Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Montag, der 17. Juni 2002, 13:19 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ahhh so kann man hier formatieren !!! *g*

@ Herbert:

ich fände es besser, wenn die kirche sich zu einem normalen gemeinnützigen verein umwandeln würde, mit einfachen 'vereins-politischen' strukturen.

Du Traeumer!

Da wartest Du nochmals 2.000 Jahre vergebens drauf.

Ich bezweifle, dass ich so lange warte g. Ja aber du hast recht. Nun ich komme aus einer ziemlich sozialistischen Familie (christlich-sozialistisch), vielleicht hat sich dieses Wunschdenken von meinen eltern vererbt :-).

[Heiligsprechungen und anderer Kram]

Genau - was solls. Zum Beispiel der "Kaese mit den Heiligsprechungen. Nur weil es Dich nicht tangiert, hoert die Kirche damit noch lange nicht auf.

Leider.

Vielen GLAEUBIGEN Schaefchen ist es aber immens wichtig, auf heilig gesprochene Vorbilder zurueckzublicken. Maaeeeehhh...

Auch wenn ich Christ bin: Aber wenn ich dieses Rumgehampel im Vatikan und auch in meiner Kirchengemeinde sehe - von grünen, weißen und lilanen Altartüchern, dann wird mir immer ganz schwindelig. Ich habe nichts gegen Kerzenlicht - aber habe auch noch nix davon in der Bibel gelesen, dass es einen Papst gibt und der Heilig spricht und dass es besonders toll ist wenn jemand grüne tücher irgendwo aufhängt...

Was ist denn z.B. mit der 'Freisprechung' von Gallileo vor paar jahren?

Hat ja nur ein paar Jahrhunderte gebraucht...

Leider. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Und - die Mission geht weiter.

welche mission?

Ich meine, gut das heute mit dem heilig sprechen von dem patre pio war mal wieder so richtig katholisch, aber was solls...

Ja - was solls?
(Mit Antwort bitte) *

Was es soll, frage ich micht auch. Aber eins ist klar: Es ist ein Zeichen dafür, dass die Kirche noch lange Zeit braucht, um wieder zur (wie du sagst) 'jesuanischen Lehre' zurückzukommen.

Montag, der 17. Juni 2002, 13:00 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet

Klingt gut. Ob das die Verhungernden auch so sehen?

Montag, der 17. Juni 2002, 12:42 Uhr
Name: Maud
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wann kommt Sein Reich?
Warum soll Sein Wille geschehen?
Wo ist der Himmel? und was?
Wer gibt mir mein Brot, außer der Bäcker für teures Geld?
Welche Schuld?
Ich vergebe meinem Ex nie, aber Gott Alkohol rächt sich schon für mich :-))))))
Welche Versuchung :-)))))))))))) ?
Ich bin nicht böse!
Welche Ewigkeit?

Ich bin wohl zu blöd um das zu kapieren. Bitte und Dank??? Nee, nee, ich klopf mir höchstens selbst auf die Schulter, wenn ich mal wieder was erledigt habe. Gott, wer ist das, hat der mir schon jemals geholfen? Ein absolutes NEIN!
Bitte, bitte, liebe Christen im Herrn oder sonstwo, versucht mir jetzt nicht klarzumachen, dass ich das nur bis jetzt noch nicht gesehen habe, da ich Gott noch nicht erfahren habe usw. Ich bin nicht blind. Doch all Euer Geschwafel ist doch nur Theorie. Das kann mir keiner weismachen, dass er schon Kontakt zu Gott aufgenommen hat, außer auf ein er "spirituellen" Ebene. Nix von wegen: Hier auf der Erde!
Ihr glaubt aber auch alles!
Ich will Beweise!

Montag, der 17. Juni 2002, 12:21 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Das Beispiel des Psalmzitats 3,6 als Losung ist ein typisches Beispiel, wie selektiv die Bibel heutzutage gelesen werden muss, um einigermaßen humane Stellen zu finden. Aber wehe, man schlägt tatsächlich mal die Bibel auf und sucht das entsprechende Zitat. Und liest gar weiter...

Aber die meisten machen's ja nicht. Ihr könnt also ganz beruhigt sein.

Montag, der 17. Juni 2002, 12:17 Uhr
Name: Jzero
E-Mail: NeoJzero@web.de
Homepage: keine Homepage

Manche Beter "vergessen sich" sogar und wünschen göttliche Rache über ihre Feinde:

Ihr Tisch werde ihnen zur Falle,
zur Vergeltung und zum Strick.
Ihre Augen sollen finster werden,
dass sie nicht sehen,
und ihre Hüften lass immerfort wanken.
Gieß dein Ungnade über sie aus,
und dein grimmiger Zorn ergreife sie.
Ihre Wohnstatt soll verwüstet werden,
und niemand wohne in ihren Zelten.
Denn sie verfolgen, den du geschlagen hast,
und reden gern vom Schmerz dessen,
den du hart getroffen hast.
Lass sie aus einer Schuld in die andre fallen,
dass sie nicht kommen zu deiner Gerechtigkeit.
Tilge sie aus dem Buch des Lebens,
dass sie nicht geschrieben stehen bei
den Gerechten.
(Psalm 69, 23-29)

So ein Rachepsalm hat sicher nichts damit zu tun, was wir heute unter einem Gebet verstehen. Er entspricht den Vorstellungen des kriegerischen Altertums. Christen haben erst allmählig gelernt, keinen Kriegsgott auf ihre Seite zu bitten.
Aber nicht nur bestimmte Ansichten über Gott und das Beten sind anders geworden. Und der Wandel geht tiefer. Er drückt sich aus in der Frage: Gibt es Gott überhaupt - jedenfalls so, dass man zu ihm beten kann?

Vater unser im Himmel!
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

In diesem Gebet stecken Bitte und Dank. Es ist weder rachsüchtig noch selbstgerecht - eben so, wie ein Gebet sein sollte, mit dem Gott etwas anfangen kann. Wer mit "offenem Herzen" betet, für den hat Gott ein "offenes Ohr". Wie schon Jesus sagte:

Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, damit sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenem ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dirīs vergelten. Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden [? wen meint er damit? tz...]; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen [also wirklich... ]. Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen [warum nicht?]. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet [stimmt. endlich sagt er wieder was, was ich auch so sehe ;o)].

CU
Jzero (im namen des RSW)

Montag, der 17. Juni 2002, 12:16 Uhr
Name: Jzero
E-Mail: NeoJzero@web.de
Homepage: keine Homepage

Manche Beter "vergessen sich" sogar und wünschen göttliche Rache über ihre Feinde:

Ihr Tisch werde ihnen zur Falle,
zur Vergeltung und zum Strick.
Ihre Augen sollen finster werden,
dass sie nicht sehen,
und ihre Hüften lass immerfort wanken.
Gieß dein Ungnade über sie aus,
und dein grimmiger Zorn ergreife sie.
Ihre Wohnstatt soll verwüstet werden,
und niemand wohne in ihren Zelten.
Denn sie verfolgen, den du geschlagen hast,
und reden gern vom Schmerz dessen,
den du hart getroffen hast.
Lass sie aus einer Schuld in die andre fallen,
dass sie nicht kommen zu deiner Gerechtigkeit.
Tilge sie aus dem Buch des Lebens,
dass sie nicht geschrieben stehen bei
den Gerechten.
(Psalm 69, 23-29)

So ein Rachepsalm hat sicher nichts damit zu tun, was wir heute unter einem Gebet verstehen. Er entspricht den Vorstellungen des kriegerischen Altertums. Christen haben erst allmählig gelernt, keinen Kriegsgott auf ihre Seite zu bitten.
Aber nicht nur bestimmte Ansichten über Gott und das Beten sind anders geworden. Und der Wandel geht tiefer. Er drückt sich aus in der Frage: Gibt es Gott überhaupt - jedenfalls so, dass man zu ihm beten kann?

Vater unser im Himmel!
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

In diesem Gebet stecken Bitte und Dank. Es ist weder rachsüchtig noch selbstgerecht - eben so, wie ein Gebet sein sollte, mit dem Gott etwas anfangen kann. Wer mit "offenem Herzen" betet, für den hat Gott ein "offenes Ohr". Wie schon Jesus sagte:

*Und wenn ihr bette, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, damit sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenem ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dirīs vergelten. Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden [? wen meint er damit? tz...]; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen [also wirklich... ]. Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen [warum nicht?]. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet [stimmt. endlich sagt er wieder was, was ich auch so sehe ;o)].

CU
Jzero (im namen des RSW)

Montag, der 17. Juni 2002, 10:57 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Aber "Bibelchen", der Psalm 3 geht doch noch weiter, warum beglückst du uns nicht mit alles lieblichen Zeilen?

Ich liege und schlafe und erwache;
denn der Herr hält mich.
Psalm 3,6

7 Viele Tausende von Kriegern fürchte ich nicht, / wenn sie mich ringsum belagern.
8 Herr, erhebe dich, / mein Gott, bring mir Hilfe! Denn all meinen Feinden hast du den Kiefer zerschmettert, / hast den Frevlern die Zähne zerbrochen.
9 Beim Herrn findet man Hilfe. / Auf dein Volk komme dein Segen! [Sela]

Montag, der 17. Juni 2002, 10:48 Uhr
Name: Die Bibel
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Guten Morgen.

Mit dieser Mail kommen die Tageslosungen für heute zu Ihnen.
Sie lauten:

Ich liege und schlafe und erwache;
denn der Herr hält mich.
Psalm 3,6

In jener Nacht, als Herodes Petrus vorführen lassen wollte,
schlief Petrus zwischen zwei Soldaten,
mit zwei Ketten gefesselt.
Und siehe, der Engel des Herrn kam herein,
weckte ihn und sprach: Steh schnell auf!
Und die Ketten fielen ihm von seinen Händen.
Apostelgeschichte 12,6-7

Wir hoffen, dass diese Worte und Gottes Segen Sie gut
durch den Tag bringen werden.

Bis morgen.

Montag, der 17. Juni 2002, 10:43 Uhr
Name: Jzero
E-Mail: NeoJzero@web.de
Homepage: keine Homepage

@Maud: du findest alle songtexte von cat stevens auf www.cat-stevens.de . ich habs dir zugeschickt. hoffe, es kommt an.

Heike: Ihr beide seid mir so vertraut, als würde ich euch von irgendwo her kennen.

ich habe dich meines erachtens nach erst hier kennengelernt.

Frank: diesmal geht er (ich gehe davon aus er ist ein Mann) etwas geschickter vor und baut die Selbstgespräche mit ein, was wir schon vor Monaten bemängelt haben:-)

1. ich bin eine sie.
2. ich führe keine selbstgespräche. jedenfalls nich im internet.
3. ich kann keine selbstgespräche einbauen, weil ich keine führe.
4. wenn ihr davon redet, dass ihr gedacht habt, ich und Hisan wären eine person (was ihr doch gedacht habt, oder? ich muss ehrlich zugeben, dass ich eure bemerkungen immer noch nicht genau verstanden habe), kann ich nur sagen, dass er und ich nicht dieselbe person sind. Es liegt wahrscheinlich daran, dass unsere PCs verbunden sind und wir dasgleiche betriebssystem, den gleichen server etc. verwenden. es kam bisher aber nur selten zu solchen verwechslungen.

matze: Hat eigtl. euer Religious Syndicate of the world auch ne website?

noch nich. is in arbeit. kann aber noch ein weilchen dauern, weil wir uns noch über die startseite streiten... /g/ tja, es gibt ein paar unterschiedliche meinungen... besonders die atheisten machen randale ;-). außerdem sind die links noch nich ganz ausgereift.

Herbert: Was hat sie denn eingesehen, was ihr von der Politik nicht vorher zwangsweise abgenommen wurde?

die politik hat ihr nichts zwangsweise abgenommen. die politik hat ihr zwar etwas abgenommen, aber den großteil hat ja wohl die kirche gemacht. verdreh nich die tatsachen.

Deshalb auch das Feuer fuer die Ketzer. Nur Feuer kontte/kann die Seele retten. Ob die Kirche z.B. in Indien wohl auch im Namen alle Menschen missioniert? Ob der Papst seine bisherigen Exorzismen im Namen aller Menschen vollzogen hat? etc.

sie hat es gedacht. außerdem, wenn die menschen damit nich zufrieden sind, können sie ja austreten.

ich fände es besser, wenn die kirche sich zu einem normalen gemeinnützigen verein umwandeln würde, mit einfachen 'vereins-politischen' strukturen.

Du Traeumer!

lass ihn doch träumen. viele aussichtslose träume wurden schon in die tat umgesetzt.

Da wartest Du nochmals 2.000 Jahre vergebens drauf.

ich denk, du glaubst nich an ewiges leben? und
so aussichtslos ist dieser traum nicht. wenn es viele träumer gibt...

...und/oder dich davon einschüchtern zu lassen.

Ich doch nicht...

woher wusste ich, dass diese antwort kommt? eingebung... oder doch nur gesunder menschenverstand?

Hat ja nur ein paar Jahrhunderte gebraucht...
Und - die Mission geht weiter.

besser spät als nie. und - die mission der reue, einsicht und entschuldigungen geht weiter.

Aso - die Moerdernazis vebietet man (die NPD auch) - der Kirche wird immer und stets alles verziehen?

du verzeihst ihr nicht. viele verzeihen ihr nicht. die kirche zeigt (schon mehrfach genannte) reue. die faschos nich. die faschos freuen sich darüber, dass es immer noch ein paar hirnlose gibt, die für sie sind. die kirche versucht, sich der gesellschaft anzupassen.

Sehe ich locker.

merkt man. du träumst auch. ich kann nur wiederholen: hoffen wir, dass es viele träumer gibt...

Ist er nicht zwingend.

ist das jetz eine frage oder eine antwort?

GLAUBE/Religion nimmt den Menschen letztlich eine eigene Sicht der Dinge.

ich habe meine eigene sicht der dinge. und wie gesagt: atheismus ist auch so etwas wie eine religion: der mensch ist so vernarrt und verliebt in seine these, dass er die "realität" nicht mehr sieht.

Verantwortung wird abgegeben. Gott wirds schon machen - seine Wege sind ja unergruendlich...

ich bin selbst für das verantwortlich, was ich tue. ich bin leider auch für das verantwortlich, was andere in meinem namen tun. woher nimmt sich die kirche eigentlich das recht, im namen Gottes zu handeln, obwohl doch in der Bibel geschrieben steht: "Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht". das ist einer der großen geistigen fehler, die sie begeht. in meinem augen ist das blasphemie. in anderen augen wahrscheinlich nicht. deshalb finde ich den gotteslästerungsparagraphen auch einfach nur lachhaft (ich kann mir immernoch nich vorstellen, dass es sowas gibt...), weil ja die kirche selbst am ehesten davon erfasst werden müsste. verstehe jemand den staat.

Eigenes Denken kann einem niemand abnehmen.

das wäre ja auch noch schöner! den rest kann ich wieder nur teilweise nachvollziehen. ich wette, wenn du von der macht "gekostet" hast, würdest du auch nicht gerne auf sie verzichten. ich wette, wenn du von der macht "gekostet" hast, wirst du dich nach mehr von ihr sehnen. es ist wie eine sucht. nur schlimmer.

seit wann ist Aufklaerung Unterdrueckung?

habe ich das behauptet? ich habe lediglich behauptet, dass du andere meinungen unterdrücken willst. und du denkst also, das sich geheimnis der aufklärung in deinen händen befindet. schön. HILFE!

Dann verstehst Du den Kern von Religionen nicht.

aha. wieder einmal die these, dass gläubige dumm sind. m. e. verstehe ich den kern sehr wohl. nur hat jede religion einen anderen kern. von außen sieht er ähnlich aus, von außen gesehen gibt es vielleicht nur diese zwei punkte. aber sind atome normalerweise nicht auch nach außen hin neutral?

Aha - es darf nur die Kirche Flugblaetter verteilen!?

ich habe nich davon geredet, wie es ist, sondern wie es bald sein könnte, wenn du den weg, den du gehst, weiterhin verfolgst und bei gabelungen immer den "falschen" weg einschlägst.

Wie toll doch die Bibel - selbst in den Kernsaetzen der jesuanischen Lehre der Naechstenliebe - auslegbar ist. Eben jedem das Seine. GLAUBEN nach persoenlicher Fasson.

was meinst du, warum es soviele unterschiedliche richtungen des christentums gibt?

Ich weiss - Zynimus pur. Ist aber manchmal von Noeten

bei dir scheint vieles von nöten zu sein... du stellst zu viele bedingungen. man muss auch kompromisse eingehen können.

CU
Jzero (im namen des ReligionsSyndicateOfTheWorld)

Gästebuch-Archiv
298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren