Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Freitag, der 21. Juni 2002, 07:10 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Das Phänomen "Gott" wird wohl ewig unbeweisbar bleiben.

spätestens wenn de tot bist, weißt es.

Und woher weißt Du, dass ein möglicher Gott sich nach dem Tod offenbart? Was ist wenn es eine Art Gott gibt und es ist nicht Dein christlicher?
Oder was ist wenn es gar keinen gibt?
Dann werd ich wohl ewig unwissend bleiben. Vor und nach meinem eigenen Tod.

Freitag, der 21. Juni 2002, 07:07 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

dann müsste sich jeder kirchenkritiker ins bein beißen, weil er nämlich möglicherweise doch das falsche tut...

Den Satz versteh ich sowieso nicht. Wer sagt denn, dass ein Kirchenkritiker die Existenz eines Gottes grundsätzlich immer bestreitet?

Freitag, der 21. Juni 2002, 07:04 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"Kirche im Abfall"
Wie wär`s mit einem Rechtschreibprogramm?

Die Rechschreibfehler interessieren mich nicht. Aber die immer wiederkehrende Botschaft, dass es die unreligiösen Menschenwären, die versuchen den Gläubigen ihre Meinung aufzuoktruyieren ist schon ein ziemliches auf den Kopf stellen der Realität.
Wer eher dazu tendiert andere (gewaltsam) zu "überzeugen" dürfte die Geschichte schon oft genug gezeigt haben. Es sind die Gläubigen (meistens Christen oder Moslems).

Freitag, der 21. Juni 2002, 02:45 Uhr
Name: Theo
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"Kirche im Abfall"
Wie wär`s mit einem Rechtschreibprogramm?

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 22:31 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

dann müsste sich jeder kirchenkritiker ins bein beißen, weil er nämlich möglicherweise doch das falsche tut...

Oder du, aber bei dir wäre es ohne dramatische Auswirkungen. Im anderen Fall: der "liebe Gott" würde uns auf die Schulter schlagen, grinsen und sagen: "Nensch, ich habe dich als vernunftbegabtes Wesen erschaffen, du hast auf Grund dessen gezweifelt. Ich schließe daraus: Experiment gelungen" *grinsel*

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 22:17 Uhr
Name: Titus
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Kirche im Abfall (Teil 1)
von Titus

Es sollte der letzte Sonntag sein - die letzten Kirchen im gesamten Gebiet der europäischen Union werden geschlossen. Verpachtet oder zu Museen umgebaut. Es war eine Art Zeremonie, mit einem propagandistischen und religionslosen Charakter.
"Dies ist ein bedeutender Tag für unser Land", sprach Forstmaier. "Es ist das Ende von Glaubensunterdrückung und Indoktrination, Krieg, Kreuzzug und Aberglaube. Wir schreiten in die Mitte des einundzwanzigsten Jahrhunderts ohne Gott!"
Ein Lachen erhob sich in der Menge. Gott, Christus, Auferstehung - aberglaube. Was zählt ist doch Geld, Glück und viel Sex.

"Die Gedanken sind frei! Die Kirche ist tod! Gott ist tod! Lang lebe der Atheismus - der Fortschritt, die Kritik und die Vernunft!"
Bei diesem letzten Satz wehte ein starker Wind über den Platz. Es waren nicht die Menschen, die ihr Verhalten änderten - nein, sie lachten und freuten sich. Es war eher, als wäre Gott in seiner ganzen Herrlichkeit aus diesem Land dem Himmel emporgestiegen, um dem Geschehen zu entfliehen.

Nur ein Mann stand - dem Platz etwas abseits - in der Nähe eines Möbelwagens. Es war Pfarrer Alfred Merbel, der nun arbeitslos wurde. Der Staat brachte ihm Rente - aber das Neue Gesetz "Zur Auflösung der Religionen" - natürlich zum Fortschritt der Menschheit - verbat ihm jede religiöse Äußerung und jedes religiöse Handlen (er könnte ja jemanden damit beeinflussen).

Sein letztes Gebet durfte er gestern sprechen - als das Gesetz noch nicht galt. Die Kirche war fast leer, ein paar alte Menschen und ein, zwei Familien mit Kindern. Er war gerne Pfarrer, auch wenn seit 2010 die Kirchen immer kleiner wurden. Religionsunterricht wurde vom europäischen Gerichtshof längst verboten und kirchliche Sozialeinrichtungen wurde an konfessionslose Organisationen übergeführt, zum Fortschritt - versteht sich.

Aber es war egal. Die sozialen Einrichtungen waren nur noch Seelsorgestellen für die Krankenhäuser - denn man brauchte sie nicht mehr. Behinderte wurden - zum Wohle ALLER Menschen - bereits vor der Geburt abgetrieben. Die Kirche weigerte sich, dies zu akzeptieren - die Politik verbat den Religionsunterricht. Seit dem die christlichen Parteien sich zu Kulturparteien umbenannt haben, sieht die Kirche sowieso keine Chance mehr.

Alfred Mebel ging die Straße entlang und ein leichter Ascheregen viel. Vielleicht waren ein paar Bibelfetzen dabei - vielleicht waren es andere theologische Bücher. Die Verbrennungsanlagen liefen auf hochturen - da die Bibel als Jugend- und Bevölkerungsgefährdent eingestuft und samt aller Begleitliteratur verboten wurde. Winnetou war mit Jesus Christus verbrannt worden.

Der Möbelwagen schloß die Türe und der Fahrer brummelte den Pfarrer an: "Herr Klerikaloberst, würden Sie mir bitte ein wenig Trinkgeld geben - ihr Christen gebt doch, wenn mans sagt. Hob gib!" Im Kopfe dachte Pfarrer Mebel an das Kreuz, das auf offener Straße gestern Nacht verbrannt wurde. Seine Gedanken kreisten um Gottes Sohn - "Herr vergieb ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun."

Ja - Gott vergieb ihnen. Pfarrer Mebel gab dem Fahrer Geld und der gab ihm nur seine Zigarette zum Wegschmeißen. Er fuhr los. Forstmaier plärrte durch sein Mikrovon "Mebel, Mebel, kommen Sie doch Herr Kleriker". Mebel ging zum Mikrophon. Es herrschte eine Stille. sie war aber nicht andächtig - eher so, als würde das Publikum auf die Offenbarung eines Komikers warten.

"Vernichtet die Kirche!", rief Mebel, "ja vernichtet sie. Brennt das Kreuz nieder - zerfetzt die Bibel. Benutzt Altarfiguren für eure Sexualpraktiken. Lästert Gott und stürmt den Vatikanstaat. Mißachtet Religionsfreiheit. Aber vergesst nie den Fortschritt und den Preis, den er euch kosten wird."

Fortsmaier lachte. Die Menge lachte. Das eine Schloß das andere nicht aus. Sollte Mebel weinen? Nein. Er lachte plötzlich laut mit. Die Menge verstummte. "Ja, gibt dem Volk was es braucht.", brummte er, "Aktien, Geld, Sex, Fußball und Christenverfolgungen. Die Arena ist der Fortschritt. Der Löwe die Politik. Möge euer römisches Imperium aber nicht nochmal fallen!"

Mebel trat ab, nahm seine Handtasche und winkte ein Taxi herbei. Ein Kind urinierte an die Kirchenmauer und wurde durch helles Lachen seines Vaters belohnt. Die Menge löste sich enttäuscht auf. Am liebsten hätte man Mebel für einen Segen gelyncht, aber vielleicht - vielleicht wann anders. Christen sind ja schließlich fundamentalistisch.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 21:39 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

um noch zu erweitern:

du kannst net mal in der auslandsmissionierung ibka und kirche unterscheiden. bei der kirche ises carritas oder brot für die welt. was das beim IBKA ist findest du unter foglender seite:

http://www.ibka.org/infos/projekte.html

dort sind verschiedene 'soziale projekte' mit titeln wie "atheist centre". diese 'projekte' sind den kirchlichen in anderen ländern ziemlich ähnlich.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 21:34 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Frank:

Wenn det ding leuchtet, dann muss doch die stromstärke ziemlich stark sein?

Nööö, warum? Einen ordentlichen Funkenschlag kriegt man auch durch den enormen Potenzialunterschied zustande.

hm... könnte auch sein...

Und wer weiß welche Hilfmittel noch zur Visualisierung verwendet werden?

mit einem bestimmten gas oder so vielleicht... vielleicht erzeugt er auch nur ein extrem helles licht - so dass seine zuschauer geblendet werden...

Atheismus: Ausgespielt
Seine Argumente: Wiederlegt

Da muß ich aber gewaltig was verpaßt haben. Hier im GB ist jedenfalls nichts dergleichen passiert. Ich würde eher behaupten das Gegenteil ist der Fall, obwohl mich auch der Atheismus nicht wirklich überzeugen kann.

Das Gegenteil auf alle Fälle nicht. Mir hat noch keen einziger beweisen können, dass es christus oder gott nicht gab und alles lug und trug is. nur, das gewisse dinge schwer zu beweisen sind und manche informationen fehlerbehaftet sind - aber heißt ja net, das alles lüge ist.

Das Phänomen "Gott" wird wohl ewig unbeweisbar bleiben.

spätestens wenn de tot bist, weißt es.

Von daher ist jede definitive Aussage fehl am Platz, was die Diskussion über die Existenz eines Gottes betrifft.

dann müsste sich jeder kirchenkritiker ins bein beißen, weil er nämlich möglicherweise doch das falsche tut...

Aber über die Notwendigkeit einer Religion läßt sich sehr wohl streiten.

ne. religion = glaubensgemeinschaft. wenn du über die notwendigkeit von glaubensgemeinschaften streitest, dann müsst du auch über die notwendigkeit von gemeinschaften zur politischen anschauung streiten.

kennste den spruch: "Gleiches gesellt sich zu gleichem"? - und so is es mit religion und politik. der IBKA is ja auch die zusammenkunft von atheisten und konfessionslosen - so wie die kirche die zusammenkunft von christen ist. die kirche hat nur den fehler, dass se sich selbst zum gegenstand der religion gemacht hat (was aber nicht unbedingt alle christl. glaubensgemeinschaften ausmacht und ausmachte).

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 20:48 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn det ding leuchtet, dann muss doch die stromstärke ziemlich stark sein?

Nööö, warum? Einen ordentlichen Funkenschlag kriegt man auch durch den enormen Potenzialunterschied zustande. Und wer weiß welche Hilfmittel noch zur Visualisierung verwendet werden? Ich würde fast wetten die Stromstärke bei dieser Nummer liegt im mA-Bereich oder noch niedriger.
Wenn ich daran denke wie oft ich mir schon selbst durch statische Aufladung einen gezwirbelt habe.
Auch da war der Funkenschlag meistens kaum übersehbar.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 20:41 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Atheismus: Ausgespielt
Seine Argumente: Wiederlegt

Da muß ich aber gewaltig was verpaßt haben. Hier im GB ist jedenfalls nichts dergleichen passiert. Ich würde eher behaupten das Gegenteil ist der Fall, obwohl mich auch der Atheismus nicht wirklich überzeugen kann. Das Phänomen "Gott" wird wohl ewig unbeweisbar bleiben. Von daher ist jede definitive Aussage fehl am Platz, was die Diskussion über die Existenz eines Gottes betrifft. Aber über die Notwendigkeit einer Religion läßt sich sehr wohl streiten.
Sie ist für mich nicht erkennbar.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 19:50 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Atheismus: Ausgespielt
Seine Argumente: Wiederlegt

Klingt fast nach wahlwerbung:

SPD: Ausgespielt
Schröder: Am Ende

Wählt CDU/CSU, dann könnt ihr im oberen Text bei der nächsten Wahl SPD durch CDU ersetzen und Schröder durch Stoiber...

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 18:10 Uhr
Name: Theo
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Atheismus: Ausgespielt
Seine Argumente: Wiederlegt
Von wem?

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 17:53 Uhr
Name: Atheist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Atheismus: Ausgespielt

Seine Argumente: Wiederlegt

Jedes neue atheistische Argument stärkt nur das Christentum.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 16:01 Uhr
Name: Theo
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"kommt da eigentlich mal wieder einer im tv???"
Die werden doch ständig wiederholt.

Donnerstag, der 20. Juni 2002, 15:49 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wegen der Wiedervereinigung wurde der Soli-Zuschlag eingefuehrt. Das trieb u.a. die Austrittszahlen nach oben - die Leute wollten vermehrt sparen und diejenigen traten aus den Kirchen aus, die schon laenger damit geliebaeugelt hatten.

Kennst du eigtlich studien im netz dazu?

in unserer gemeinde gibts viele beitritte und austritte da wir nahe der ehemaligen ddr sind. viele haben sich vom staats-atheismus abgewand andere haben nach der wende den bezug verloren. ist bei uns derzeit ziemlich ausgleichend...

wie auch immer ne bundesdeutsche meinungsumfrage o.so. würde mich mal hinsichtlich der diskussionen hier intresse wecken...

Gästebuch-Archiv
308 | 307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren