Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Sonntag, der 22. Dezember 2002, 22:15 Uhr
Name: David
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Glatteisartikel
Es ist schon interessant, dass jemand, der sich selber ein Humanist nennt, sich über den Tod eines Menschen lustig macht, weil dieser andere Ansichten hat.

Ich bin selber kein Freund der christlichen Kirche, finde es aber falsch, selber diesem Fanatismus zu verfallen, den man der Kirche vorwirft.

Sonntag, der 22. Dezember 2002, 15:41 Uhr
Name: Eric
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Du mich auch

Sonntag, der 22. Dezember 2002, 00:54 Uhr
Name: Vir
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

GOTT SEI MIT EUCH!

Samstag, der 21. Dezember 2002, 18:17 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Herbert:

Wo haette ich mich so ausgedrueckt?

Oder waren es Kreuze? Letztlich eine ähnliche Sache. Aber ich hatte in Erinerrung, dass irgendjemand hier Bibeln verbrannt hatte.

[Glatteisartikel]

Ich weiß ja nicht, ob es das richtige Verhalten eines Menschen ist, der ethisch korrekt leben will, sich über den Tod anderer lustig zu machen. Nicht wegen dem Verstorbenen (dem es ja letztlich egal ist), sondern hinsichtlich der Hinterbliebenen.

@Heike Jackler:

Ich habe die Zitate zwei Theologen vorgelegt. Sie waren ihnen sehr bekannt. Beruhigt?

Nicht wirklich, da ich die Theologen nicht kenne.

Ich habe nicht vor, die Texte als wissenschaftliche Arbeit an der Uni einzureihen. Und zerbrech dir mal nicht weiter unsren Kopf, Matze.

Es geht nicht darum, dass du es an der Uni einreihst - sondern darum, dass eine Kritik nur dann wirklich ordentlich ist, wenn sie handwerklich korrekt gemacht worden ist. Generell vertraue ich nur Kritikern, die Quellenangaben haben - der Rest könnte sonst erlogen sein. Gerade eine Homepage, die den Titel "DER HUMANIST" trägt, sollte wenigstens diese Sache korrekt machen.

Gruß,

Matze

Freitag, der 20. Dezember 2002, 19:20 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Matze,

Frage Herbert, der genüsslich Bibeln verbrennt,...

Wo haette ich mich so ausgedrueckt?
Im Gegenteil :-)))
Ich nutze die Bibel fast taeglich...

Freitag, der 20. Dezember 2002, 13:07 Uhr
Name: Bismillahirahmanirahim
E-Mail: anagami@softhome.net
Homepage: keine Homepage

(Goot/Alla) ist in dir und um dich herum nicht in geboiden aus holz und stein, spalte ein stück holz bin ich da,hebe einen stein auf und du wirst mich finden.

Freitag, der 20. Dezember 2002, 12:58 Uhr
Name: Heike Jackler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: www.ibka.org

Matze:
Das ist keine gültige Quellenangabe, zumal die PM nicht gerade eine anerkannte Wissenschaftliche Zeitschrift ist.

Ja, dann nimmt am besten die "Gesammelten Werke". ;-)

>Kannst du nicht spezifischer Quellenangaben in Luthertexten nennen, ich konnte einen großteil der Zitate weder in meinem "Privatarchiv" noch im Internet finden (außer auf humanist.de)

Ich habe die Zitate zwei Theologen vorgelegt. Sie waren ihnen sehr bekannt. Beruhigt?

. Wenn in der PM keine Quellenangabe drinnensteht, würde ich an eurer Stelle (was ich mir nicht anmaße) den Artikel ehrlichgesagt vorerst rausnehmen - denn die Sache ist dann ziemlich unwissenschaftlich und unaufkärerisch.

Ich habe nicht vor, die Texte als wissenschaftliche Arbeit an der Uni einzureihen. Und zerbrech dir mal nicht weiter unsren Kopf, Matze.

Lothar:
Heike J.: Bei Mario ging es um das Veto eines Nichtsorgeberechtigten - mehr nicht. *

Auch ein Nicht-Sorgeberechtigter ist Vater, oder?

Freitag, der 20. Dezember 2002, 10:34 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Mindermensch:

Ich feiere (trotz Christ) heuer kein weihnachten. Dieser ganze traditionelle und von Industrie und Meiden verkitschte Weihnachtskram halte ich für eine der schlimmsten Dinge in unserer Gesellschaft. Nicht weil christliche Legenden mit Füßen getreten werden, sondern weil einfach zu viele Menschen unter diesem Fest mit seinen Schenkereien, Fressorgien und seinem aufgesetztem Glücksgetue wirklich leiden. Während große Teile der Weltbevölkerung verhungern maßen wir uns an, uns mit absolut nutzlosem und ungesunden Zeug (Plätzchen, Weihnachtsgänsen) vollzustopfen - am besten soweit, dass wir Diabetes und Herzinfarkt gleichzeitig bekommen. Gleichzeitig suggeriert man ein Glücks-, Gemeinschaftlichkeits- und Zusammengehörigkeitsgefühl, das de fakto nicht existiert und zahlreiche einsame Menschen wieder in Selbstmord treibt.

Bevor man über Weihnachtsmänner und Christkinder diskutiert, sollte man dieses sich mehr und mehr verstärkende Elementare Problem - auch "Weihnachtsfest" genannt - lösen. Ich versuche es dadurch zu lösen, indem ich den Konsum an Weihnachten nicht weiter antreibe und meine Zeit hauptsächlich mit meiner Familie ohne jedigliches Zuckergeschlecke und Geschenkeauspacken draußen in der Natur verbringe.

Gruß,

Matze

Freitag, der 20. Dezember 2002, 08:33 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Auszug aus der Carolina, Peinliche Gerichtsordnung

Es wird dem Delinqenten von des Scharfrichters Knechten erstlich mit einem großen, dazu bereiteten Messe.. die Brust gleich herunter von vorn aufgeschnitten, die Rippen herumgebrochen und herumgelegt, sodann das Eingewiede samt dem Herzen, Lunge und Leber, auch alles, was im Leibe ist, herausgenommen und in die Erde verscharret, anbei wohl dem armen Sünder vorhero aus Maul geschmissen. Nach diesem wird derselbe auf einem Tisch, Bank oder Klotz gelegt, und ihm mit einem
besodneren Beil erslich der Kopf abgehauen, nach diesem aber der Leib durch sohanes Beil in vier Teile zerhauen, welche sämtlich, neben dem Kopfe.. an den Straßen aufgenagelt werden.

echt christlich, wo blieb nur der "liebe Gott"? Da
ging es ja dem herzallerliebsten Jesulein bei seiner Hinrichtung ja richtig gut! Er wurde auch genagelt. Dem hat man zwar den Penis abgeschnitten, (Reliquie - es gibt 13!?) warum , das weiß keiner. Jedenfalls man man ihn nicht verspeist!!!!!!

Na dann mal los auf fröhliche Weihnachten, immer hübsch beten und jaulen! Eins sage ich euch: das
Geburtstagskind wird wieder nicht anwesend sein!!

Freitag, der 20. Dezember 2002, 01:47 Uhr
Name: mindermensch
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Mal ein wichtigerer Stoff für 'ne Diskussion: http://www.pro-christkind.org/kernel.php?id=02010200

Freitag, der 20. Dezember 2002, 00:47 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Herbert:

Wie schon bereits ausgefuehrt: Den heutigen Nazis duerfte man nach dieser Logik auch nicht nachtragend sein

Doch, da sie öffentlich mit Aufklebern wie "BRD heißt das System - morgen wird es untergehn" die Demokratie und den Frieden in unserem Land gefährden. Den Nazis und der Kirche von damals, darf man die Taten anlasten. Den Neonazis von heute und der Kirche von heute sollte man aber primär auch die Taten von heute anlasten - die auch m.E. schon schlimm genug sind.

und ihnen nicht den Mist ihrer Geschichte anlasten... (wobei Du meine geistige Haltung zum Faschismus kennst). Warum blos wird zwischen verbrecherischer Organisation und verbrecherischer Organisation unterschieden?

Ich könnte die NPD nicht prompt mit der NSDAP vergleichen - weiß aber dass im Nazionalsozialismus tatsächlich nichts zu finden ist, das mit Menschenrechten vereinbar ist. Teile der Kirche tun durchaus Dinge, die allgemeingesellschaftlich und für die Menschheit gut sind - andere teile wiederum nicht. Auf die Neonazis ist so eine Unterteilung nicht anwendbar.

Antisemitismus war keine originaer nationasozialistische Erfindung.

Aber auch keine originär christliche (christlich im Sinne der Dinge, die Jesus gepredigt hat, sowieso nicht).

Die Thesen und Themen der Nazis fielen auf fruchtbaren Boden

Richtig.

- und zwar nicht zuletzt deshalb, weil geistige und geistliche Brandstifter diesen Boden jahrhundertelang beackert haben - und heute noch tun

Dass die Kirche einen sehr großen Teil am Judenhass verursacht hat, das bestreite ich nicht. Was ich bestreite ist lediglich, dass man heutigen Pfarrern, die hauptsächlich nach dem Krieg zu Pfarrern geworden sind und die Folgen des Krieges und des Holocausts tragen mussten, nicht mehr die Schuld daran tragen. Eine Aufarbeitung ist erforderlich und läuft auch unterschiedlich an.

Das Problem ist, dass die Kirche keine einheitliche Masse ist und daher es auch hier unterschiedliche Gruppen gibt, die dieses Thema sehr unterschiedlich vertreten. Ich kenne durchaus Pfarrer, die sich sehr intensiv mit dem Thema "Kirche und Judenvefolgungen" beschäftigt haben und wiederum andere, die diese Thema (auf Grund ihres niedrigen Alters) einfach nicht mehr so erreicht, dass sie sich dafür irgendwie schuldig oder verantwortlich fühlen können.

Gruß,

Matze

Freitag, der 20. Dezember 2002, 00:37 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Dann lies hierzu doch auch die Literatur von Dr. Riggenmann, "Kruzifix und Holocaust". Steht einiges, wissenschaftlich Verifizierbares ueber Luther drin...

Habe es mir bereits geliehen, bin aber noch nicht dazu gekommen es zu lesen. Trotzdem danke für den Vorschlag!

Gruß,

Matze

Gästebuch-Archiv
430 | 429 | 428 | 427 | 426 | 425 | 424 | 423 | 422 | 421 | 420 | 419 | 418 | 417 | 416 | 415 | 414 | 413 | 412 | 411 | 410 | 409 | 408 | 407 | 406 | 405 | 404 | 403 | 402 | 401 | 400 | 399 | 398 | 397 | 396 | 395 | 394 | 393 | 392 | 391 | 390 | 389 | 388 | 387 | 386 | 385 | 384 | 383 | 382 | 381 | 380 | 379 | 378 | 377 | 376 | 375 | 374 | 373 | 372 | 371 | 370 | 369 | 368 | 367 | 366 | 365 | 364 | 363 | 362 | 361 | 360 | 359 | 358 | 357 | 356 | 355 | 354 | 353 | 352 | 351 | 350 | 349 | 348 | 347 | 346 | 345 | 344 | 343 | 342 | 341 | 340 | 339 | 338 | 337 | 336 | 335 | 334 | 333 | 332 | 331 | 330 | 329 | 328 | 327 | 326 | 325 | 324 | 323 | 322 | 321 | 320 | 319 | 318 | 317 | 316 | 315 | 314 | 313 | 312 | 311 | 310 | 309 | 308 | 307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren