Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 21:44 Uhr
Name: Literatus
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An Heike J.:

Ich hab´ mir sagen lassen, daß Bibelauslegeung eine komplizierte Angelegenheit ist. Jeder Bibelvers steht in einem Kontext. Und dieser Kontext ist bei der Bibelauslegung, die Theologen, meine ich, sprechen von Exegese, zu beachten. Ich denke, daß Dir das auch bekannt ist. Es macht aber mehr Laune, Bibelverse, die die eigene Meinung widerspiegeln bzw. für die eigene Argumentation nützlich sind, herauszupicken als seriöse Bibelauslegung zu betreiben. Denk´mal darüber nach! Viele Grüße vom kalten Ostseestrand!

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 21:17 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"Du sollst Gott, deinen Herrn, von ganzem Herzen lieben und deinen Nächsten sie dich selbst!"
Damit sind alle alttestamentlichen Gebote relativiert und nur noch durch die Brille, die Jesu vorgegeben hat, zu sehen."

Ich denke, Du erkennst an, daß für Christen das Neue Testament eine größere Bedeutung hat als das Alte.

Wie sind dann die 10 Gebote "relativiert" zu sehen und zu befolgen?

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 21:16 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Literatus
Damit sind alle alttestamentlichen Gebote relativiert und nur noch durch die Brille, die Jesu vorgegeben hat, zu sehen."

Du meinst die Brille, die sagt: Der Menschensohn wird seine Engel aussenden und alle Ungläubigen in die Hölle werfen; Wer nicht glaubt, wird verdammt werden; Wer nicht für mich ist, ist gegen mich;

Hm, relativiert dies wirklich?

Jesus hat teilweise die Gebote sogar noch gesteigert. In der Bergpredigt z.B. "Ihr habt gehöret, daß zu den Alten gesagt ist: Du sollst nicht töten; wer aber tötet, der soll des Gerichts schuldig sein. Ich aber sage euch: Wer mit seinem Bruder zürnet, der ist des Gerichts schuldig; wer aber zu seinem Bruder sagt: Racha! der ist des Rats schuldig; wer aber sagt: Du Narr! der ist des höllischen Feuers schuldig." "Ihr habt gehöret, daß zu den Alten gesagt ist: Du sollst nicht ehebrechen. Ich aber sage euch: Wer ein Weib ansiehet, ihrer zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen."

Übrigens: Viele Grüße vom Ostseestrand in den Eschweg in Bochum!

Wenn du als Christ das Bedürfnis hast, meine Adresse in diesem GB mitzuteilen, solltest du wenigstens die richtige heraussuchen. Die findest du allerdings nicht im Telefonbuch, sondern z.B. beim IBKA unter den Adressen der Regionalbeauftragten. Ich bin dir aber gerne behilflich. Ich wohne in der Bömmerstr. 33a.

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 20:04 Uhr
Name: Literatus
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An Heike J.:

Jesus hat die alle Gebote folgendermaßen zusammengefaßt:

"Du sollst Gott, deinen Herrn, von ganzem Herzen lieben und deinen Nächsten sie dich selbst!"
Damit sind alle alttestamentlichen Gebote relativiert und nur noch durch die Brille, die Jesu vorgegeben hat, zu sehen."

Ich denke, Du erkennst an, daß für Christen das Neue Testament eine größere Bedeutung hat als das Alte.

Viele Grüße vom Ostseestrand!

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 20:03 Uhr
Name: Literatus
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An Heike J.:

Übrigens: Viele Grüße vom Ostseestrand in den Eschweg in Bochum!

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 20:01 Uhr
Name: Literatus
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An Heike J.:

Jesus hat die alle Gebote folgendermaßen zusammengefaßt:

"Du sollst Got, deinen Herrn, von ganzem Herzen lieben und deinen Nächsten sie dich selbst!"
Damit sind alle alttestamentlichen Gebote relativiert und nur noch durch die Brille, die Jesu vorgegeben hat, zu sehen."

Ich denke, Du erkennst an, daß für Christen das Neue Testament eine größere Bedeutung hat als das Alte.

Viele Grüße vom Ostseestrand!

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 18:45 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"Und wer kennt dann noch die Ausführungsbestimmungen im Anschluss an die 10 Gebote?"
Was meinst Du damit???

Die 10 Gebote sind ja nur ein Teil und die Kurzform der Gesetze, die Gott dem Volk Israel gegeben hat. Im Anschluss daran stehen in der Bibel halt noch viele andere Vorschriften und auch das Strafmaß und das Verfahren bei Übertreten der Gebote - so etwas nennt man Ausführungsbestimmungen.

Zum Gebot "Du sollst Vater und Mutter ehren" findest du ein paar Kapitel weiter zum Beispiel die Ausführung, wie mit einem Sohn geschehen soll, der dieses Gebot übertritt und ungehorsam ist. Er soll erst gezüchtigt werden. Hilft das nichts, sollen die Eltern ihren Sohn vor die Ältestenversammlung bringen und dort soll er gesteinigt werden, damit er stirbt.

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 17:13 Uhr
Name: Literatus
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An Rebecca:

"Mittwoch, der 29. Mai 2002, 14:21 Uhr
Name: Rebecca E.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Na, so weit würde ich an deiner Stelle doch nun nicht gehen. Gibt ja noch anderes.
Sicherlich, aber die Christen halten ihre Ethik für die Absolute. Wenn ich sie dann danach frage wie sie darauf kommen, verweisen sie immer auf die Bibel.
Ich frage mich dann stets, welche Bibel sie wohl meinen (Ausgabe, Auflage, Version usw.)? Als zweites Argument tauchen meistens die 10 Gebote auf; danach gefragt, wie sie den lauten, folgt nur noch irgend ein Gebrabbel weil sie die nicht mehr Aufzählen können.

Nachdem ich ihnen ihre lineare Ethik dargestellt habe, ziehen sie sich meistens zurück, und ich werde als bestenfalls unerwünschte Person abgestempelt.

Schäbig ist dieses Verhalten allemal. Und da es mehr als 5 Christen waren, bei denen mir dieses Verhalten vorgekommen ist, könnte ich ja schon eine kleine Statistik anstellen.

Auch beziehen diese "Typen" alles auf die Krone der Schöpfung, womit alles andere Leben (Flora wie Fauna) zu Sachen degradiert werden, mit denen entsprechend verfahren werden kann.

Deshalb schäme ich mich... "

Kannst Du Dir vorstellen, daß es auch andere Christen gibt? ... Christen, die die Gebote kennen und halten ... denen bekannt ist, was in der Bibel steht ... die versuchen, die Nächstenliebe Jesu zu leben ?????

Herzliche Grüße vom Ostseestrand!


Mittwoch, der 29. Mai 2002, 17:10 Uhr
Name: Literatus
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An Heike J.:
"Und wer kennt dann noch die Ausführungsbestimmungen im Anschluss an die 10 Gebote?"

Was meinst Du damit???

Herzliche Grüße vom Ostseestrand

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 16:18 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hallo Rebecca,

Sicherlich, aber die Christen halten ihre Ethik für die Absolute.

Das tun auch Angehörige von anderen Religionen.

Auch beziehen diese "Typen" alles auf die Krone der Schöpfung, womit alles andere Leben (Flora wie Fauna) zu Sachen degradiert werden, mit denen entsprechend verfahren werden kann.

Auch das ist kein typisch christliches Merkmal.

Deshalb schäme ich mich

Bezeichnest du dich denn als Christin? Wenn ja, kann ich deine Gefühle sogar nachvollziehen, obwohl du ja nicht "mitziehen" musst. Wenn nein, verstehe ich nicht, warum du für andere Menschen Schamgefühle hast. Dann wäre es besser, du handelst einfach nicht so wie die Menschen, deren Verhalten du kritisierst.

Im Übrigen kann ich dich beruhigen: ich habe durchaus auch Christen kennengelernt, die nicht diese Verhaltensweisen an den Tag legen :-)))

Gruß
Heike

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 15:08 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Rebecca E.

Hallo Rebecca,

als Christ muss ich tatsächlich zugeben, dass ich Dir die zehn Gebote vermutlich nicht in der richtigen Reihenfolge aufzählen könnte (da fehlt mir wohl die strenge katholische Erziehung, wie sie in Bayern üblich sein mag) - aber ich kenne zumindest die Inhalte und weiss, wo sie stehen. Wenn Du mich nach meiner Bibel fragen würdest, ich habe benutze meist eine Lutherbibel aus den achtziger Jahren von irgendeinem evanglischen Verlag aus der DDR.
Aber das sind alles formale Dinge, die ich nicht als so wichtig erachte. Wieso legst Du denn soviel Wert darauf ?
Sicherlich halten viele Christen ihre Wahrheit für die absolute Wahrheit. Viele andere Personen und Personengruppen tun das auch und wohl jeder hat für sich selbst auch eine kleine "absolute" Wahrheit gefunden. Für viele Stammtischbrüder ist absolut wahr, dass alle Moslems Terroristen sind und der "kleine Mann" sowieso immer der Verlierer ist, für Nazis ist absolut wahr, dass die Juden an allem Schuld sind, für die Kommunisten sind die Lehren von Marx & Co. absolut wahr (Zitat aus einem Marxismus-Leninismus-Lehrbuch aus den sechziger Jahren: "Der Marxismus-Leninismus ist richtig, weil er wahr ist"), für viele, die hier im GB mitdiskutieren ist absolut wahr, dass Gott eine Erfindung ist und Religion eine Geisteskrankheit darstellt, für den Antichristen in diesem GB ist das absolut wahr, was er sich zusammenreimt und nachplappert und für dich mag absolut wahr sein, dass alle Christen schäbig sind. Jeder hat seine absoluten Wahrheiten, die Christen beziehen ihre von ihrem Gott. Wenn Du Dich deshalb schämst, ein Mensch zu sein, ist das vielleicht verständlich, hilft aber keinem. Anstatt sich über die absoluten Wahrheiten der anderen aufzuregen, könnten die Menschen vielleicht einfach mal versuchen, Verständnis für andere Ansichten zu zeigen und akzeptieren, dass es andere Ansichten gibt - damit meine auch die Christen. Und ich kenne viele, die das tun, was mir persönlich Hoffnung macht. (Vielleicht findest Du auch solche Christen für Deine "Statistik".)

Deinem letzten Absatz muss ich allerdings wirklich widersprechen, weil die meisten Christen, die ich kenne, sich aktiv für die Umwelt und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung einsetzen. Das mag an meinem Freundeskreis liegen, aber ich kenne keinen Christen, den die Schhöpfung egal ist. Einige meiner Freunde stammen aus der kirchlichen Öko-Bewegung aus der DDR und wurden verhaftet, weil sie gegen die Verschmutzung der Pleisse in Leipzig demonstrierten oder von der Stasi bespitzelt, weil sie gegen die Umweltverschmutzung in der DDR etwas unternehmen wollten. Warum sollten Christen Flora und Fauna, also das, was Gott ihnen geschenkt hat, kaputtmachen wollen ? Sicher steht in der Bibel, dass der Mensch sich die Erde untertan machen soll, aber wo sollte stehen, dass er sie vernichten soll ?

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 14:28 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Als zweites Argument tauchen meistens die 10 Gebote auf; danach gefragt, wie sie den lauten, folgt nur noch irgend ein Gebrabbel weil sie die nicht mehr Aufzählen können.

Und wer kennt dann noch die Ausführungsbestimmungen im Anschluss an die 10 Gebote?

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 14:21 Uhr
Name: Rebecca E.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Na, so weit würde ich an deiner Stelle doch nun nicht gehen. Gibt ja noch anderes.

Sicherlich, aber die Christen halten ihre Ethik für die Absolute. Wenn ich sie dann danach frage wie sie darauf kommen, verweisen sie immer auf die Bibel.
Ich frage mich dann stets, welche Bibel sie wohl meinen (Ausgabe, Auflage, Version usw.)? Als zweites Argument tauchen meistens die 10 Gebote auf; danach gefragt, wie sie den lauten, folgt nur noch irgend ein Gebrabbel weil sie die nicht mehr Aufzählen können.

Nachdem ich ihnen ihre lineare Ethik dargestellt habe, ziehen sie sich meistens zurück, und ich werde als bestenfalls unerwünschte Person abgestempelt.

Schäbig ist dieses Verhalten allemal. Und da es mehr als 5 Christen waren, bei denen mir dieses Verhalten vorgekommen ist, könnte ich ja schon eine kleine Statistik anstellen.

Auch beziehen diese "Typen" alles auf die Krone der Schöpfung, womit alles andere Leben (Flora wie Fauna) zu Sachen degradiert werden, mit denen entsprechend verfahren werden kann.

Deshalb schäme ich mich.

Mit freundlichen Grüßen
Rebecca E.

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 14:21 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Es gibt keine Kritik zu unserem Sonnensystem, aber eine erhebliche Kritik am Christentum in Verbindung mit den christlichen Kirchen. Und die Kritiker werden mehr und mehr.
Abschied vom Christentum, denn 2000 Jahre sind genug!!

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 14:08 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn mir jemand eine Bibel schenkt, dann schenkt er mir Papier.

Das werden Analphabeten zu jedem Buch sagen ...

Mittwoch, der 29. Mai 2002, 11:42 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn mir jemand eine Bibel schenkt, dann schenkt er mir Papier.

Dienstag, der 28. Mai 2002, 16:55 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ganz besonders wegen dieser Religion schäme ich mich überhaupt Mensch zu sein.

Na, so weit würde ich an deiner Stelle doch nun nicht gehen. Gibt ja noch anderes.

Gästebuch-Archiv
255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren