Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Montag, der 17. Februar 2003, 11:29 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die Meldung aus der Zeitung, Joschka Fischer beim
papst und der Grund, der haut mich um. Die Grünen,
die immer für Trennung Kirche und Staat (angeblich) antraten, jetzt kriecht Joschka auch vor dem Papst. Wen darf man jetzt noch wählen?

Montag, der 17. Februar 2003, 11:05 Uhr
Name: ümit
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

matze,danke für die kritik.
du hast nicht gesagt,was dagegen spricht oder ich habe es nichts verstanden.

zum beispiel die jemenitischen (arabischen) juden sind nachweislich urarabische (semitische) stämme die vor der tempelzerstörung zum judentum konvertiert sind.
dann sin die chasaren zu nennen, die im 8.jahr zum judentum konvertiert sind.
was spricht den dagegen,daß zum beispiel germanische stämme zum judentum konvertiert sind,kann die jiddische sprache nicht von diesem urgermansichen stamm kommen?
was sollte dagegen sprechen,das ein oder mehrere germanische stämme während der zwangschristianisierung (aus trotz oder feindschaft) zum judentum konvertiert sind?
du willst doch nicht allenernstern behaupten alle juden (außer den äthiopischen und arabischen juden) sind semiten.
diesen schwachsinn und geschichtslüge kann ich nicht mehr hören.

Montag, der 17. Februar 2003, 10:50 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Text aus den Nachrichten bei http://www.br-online.de

Die EU ist in der Irak-Frage gespalten: Länder wie Spanien und Großbritannien vertreten die Position der USA und sind für ein militärisches Eingreifen im Irak,...

Wie euphemistisch:
...sind für ein militaerisches Eingreifen

Klingt doch ganz anders als:

...sind für Krieg!

Vielleicht sollten wir auch mal ueber den Begriff Verteidgungsminister nachdenken, wenn zwar ehedem deutsche Bundeswehr-Soldaten zur Verteidigung der BRD gedacht waren aber nun im Ausland Dienst tun; auch Kriegsdienst mit amerikanischen Kampfeinheiten in entlegenen Gebieten in Afghanistan.

Montag, der 17. Februar 2003, 10:39 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Matze,

Aber es dürfte sich sicher lohnen darüber zu "ermitteln"...

Danke fuer den Tip, einige Info habe ich auch darueber bekommen. Dass es mindestens um Oel geht ist klar. Umso verwerflicher die Kampfoptionen der USA, die wie stets auf Kosten der Aermsten der Armen geht (siehe auch UM-Embargo).
Momentan bin ich aber zeitlich so in andere Dinge involviert (Einkommensteuererklaerung 2001, Waldkindergartengruendung, Geschaeft, etc.), dass ich kaum Zeit finde, fuer irgendwelche NEWS zu recherchieren. Deshalb waren auch meine letzten NEWS (Trinkwasser) nur in aller Kuerze.

Aber dennoch danke...

Gruesse
Herbert

Montag, der 17. Februar 2003, 08:43 Uhr
Name: Heike Jackler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn du in deinem Buch die nationalsozialistisch anmutende Wortschöpfung "verjuden" einsetzt, wird es sicherlich keiner lesen.

Naiv?

Montag, der 17. Februar 2003, 08:42 Uhr
Name: Heike Jackler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

warum werbungsverbot,wenn es keine jüdische missionare gab?

Es wurden viele Juden zwangschristianisiert. Nun beobachteten die Herrschenden diese christianisierten Juden sehr misstrauisch, ob sie nicht etwa doch zu ihrem alten Glauben zurückkehrten bzw. deren Riten einhielten. Darum ging's wohl vor allem bei dem Werbungsverbot.

Sonntag, der 16. Februar 2003, 23:57 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ümit:

ich schreibe ein buch über jüdische missionare im 16.jahrhundert.

Wozu? Gibt es irgendeinen Menschen jüdischer Überzeugung, der einen Vor- oder Nachteil daraus hätte?

darauf bin ich gekommen,weil im im jahre 315 und im jahre 1538 werbungsverbote gegen die jüdische religion ausgesprochen wurde.

Hm. zwischen 1538 und 1618 ist ein riesiger Abstand...

warum werbungsverbot,wenn es keine jüdische missionare gab?

Um Juden zu unterdrücken?

wieviel prozent der deutschen wären verjudet,wenn die kirche nicht den dreißigjährigen krieg angezettelt hätte?

Wenn du in deinem Buch die nationalsozialistisch anmutende Wortschöpfung "verjuden" einsetzt, wird es sicherlich keiner lesen. Vermutlich wäre kaum jemand zum jüdischen Glauben konvertiert - es gäbe keinen Anlass hierzu, da u.a. gesellschaftliche Unterdrücken jenen drohte.

wie hoch wären die wirtschaftlichen verluste?

Heute sicherlich irrelevant, da spätestens im 2.WW diese Gelder "kassiert" wurden...

man stelle sich vor,ein bauer hätte die jüdische religion angenommen und bräuchte die kirchensteuer nicht abzutreten.

Es wäre sicher kein Bauer zur damaligen Zeit einfach so Jude geworden.

wer hätte die priesterschaft versorgt?

Dies wäre vermutlich so oder so gegangen, da der Bauer sicher von seinem Herrn dazu gezwungen worden wäre oder möglicherweise sein Land verloren hätte. Klerus und Adel waren viel zu sehr in einander verworren...

auf anregungen freue ich mich sehr!

Erkundige dich etwas detailierter über die Geschichte deS Judentums und nenne Websiten. Ich kenne mich mit mittelalterlicher/frühneuzeitlicher Geschichte nur sehr begrenzt aus und wäre für konkretere Belege deiner Theorien dankbar.

Gruß,

Matze

Sonntag, der 16. Februar 2003, 23:46 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Herbert:

Ein Interessanter Bericht für eure News wäre einer über die Beteiligung von Frankreich, China und Russland - den vermeindlichen Kriegsgegnern - am irakischen Öl hinsichtlich von diesen bereits abgeschlossener Milliardenverträge.

Leider habe ich zu diesem Thema bisher nur sporadische Informationen gefunden und weiß noch nicht, was genau daran wahr ist und wie die Sachen so im Detail aussehen. Aber es dürfte sich sicher lohnen darüber zu "ermitteln"...

Gruß,

Matze

Sonntag, der 16. Februar 2003, 22:50 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Warum kümert sich der Bund für gestesfreiheit eigntl. nur um die Trennugn von Staat und Kirche...*

Keinesfalls kuemmert sicher der bfg nur um die konsequente Trennung von Staat und Kirche. Ich empfehle dem "Frager" entsprechende Recherche.

Sonntag, der 16. Februar 2003, 17:53 Uhr
Name: ümit
E-Mail: Limon@vff.uni-frankfurt.de
Homepage: keine Homepage

hi
ich schreibe ein buch über jüdische missionare im 16.jahrhundert.
darauf bin ich gekommen,weil im im jahre 315 und im jahre 1538 werbungsverbote gegen die jüdische religion ausgesprochen wurde.
warum werbungsverbot,wenn es keine jüdische missionare gab?
wieviel prozent der deutschen wären verjudet,wenn die kirche nicht den dreißigjährigen krieg angezettelt hätte?
wie hoch wären die wirtschaftlichen verluste?
man stelle sich vor,ein bauer hätte die jüdische religion angenommen und bräuchte die kirchensteuer nicht abzutreten.
wer hätte die priesterschaft versorgt?
auf anregungen freue ich mich sehr!

vielen dank!

Sonntag, der 16. Februar 2003, 16:26 Uhr
Name: Luzifer
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: http:www.hoellen-bibel.demon.nl

Wenn Ich einmal der Herrgott wär, mein erstes wäre das: ich nähme meine Allmacht her und schüf ein großes Fass. Ein Fass, so groß als wie die Welt. Ein Meer göss ich hinein, von einem bis zum andren Belt von Rüdesheimer Wein.
Wie kann ein gütiger, allmächtiger Gott eine Welt geschaffen haben, in der es so viel Elend gibt, obwohl er alles vorher wusste?
Na klar doch! Er ist Alkoholiker!
Macht verführt! Allmacht verführt selbst einen Gott!
Wenn er nur sagen braucht: "Es sei ein Fass Wein, sooo groß!" Da hat er es doch viel zu leicht.
So hat er sich dann fürchterlich besoffen.
Als er dann bewustlos unter den Tisch fiel,
da hat er einen entsetzlich stinkerten Furz gelassen.
Das war der Urknall. Vor 15 Milliarden Jahren.
Seitdem liegt er immer noch unterm Tisch
und schläft seinen Rausch aus. Oder ist er schon tot?
Und warum besteht das Weltall vorwiegend aus Wasserstoff? Na also!

Gästebuch-Archiv
473 | 472 | 471 | 470 | 469 | 468 | 467 | 466 | 465 | 464 | 463 | 462 | 461 | 460 | 459 | 458 | 457 | 456 | 455 | 454 | 453 | 452 | 451 | 450 | 449 | 448 | 447 | 446 | 445 | 444 | 443 | 442 | 441 | 440 | 439 | 438 | 437 | 436 | 435 | 434 | 433 | 432 | 431 | 430 | 429 | 428 | 427 | 426 | 425 | 424 | 423 | 422 | 421 | 420 | 419 | 418 | 417 | 416 | 415 | 414 | 413 | 412 | 411 | 410 | 409 | 408 | 407 | 406 | 405 | 404 | 403 | 402 | 401 | 400 | 399 | 398 | 397 | 396 | 395 | 394 | 393 | 392 | 391 | 390 | 389 | 388 | 387 | 386 | 385 | 384 | 383 | 382 | 381 | 380 | 379 | 378 | 377 | 376 | 375 | 374 | 373 | 372 | 371 | 370 | 369 | 368 | 367 | 366 | 365 | 364 | 363 | 362 | 361 | 360 | 359 | 358 | 357 | 356 | 355 | 354 | 353 | 352 | 351 | 350 | 349 | 348 | 347 | 346 | 345 | 344 | 343 | 342 | 341 | 340 | 339 | 338 | 337 | 336 | 335 | 334 | 333 | 332 | 331 | 330 | 329 | 328 | 327 | 326 | 325 | 324 | 323 | 322 | 321 | 320 | 319 | 318 | 317 | 316 | 315 | 314 | 313 | 312 | 311 | 310 | 309 | 308 | 307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren