Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 15:46 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Atheist:

hihi - zwar belanglos aber lustig:
bud spencer & terrence hill sind gläubige katholiken...

Ja und...? was steht der glaube einer schauspielerkarriere entgegen? zudem denke ich dürfte sicher niemand von nem bud-spencer-film zum gewalttäter werden :-)

schade eigentlich, waren mir immer sehr sympatisch die beiden (schon wegen der 'schlagkräftigen' argumente)... :-)

zugegeben ich bin zwar nicht fan davon - aber lustig waren die filme *damals* schon... *seufz*

kommt da eigentlich mal wieder einer im tv???

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 15:44 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Heike J.:

Vielleicht fragt ihr mal bei Wolfgang Hund vom GWUP nach. Ein einigermaßen kompetenter Zauberkünsterler kann das Phänomen sicher ausreichend erklären...

ehrlichgesagt is mir des auch egal - war nur ne rein Physikalische frage...

wenn jemand für seinen glauben blitze braucht, kann ich das nicht verstehen. ich brauche nur gott.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 15:33 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

wieso sinken die austrittszahlen wieder so drastisch. (1992 = 300.000; 1999 nur noch 190.000)

Ergaenzend zu Heike J.:
Wegen der Wiedervereinigung wurde der Soli-Zuschlag eingefuehrt. Das trieb u.a. die Austrittszahlen nach oben - die Leute wollten vermehrt sparen und diejenigen traten aus den Kirchen aus, die schon laenger damit geliebaeugelt hatten.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 15:07 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn det ding leuchtet, dann muss doch die stromstärke ziemlich stark sein?

Vielleicht fragt ihr mal bei Wolfgang Hund vom GWUP nach. Ein einigermaßen kompetenter Zauberkünsterler kann das Phänomen sicher ausreichend erklären...

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 15:04 Uhr
Name: Atheist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

hihi - zwar belanglos aber lustig:

bud spencer & terrence hill sind gläubige katholiken...

schade eigentlich, waren mir immer sehr sympatisch die beiden (schon wegen der 'schlagkräftigen' argumente)... :-)

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 14:51 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Frage ist ja wohl, wie hoch ist die Stromstärke ? Ich habe auch schon am Weidezaun oder an der Zündspule am Auto einen gewischt gekriegt mit ca. 10000 Volt.

Wenn det ding leuchtet, dann muss doch die stromstärke ziemlich stark sein?

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 13:45 Uhr
Name: Eric
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Manfred

Die Frage ist ja wohl, wie hoch ist die Stromstärke ? Ich habe auch schon am Weidezaun oder an der Zündspule am Auto einen gewischt gekriegt mit ca. 10000 Volt.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 13:37 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Neben dem 1 Millionen Volt Stromschlag, ist Orther auch in der Lage, Gläser mit seiner Stimme zum Zerbrechen zu bringen, Metallplatten schweben zu lassen und seinen Schatten zum Erstarren zu bringen.

Das hört sich stark nach Scharlatanerie an.

Mal ehrlich: Wer hat es nötig, zu solchen Mitteln greifen, um seinen Glauben zu demonstrieren?

Und was mich interessieren würde: werden bei diesen Veranstaltungen Eintritt oder Spendengelder angenommen?

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 13:19 Uhr
Name: Heike j.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

1992 waren die Austrittszahlen besonders hoch. Ein Grund war wohl, dass damals das Thema Kirche und Geld sehr in den Medien präsent war. Dann machen sich die Leute natürlich Gedanken, wenn eine zusätzliche Abgabe kommt (Solidarbeitrag), ob sie die Kirchensteuer noch zahlen wollen, für eine Kirche, die sie nicht nutzen.

Ja und dann: Wenn die Kirchenmitgliedszahlen insgesamt sinken, können auch die Austrittszahlen sinken, und bleiben trotzdem prozentual zur Mitgliederzahl gleich.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 13:18 Uhr
Name: Manfred O.
E-Mail: manfred@oppdehipt.de
Homepage: http://www.m-oppdehipt.de

Jäger nutzen manchmal die Losung des Wildes.... ;)

Der hier nutzt was ganz anderes:
Dean Orther aus Kalifornien lässt sich regelmässig vor Publikum unter Strom stellen. Um zu beweisen, dass Gott auf seiner Seite ist, müssen die Mengen tödlich sein. Nur durch seinen Glauben ist es möglich, den 1 Millionen Volt Schlag zu überleben, behauptet der christliche Physiker.
Wenn Dean Orther seine besondere Fähigkeit vorführt, ist es totenstill im Saal. Der 53-Jährige betritt die abgedunkelte Bühne und posiert dramatisch auf einer Art Metallfass. Nach einigen Sekunden ruft er "Feuer!" und es wird hell im Raum. Es ist tatsächlich Dean Orther selbst, der den Raum zum Leuchten bringt. Blitze schiessen aus seinem Körper und ein Stück Holz, welches er in der Hand hält, beginnt, lichterloh zubrennen.

Jeder normale Mensch wäre nach einem solch gewaltigen Stromschlag sofort tot. "Die Muskeln würden sich zusammenziehen und der tote Körper würde durch den ganzen Raum fliegen," erklärt Dean Orther.

1 Millionen Volt Stromschlag

Auf die Frage, warum er anders auf den Stromschlag reagiert, antwortet Dean: "Diese Präsentation zeigt, wie sehr ich eins mit Gott bin. Wer Gott versteht, der versteht auch, mit seinen Kräften umzugehen." Neben dem 1 Millionen Volt Stromschlag, ist Orther auch in der Lage, Gläser mit seiner Stimme zum Zerbrechen zu bringen, Metallplatten schweben zu lassen und seinen Schatten zum Erstarren zu bringen.

Orther schwört bei Gott, dass seine Präsentation mit Magie oder gar Tricks nichts zu tun hat. "Das alles passiert tatsächlich, da ich es so will," beteuert Orther. Schon als Teenager war Dean Orther in der Schule für sein aussergewöhliches Talent für Mathematik und Physik bekannt. Mit fünfzehn begann er, Seminare in der Universität zu belegen.

Nicht-Gläubige bekehren

Doch auch als Professor hatte er das Gefühl, dass sein Leben nicht vollständig war. Das änderte sich schlagartig, als seine Frau Terry in vor mehr als zwanzig Jahren zu einem religiösem Seminar mitnahm. "Alles machte plötzlich Sinn," erinnert sich Orther, "mir liefen die Tränen übers Gesicht und ich nahm mir vor, ein ganz neues Leben zu beginnen."

Seither hat er sich mit einer Gruppe von christlichen Wissenschaftlern zusammengetan, die zusammen forschen, aber auch das Wort Gottes predigen. Mit seinen unglaublichen Präsentationen versucht Dean Orther jetzt, die Nicht-Gläubigen in ganz Amerika zu bekehren.

aus: Rheinische Post Online

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 13:12 Uhr
Name: Ossi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Matze

Ich brauche keine Losungen als christ. Mich interessieren auch keine Entstehungs-Rituale davon.

Ich brauch die auch nicht, aber ich kenne viele Leute, die die Losungen nutzen.
Die Herrnhuter Brüderunität ist eine interessante Sache - wenn jemand mal in dieser Gegend sein sollte, es lohnt sich , da mal einen Stop zu machen. Die Unität prägt die ganze Stadt auch architektonisch und so ist in der Berglandschaft in der Oberlausitz eine nette kleine Barockstadt herausgekommen.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 13:11 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Mal unabhängig davon ob Neo-Nazistische Gruppen gut oder schlecht sind: Wenn du so etwas nicht tolleriest würdest du deiner Tochter nicht erlauben ihr Weltbild und ihre Überzeugung selbst zu finden.

Zu meinen Wertevorstellungen gehört auch (wie ich bereits sagte), dass ich die Freiheiten von anderen nicht beschneiden darf. Genau an dieser Grenze sollte meine eigene Freiheit aufhören. D. h. ich darf nicht andere Menschen unterdrücken, um mir einen persönlichen Vorteil zu schaffen. Eine neo-faschistische Gruppierung sieht aber gerade das als ihr Ideal an. Infolgedessen kann ich es nicht tolerieren. Sollte meine Tochter sich einer solchen Vereinigung anschließen, muss ich es zwangsläufig akzeptieren, würde es aber niemals unterstützen. Ganz im Gegenteil hätte ich keine Scheu, bei möglicherweise verübten Straftaten entsprechend zu handeln. Aber zum Glück hat sie - wie gesagt - eine andere Einstellung.

Du kannst auch dein Kind in die NPD oder die PDS gehen lassen, ohne dass sein Leben den Bach runtergeht...

Ein Kind nicht zu taufen ist für dich das gleiche wie in eine der beiden genannten Parteien einzutreten? Ich staune.

Wer hat eigtl diese diskussion losgeterten? Irgendwie hab ich den eindruck dass ich gar nicht mehr mit dem/derjenigen diskutiere, mit der ich die tauf-debatte angefangen habe :-)

Ich habe diese Diskussion nicht losgetreten, ich habe mich lediglich dazu geäußert, warum ich mein Kind nicht habe taufen lassen und anschließend auf nicht qualifizierte Bemerkungen eines anderen Besuchers reagiert.

Wenn die chace aber 50:50 ist - ist das ziemlich riskant.

Auch das ist eine Vermutung.

Genau darauf wollte ich hinaus: Religion oder Politische Anschauung sind nie das Problem - der Fundamentalismus ist das Problem: Und Fundamentalismus findest du unter Demokraten, Sozialisten, Gewerkschaftlern, Christen, Atheisten, Juden, Moslems usw...

Völlig d'accord mit dir.

Moment, ist sie nicht. Wie maßt du dir an zu entscheiden ob eine Gruppe ein Menschenfeindliches Weltbild vertritt: Nehmen wir das zum Atheismus gehörige Weltbild des Nihilismus - dieses Weltbild is extrem menschenfeindlich!

Ich maße mir überhaupt nichts an, ich vertrete lediglich meine Meinung über das, was ICH für mich als richtig erachte. Du machst doch nichts anderes, oder?

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 13:05 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

http://www.kirchenaustritt.de/Statistik/statistik.htm

Da sind Statstiken (etwas veraltet) drauf.

wie auch immer, heike j scheinst ja spezialist dafür zu sein, wieso sinken die austrittszahlen wieder so drastisch. (1992 = 300.000; 1999 nur noch 190.000)

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 13:01 Uhr
Name: Theo
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"Wenn die chace aber 50:50 ist - ist das ziemlich riskant."
Mut zur Lücke!!

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 13:01 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ach Ralph,

?????

Hier ist die Religion das Thema und keine politischen Theorien. Sozialismus ist keine Weltanschauung. Jedenfalls nicht im religiösen Sinn.

Das is ziemlich egal - es geht um die instrumentalisierung von anschauungen. du kannst auch - wie georg der II.W busch - demokratie und freiheit für gewalt und krieg instrumentalisieren. ob es sich dabei um eine religiöse oder politische anschauung handelt ist ziemlich egal. zudem hat der sozialismus in den staaten des ostens die religion zu ersetzen versucht!

Vergeleich Bus und Religion:
Der Bus muß so konzipiert werden, dass er Menschen recht schnell von A nach B bringen kann.
Er kann deshalb auch als Waffe mißbraucht werden. Dies ist aber bei seiner Konstruktion nicht vorgesehen im Gegensatz zu den Religionen. Diese sind von Anfang an so konzipiert worden, dass sie als psychologische Waffe benutzt werden konnten und sollten.

Der US-Rechtstaat wurde auch nicht konzipiert um damit Menschen zu unterdrücken und doch sind derzeit über 1000 Menschen in den USA illegal inhaftiert. Bush instrumentalisiert "die gute rechtstaatliche Demokratie" gegen "den bösen unrechtstaatlichen Islam/kommunismus/wasauchimmer".

religion wurden icht konzipiert, um zu unterdrücken sondern ist auch nur eine betrachtung der welt. Die gründer des christentums hatten ja nie die zeit dazu gehabt wirklich große macht auszuüben, denn sie wurden dafür verfolgt und getötet. erst nachdem das christentum sich eingependelt hatte, kamen die machtgeilen und haben den sinn der sache verdreht.

Gästebuch-Archiv
307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren