Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Dienstag, der 7. Mai 2002, 12:34 Uhr
Name: Theo
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"Sind schwarze Frauen besonders inspiriert?"
Vielleicht geht man ja davon aus, daß schwarze Frauen noch "natürlicher" und nicht so "verkopft" sind wie weiße Frauen?
Rassismus? Wir "aufgeklärten" Forscher doch nicht.

Dienstag, der 7. Mai 2002, 12:20 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Neue Götter besiedeln unsere Erde: die Fußballgötter!!
Da reißen sich die Fans die Klamotten vom Leibe,
brüllen bis zum Wahnsinn und besaufen sich bis
zum Umfallen.
Und sie huldigen ihnen, ja sie bekämpfen sogar
die Gegner, blutig, sogar wird der Tod in Kauf
genommen. Auch ein blinder Glaube!

Dienstag, der 7. Mai 2002, 12:00 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Eric (dann hier auch noch mal ;-)) )

Na Leute, jetzt diskutiert mal schön, das ist ja wohl ein Artikel, der weder Christen noch Atheisten gefallen kann.

Nett von dir, dass du immer wieder bemüht bist, Farbe und Abwechslung in unser langweiliges Leben zu bringen ;-)))

Da wird ein altbekanntes Phänomen neurobiologisch erklärt. Meditationen, Autogenes Training, lange Abfolgen von immer gleich bleibenden Bewegungen oder Aufsagen von Textfragmenten (z. B. Rosenkranz beten; funktioniert übrigens auch bei allen anderen automatisierten Abläufen, wie z. B. Stricken), Konzentration auf Atmung etc. beruhigen und entspannen. Diese Vorgänge sind im Bereich der Autosuggestion angesiedelt und bewirken chemische Vorgänge im Organismus, die je nach Eigenschaft bestimmte Empfindungen auslösen.

Ähnliches passiert bei starken Belastungen des Organismus oder Schmerzen (Endorphine).

Eine von der nationalen Gesundheitsorganisation in Auftrag gegebene Studie soll die Auswirkungen von Gruppengebeten auf schwarze Frauen mit Brustkrebs testen.

(Sind schwarze Frauen besonders inspiriert? Was soll diese Auswahl?)

Sicherlich können Entspannungsübungen zum Wohlbefinden beitragen und dadurch das Immunsystem stärken. Ich bezweifel allerdings, dass der Verbesserungs-Prozess bei Krankheiten greift, die nicht unbedingt ein grippaler Infekt sind.
Ebenso könnte man zu einem Lach-Marathon aufrufen. Lachen ist ja bekanntlich gesund und stärkt nachweislich das Immunsystem (sagt man halt so).

Dienstag, der 7. Mai 2002, 11:10 Uhr
Name: Manfred O.
E-Mail: manfred@oppdehipt.de
Homepage: http://www.m-oppdehipt.de

Najut, die kath. Kirsche ist ausgestiegen.....

Dienstag, der 7. Mai 2002, 10:49 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Kirche an sich ist ausgestiegen

Bevor Ralph wieder aufschreit, lass uns lieber differenzieren. Die Katholische Großsekte als "Kirche an sich" zu bezeichnen, geht nun auch mir gegen die Hutschnur.

Dienstag, der 7. Mai 2002, 08:40 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Belfast: kain erschlägt seinen Bruder Abel.
Was die Schreiber der Bibel schon vor über 2000
Jahren herausgefunden haben, ist noch heute unver-
ändert.
Echt christlich.

Dienstag, der 7. Mai 2002, 07:51 Uhr
Name: Manfred O.
E-Mail: manfred@oppdehipt.de
Homepage: http://www.m-oppdehipt.de

Die Kirche an sich ist ausgestiegen aus der "staatlichen" Beartung wg. der Notwendigkeit, die Bescheinigung ausstellen zu müssen. Beraten tuns trotzdem noch.

"Donum Vitae" hat sich zur Aufgabe gemacht, Schwangere entsprechend zu beraten, weil sie der Meinung sind, Kirche darf sich nicht zurückziehen.

Gleich ist wohl mit "Pro Familia", dass der bayerische Staat "private" Beratungsstellen nicht mehr fördern wollte, sondern in den Gesundheitsämtern beraten wollte.

Karriere und machtgeil sind alle Spitzenpolitiker. Egal, ob die Schröder oder Stoiber heißen. Ich bin zwar CDU-Mitglied und habe trotzdem meine Bedenken bei Stoiber - aber faschistoid halte ich den nun beileibe nicht.

Was mich mehr enttäuscht, ist das vage Wahlprogramm und die Finanzierungsfrage der Wahlversprechen. Da habe ich noch ....Fragen...

Lieben Gruß
Manfred

Dienstag, der 7. Mai 2002, 07:34 Uhr
Name: Maud
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ EMÖ

Stoiber ist machtgeil, ok., er hat und wird nie die Klasse eines Franz-Josef erreichen, der es immerhin geschafft hat, der Padre/König der Bayern zu werden. Fundamentalistisch ist er, aber immer mit dem Maßkrug in der Hand. Faschistoid ist etwas hart. Trotzdem ist er ein knurrender Hund, dem man nicht trauen kann.
Aber gerade in München ist die SPD so stark , dass er, bzw. seine Gehilfen wenig Chancen haben, "Gott sei Dank", Und ich hoffe, er macht bis zur Wahl noch einen dicken Patzer, damit die Leute nicht nur seine Scheinheiligkeit sehen.

Bayern geht zwar oft seine eigenen Wege, bin nicht mehr so genau informiert über die Beratung bei Schwangerschaftsabbruch. Ist nicht die Kirche dabei ausgestiegen?

Dienstag, der 7. Mai 2002, 07:19 Uhr
Name: Eric
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Philadelphia (pte) - Der Neurologe Andrew Newberg macht in einem Labor Fotos von Nonnen zu Gebet und Meditation an deren Höhepunkt er einen Isotopenindikator injiziert, um die Hirnaktivität im Moment des Transzendierens festzustellen. Auf diese Weise soll Religion biologisch erklärbar gemacht werden.

Gott im Gehirn

Newberg ist Assistenzprofessor an der University of Pennsylvania, sein Fachgebiet nennt sich »Neuroimaging«. Er hat herausgefunden, dass es an der Hinterseite des Gehirns einen kleinen Bereich gibt, der kontinuierlich die räumliche Orientierung eines Menschen berechnet, also den Sinn dafür, wo der eigene Körper aufhört. Während intensiver Gebete oder Meditation verfällt dieser Bereich aus bisher unbekanntem Grund in völlige Inaktivität.

Wirkt Gott in den kleinsten Zellansammlungen ?

»Das bewirkt ein Verschwimmen der Grenzen zwischen dem Selbst und der Welt«, erklärte Newberg. Er fügte hinzu: »Wenn man weit genug geht, löst sich das Selbst komplett auf, und man spürt ein Gefühl der Einheit, der unendlichen Grenzenlosigkeit.« Nun wollen sich Forscher an der John Hopkins University in Baltimore die Tatsache zunutze machen, dass sich Körper und Gehirn in Phasen intensiven Meditierens oder Betens verändern. In solchen Zuständen scheinen Menschen ihr Bewusstsein auszuschalten. Eine von der nationalen Gesundheitsorganisation in Auftrag gegebene Studie soll die Auswirkungen von Gruppengebeten auf schwarze Frauen mit Brustkrebs testen. Die Forscher hoffen, letztendlich einen gemeinsamen Kern zu finden, der sämtliche Glaubensrichtungen der Welt biologisch erklärt.

Aus freenet.de

Na Leute, jetzt diskutiert mal schön, das ist ja wohl ein Artikel, der weder Christen noch Atheisten gefallen kann.

Dienstag, der 7. Mai 2002, 03:42 Uhr
Name: EMÖ
E-Mail: moeller@scireview.de
Homepage: keine Homepage

Das liegt daran, dass wir eine unterschiedliche Wissensbasis über Stoiber haben. Ich halte ihn, basierend auf den mir bekannten Fakten, für einen korrupten Karrierepolitiker mit fundamentalistisch-faschistoiden Überzeugungen und gehe davon aus, dass die meisten Leser hier ähnlich informiert sind.

Montag, der 6. Mai 2002, 15:09 Uhr
Name: Manfred O.
E-Mail: manfred@oppdehipt.de
Homepage: http://www.m-oppdehipt.de

Zugegeben: die "linken Meinungsfaschisten" sind Polemik pur.

Aber unter einen an sich netten Artikel eine Aussage wie:"#[...]und in allen europäischen Ländern haben die Fundamentalisten Propaganda-Organisationen eingerichtet, um in Politik und Medien die Jungfräulichkeit als höchstes Ideal zu predigen. Bei einem Bundeskanzler Stoiber würden sie sicher offene Türen einrennen.#" halte ich auch nicht gerade für 1a.

Nichts für ungut.
Manfred

Montag, der 6. Mai 2002, 12:57 Uhr
Name: EMÖ
E-Mail: moeller@scireview.de
Homepage: keine Homepage

Das ist wohl billige Polemik gegen einen den linken Meinungsfaschisten

Wie war das mit der Polemik?

Montag, der 6. Mai 2002, 11:24 Uhr
Name: Manfred O.
E-Mail: manfred@oppdehipt.de
Homepage: http://www.m-oppdehipt.de

Tja, alle in privater Trägerschaft befindlichen Beratungsstellen leiden darunter. Sogar Donum Vitae. Ein Gerichtsurteil soll den Bayerischen Staat gezwungen haben, die Beratung nicht nur über die staatlichen Gesundheitsämter laufen zu lassen sondern auch die Privaten zu fördern.

Montag, der 6. Mai 2002, 10:50 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Soweit ich weiss, findet in Bayern die übliche Schwangerschaftskonfliktberatung nach §§ 218/219 statt

Üblich heißt in Bayern christlich. Nicht-christliche Beratungsstellen werden kaum staatlich anerkannt und finanziell gefördert.

Montag, der 6. Mai 2002, 09:47 Uhr
Name: Manfred O.
E-Mail: manfred@oppdehipt.de
Homepage: http://www.m-oppdehipt.de

#Bei einem Bundeskanzler Stoiber würden sie sicher offene Türen einrennen. (EMÖ)#

Das ist wohl billige Polemik gegen einen den linken Meinungsfaschisten unliebsamen Politiker und durch nichts zu begründen.

Selbst wenn "wahre Liebe wartet" wieder aller Erwartung hier reichlich Zuspruch finden sollte, sinds eh die übekandidelten Superchristen, die darauf ansprechen.

Soweit ich weiss, findet in Bayern die übliche Schwangerschaftskonfliktberatung nach §§ 218/219 statt.

Es gibt bestimmt Fakten, mit denen man gegen Stoiber angehen kann; z.B. die Finazierbarkeit seines familienpolitischen Modells. Aber so billige Polemik.......

Lieben Gruß
Manfred

Montag, der 6. Mai 2002, 09:03 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

.. denn sie wollen nicht wissen, was sie glauben.
Humanisten sind dazu geboren, Unmenschlichkeit an-
zuprangern, Lügengeschichten aufzudecken. Und das
ist nun mal das leidige Christentum, das zur Aufsässigkeit aufruft. Die sogenannten 10 Gebote
gelten nicht allein für Christen, sie sind allgemein gültig, werden aber von allen mehr oder
weniger mißachtet.
Die Mär vom herzallerliebsten Jesulein, unbefleckt auf die Welt gekommen zu sein (übrigens
der Johannes auch!) ist menschlich unwürdig. Da
muß doch der Teufel eine ganz andere annehmbare
Praxis gehabt haben. Teuflisch gut!
Ich bekenne mich zur größten Sünde: ich glaube nicht an einen persönlichen, christlichen, tötenden Gott, ich glaube nicht an den (ver) äh genagelten Jesus und der heilige Geist hat Rom
nie erreicht.
Wer diesen geammten Blödsinn nicht glaubte, wurde
damals lebendigen Leibes verbrannt, heute nicht
mehr, aber für "Andersgläubige" hat man andere
gemeine Mittel.

Sonntag, der 5. Mai 2002, 21:21 Uhr
Name: kelvin
E-Mail: kelvin@yahoo.com
Homepage: keine Homepage

kj

Sonntag, der 5. Mai 2002, 17:49 Uhr
Name: Julia
E-Mail: 98kissesqweb.de
Homepage: keine Homepage

Würde mich freuen wenn einer Arrabisch unterricht geben würde

Sonntag, der 5. Mai 2002, 14:10 Uhr
Name: Ein Humanist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Diese Seite ist eine atheistische Kampf-Page. Von Humanismus keine Spur. Nichtmal von humanistischem Handeln.

Von wegen der Menschheit verpflichtet...

Ein Armutszeugnis für uns Humanisten.

Gästebuch-Archiv
233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren