist Du.
Selbst Leute vom Verteidigungsministerium sprachen einst von "Humanitaet", als sie Bomben auf die Yugo`s warfen. Aber da warst Du ja sofort der Erste, der dagegen oeffentlich protestierte...

Auch koennte ich mich nicht entsinnen, das je ein Mitaerbeiter dieser Site die Selbstbezeichnung "Humanist" fuer sich in Anspruch genommen haette - was immer das auch fuer Gruende haben mag.

Samstag, der 24. Februar 2001, 12:18 Uhr
Name: Hallo emö
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Mein liebes Emö,

Gut gebrüllt, Löwe. Aber eben immer noch nicht durchdacht: Hast Du Dir eigentlich überlegt, was Dein Satz, "Es geht nicht um Menschen" auf einer Seite, die "Der Humanist" heißt eigentlich zu suchen hat?

Kommentar: Zahnspangenfaktor 100.

Deine Meinung sei Deine Sache. - Sie hat aber eben nur nix mit dem Titel der Website zu tun. Nenn' sie "die atheistische Haßkappe" und ich hätte mich gar nicht beschwert. Nur: Hier wird kein Humanismus verbreitet, sondern Haß und Menschenverachtung unter dem deckmäntelchen des Humanismus. Wo Humanismusgefasel ohne den Kern, den Menschen, da muß man nicht erst beim Mittelalter anfangen, evtl. wäre auch das Stichwort GULAG auszuleuchten.

Viele Grüße, iko

Samstag, der 24. Februar 2001, 03:19 Uhr
Name: EMÖ
E-Mail: moeller@scireview.de
Homepage: keine Homepage

Heißt eben nicht, Menschen anderer Hautfarbe, und anderer Weltanschauung zu mißachten der Lächerlichkeit preiszugeben.

Es geht nicht um Menschen. Es geht um Mindsets. Diesen Unterschied werden Toleranz-Schwätzer wie Du nie begreifen. Religion ist ein gesellschaftsschädigendes Mindset, eine Art soziales Krebsgeschwür. Wenn die Zivilisation dieses Mindset zu lange toleriert, wird es sie umbringen. Das geschah bereits einmal - das Mittelalter dürfte Dir ein Begriff sein - und die potentielle Wirkung ist im Zeitalter der Massenvernichtungswaffen um so destruktiver. Fundamentalisten aller Couleur breiten sich auf der ganzen Welt aus und missionieren, wo sie nur können, um ihre menschenverachtenden Ideale zum Maß der Dinge zu machen. Kinder krepieren, weil Gott-Glaube über Schulmedizin gestellt wird. Grundlegendes Verständnis von Biologie wird nicht vermittelt, weil die Vorstellungen, Menschen aus Lehm zu bauen, den Fundamentalisten lieber gefällt. Millionen sterben, weil Verhütung zur Sünde und Abstinenz zur Tugend erklärt wird.

Menschen, die etwas dagegen tun könnten, rechtfertigen ihren eigenen Phlegmatismus mit "Toleranz". Es ist typisch, dass Vertreter solcher "Toleranz" dann recht schnell unfreundlich werden - bis hin zu Nazi-Vergleichen -, wenn sie mit Informationen konfrontiert werden, die sie normalerweise lieber ausblenden. Shoot the messenger - getroffene Hunde bellen, wie Du so schön sagst, liebes iko. Was Du nicht kapierst, ist, dass Toleranz gegenüber Menschen - ganz gleich welche Weltanschauung sie vertreten - nichts damit zu tun hat, dass man eben bestimmte Mindsets nicht tolerieren, sondern mit allen Mitteln der Aufklärung bekämpfen muss.

Gästebuch-Archiv
21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren