Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 17:43 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wie denn auch? Der hat schließlich schon seiner Generation das nahe Weltende angekündigt. Nun sitzt er beim Vater (oder Mutter), und wartet, dass es endlich losgeht...

Sollte Gott das Universum erschaffen haben, so sind 2000 Jahre ja nur ein kurzer Augenblick. Kennst du den Spruch: "Tausend Jahre sind ein Tag." ?

Nein, hast Du nicht. Du hast eine Vermutung geäußert. Es gibt heutzutage mit Sicherheit genau soviele Gründe für sein Erscheinen wie damals, wahrscheinlich sogar noch wesentlich mehr.

Es war eine Vermutung. Wie soll ich denn etwas bestimmt sagen, über jemand gemacht hat, der mir im Geist und im Wesen weitaus überlegen ist?

Aber auch folgendes ist wichtig:

1. Heißt es nicht: "Wenn zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, dann bin ich mitten unter ihnen"
2. Welche Gründe gibt es denn mehr, dass Jesus jetzt kommen sollte? Die Menschen haben sich nicht mehr zum Besseren oder Schlechteren geändert - nur ihre Technik ist besser geworden.

Auch gab es noch nie so viele Zweifler wie heute.

Damals gab es noch wesentlich mehr Zweifler.

Ist das nicht der triftigste Grund?

Nein. Wie heißt es doch so schön: "Wenn die Welt euch haßt, hat sie mich vor euch gehasst"

Und trotzdem: Im Moment sieht es nicht danach aus als ob wir ihn in naher Zukunft wiedersehen würden.

A)
Das ist nie gesagt. Ich habe vor kurzem beim Kanalsuchen im Radio einen Hip Hop Text gehört - und da den kurzen Spruch von irgendeinem sehr wichtigen aus der "Musik"szene gehört:

"Viele Fragen sich, ob Gott verrückt ist - aber was wollt ihr tun, wenn Gott zurück ist."

Es könnte sofort sein - vielleicht aber auch erst in tausend Jahren.

B) Es gibt das Lied "Suchet zuerst Gottes Reich in dieser Welt."

Das Reich Gottes sehen viele Theologen als einen Zustand an, indem alle Menschen in Frieden und Nächstenliebe miteinander leben. Wenn das erreicht ist - vielleicht offenbart sich Gott erst dann. Vielleicht hoffte Gott, dass durch Jesus die Menschen mobilisiert werden, sich auf dieses "Reich" auszurichten.

Ich glaube nicht, dass das Christentum untergehen wird, sondern im Moment einen Wandlungsprozess durchmacht. Teilweise "Back-to-the-roots", teilweise aber auch hin zur Wissenschaft. Auch war ein Teil der Welt lange Zeit unter Herrschaft von Zwangs-Atheistischen Regierungen gestanden, die das Christentum unterdrückten. Die Geschichte im Vorhinein zu untersuchen, geht im Voraus nicht.

Hat nicht Voltaire gesagt "in 100 Jahren wird das Christentum untergehen" (war das wirklich Voltarie?) - und gibt es das Christentum heute noch oder nicht?

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 17:09 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

: Im Moment sieht es nicht danach aus als ob wir ihn in naher Zukunft wiedersehen würden.

Wie denn auch? Der hat schließlich schon seiner Generation das nahe Weltende angekündigt. Nun sitzt er beim Vater (oder Mutter), und wartet, dass es endlich losgeht...

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 16:50 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Sorry verrutscht

Hab ich schon mal hier im Gästebuch gesagt

Nein, hast Du nicht. Du hast eine Vermutung geäußert. Es gibt heutzutage mit Sicherheit genau soviele Gründe für sein Erscheinen wie damals, wahrscheinlich sogar noch wesentlich mehr.
Auch gab es noch nie so viele Zweifler wie heute.
Ist das nicht der triftigste Grund?
Und trotzdem: Im Moment sieht es nicht danach aus als ob wir ihn in naher Zukunft wiedersehen würden.

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 16:48 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hab ich schon mal hier im Gästebuch gesagt

Nein, hast Du nicht. Du hast eine Vermutung geäußert. Es gibt heutzutage mit Sicherheit genau soviele Gründe für sein Erscheinen wie damals, Und trotzdem: Im Moment sieht es nicht danach aus wahrscheinlich sogar noch wesentlich mehr.
Auch gab es noch nie so viele Zweifler wie heute.
Ist das nicht der triftigste Grund?
als ob wir ihn in naher Zukunft wiedersehen würden.

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 16:45 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wieso sollte er?

Vielleicht um den einfachen Beweis anzutreten, dass es Gott gibt. Jemand, der will, dass man seinen Gesetzen gehorcht, sollte schon erst mal einen klaren Beweis seiner Existenz liefern. Sein Erscheinen vor 2000 Jahren kann ja auch nicht so Aufsehen erregend gewesen sein, wenn nur einige Anhänger zig Jahre nach seinem Tod anfingen, Geschichten über ihn aufzuschreiben, während Historiker der Gegend und Zeit ihn ignorierten.

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 16:34 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Wieso sollte er es vor 2000 Jahren getan haben?

Hab ich schon mal hier im Gästebuch gesagt.

@Heike:

Naja, das mit der Mannamaschine ist echt Quatsch. Die haben werder die Bibel richtig gelesen, noch ist das wirklich plausibel. Ich kenne jemand der kennt jemand, der hat denen mal ein Foto der USS-Enterprise (Star Trek) etwas montiert - und bald hat er Mails bekommen, das sogar jemand das UFO gesehen hat.

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 16:13 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ja, es ist schon laaange, laaange her. Wenn er's heute anders meint, könnte er ja mal wieder auf Erden wandel und den Menschen ein neues Gebet lehren. Tut er ab nicht.

Wieso sollte er?

Wieso sollte er es vor 2000 Jahren getan haben?

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 16:10 Uhr
Name: Ute
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: http://www.utes-own.de.vu

Hi!

Hat sich eigentlich der Pfarrer Rieper Cloppenburg mal wieder bei Euch blicken lassen?

Dieses äußerst diskussionsfreudige Christlichkeitsplakat hat bei mir im Gästebuch mehrfach Statments hinterlassen dergestalt, dass man mit Atheisten nicht diskutieren könne (unter anderen Vorwürfen).

Im Forum, wo wir alle auf ihn gewartet haben, hat er sich vorsichtshalber nicht blicken lassen.

Und so hat er Recht, denn wir können ihm das Gegenteil ja nicht beweisen ....... ;-)

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 15:37 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Also, ich finde die Idee mit der Mannamaschine von Außerirdischen viel lustiger.

http://www.alien.de/doernenburg/Manna2.html

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 15:37 Uhr
Name: Heike N.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Also, ich finde die Idee mit der Mannamaschine von Außerirdischen viel lustiger.

http://www.alien.de/doernenburg/Manna2.html

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 15:27 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Heike / Frank:

Ja, es ist schon laaange, laaange her. Wenn er's heute anders meint, könnte er ja mal wieder auf Erden wandel und den Menschen ein neues Gebet lehren. Tut er ab nicht.

Wieso sollte er?

Alles etwas weit hergeholt. Man muss sich schon ziemlich merkwürdige Begründungen einfallen lassen, um den christlichen Gott zu rechtfertigen.

Natürlich ist das sehr weit hergeholt - eigentlich wollte ich auf etwas anderes damit heraus:

Das Wirken von Gott kann durchaus aus Ursachen bestehen, die normal und gegenüber den physikalischen Gesetzen korrekt wirken. Das Wunder am Wunder ist nicht, wie es dazu kam, sondern, dass es dazu kam.

Denkt mal an die Geschichte mit der Frau, die ich mal gemeldet habe.

Zu meiner Theorie: Die habe ich mir schnell mal zusammengedacht - die Logik ist nicht ganz wasserdicht und wissenschaftlich ist es nicht geprüft. Ist ja nur eine Theorie :-)

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 14:53 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

>>>Welche initierten physikalischen Prozesse führen dazu, dass Manna vom Himmel fällt? <<<

Heike J.

Mensch, hör auf. Ich komm aus dem Lachen nicht mehr raus:-) (Sorry Vincent)
Aber im Religionsunterricht habe ich als Kind mal gelernt, dass die Mannageschichte von der Bibel übertrieben dargestellt wird (wie alles andere natürlich auch). Angeblich haben Bibelforscher wohl Anfang letzten Jahrhunderts festgestellt, dass in dieser Wüste teilweise Sträucher wachsen deren Früchte für Menschen genießbar sind.
Bei diesen Früchten soll es sich angeblich um das biblische Manna handeln. Ich weiß allerdings nicht ob's stimmt.


Mittwoch, der 20. Februar 2002, 14:31 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Denke darüber nach, wann Jesus gewirkt hat

Ja, es ist schon laaange, laaange her. Wenn er's heute anders meint, könnte er ja mal wieder auf Erden wandel und den Menschen ein neues Gebet lehren. Tut er ab nicht.

Welcher Prozess nötig ist, kann ich schwer sagen, da ich nicht die genauen Bedingungen kenne, die für das Entstehen von Manna nötig sind, aber es könnten nur kleine Änderungen im Zustand von irgendetwas sein - vielleicht sogar Dinge, die Gott sogar eben weit im Voraus geändert hat.

Alles etwas weit hergeholt. Man muss sich schon ziemlich merkwürdige Begründungen einfallen lassen, um den christlichen Gott zu rechtfertigen.

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 14:01 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Heike J.

Doch, Jesus. "Unser Vater im Himmel". Nicht Mutter, nicht Eltern: Vater.

Denke darüber nach, wann Jesus gewirkt hat.

Welche initierten physikalischen Prozesse führen dazu, dass Manna vom Himmel fällt?

Oft reichen kleine Ereignisse aus - auf atomarer oder molekularer Ebene, um bestimmte Dinge zur Folge zu haben - vielleicht war es eine Änderung während des Israelitenzugs, vielleicht eine Änderung an den Startbedingungen des Universums, die so etwas zur Folge hat.

Denke z.B. dabei daran, was eine Billardkugel für Auswirkungen auf alle anderen Kugeln hat, wenn sie angeschupst wird.

Welcher Prozess nötig ist, kann ich schwer sagen, da ich nicht die genauen Bedingungen kenne, die für das Entstehen von Manna nötig sind, aber es könnten nur kleine Änderungen im Zustand von irgendetwas sein - vielleicht sogar Dinge, die Gott sogar eben weit im Voraus geändert hat.

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 13:47 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Niemand hat gesagt, dass Gott ein Mann ist

Doch, Jesus. "Unser Vater im Himmel". Nicht Mutter, nicht Eltern: Vater.

Er hat nicht Mana "vom Himmel fallen lassen", sondern hat vielleicht Prozesse initiert, die das gemacht haben

Welche initierten physikalischen Prozesse führen dazu, dass Manna vom Himmel fällt?

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 13:36 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Aber nach dem christlichen Glauben und nach der Bibel hat Gott und Jesus doch massenweise die physikalischen Gesetze gebrochen.

Ich gehe eher davon aus, dass die Bibel übertrieben redet. Er hat nicht Mana "vom Himmel fallen lassen", sondern hat vielleicht Prozesse initiert, die das gemacht haben.

Warum sollte Gott sich an phsyikalische Gesetze halten müssen? Eine vermeintliche Allmacht steht über allen physikalischen Gesetzen, sie hat sie gemacht, kann sie ändern oder einfach abschaffen. Wenn Gott sich auch nur an ein einziges physikalisches Gesetz halten müßte, wäre ja die These von der Allmächtigkeit dieses Gottes widerlegt oder?

Teilweise ja. Aber auch nein. Ich sage nicht, dass er sie generell nicht brechen kann. Doch wenn, dann wäre es doch i.d.R. einfacher anhand der Gesetze zu arbeiten, als sie außer Kraft zu setzen und dabei ein riesen Chaos anzurichten.

christlichen Glauben

Was meinst du damit konkret?

Schau mal: Ich nenne mal ein Beispiel:

Nehmen wir an, das Betriebssystem "W" hat Hintertürchen. Wenn ich nun auf einen Rechner zugreifen will, auf dem "W" läuft und ich das Hintertürchen kenne, dann schreibe ich doch kein Programm, dass mir den Zugriff verschafft, sondern nutze ich gleich die möglichen Hintertürchen - nur wenn ich einen speziellen Zugang benötige, schreibe ich ein Programm.

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 13:29 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Antichrist

Das Christentum hat einige typische Fehler:

Atheismus auch. Wenn du dich Antichrist nennst, könnte ich dich für einen Satanisten halten. Wenn du Satanist bist: Der Satanismus ist ein Fehler.

1.Es gibt keinen Gott, eine Göttin wäre mir eigentlich lieber.

Niemand hat gesagt, dass Gott ein Mann ist. Nur unsere Sprache sagt das.

2.Einen "Jesus" hat es nie gegeben. Es gab etliche mit diesem Namen.

Brauche Beweise oder deutschprachige Argumente.

3.Wenn es ein paradiesisches Leben nach dem Tode geben sollte, dann ist doch das jetzige ziemlich beschissen.

Ist es das nicht? Gibt es nicht Gewalt, Mord und Totschlag?

An andere: Hier habe ich z.B. den Beweis zu meiner Theorie über die Ausdrucksweise in der Bibel, die ich mal vor längerer Zeit gesagt habe.

4.Lieber im Schoß einer Frau als im Schoß der Kirche.

Was hat Christentum mit Kirche direkt zu tun? Wenn Gott uns erschaffen hat, dann auch die Sexualität.

5. Wo Glaube hinführt zeigen uns die täglichen Nachrichten.

Ja, z.B. atheistische Neonazis (nicht alle Atheisten sind Neonazis - aber fast alle Neonazis sind Atheisten), die gegen "andersgläubige" vorgehen.

6. Beachte: Spende nie der Kirche. Der ganze Kirchenzirkus wäre doch hinfällig, wenn es keine Armen und Hungrigen mehr gäbe.

Gibt es aber. Was soll der Blödsinn also?

Außerdem ist es absolut widersinnig, noch der reichsten Instution Geld in den Hintern zu stecken.

Du verwechselst Microsoft mit Kirche.

7. Wer sich nicht über das Christentum empört, kennt es nicht. (Joachim Kahl)

Wer sich über das Christentum empört, kennt es nicht. (Vincent)

8. Kennt jemand den Unterschied zwischen der Bibel und der Bildzeitung?
Auch die Bibel ist voller Wunder!

Ha-ha das war ein Ablacher. Ich glaube, der Witz ist der Renner.

Das zeigt aber deine Intellegenz: Du fragst nach dem Unterschied und sagst dann etwas gemeinsames. Schlaf weiter.

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 13:18 Uhr
Name: Antichrist
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Das Christentum hat einige typische Fehler:
1.Es gibt keinen Gott, eine Göttin wäre mir eigentlich lieber.
2.Einen "Jesus" hat es nie gegeben. Es gab etliche mit diesem Namen.
3.Wenn es ein paradiesisches Leben nach dem Tode geben sollte, dann ist doch das jetzige ziemlich beschissen.
4.Lieber im Schoß einer Frau als im Schoß der Kirche.
5. Wo Glaube hinführt zeigen uns die täglichen Nachrichten.
6. Beachte: Spende nie der Kirche. Der ganze Kirchenzirkus wäre doch hinfällig, wenn es keine Armen und Hungrigen mehr gäbe. Außerdem ist es absolut widersinnig, noch der reichsten Instution Geld in den Hintern zu stecken.
7. Wer sich nicht über das Christentum empört, kennt es nicht. (Joachim Kahl)
8. Kennt jemand den Unterschied zwischen der Bibel und der Bildzeitung?
Auch die Bibel ist voller Wunder!

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 10:39 Uhr
Name: Heike Jackler
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Sexueller Missbrauch bringt Kirche in Verruf (mal wieder...Ist der Ruf erst ruiniert...)

http://www.waz.de/waz/waz.politik.volltext.php?id=139311&zulieferer=waz&rubrik=Welt&kategorie=HGR®ion=National

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 10:31 Uhr
Name: lodge a.M.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

sie sind zu öffentlich!!!

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 08:58 Uhr
Name: Maud
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Darum macht Bush wohl alles im Namen Gottes........

Mittwoch, der 20. Februar 2002, 08:22 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

hat Gott und Jesus doch massenweise die physikalischen Gesetze gebrochen.

Muss natürlich "haben" Gott und Jesus heißen. (Obwohl: nach christlichem Glauben ist es ja doch nur eine Person, also war es grammatikalisch doch nicht ganz so falsch ;-) ).

Gott versucht zu helfen... nun dann könnte er doch wieder die Speisung der 5000 (oder so) mit ein paar Fischen durchführen oder Manna vom Himmel regnen lassen . Ist doch alles schon geschehen. Oder nicht?

Gästebuch-Archiv
87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren