Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Sonntag, der 19. Mai 2002, 09:32 Uhr
Name: PFARRER RIEPER, Cloppen
E-Mail: PFARRERRIEPER11@compuserve.de
Homepage: keine Homepage

Ich wünsche allen Besuchern dieses GB ein frohes Pfingstfest!

Sonntag, der 19. Mai 2002, 09:32 Uhr
Name: PFARRER RIEPER, Cloppen
E-Mail: PFARRERRIEPER11@compuserve.de
Homepage: keine Homepage

Ich wünsche allen Beuchern dieses GB ein frohes Pfingstfest!

Samstag, der 18. Mai 2002, 17:59 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Nachtrag: 1940 Jahre nicht, weil ich nicht rechnen kann, sondern weil man einem kleinen Zwockel, der noch nicht mal erwachsen geworden ist, keinen Aufruf zu Massenmorden in die Schuhe schieben sollte.

Samstag, der 18. Mai 2002, 17:57 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hallo Herbert,

Bis zur Mission mit (Waffen-)Gewalt.

Das ist leider kein Verbiegen, sondern in der "heiligen Schrift" begründet und war ja nun mal auch usus. Man muss sich den Zeitraum vor Augen halten, in dem niemand etwas schlechtes 1an dieser Verhaltensweise fand. Erst in den letzten (sind wir mal großzügig) 50 Jahren beginnen auch Christen umzudenken (bzw. sich zu verbiegen). Das sind 50 Jahre gegen 1940 Jahre... uff.

Samstag, der 18. Mai 2002, 16:48 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Eric:

Die Frage ist ja wie weit kann sich ein Christ verbiegen umm noch als Christ zu gelten ?

Bis zur Mission mit (Waffen-)Gewalt.

Samstag, der 18. Mai 2002, 16:45 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Rieper:

Frieden stiftet aber niemand, der sich versucht aus eigener Verantwortung zu stehlen...

Ideologien nehmen den Menschen Verantwortung ab.

Samstag, der 18. Mai 2002, 16:31 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Frage ist ja wie weit kann sich ein Christ verbiegen umm noch als Christ zu gelten ?

Sehr weit. Die Definition des "Christseins" ist sowieso von Christ zu Christ verschieden. Selbst ein großer Teil der Kirchgänger ist, wenn man mal näher hinterfragt, mehr Agnostiker als Christ.
Allerdings spielt m.E. trotzdem auch noch die Angst vor den ewigen Höllenqualen bei Nichtglauben eine Rolle bei vielen Christen.

Samstag, der 18. Mai 2002, 16:23 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele, die sich Christen nennen, sowieso nur Bruchteile der Bibel kennen.

Dito. Die Bibel ist gar nicht die Grundlage aller derer die sich als Christen bezeichnen. M.E. sogar nur die einzelner Fanatiker, die sich aber aufgrund ihrer Radikalität und ihrem alleinigen Wahrheitsanspruch die progressive Mehrheit zu Untertan machen können, da ja keiner die angeblich christlichen Werte aufgeben will. Allerdings sind das in der Regel gar keine christlichen Werte, sondern meschliche Werte die es schon eh und je gab als das Christentum noch "in den Sternen" stand.

Samstag, der 18. Mai 2002, 16:22 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Rieper:

Ohne Gnade, ohne auch nur einen Funken Menschlichkeit wird das Leben völlig unschuldiger Menschen unter dem Deckmantel einer Religion, die in Wirklichkeit eine Ideologie ist, ausgelöscht.

Religionen sind per definitionem Ideologien!

Samstag, der 18. Mai 2002, 16:13 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Bibel ist so weit an der Wirklichkeit vorbeigeschrieben, daß Christen aller Zeiten sich selbst belügen mußten um überhaupt zu überleben.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele, die sich Christen nennen, sowieso nur Bruchteile der Bibel kennen.

Samstag, der 18. Mai 2002, 15:54 Uhr
Name: Eric
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: www.feenburg.de

Dann wäre die Bibel als Grundlage aber wertlos.
Eine dynamische Religion ist das Heidentum. Es baut auf Erkenntnissen auf, nicht auf Dogmen.
Die Frage ist ja wie weit kann sich ein Christ verbiegen umm noch als Christ zu gelten ?
Die Bibel ist so weit an der Wirklichkeit vorbeigeschrieben, daß Christen aller Zeiten sich selbst belügen mußten um überhaupt zu überleben.

Samstag, der 18. Mai 2002, 15:20 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Natürlich werden die Kirchen leerer. Nur bei Katastrophen füllen sie sich wieder, was natürlich auch sofort ausgenutzt wird um das Christentum als für alle (also auch Nichtchristen) universal verbindlich zu predigen.
Ist es aber nicht. Ich behaupte sogar die Mehrheit der Christen benutzt das Christentum als Stellvertreterreligion für ihr individuelles Gottesbild ohne sich je die Mühe zu machen zu überprüfen was eigentlich im Kern dahintersteckt.
Wenn sich das Christentum auch von Kirchenseite her so reformieren könnte, dass es den Status einer Stellvertreterreligion für ein eben nicht universales Gottes- Und Weltbild anerkennt wäre die Akzeptanz m.E. auch bei den Anders- und Nichtgläubigen weitaus höher.

Samstag, der 18. Mai 2002, 14:22 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wir haben die einmalige Chance uns hier mit einem besonderen Exemplar der Gegenseite zu streiten.

Aber er streitet ja nicht. Er predigt. Herr Rieper, ich warte noch immer auf die von Ihnen genannte Statistik, die aussagt, dass die Kirchen nicht leerer, sondern voller werden. Die würde mich wirklich sehr interessieren, würde sie doch der kircheneigenen Statistik widersprechen.

Samstag, der 18. Mai 2002, 14:13 Uhr
Name: Eric
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: www.feenburg.de

Jeder Beitrag im GB fällt auf seinen Urheber zurück. Wir haben die einmalige Chance uns hier mit einem besonderen Exemplar der Gegenseite zu streiten. Obwohl mich seine Postings ebenfalls langweilen empfinde ich ihn als eine Bereicherung. Stetige Konfrontation mit Christen verhindert, daß man genau so wird wie sie, eingefahrene Denkweisen annimmt und intolerant wird.
Ist der einzige Unterschied zwischen euch und Ralph und Herrn Rieper denn die Anerkennung eines Gottes oder nicht?
Die ersten Christen waren in ihrem Denken auch noch Heiden. Der erste Schritt zum Ausstieg ist sicher ein Bekenntnis. Aber danach müssen Taten folgen. Oder seid ihr zufrieden mit einer Gesellschaft die lediglich die Farben und Fahnen gewechselt hat ?

Samstag, der 18. Mai 2002, 12:51 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Kannst Du das Zeug nicht einfach ins Forum rüberschieben? Da gibt's doch extra ne Kanzel dafür.

Ehrlich gesagt, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Wenn er's zu wild treibt, wird's demnächst wieder einfach gelöscht. Gewarnt worden ist er oft genug.

Samstag, der 18. Mai 2002, 10:57 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Mir tut's nur leid um die überflüssige Vergeudung von Speicherplatz. Es macht die Verfolgung von Diskussionen schwieriger, wenn ellenlange Quellentexte und Predigten gepostet werden.

So ist es Heike. Diese seitenlange Zutexterei ohne Bereitschaft zur Diskusssion geht mir wirklich auf die Nerven. Kannst Du das Zeug nicht einfach ins Forum rüberschieben? Da gibt's doch extra ne Kanzel dafür.

Samstag, der 18. Mai 2002, 10:35 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich denke nicht, daß man Ihre Predigten im Gästebuch wegzensieren sollte. Da außer Ralph hier alles aufgeklärte Leute verkehren, können sie damit auch keinen Schaden anrichten.

Mir tut's nur leid um die überflüssige Vergeudung von Speicherplatz. Es macht die Verfolgung von Diskussionen schwieriger, wenn ellenlange Quellentexte und Predigten gepostet werden. Aber trotz mehrmaliger Erläuterung ist der Herr Pfarrer hier etwas schwerfällig, dies umzusetzen.

Samstag, der 18. Mai 2002, 10:11 Uhr
Name: Eric
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Herr Rieper
Eine schöne Rede, aber hatte das Christentum nicht 2000 Jahre Zeit die Welt zu verändern ? Sind nicht gerade in diesem gottlosen Europa die Zahl der Kriege gesunken ? Überall auf der Welt schlagen sich Theisten die Köpfe ein. Im Christentum zählt die Absicht mehr als die Tat. Sollte man eine neue Weltordnung nicht eher an Resultaten messen ? Es geht uns wahrhaft gut in Deutschland! Ist der parallele Rückgang christlichen Gedankengutes da zufällig oder eher kausal.
Ich denke nicht, daß man Ihre Predigten im Gästebuch wegzensieren sollte. Da außer Ralph hier alles aufgeklärte Leute verkehren, können sie damit auch keinen Schaden anrichten.

Das war das Wort zum Samstag.

@ Ralph
Trotzdem gute Besserung

Freitag, der 17. Mai 2002, 13:07 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Heike, ich danke Dir, du sprichst aus, was ich
auch denke.
Wir gehen gegen den Strom und der führt zur Quelle

Schönes Wochenende

Freitag, der 17. Mai 2002, 13:07 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Heike, ich danke Dir, du sprichst aus, was ich
auch denke.
Wir gehen gegen den Strom und der führt zur Quelle

Schönes Wochenende

Freitag, der 17. Mai 2002, 12:48 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hat er keine Argumente mehr, fängt er an zu predigen...

Freitag, der 17. Mai 2002, 12:13 Uhr
Name: Manfred O.
E-Mail: manfred@oppdehipt.de
Homepage: www.moers-festival.de

Pastor i. R.

Das scheint ja nicht zu stimmen.... ;)

Anstelle von Pfingstprozessionen empfehle ich das Moers Festival....

Schönes Wochenende
Manfred

Gästebuch-Archiv
241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren