Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Samstag, der 21. Juni 2003, 22:58 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Matze,

Und ich bin der Meinung, dass dies eben gegen grundlegende Rechte des Kindes verstoesst. Diesen Widerspruch zwischen Grundrechten und elterlichen Erziehungrechten wird man wohl so schnell nicht aufloesen koennen.

Es ist einfach ein tatsächliches Problem der Menschenrechte, dass sie teilweise ineinander Widersprüche gelten, die dann von der persönlichen Ethik abgefangen werden müssen.

Eine individuell persoenliche Ethik darf man aber nicht zur absolut bindenden Ethik fuer andere - sollten es auch die gezeugten Kinder sein - machen. Es muessen immer auch Alternativen aufgezeigt werden (Anzahl der Moeglichkeiten erhoehen), solange sie im Ergebniss des Miteinanderlebens zu keinen negativen Tendenzen/Auswirkungen fuehren.

Die Menschenrechte sind nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss...

Richtig. Sowenig eben, wie normative, angeblich goettliche Gebote auch!

...und es gibt sicher viel über sie, ihre Auswirkungen und Konsequenzen nachzudenken.

Zustimmung!
(Doch wird mich uebel, schaue ich die Artikel der ersten EU-Verfassung an...)

Gerade ist oft nicht geklärt, welche Rechte die wichtigeren sind und welche gegenüber anderen Rechten weniger gewicht haben...

Meines Erachtens sind die sogenannten Individualrechte die wichtigsten. Nur weil bei deren Durchsetzung oft das noetige Verstaendnis (in unserem Falle das elterliche) fehlt, fuehren sie oft ein "Schattendasein". Gerade aber GLAEUBIGE setzen sich fuer die angeblichen Menschenrechte von ungeborenen Embryonen/Foeten ein. PID wird abgelehnt, weil es angeblich gegen den goettlichen Willen und gegen die Schoepfung, respektive gegen die Menschrechte verstoesst. Bei bereits Geborenen ist man da oft nicht so zimperlich...

Aber leider stehen bis dato der Mehrheit der Menschheit kaum die grundelegensten Menschenrechte zur Verfügung - ich denke nur daran, dass ein einziger Staat - der ein sechstel der Menschheit beherbergt - Jahr für Jahr die Menschenrechte mit Füßen tritt...

Das wird dort sogar noch schlimmer werden, weil im Westen der Primat der Politik nicht mehr Gueltigkeit hat. Vor Jahrzehnten noch hatte man Wirtschaftssanktionen gegen China verhaengt (siehe auch Tibet). Heute hofiert man die Parteibonzen, um ins Geschaeft zu kommen. Begruendung: Die Menschenrechte werden damit globalisiert und auch ins Reich der Mitte getragen... LOL!

Samstag, der 21. Juni 2003, 22:45 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Matze,

Warum kann man sich nicht darauf einigen, dass Ideologien fuer die Menscheit nicht von Vorteil sind?

Wieso kann man nicht akzeptieren, dass jeder Mensch gewissen Leitlinien und Lebensmottos folgt

Damit haette ich kein Problem...

...und dies mit ideologischem Eifer.

Eifer alleine sehe ich nicht als Problem. Das Problem ist eifernde Ideologie!

Ob dies nun eine von Massen unterstützte Ideologie mit tausenden von Büchern ist oder nur das Lebenskonzept eines einzelnen Menschen...

Zwischen beiden liegen Welten!

- die Auswirkungen auf die jeweiligen Einzelmenschen sind vergleichbar mit jeder Ideologie.

Um Anhaenger einer Ideologie zu sein, bedarf es gewisser Kriterien, die von einem Einzelmenschen (ohne Ideologie) gar nicht erfuellbar waeren!

Ideologien lassen sich nicht vermeiden -...

Und ob! Stichworte: Aufklaerung, Kritik, Skepsis, Basisdemokratie, herrschaftslose Gesellschaft, Ideologiekunde statt Ideologielehre an den Schulen, etc.

jeder Mensch versucht nach festen Prinzipien zu handeln,

Prinzipien haben nicht zwingend etwas mit Ideologie gemein.

um bestimmten Situationen gerecht zu werden. Selbst dann, wenn das Prinzip lautet, jede Situation erneut zu bewerten...

Dem mag ich zustimmen. Mit Ideologie hat das aber wenig zu tun. Bei Bedarf kann ich nochmals die Definitionen und Voraussetzungen fuer den Ideologiebegriff senden!?

Samstag, der 21. Juni 2003, 22:35 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Gottes angebliche Hilfe ist genau die gleiche Fiktion wie die Inhalte des GLAUBENS!

Samstag, der 21. Juni 2003, 22:16 Uhr
Name: Mit Gottes Hilfe
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Der Glaube ist einzig wichtig für Gottes Hilfe!

Samstag, der 21. Juni 2003, 19:09 Uhr
Name: Historiker
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Das älteste Gewerbe der Welt ist das Textilgewerbe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Samstag, der 21. Juni 2003, 17:11 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Eric,

wie sieht es eigentlich aus mit Artikel 37 der Europa - Verfassung ?

Was soll damit besonderes sein?

http://www.merkur.de/aktuell/do03/eu_032005.html

Samstag, der 21. Juni 2003, 17:08 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Herbert:

[Restliches Posting auf seite 591]

Ich hoffe das untere Posting fast die Grunddiskussion des immer länger werdenden Postings auf Seite 591 zusammen - ansonsten antworte ich auch auf einige Aussagen daraus. Ich will nur vermeiden, dass die ganze Sache in seitenlange Postings ausartet :-).

Gruß,

Matze

Samstag, der 21. Juni 2003, 17:05 Uhr
Name: Matze
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Und ich bin der Meinung, dass dies eben gegen grundlegende Rechte des Kindes verstoesst. Diesen Widerspruch zwischen Grundrechten und elterlichen Erziehungrechten wird man wohl so schnell nicht aufloesen koennen.

Es ist einfach ein tatsächliches Problem der Menschenrechte, dass sie teilweise ineinander Widersprüche gelten, die dann von der persönlichen Ethik abgefangen werden müssen.

Die Menschenrechte sind nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss und es gibt sicher viel über sie, ihre Auswirkungen und Konsequenzen nachzudenken. Gerade ist oft nicht geklärt, welche Rechte die wichtigeren sind und welche gegenüber anderen Rechten weniger gewicht haben...

Aber leider stehen bis dato der Mehrheit der Menschheit kaum die grundelegensten Menschenrechte zur Verfügung - ich denke nur daran, dass ein einziger Staat - der ein sechstel der Menschheit beherbergt - Jahr für Jahr die Menschenrechte mit Füßen tritt...

Gruß,

Matze

Gästebuch-Archiv
592 | 591 | 590 | 589 | 588 | 587 | 586 | 585 | 584 | 583 | 582 | 581 | 580 | 579 | 578 | 577 | 576 | 575 | 574 | 573 | 572 | 571 | 570 | 569 | 568 | 567 | 566 | 565 | 564 | 563 | 562 | 561 | 560 | 559 | 558 | 557 | 556 | 555 | 554 | 553 | 552 | 551 | 550 | 549 | 548 | 547 | 546 | 545 | 544 | 543 | 542 | 541 | 540 | 539 | 538 | 537 | 536 | 535 | 534 | 533 | 532 | 531 | 530 | 529 | 528 | 527 | 526 | 525 | 524 | 523 | 522 | 521 | 520 | 519 | 518 | 517 | 516 | 515 | 514 | 513 | 512 | 511 | 510 | 509 | 508 | 507 | 506 | 505 | 504 | 503 | 502 | 501 | 500 | 499 | 498 | 497 | 496 | 495 | 494 | 493 | 492 | 491 | 490 | 489 | 488 | 487 | 486 | 485 | 484 | 483 | 482 | 481 | 480 | 479 | 478 | 477 | 476 | 475 | 474 | 473 | 472 | 471 | 470 | 469 | 468 | 467 | 466 | 465 | 464 | 463 | 462 | 461 | 460 | 459 | 458 | 457 | 456 | 455 | 454 | 453 | 452 | 451 | 450 | 449 | 448 | 447 | 446 | 445 | 444 | 443 | 442 | 441 | 440 | 439 | 438 | 437 | 436 | 435 | 434 | 433 | 432 | 431 | 430 | 429 | 428 | 427 | 426 | 425 | 424 | 423 | 422 | 421 | 420 | 419 | 418 | 417 | 416 | 415 | 414 | 413 | 412 | 411 | 410 | 409 | 408 | 407 | 406 | 405 | 404 | 403 | 402 | 401 | 400 | 399 | 398 | 397 | 396 | 395 | 394 | 393 | 392 | 391 | 390 | 389 | 388 | 387 | 386 | 385 | 384 | 383 | 382 | 381 | 380 | 379 | 378 | 377 | 376 | 375 | 374 | 373 | 372 | 371 | 370 | 369 | 368 | 367 | 366 | 365 | 364 | 363 | 362 | 361 | 360 | 359 | 358 | 357 | 356 | 355 | 354 | 353 | 352 | 351 | 350 | 349 | 348 | 347 | 346 | 345 | 344 | 343 | 342 | 341 | 340 | 339 | 338 | 337 | 336 | 335 | 334 | 333 | 332 | 331 | 330 | 329 | 328 | 327 | 326 | 325 | 324 | 323 | 322 | 321 | 320 | 319 | 318 | 317 | 316 | 315 | 314 | 313 | 312 | 311 | 310 | 309 | 308 | 307 | 306 | 305 | 304 | 303 | 302 | 301 | 300 | 299 | 298 | 297 | 296 | 295 | 294 | 293 | 292 | 291 | 290 | 289 | 288 | 287 | 286 | 285 | 284 | 283 | 282 | 281 | 280 | 279 | 278 | 277 | 276 | 275 | 274 | 273 | 272 | 271 | 270 | 269 | 268 | 267 | 266 | 265 | 264 | 263 | 262 | 261 | 260 | 259 | 258 | 257 | 256 | 255 | 254 | 253 | 252 | 251 | 250 | 249 | 248 | 247 | 246 | 245 | 244 | 243 | 242 | 241 | 240 | 239 | 238 | 237 | 236 | 235 | 234 | 233 | 232 | 231 | 230 | 229 | 228 | 227 | 226 | 225 | 224 | 223 | 222 | 221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215 | 214 | 213 | 212 | 211 | 210 | 209 | 208 | 207 | 206 | 205 | 204 | 203 | 202 | 201 | 200 | 199 | 198 | 197 | 196 | 195 | 194 | 193 | 192 | 191 | 190 | 189 | 188 | 187 | 186 | 185 | 184 | 183 | 182 | 181 | 180 | 179 | 178 | 177 | 176 | 175 | 174 | 173 | 172 | 171 | 170 | 169 | 168 | 167 | 166 | 165 | 164 | 163 | 162 | 161 | 160 | 159 | 158 | 157 | 156 | 155 | 154 | 153 | 152 | 151 | 150 | 149 | 148 | 147 | 146 | 145 | 144 | 143 | 142 | 141 | 140 | 139 | 138 | 137 | 136 | 135 | 134 | 133 | 132 | 131 | 130 | 129 | 128 | 127 | 126 | 125 | 124 | 123 | 122 | 121 | 120 | 119 | 118 | 117 | 116 | 115 | 114 | 113 | 112 | 111 | 110 | 109 | 108 | 107 | 106 | 105 | 104 | 103 | 102 | 101 | 100 | 99 | 98 | 97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren