Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Freitag, der 20. Dezember 2002, 00:35 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Außerdem habe ich hier eh nur kurz reingesehen und werde mich nun verziehen, habe was besseres zu tun, als mit Betonköpfen über Ihre persönlichen Dogmen, Ihre Intoleranz Andersdenkenden gegenüber und deren Profilneurosen zu streiten.

Naja, dann wirst du weiterhin mit vollkommen falschen Aussagen über biblischen Quellen und deren Originalsprache leben und um dich werfen - ich hoffe du machst das mal vor einer Gruppe Altphilologen und Textwissenschaftlern.

Leute wie du leiden an ständigen Vorurteilen. Die Behauptung 'Christ ist unfähig zu seiner Weltanschauung kritisch gegenüber zu stehen' ist typrisch für viele Atheisten - sicher nicht ganz unbegründet, aber eine Sache auf die ich oft treffe. Glaube mir, ich habe mich mittlerweile über die archieologischen Kenntnisse, die inhaltlichen Kritiken, die Quellenkritik und über die Übersetzungen der Bibel ausreichend informiert und - wie gesagt - übersetze ich Regelmäßig aus dem altgriechischen Originaltext des Neuen Testaments. Zuhause beschäftige ich mich dann immer wieder mit den Inhalten und ich verfüge in näherem Umfeld über kritisch-atheistische Literatur, wie auch christlich-theologische Literatur. Bevor du weiter über mich urteilst, lies bitte erst weitere Postings im Gästebuch und Forum von mir.

Sollte ich zu schroff gewesen sein, will ich mich entschuldigen, ich bin aus anderen Internetforen leider etwas an diesen schroffen Ton gekommen.

Freitag, der 20. Dezember 2002, 00:26 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Übrigens, dein Text ist "Quatsch" und Du solltest hier nicht einen solchen Quark schreiben,
sondern Dich näher mit der Bibel und deren Originalherkunft durch falsches Abschreiben, ob in lateinisch oder in griechisch oder sonst einer Sprache, aus altjüdisch-hebräischen Papyrustexten und mündlichen Überlieferungen befassen.

Das hat leider nichts mit deiner ursprünglichen Behauptung, die Bibel sei Judenfeindlich zu tun. Gar nichts. Hast du überhaupt wenigstens eine Elberfelder daheim? Kannst du Altgriechisch oder Hebräisch? Zumindest ersteres versuche ich seit einiger Zeit parallel zur lateinischen Sprache zu lernen. Bei letzterem habe ich derzeit noch enorme Schwierigkeiten mit dem Schriftbild und mit der Zeit.

Das du das Christentum vergessen kannst erfährst Du übrigens durch ausgiebige Lektüre der Bibel,

Ich habe das Neue Testament mehrfach durchgelesen, dazu umfassende Begleitliteratur von kompetenten Theologen und kompetenten Kritikern gelesen. Das Neue Testament übersetze ich mit einem Bekannten, der mit Altgriechisch beibringt, sogar in letzter Zeit Tag für Tag aus einem der ältesten überlieferten Originaltexten. Das alte Testament habe ich auf Deutsch in der Lutherübersetzung bisher einmal durchgelesen. Ebenfalls habe ich einiges an Begleitliteratur von verschiedenen Personen mit sehr unterschiedilchen Anschauungen durchgelesen.

insbesondere Paulus ist da sehr empfehlen, da dessen juden- und frauenfeindliche Texte wortwörtlich bis heute noch so in seinen Briefen rüberkommen

Richtig. Interessant ist aber, dass du unfähig bist, deine Aussage mit Textstellenangaben zu untermauern.

(da hilft übrigens auch keine theologische Wortklauberei oder Interpretation

Richtig.

Paulus hat die christliche Lehre durch antisemitische Abgrenzung gegenüber den Juden begründet

Teilweise richtig. Du solltest dich mit der Geschichte des Mittelalters umfassender beschäftigen.

wie seine eigenen Bibeltexte bzw. die angeblich von ihm stammenden Stellen der Bibel eindrucksvoll beweisen

Halt, das ist kein schlüssiger Beweis. Nur weil jemand etwas judenfeindliches schreibt, ist es noch nicht die Verursachung von Judenhass durch die Masse. Für den wirklichen Judenhass im Mittelalter und inder Neuzeit waren wesentlich mehr Faktoren verantwortlich! Z.B. gab es auch Antisemitismus in der staatsatheistischen Sowjetunion, an den heutzutage keiner mehr denkt(denken will).

Gruß,

Matze

Freitag, der 20. Dezember 2002, 00:16 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Bernhard:

Ich bleibe bei meiner Meinung, die Bibel ist nicht zu vergleichen mit den originaljüdischen Texten, deren Übersetzung und Vergleiche Du bei namhaften kritischen Theologen nachlesen kannst.

1. Scheints hast du immer noch nicht kapiert, dass das Neue Testament nicht originaljüdisch sondern altgriechisch ist.
2. Dann solltest du dich mal mit den verschiedenen Übersetzungen bitte mal näher befassen, scheints kennst du nur die Luther-Bibel und die katholische Einheitsübersetzun. Es gibt aber auch zig weitere wort-wörtliche Übersetzungen und letztlich auch griechische und hebräische Originaltexte. Sehr nahe an der Quelle ist z.B. die Elberfelder Bibel (aber vermutlich sagt dir die nichts).

Solltest Du damit ein Problem haben, dein Problem

Ich habe nur ein Problem mit Menschen die so grob falsche Aussagen treffen und sich über fremde Anschauungen lustig machen ohne sich über deren objektiv nachweisbaren Teil ausreichend informiert zu haben.

Auf deinen versuchten persönlichen Angriff

Du bist lediglich meine Diskussionsweise nicht gewöhnt.

"Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden."

Ich habe NICHTS gegen die Freiheit des Andersdenkenden. Das einzige wogegen ich mich im Internet durch Diskussion zur Wehr setze sind nachweisbar falsche Aussagen, so wie du sie getroffen hast.

Welch demokratische Einstellung - einfach unwidersprochene, kritische Bücher verbrennen, die einem nicht in den Kram passen und zugleich noch so praktisch.

1. Begrifflich hat Bücherverbrennung nichts mit Demokratie, sondern eher mit Menschenrechten zu tun.
2. Frage Herbert, der genüsslich Bibeln verbrennt, er wird dir bestätigen, dass die private Verbrennung nutzloser Bücher in eiskalten Wintern nichts mit Zensur oder ähnlichem zu tun hat. Meinetwegen dürfen Leute wie Deschner ihre Bücher vor dem Bundestag in den Himmel projezieren - aber deshalb darf mich keiner Zwingen diesen Schund in meinem Haus aufzubewahren.

Im Gegensatz zu vielen Atheisten mache ich mich zur ständigen Kritik meiner Anschauung auf und habe mittlerweile eine große Sammlung von Büchern von atheistischen Philosophen und Kritikern zu Hause und kenne noch weitere, die m.E. wissenschaftlich und inhaltlich ein vielfaches kompetenter sind als Deschner.

Wo hab ich schon einmal von einer solchen Vorgehensweise gehört?

In der staatsatheistischen DDR?

Donnerstag, der 19. Dezember 2002, 23:39 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Matze,

DIE BIBEL als Gesamtwerk kann kein judenfeindliches Buch sein - in ihrer Originalfassung wurde ein großer Teil von Juden selbst geschrieben und ist sehr national-israelisch.

Eher wohl national-judaistisch... :-))
Ich denke dabei an die ehemaligen "Staaten" Juda und Israel zu Zeiten des AT`s.

Donnerstag, der 19. Dezember 2002, 23:36 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Matze,

Was man der heutigen Kirche nicht mehr anlasten darf (die Gründe habe ich mehrfach in diesem Gästebuch genannt).

Wie schon bereits ausgefuehrt: Den heutigen Nazis duerfte man nach dieser Logik auch nicht nachtragend sein und ihnen nicht den Mist ihrer Geschichte anlasten... (wobei Du meine geistige Haltung zum Faschismus kennst). Warum blos wird zwischen verbrecherischer Organisation und verbrecherischer Organisation unterschieden?

Antisemitismus war keine originaer nationasozialistische Erfindung. Die Thesen und Themen der Nazis fielen auf fruchtbaren Boden - und zwar nicht zuletzt deshalb, weil geistige und geistliche Brandstifter diesen Boden jahrhundertelang beackert haben - und heute noch tun.

Donnerstag, der 19. Dezember 2002, 23:30 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Matze,

Wobei ich diese Meinung nicht teile. Meine "interne" persönliche Meinungsbildung zu diesem Thema habe ich noch nicht sicher argumentativ abgeschlossen.

Dann lies hierzu doch auch die Literatur von Dr. Riggenmann, "Kruzifix und Holocaust". Steht einiges, wissenschaftlich Verifizierbares ueber Luther drin...

Donnerstag, der 19. Dezember 2002, 20:48 Uhr
Name: Bernhard
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hallo Klaus,

keine Sorge, passiert mir nicht, da ich mit Forenstörern schon einige Erfahrungen, zu diversen anderen Themen, habe.

Außerdem habe ich hier eh nur kurz reingesehen und werde mich nun verziehen, habe was besseres zu tun, als mit Betonköpfen über Ihre persönlichen Dogmen, Ihre Intoleranz Andersdenkenden gegenüber und deren Profilneurosen zu streiten.

Gruß
Bernhard

Donnerstag, der 19. Dezember 2002, 20:45 Uhr
Name: @Bernhard
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hallo Bernhard,

ich finde Du hast völlig Recht und las Dich nicht von einem Forenstörer madig machen, der wenn er sachlich nicht weiterkommt die persönlich angreifende Schiene fährt. Uralte Taktik im Netz.

Gruß
Klaus

Donnerstag, der 19. Dezember 2002, 20:40 Uhr
Name: @Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Zum Schluß:

Paulus ist übrigens auch ein Feind von Demokratie und berechtigten Revolutionen - wie man auch in seinen Briefen in der Bibel nachlesen kann, wo er unbedingte Treue auch gegenüber ungerechten Herrschern empfiehlt.

Da ist es kein Wunder, dass die Kirche bis dato inoffiziell die Segnungen der Revolution 1789 verdammt und gegen Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit steht.

Gruß
Bernhard

Donnerstag, der 19. Dezember 2002, 20:37 Uhr
Name: Bernhard
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Übrigens, dein Text ist "Quatsch" und Du solltest hier nicht einen solchen Quark schreiben, sondern Dich näher mit der Bibel und deren Originalherkunft durch falsches Abschreiben, ob in lateinisch oder in griechisch oder sonst einer Sprache, aus altjüdisch-hebräischen Papyrustexten und mündlichen Überlieferungen befassen.

Gruß
Bernhard

PS: Das du das Christentum vergessen kannst erfährst Du übrigens durch ausgiebige Lektüre der Bibel, insbesondere Paulus ist da sehr empfehlen, da dessen juden- und frauenfeindliche Texte wortwörtlich bis heute noch so in seinen Briefen rüberkommen (da hilft übrigens auch keine theologische Wortklauberei oder Interpretation - Paulus hat die christliche Lehre durch antisemitische Abgrenzung gegenüber den Juden begründet - wie seine eigenen Bibeltexte bzw. die angeblich von ihm stammenden Stellen der Bibel eindrucksvoll beweisen)

Gästebuch-Archiv
429 | 428 | 427 | 426 | 425 | 424 | 423 | 422 | 421 | 420 | 419 | 418 | 417 | 416 | 415 | 414 | 413 | 412 | 411 | 410 | 409 | 408 | 407 | 406 | 405 | 404 | 403 | 402 | 401 | 400 | 399 | 398 | 397 | 396 | 395 | 394 | 393 | 392 | 391 | 390 | 389 | 388 | 387 | 386 | 385 | 384 | 383 | 382 | 381 | 380 | 379 | 378 | 377 | 376 | 375 | 374 | 373 | 372 | 371 | 370 | 369 | 368 | 367 | 366 | 365 | 364 | 363 | 362 | 361 | 360 | 359 | 358 | 357 | 356 | 355 | 354 | 353 | 352 | 351 | 350 | 349 | 348 | 347 | 346 | 345 | 344 | 343 | 342 | 341 | 340 | 339 | 338 | 337 | 336 | 335 | 334 | 333 | 332 | 331 | 330 | 329 | 328 | 327 | 326 | 325 | 324 | 323 | 322 | 321 | 320 | 319 | 318 | 317 | 316 | 315 | 314 | 313 | 312 | 311 | 310 | 309 | 308 | 307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren