Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Sonntag, der 11. August 2002, 22:13 Uhr
Name: Rebecca E.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn Gott so verklemmt wäre, wie seine verbeamteten Stellvertreter, hätte er den Orgasmus nie erfunden...

Sie hatte schon immer einen besonderen Humor! :)))

Sonntag, der 11. August 2002, 20:43 Uhr
Name: Theo
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

"Na, dazu hätte ich gerne eine wirklich fundierte Quelle...."
Das war bestimmt auch eine Marionette sozialistischer Machtpolitik. :-))

Sonntag, der 11. August 2002, 20:00 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Zu dem Papst JP II fällt mir aber auch was ein, ich weiß aber nicht mehr von wem (und es ist nicht 100%ig identisch, Inhalt ist aber der gleiche):
Wenn Gott so verklemmt wäre, wie seine verbeamteten Stellvertreter, hätte er den Orgasmus nie erfunden...

Na, dazu hätte ich gerne eine wirklich fundierte Quelle....

Sonntag, der 11. August 2002, 19:13 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Zu dem Papst JP II fällt mir aber auch was ein, ich weiß aber nicht mehr von wem (und es ist nicht 100%ig identisch, Inhalt ist aber der gleiche):

Wenn Gott so verklemmt wäre, wie seine verbeamteten Stellvertreter, hätte er den Orgasmus nie erfunden...

Sonntag, der 11. August 2002, 19:09 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Frage ist, wen setzt man höher an: Die Marionette sozialistischer Machtpolitik, Gargarin - oder einen der ersten Freidenker der Neuzeit, Galileo?

Sonntag, der 11. August 2002, 19:08 Uhr
Name: Papst Johannes Paul II
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Eine Frau soll still zuhören und sich ganz unterordnen. Ich gestatte es keiner Frau zu lehren und sich über den Mann zu erheben. Zuerst wurde ja Adam erschaffen, und dann erst Eva. (Papst Johannes Paul II. in Bezugnahme auf Paulus, 1988)

Sonntag, der 11. August 2002, 19:01 Uhr
Name: Konrad Adenauer
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Eins hat der liebe Gott nicht gut gemacht. Allen Dingen hat er Grenzen gesetzt - nur nicht der Dummheit.

Sonntag, der 11. August 2002, 19:01 Uhr
Name: Galileo Galilei
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Mathematik ist das Alphabet, mit dem Gott die Welt geschrieben hat.

Freitag, der 9. August 2002, 18:59 Uhr
Name: Yuri Gargarin
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich habe da oben viele wunderbare Sachen gesehen, aber ein Gott war nicht dabei.

Freitag, der 9. August 2002, 18:30 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Was sagen da eigentlich die Gewerkschaften zu?

Ver.di hat kürzlich gerade wegen der Rechte kirchl. Arbeitnehmer eine Kampagne gestartet:
http://www.freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=176

Ich bin froh dass Philosophie, Wissenschaft, Freiheit und Politik auf seite des Christentums waren und sind!

Hab ich was nicht mitgekriegt??

Freitag, der 9. August 2002, 16:30 Uhr
Name: Christ
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ich bin froh dass Philosophie, Wissenschaft, Freiheit und Politik auf seite des Christentums waren und sind!

Freitag, der 9. August 2002, 14:06 Uhr
Name: Mojo
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-208674,00.html

Was sagen da eigentlich die Gewerkschaften zu? Seit wann hat ein Arbeitgeber das Recht sich dermaßen ins Privatleben einzumischen??

Freitag, der 9. August 2002, 13:42 Uhr
Name: NASA
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Bericht eines Astronauten: "Als ich die Erde von der ferne blau im Weltraum schimmern sah, wurde mir bewusst, wie einzigartig wir sind und mir wurde bewusst, wie wunderbar Gott ist."

Freitag, der 9. August 2002, 13:19 Uhr
Name: Hurzi
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Unterbevölkerung Europas haben wir dem Wohlstand, christlicher Sexualmoral und der Chemieindustrie zu verdanken...

Freitag, der 9. August 2002, 12:32 Uhr
Name: Manfred O.
E-Mail: manfred@oppdehipt
Homepage: http://www.m-oppdehipt.de

Aber schade, dass er mit "nichts" nach dem Tod rechnet. Da muss man sich auf Erden natürlich abstrampeln, und kann nicht, wie wir Christen, auf ein weiteres Leben hoffen.

Wieso schade?! Abstrampeln müssen sich alle, egal wer. Aber falsche Illusionen behindern einen wenigstens nicht.....

Freitag, der 9. August 2002, 12:06 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Allen Atheisten und Antichristen ein schönes Wochenende, allen Christen einen angenehmen Aufenthalt nach dem Tode im Irgendwo.
Ich werde wieder wandern. Im Wald. Denn nur dort
verspüre ich den Hauch der Erhabenheit des göttlichen.

Freitag, der 9. August 2002, 09:53 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Da muss man sich auf Erden natürlich abstrampeln, und kann nicht, wie wir Christen, auf ein weiteres Leben hoffen.

Wobei aber auch für Christen es doch sehr vage ist, ob dieses "weitere Leben" besonders angenehm wird. Schließlich spricht die Bibel (bzw. Jesus) ausdrücklich nur von "wenigen", die es erreichen werden.

Freitag, der 9. August 2002, 06:49 Uhr
Name: Rebecca E.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@A.Spindler
Aber schade, dass er mit "nichts" nach dem Tod rechnet. Da muss man sich auf Erden natürlich abstrampeln, und kann nicht, wie wir Christen, auf ein weiteres Leben hoffen.

Manche Prinzessin hat schon vergebens Zuhause auf ihren Traumprinzen gewartet; und starb als alte Jungfer. ;)

Gruß,
Rebecca E.

Freitag, der 9. August 2002, 02:16 Uhr
Name: A.Spindler
E-Mail: a.spindler@gmx.de
Homepage: keine Homepage

Ein Kompliment an den allmächtigen und allwissenden Humanisten! Hat er doch sehr viel Zeit damit verbracht, Informationen über das "verhasste" Christentum zu sammeln. Hoffentlich hat ihm das nicht das Weltbild verrückt.
Aber schade, dass er mit "nichts" nach dem Tod rechnet. Da muss man sich auf Erden natürlich abstrampeln, und kann nicht, wie wir Christen, auf ein weiteres Leben hoffen.

cu, A.Spindler

Donnerstag, der 8. August 2002, 15:14 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Kritik an dem Christentum kommt von vielen ehemaligen Theologen, großen Deutschen, Philosophen, Professoren, Doktoren. Was zeigen jene Personen für eine Größe, die sich öffentlich gegen das Christentum und die Kirche empören und sogar ihre Entlassung in Kauf nehmen.Demokratie kennt die Kirche nicht. Sie ist
erzürnt über die "Heiden" aber das Geld nimmt sie zu gerne von ihnen.("Heidensteuer")
Christentum im Endzeittaumel.

Gästebuch-Archiv
354 | 353 | 352 | 351 | 350 | 349 | 348 | 347 | 346 | 345 | 344 | 343 | 342 | 341 | 340 | 339 | 338 | 337 | 336 | 335 | 334 | 333 | 332 | 331 | 330 | 329 | 328 | 327 | 326 | 325 | 324 | 323 | 322 | 321 | 320 | 319 | 318 | 317 | 316 | 315 | 314 | 313 | 312 | 311 | 310 | 309 | 308 | 307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren