Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Freitag, der 21. Juni 2002, 20:41 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

eine partei? sicher, war sie. eine politische partei? gut. vielleicht. aus der sicht der rechten schon. anscheinend auch aus der sicht der atheisten.

Welcher Anteil der NSDAP-Mitglieder und Parteigänger denkst Du denn war der größere. Der Anteil der Christen oder der Atheisten?
Die Fundichristen sollten vorsichtig sein, wenn sie veruschen Nichtgläubige mit demdeutschen Faschismus in Verbindung zu bringen. Das könnte ziemlich schnell zum Bumerang werden.

Freitag, der 21. Juni 2002, 20:37 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

brot für die welt ist eine gute sache.

Brot für den Glauben wäre wohl die treffendere Bezeichnung.

Freitag, der 21. Juni 2002, 20:34 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

warum hab ich davon noch nichts gemerkt?

Keine Ahnung warum Du nichts gemerkt hat. Jedenfalls ist es fakt. Wer nicht an den Christengott glaubt kommt in die Hölle lt. christlichem Glauben. Und es gibt genug Christen, die sich die Hände darüber reiben das andere abgeblich das falsche Glauben und ihrer Ansicht nach zum ewigen Höllenfeuer verdammt sind.

hm, schon mal an die möglichkeit gedacht, dass es doch einen oder mehrere götter gibt, der/diese sich jedoch schon vielleicht längst zurückgezogen hat/haben, aus welchen gründen auch immer, vielleicht, weil die menschen in seinem/ihren namen schon so viel unheil angerichtet haben und sich vor seiner eigenen schöpfung schämt?

Es wir zwar langsam langweilig immer wieder dieselbe Diskussion zu führen, aber was soll's?
Der christliche Gott ist ein allmächtiger Schöpfergott, der nach christlichem Glauben in das Schicksal des einzelnen beeinflußen kann.
Dieser Gott muß sich also nicht schämen (wie immer Du Dir das bei Göttern auch vorstellst) er hat die Allmacht. Er könnte geschehen lassen, was immer er will. Also auch sämtliches Unheil dieser Welt gar nicht erst entstehen lassen. Hunger und Elend vermeiden. Dafür sorgen, dass es keine Atheisten gibt etc.pp.
Ein allmächtiger Gott hat eben die Macht alles zu tun und wir wären seine Sklaven ohne es zu merken. Von daher führt sich auch die Erbsündenlehre ad absurdum, da der Sünder ja nur durch göttliche Beeinflußung zum Sünder geworden sein kann. Damit kann auch die Höllenthorie nicht aufgehen u.s.w. und so fort.

Freitag, der 21. Juni 2002, 20:18 Uhr
Name: Jzero
E-Mail: NeoJzero@web.de
Homepage: keine Homepage

Sie ist aber auch ein ritueller Kult mit universalem und ultimativem Wahrheitsanspruch (besonders Christentum und Islam).

alleinigen wahrheitsanspruch? so... die christen buchen für sich das recht, alleinigen wahrheitsanspruch zu haben? die muslime buchen für sich das recht, alleinigen wahrheitsanspruch zu haben? alle? aha, warum hab ich davon noch nichts gemerkt? seltsam, wo ich mich selbst doch schon so oft verbessert habe und viele islamisten kritisiere etc.? universell... hm, schon mal an die möglichkeit gedacht, dass es doch einen oder mehrere götter gibt, der/diese sich jedoch schon vielleicht längst zurückgezogen hat/haben, aus welchen gründen auch immer, vielleicht, weil die menschen in seinem/ihren namen schon so viel unheil angerichtet haben und sich vor seiner eigenen schöpfung schämt? vielleicht "bastelt" er gerade an einer anderen welt, einer besseren und nimmt sich dafür auch ein bisschen mehr zeit, als nur sieben tage, um sicher zu gehen, dass bei seinem diesmaligen "projekt" auch nichts schiefgeht?... /g/ alles ist möglich... und das ist mir auch bewusst.

Die NSDAP war eine politische Partei...

eine partei? sicher, war sie. eine politische partei? gut. vielleicht. aus der sicht der rechten schon. anscheinend auch aus der sicht der atheisten. aus meiner sicht: eine scheiß mörderpartei, die spaß daran hatte, sich selbst zu verherrlichen, andersdenkende abzuschlachten, massenvernichtungszüge zu ziehen, einen großteil der welt ins chaos zu ziehen, einen vorgeschmack auf die apokalypse zu bringen, einen alten/neuen stamm zu bilden, obwohl es einen solchen doch schon längst gibt, in indien, nur mit schwarzen haaren, dunklen augen... sich selbst zu widersprechen. gut, dass es diese partei nich mehr gibt. scheiße, dass es nachahmer gibt. gut, dass es welche gibt, die dazwischenfunken. gut, dass es die kirche von vor hundert und mehr jahren nich mehr gibt. scheiße, dass es immernoch welche gibt, die die "alten werte" verteidigen und keine neuen tolerieren/akzeptieren. gut, dass dies die minderheit ist.

@frank: warum machst du deine einträge eigentlich immer doppelt?

Wer eher dazu tendiert andere (gewaltsam) zu "überzeugen" dürfte die Geschichte schon oft genug gezeigt haben. Es sind die Gläubigen (meistens Christen oder Moslems).

wer eher dazu tendiert ist jeder mensch. außerdem kannst du die christen und muslime (muslime! nich moslems! dieses englische kauderwelsch geht einem ja echt auf den geist. als nächstes fängste noch mit muselman an)nich ständig für begangene fehler ranholen. du kannst doch auch nich die italiener dafür hassen, nur weil nero irgendwann mal versucht hat, die christen auszurotten. mach ich vielleicht die christen dafür verantwortlich, dass irgendwelche fanatiker (wovon übrigens viele nur aus abenteuerlust hingegangen sind, oder weil se von dem reichtum gehört haben, der bei uns geherrscht haben soll) versucht haben bzw. es ihnen gelungen is, während der kreuzzüge ins "heilige land" massenhaft sarazenen abzuschlachten wie vieh, uns "ärzte" angeschleppt haben, die unsere jungen beschnitten haben, damit der papst möglichst viele schöne knabenstimmen hat, uns mit ihren "christlichen" kriegsrufen angst einjagen wollten...? nehme ich das den heutigen christen übel? allerdings muss ich auch sagen, dass die muslime wohl auch nich richtig reagiert haben... die vergangenheit lässt sich nich ändern. ich bin nich der typ, der sich über die vergangenheit aufregt und sich selbst dafür bemitleidet, mit christen und anderen gläubigen in einer welt leben zu müssen.

brot für die welt ernährt auch menschen anderer religion ohne missionierung!

brot für die welt ist eine gute sache.

@lle webmaster (oder wie auch immer ihr euch bezeichnet): erteilt ihr mir nu die erlaubnis, auf meiner page einen link zu euch einzubauen? ich machs einfach mal. wenn oihr was dagegen habt, könnt ihr mir ja schreiben. ich werd den link sofort entfernen.

Jzero (im namen des RSW)

Freitag, der 21. Juni 2002, 19:40 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Frank:

irgendwie werd ich den eindruck net los, dass du von allem eine ziemlich einseitige und voreingenommene und zudem sachlich fehlerhafte betrachtungsweise hast.

du siehst gezielt schlechtes an der kirche und dem christentum (das gute ignorierst du) und übertreibst maßlos... scheins is bei dir die verblödung (anders lässt sich das nicht nennen) durch deschner-artige literatur bereits eingetreten...

naja deschner bleibt der letzte rotz, kann ich auch nix dran ändern...

Freitag, der 21. Juni 2002, 19:37 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Diese "Gnade" mußte aber erst von den Vertretern des Säkularismus gegen die Kirche erkämpft werden.

Na klasse, die Gnade aus der NSDAP auszutreten konntest du auch nicht erlangen. Die Kirche war bis vor langer Zeit von einem Machtprinzip - sicher ähnlich den Parteien in totalitären Systemen - ergriffen. Diese "Klaue" hat sich aber längst gelöst.


Immer noch auf der aussichtslosen Suche nach dem Beweis für die angebliche Auferstehung eines jüdischen Wanderpredigers in einer abgelegenen römischen Provinz?

Zugegebenermaßen habe ich mich persönlich noch nie intensiv mit Auferstehung + Historie auseinandergesetzt - aber des läst sich ja nachhohlen...

Natürlich kann ich was dagegen sagen. 2000 Jahre mit Hexeverfolgungen, Kreuzzügen, Enteignungen, Kriegen u.s.w. liefern Argumente genug.

Diese Hexenverfolgungen waren vor 2000 Jahren - zu einer Zeit in der Macht nicht kontrollierbar war. Es gab auch Enteignungen, Kriege usw. von politischer Seite - die schlimmsten Unterdrückungen und Morde gab es übrigens zu Zeiten wo man die Kirche am liebsten gar nicht wollte...

Auch dafür, dass der christliche Gott nicht so barmherzig und gerecht sein kann wie das Christentum ihn darstellt.

Kenst du den vergleich mit dem Teppich? Ein einzelner Tepichknoten schaut ziemlich hässlich aus. betrachtest du aber det ding aus der perspektive eines menschen - so dass du den ganzen teppich siehst - schaut des ding wunderschön aus.

Das sind keine Vermutungen, sondern Tatsachen.
Und jetzt komm bitte nicht wieder mit Sozialismus oder ähnlichem Zeug. Politik und Religion sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

nein, viele politische parteien haben aus machtsuche religion ersetzt. fußball ersetzt religion genauso.

Daher ja auch die Forderung nach Trennung von Kirche und Staat.

gibts hier vielleicht nen ddr-ler, der dich darüber aufklärt, wie die SED das Volk hinsichtlich der verehrung ihrerselbst und der Parteiführung gestellt hat. dann verstehst dus endlich.

Wäre die Religion nur eine reine Glaubensgemeinschaften dürfte wohl kaum ein Atheist, Agnostiker oder Andersgläubiger ein Problem damit haben.

Warum habt ihr dan Probleme damit ?

Weil sie eben mehr ist als das, wie Du meinem Beitrag auch einwandfrei entnehmen konntest.

Eine religion ist eine gemeinschaft von menschen, die eine nahezu identische ansicht der welt haben. so ists. wenn du nicht ma das verstehst, dann wunderts mich auch net, warum du dich von gott abwendest...


Freitag, der 21. Juni 2002, 14:53 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

die religionsgemeinschaften vertreten eine anschauung. sollte ihre anschauung für dich als falsch erweisen, dann darfst du (zumindest in unserem land) diese gemeinschaft verlassen.

Diese "Gnade" mußte aber erst von den Vertretern des Säkularismus gegen die Kirche erkämpft werden.

Freitag, der 21. Juni 2002, 14:50 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

P.S. Immer noch auf der aussichtslosen Suche nach dem Beweis für die angebliche Auferstehung eines jüdischen Wanderpredigers in einer abgelegenen römischen Provinz?

Freitag, der 21. Juni 2002, 14:48 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Korrektur:

du kannst an den religionen das kritisieren was nach beweisen falsch ist (z.b. unfehlbarkeit des papstes). Aber solange du keinen 100%igen beweis erbringen kannst, dass gott nicht existiert und jesus nie gestorben und erstanden war, solange kannst du mir nix gegen das christentum sagen.

Natürlich kann ich was dagegen sagen. 2000 Jahre mit Hexeverfolgungen, Kreuzzügen, Enteignungen, Kriegen u.s.w. liefern Argumente genug.
Auch dafür, dass der christliche Gott nicht so barmherzig und gerecht sein kann wie das Christentum ihn darstellt. Das sind keine Vermutungen, sondern Tatsachen.
Und jetzt komm bitte nicht wieder mit Sozialismus oder ähnlichem Zeug. Politik und Religion sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Daher ja auch die Forderung nach Trennung von Kirche und Staat.

Wäre die Religion nur eine reine Glaubensgemeinschaften dürfte wohl kaum ein Atheist, Agnostiker oder Andersgläubiger ein Problem damit haben.

Warum habt ihr dan Probleme damit ?

Weil sie eben mehr ist als das, wie Du meinem Beitrag auch einwandfrei entnehmen konntest.

Freitag, der 21. Juni 2002, 14:45 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

du kannst an den religionen das kritisieren was nach beweisen falsch ist (z.b. unfehlbarkeit des papstes). Aber solange du keinen 100%igen beweis erbringen kannst, dass gott nicht existiert und jesus nie gestorben und erstanden war, solange kannst du mir nix gegen das christentum sagen.

Natürlich kann ich was dagegen sagen. 2000 Jahre mit Hexeverfolgungen, Kreuzzügen, Enteignungen, Kriegen u.s.w. liefern Argumente genug.
Auch dafür, dass der christliche Gott nicht so barmherzig und gerecht sein kann wie das Christentum ihn darstellt. Das sin keine Vermutungen, sondern Tatsachen.
Und jetzt komm bitte nicht wie mit Sozialismus oder ähnlichem Zeug. Politik und Religion sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Daher ja auch Trennung von Kirche und Staat.

Wäre die Religion nur eine reine Glaubensgemeinschaften dürfte wohl kaum ein Atheist, Agnostiker oder Andersgläubiger ein Problem damit haben.

Warum habt ihr dan Probleme damit ?

Weil sie eben mehr ist als das, wie meinem Beitrag auch entnehmen konntest.

Freitag, der 21. Juni 2002, 13:29 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Liebe Christen, wo ist die Hölle? Wie sieht sie aus?

ist es wichtig wie die hölle ausschaut?

Gibt es Ausweichrouten?

ja.

Kann man auch pauschal buchen? All inclusiv?

ja.

Oder ist es Abenteuer!

empfinden für abenteuer ist subjektiv.

Freitag, der 21. Juni 2002, 13:28 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Titus

naja etwas übertrieben. ich kann mir zwar vorstellen, dass sich eines tages die politik durchaus gegen das christentum wieder richten wird. aber ich habe genug gottvertrauen, um diese miserable zukunft nicht für wahrscheinlich zu halten.

es sind zwar bereits kirchen in staats-atheistischen staaten gesprengt worden und geistiche nicht nur beleidigt sondern gezielt gefoltert und ermordet worden - weil sie sich für ihren glauben und für die freiheit eingesetzt haben - aber so drastisch wird es wohl nicht kommen?

mal sehn wie der teil 2 davon is...

Gästebuch-Archiv
310 | 309 | 308 | 307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren