Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Mittwoch, der 23. Januar 2002, 00:20 Uhr
Name: EMÖ
E-Mail: moeller@scireview.de
Homepage: keine Homepage

Hat das je jemand hier bestritten?

Ähem. Ich würde sagen, dass die Behauptung, dass es Dinge gibt, die über die Vernunft (also rationales Denken und empirisches Erwerben von Fakten über die Wirklichkeit) hinausgehen, eines Beweises bedarf und u.U. nicht beweisbar ist (und damit irrelevant).

Dienstag, der 22. Januar 2002, 22:44 Uhr
Name: Michael
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Interessanter Link:
http://www.neo-tech.com/german-discovery/einflu30.html

Dienstag, der 22. Januar 2002, 20:33 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Der wichtigste Schritt der Vernunft ist es, anzuerkennen, dass es eine Unzahl von Dingen gibt, die über sie hinausgehen.

Hat das je jemand hier bestritten?

Sie ist nur dann stark, wenn sie dies erkennt.

Die Vernunft ist aber offenkundig noch staerker, wenn sie erkennt, dass Dinge, die (schein-bar?) ehedem ueber der Vernunft lagen, nun rational erklaert werden koennen. Darin liegt die Staerke der Ratio und die Schwaeche des GLAUBENS.

Und wenn die natürlichen Dinge über sie hinausgehen, was soll man dann von den Übernatürlichen sagen?

Wo bitte sehr gibt es uebernatuerliche Dinge im transzendenten Sinne, von denen man heute mit absoluter Sicherheit sagen kann, dass sie in zwei- oder dreihundert Jahren (oder spaeter) nicht mit Vernunft ge- oder erklaert werden koennen?

Jesus hat die großen Dinge so einfach gesagt. Diese Klarheit ist wunderbar.

Was hat Jesus originaer gesagt? Keine 100 gesprochene Worte in den Evangelien sind nachweislich von ihm.
Viele Passagen aus den Evangelien wurden ganz einfach von anderen "abgekupfert". Nur kaum hat die christliche Religion originaere Ideen verwirklicht. Jungfrauengeburt, goettliche Auferstehung, Himmelfahrt, Fischwunder, Prophezeihung, Krankenheilung, Totenerweckung, Taufe, Beichte, goettliche Praeexistenz, Verwandlung von Wasser in Wein, etc. gab es bereits seit vielen Jahrhunderten in vorchristlicher Zeit. Exemplarisch genannt seien hier der Attis-, Asklepios-, Isis-, Dionysos-, Herakles-, Sonnengott-, Mithraskult, die Mysten in Eleusis, die Orphiker, Pythagoraeer, der Buddhismus und Jainismus. Interessant sind in diesem Zusam-menhang die teilweise daraus woertlich uebernommen Passagen, respektive die Ueberein-stimmung deren Heilsgeschichten (z.B. Gott Attis, der am dritten Tag wieder auferstand) mit den spaeter kanonisierten (oder apokryphen) Schriften der christlichen Religion.
Noch interessanter erscheint jedoch, dass auch die Verantwortlichen (z.B. Kirchenlehrer, -vaeter) der christlichen Religion erfasst haben, dass es der Verbreitung ihres Glaubens immens dienlich ist, die ehedem z.T. in der Fruehzeit und Antike formulierten ethischen Vorstel-lungen als goettlich inspiriert darzustellen.

Wenn nun einer kommt und faselt: Die Kirche lehne er ab, doch die jesuanische Lehre sei fuer ihn das "wahre Christstein" (das Licht, das fuer ihn leuchtet), so sollte er sich auch mal ueber den Inhalt seiner GLAUBENSlehre Gedanken machen - und nicht nur ueber jene, die diese Maerchen (bevorzugt an Kinder) verbreiten.

Dienstag, der 22. Januar 2002, 20:28 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Pascal: "Wie hasse ich diese Dummheiten, nicht an die Eucharistie usw. zu glauben! Wenn das Evangelium wahr ist, wenn Jesus Christus Gott ist, was ist dann hier schwierig?"
Aber wenn scheint nicht nur, wie Hebbel meint, das deutscheste aller Worte zu sein.

(Karlheinz Deschner)

Dienstag, der 22. Januar 2002, 18:22 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

...hat Angst vor dem Tode...
so ein Schwachsinn. Da spricht mal wieder eine ohne Kenntnis vom Christentum über das Christentum....

Was sind sonst die Gruende zu GLAUBEN, wenn nicht die jaemmerliche Angst vor dem alles ausloeschenden Tod?
Nichts als purer Egoismus!

Dienstag, der 22. Januar 2002, 14:43 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Der Mensch braucht die Natur, aber die Natur braucht nicht den Menschen.
Wozu braucht der Mensch dann noch einen Gott?
Dann doch lieber eine hübsche, geistreiche, mit
allen weiblichen Attributen ausgestattete Göttin!
Das wäre doch was! Ein nackter Gott, na ja, aber
eine weibliche nackte Erscheinung. Göttlich!

Dienstag, der 22. Januar 2002, 12:02 Uhr
Name: M.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Danke Wolfgang,
das bestätigt doch alles, oder?
M.

Dienstag, der 22. Januar 2002, 11:36 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Keine Religion als die christliche hat gelehrt,
daß der Mensch als Sünder geboren wird. Denn der
christliche Glaube beruth fast ganz darauf, zwei
Dinge klar zu wissen: die Verderbnis der
menschlichen Natur und die Erlösung durch
J.C.

Blaise Pascal - ätsch!

Dienstag, der 22. Januar 2002, 08:37 Uhr
Name: Michael
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

[...]
Und deswegen werden auch teure Kurse angeboten und die Kundschaft gegen Geld "behandelt", weil es kostenfrei ist...
[...]
Es gibt auch Computerkurse. Aber jeder kann es sich selbst beibringen bzw. ein Buch lesen. Aber es gibt keine Pflicht einen Kurs zu machen. Aber natürlich ist es bequemer.

Dienstag, der 22. Januar 2002, 08:22 Uhr
Name: Heike
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Aber Im Grunde kann jeder Reiki lernen ohne einen Cent auszugeben.

Und deswegen werden auch teure Kurse angeboten und die Kundschaft gegen Geld "behandelt", weil es kostenfrei ist...

Dienstag, der 22. Januar 2002, 08:04 Uhr
Name: M.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Der wichtigste Schritt der Vernunft ist es, anzuerkennen, dass es eine Unzahl von Dingen gibt, die über sie hinausgehen. Sie ist nur dann stark, wenn sie dies erkennt. Und wenn die natürlichen Dinge über sie hinausgehen, was soll man dann von den Übernatürlichen sagen? Jesus hat die großen Dinge so einfach gesagt. Diese Klarheit ist wunderbar.

Blaise Pascal

Dienstag, der 22. Januar 2002, 06:03 Uhr
Name: Lebenslügen
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ein Mensch wird schon als Kind erzogen
Und, dementsprechend, angelogen.
Er hört die wunderlichsten Dinge,
Wie, dass der Storch die Kinder bringe,
Das Christkind Gaben schenk zur Feier,
Der Osterhase lege Eier.
Nun, er durchschaut nach ein paar Jährchen,
Dass alles nur ein Ammenmärchen.
Doch andre, weniger fromme Lügen
Glaubt bis zum Tode er mit Vergnügen.

Eugen Roth

Montag, der 21. Januar 2002, 17:57 Uhr
Name: Michael
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Heike
[...]
Im Gegensatz zu Reiki...
[...]
Auch Reiki ist kostenfrei. Du mußt dir nur die Hand auflegen, wenn Du irgendwo Schmerzen verspürst. Es fließt bei jedem ein wenig. Der Putz der Energiebahnen ist nicht kostenfrei, das stimmt. Aber jeder kann die Energiebahnen auch selber putzen, obwohl das natürlich schwieriger ist. Aber Im Grunde kann jeder Reiki lernen ohne einen Cent auszugeben.

Montag, der 21. Januar 2002, 14:12 Uhr
Name: M.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

...hat Angst vor dem Tode...
so ein Schwachsinn. Da spricht mal wieder eine ohne Kenntnis vom Christentum über das Christentum. Gut, daß (mit ß!) es dieses Gästebuch gibt. Es zeigt auf, daß manche offenbar von nix eine Ahnung haben!

Montag, der 21. Januar 2002, 13:34 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Die christliche "Religion" zählt zu den primitivsten Religionen. Sie fordert den Menschen
nicht zum Denken auf. Im Gegenteil.
Der Humanist hat das Denken nicht verlernt. Er bekommt immer neue Erkenntnisse. Der Christ dagegen hält an einer unbefleckten Empfängnis fest, glaubt an einen heiligen Rock und ein Leben in einem Paradies. Und er hat Angst vor dem Tode und fürchtet den Teufel!
Im übrigen ist es sehr gut, das es dieses Gästebuch gibt. Es dient der Aufklärung, weckt die Christen aus ihrem Häuschen und zeigt auf, was das Christentum eigentlich ist:...

Montag, der 21. Januar 2002, 11:46 Uhr
Name: Heike
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

und daher völlig kostenfrei.

Im Gegensatz zu Reiki...

Montag, der 21. Januar 2002, 09:37 Uhr
Name: Michael
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Wolfgang
[...]
Glauben heißt, dummen Menschen das Geld aus der Tasche ziehen.
[...]
Niemand muß einer Kirche angehören um zu glauben. Glauben ist Privatsache und daher völlig kostenfrei.

[...]
Denken ist die beste Religion.
[...]
Fast richtig. Denken allein genügt oft nicht. Ausprobieren ist oft unumgänglich. Darum bin ich auch Esoteriker.

Montag, der 21. Januar 2002, 06:12 Uhr
Name: Wolfgang
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Glauben heißt, dummen Menschen das Geld aus der Tasche ziehen. Glaube und Religion sind zwei verschiedene Dinge. Denken ist die beste Religion.
Warum Stoiber wählen? Ganz einfach, lange war kein Katholik mehr an der Macht.Wir hatten schon einmal einen...Aber die Menschen haben ja das
Denken verlernt.

Sonntag, der 20. Januar 2002, 19:52 Uhr
Name: Michael
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

[...]
selbst positiv konditionieren
[...]
Hier liegt genau der Unterschied begründet. Reiki ist keine Selbstkonditionierung, sondern Energie aus dem Umfeld wird aufgenommen. Für sich selbst und auch für andere.

[...]
Die Angelegenheit deshalb in ein magisches Licht zu ruecken, will mir dennoch nicht einleuchten.
[...]
Magie ist auch nur ein Ausdruck.

Sonntag, der 20. Januar 2002, 18:02 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Bin bisher ganz gut ohne sowas zurechtgekommen.
Sicherlich kann man sich selbst positiv konditionieren. Dem stehe ich nicht negativ gegenueber. Die Angelegenheit deshalb in ein magisches Licht zu ruecken, will mir dennoch nicht einleuchten.

Sonntag, der 20. Januar 2002, 14:31 Uhr
Name: Michael
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: www.reiki-magazin.de

[...]
Inwiefern?
[...]
Z.b mit Reiki-Energie.

Sonntag, der 20. Januar 2002, 14:04 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wenn ich einem Farbenblinden erzähle das er Grün ist. Wie will er das Gegenteil beweisen?

Bei Farbenblinden versucht man es eben mit Klaengen oder "Klangfarben" :-))

Hier gibt es einen wesentlichen Unterschied. Die Kirche kann sich nur in ihrer Gesamtheit ändern. Der Magier dagegen ist frei.

Die einzelnen Kleriker in den Kirchengemeinden - und insbesondere die juengeren darunter - sind zwar nicht frei wie Magier, doch stehen sie oft nicht hinter den verstaubten Dogmen ihrer Kirchen. Das bringt natuerlich erstmal neue Schaefchen - man hat ja einen modernen, aufgeschlossenen Gemeindepfarrer...

An was glaubst Du?

Ich versuche bevorzugt, zu DENKEN statt zu GLAUBEN.

Als Magier kannst Du Menschen helfen.

Inwiefern?

So natürlich auch. Aber Du hast mehr Möglichkeiten.

Welche? Kannst Du das naeher erklaeren?

Sonntag, der 20. Januar 2002, 11:34 Uhr
Name: Michael
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: http://www.ppt.dtpnet.de/Texte/status.htm

[...]
Also, fuer mich ist die Farbe des Strassen-Teers fast schwarz und nicht gelb - da kann jemand noch so fest an das Gegenteil GLAUBEN!
[...]
Wenn ich einem Farbenblinden erzähle das er Grün ist. Wie will er das Gegenteil beweisen?

[...]
Das aendert aber nichts an der Tatsache, dass Religion wie Magie eine tiefenpsychologische Bewusstseinsaenderung bei Menschen kreiert.
[...]
Veränderung ist nicht immer schlecht.

[...]
Dann guck Dir mal die Änderungen in der kath. Kirche an.
[...]
Hier gibt es einen wesentlichen Unterschied. Die Kirche kann sich nur in ihrer Gesamtheit ändern. Der Magier dagegen ist frei.

[...]
Das kann man halten wie man will. Ich bin kein Glaeubiger - weder im wissenschaftlichen noch im religioesen Sinne.
[...]
An was glaubst Du?

[...]
Um sein Leben moeglichst ethisch einwandfrei gestalten zu koennen, bedarf es keines GLAUBENS im transzendenten Sinne.
[...]
Als Magier kannst Du Menschen helfen. So natürlich auch. Aber Du hast mehr Möglichkeiten.

Sonntag, der 20. Januar 2002, 10:29 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

An alles muß man glauben, denn ein 100% Beweis existiert für nichts.

Also, fuer mich ist die Farbe des Strassen-Teers fast schwarz und nicht gelb - da kann jemand noch so fest an das Gegenteil GLAUBEN!

Aber es gibt einen wesentlichen Unterscheid zwischen Magie und herkömmlicher Religion. Religion ist nur passiv, während Magie aktiv ist.

Das aendert aber nichts an der Tatsache, dass Religion wie Magie eine tiefenpsychologische Bewusstseinsaenderung bei Menschen kreiert.

Magie kennt keine Dogmen. Ständiges dazulernen ist gefragt.

Dann guck Dir mal die Änderungen in der kath. Kirche an. Sie dreht sich im Lauf der Jahrhunderte wie das beruehmte Faehnchen im Wind. Gerade wie es eben im gesellschaftlichen Kontext am besten reinpasst. Natuerlich mit einiger zeitlichen Verzoegerung, die weniger eine Folge der Traegheit eines riesigen Konzerns ist, sondern vielmehr ein Zugestaendnis den Schaefchen gegenueber, das Bestaendigkeit und Kontinuitaet suggerieren soll.

Darum ist die moderne Wissenschaft in meinen Augen auch ein Teil der Magie.

Das kann man halten wie man will. Ich bin kein Glaeubiger - weder im wissenschaftlichen noch im religioesen Sinne. Um sein Leben moeglichst ethisch einwandfrei gestalten zu koennen, bedarf es keines GLAUBENS im transzendenten Sinne.

Aber es gibt darüberhinaus noch andere Dinge zu entdecken, nämlich in uns selbst.

Die moderne Gehirnforschung zeitigt da interessante Ergebnisse. In Nuernberg findet zu diesem Thema jaehrlich ein fuer Laien interessantes Symposium statt (mehr unter www.turmdersinne.de). Aber auch dort muss man nicht alles GLAUBEN... :-)

Sonntag, der 20. Januar 2002, 01:10 Uhr
Name: mindermensch
E-Mail: der@mindermensch.de
Homepage: keine Homepage

Können diese schwachsinnigen Predigen nicht gelöscht werden?
Dafür gibt es echt bessere Gästebücher/Foren/Toiletten/...

Gästebuch-Archiv
52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren