Gästebuch
Wir freuen uns über (fast) jeden Eintrag in unserem Gästebuch. Nutzen Sie einfach das untenstehende Formular. Diskussionen sollten, sofern ein passendes Forum vorhanden ist, in unsere Diskussionsforen verschoben werden. Pöbeleien und Werbung sind nicht erwünscht, HTML-Tags werden in Text umgewandelt. Kursiv-Formatierung mit *Sternchen*, Fett mit _Unterstrichen_. (Sternchen sind daher als **, Unterstriche als __ zu maskieren.)

Name:
E-Mail:
Homepage:

Sonntag, der 24. Februar 2002, 20:51 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hier auf Erden kann ich nur das Beste daraus machen und hoffen, dass er mir verzeiht und so handeln, wie er es wünscht.

Woher weißt Du denn was er wünscht?

Sonntag, der 24. Februar 2002, 20:50 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Halt! Ich habe deine Theorie zur Machtsucht der angeblichen Verfasser der Bibel als unlogisch erklärt.

Die Bibel hat viele Verfasser, die wahrscheinlich aus den unterschiedlichsten Motiven gehandelt haben. Die letzten Änderungen am angeblichen Wort Gottes sind ja noch gar nicht so alt.
Die Theorie, dass sie von Zeit zu Zeit immer dem Zeitgeist und den jeweiligen Bedürfnissen der Autoren angepasst wurde ist daher ziemlich wahrscheinlich.

Jedem das seine.

Eben.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 20:43 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Heike J.:

Meinst du, die Leute, denen mit Drohungen Angst gemacht worden ist, lassen es darauf ankommen, sich halt in allerletzter Minute zu bekehren? Sie wissen doch nicht, ob sie plötzlich sterben und dazu noch Zeit haben. Nein, Leute, die Angst haben, werden sich vorher der Religionsgemeinschaft anschließen und sich taufen lassen ...

Wieso haben so viele Menschen Angst vor Gott. Ehrfurcht habe ich vor Gott, weil er weit über mir steht und wenn ich vor ihm stehen würde, ja dann hätte ich vermutlich Angst. Hier auf Erden kann ich nur das Beste daraus machen und hoffen, dass er mir verzeiht und so handeln, wie er es wünscht.

@Frank:

Im Chrsitentum ist ja leider vieles unlogisch. So kam ich ja auch zu meinen Zweifeln daran.

Halt! Ich habe deine Theorie zur Machtsucht der angeblichen Verfasser der Bibel als unlogisch erklärt.

Wie gesagt, die Rolle als Reformastor des jüdischen Glaubens spreche ich einer eventuellen hisorischen Person Jesus nicht ab. Woran ich mittlerweile zweifle ist die biblische Darstellung als Gottessohn.

Jedem das seine.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 20:12 Uhr
Name: Herbert Ferstl
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@ Kakadu Krokodil:

Einfach mal bloed wo reinposten kann jeder. Wenn Du zur sachlichen und konstruktiven Kritik beitragen willst, dann bitte sehr...

Banalität kann auch Grundlage eins Lebens sein.

Was man an Deinem Nickname ausmachen kann!

*

Sonntag, der 24. Februar 2002, 20:00 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Aber wozu hat Jesus uns dann unsere Sünden verziehen? Das klingt doch irgendwie unlogisch

Im Chrsitentum ist ja leider vieles unlogisch. So kam ich ja auch zu meinen Zweifeln daran.

Jesus wollte keine Religion gründen. Nur das Wort Gottes neu verkünden. Im Prinzip hat er nichts wirklich neues erzählt. Nächstenliebe wird ja bereits im 3. Mose gepredigt. Aber Jesus hat dies als Grundlage allem gelegt. Hat gesagt, man soll nach dieser Handeln ohne damit anzugeben.

Wie gesagt, die Rolle als Reformastor des jüdischen Glaubens spreche ich einer eventuellen hisorischen Person Jesus nicht ab. Woran ich mittlerweile zweifle ist die biblische Darstellung als Gottessohn.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 19:33 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

vincent
Denn wenn die Leute sich erst in den letzten 10 Minuten ihres Todes beherrschen lassen, ist das doch regelrechter Unfug, oder?

Meinst du, die Leute, denen mit Drohungen Angst gemacht worden ist, lassen es darauf ankommen, sich halt in allerletzter Minute zu bekehren? Sie wissen doch nicht, ob sie plötzlich sterben und dazu noch Zeit haben. Nein, Leute, die Angst haben, werden sich vorher der Religionsgemeinschaft anschließen und sich taufen lassen (und für das Bodenpersonal bezahlen).

Sonntag, der 24. Februar 2002, 19:18 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Udakak:

Hier wird in großen Tönen davon geschwätzt, dass jeder doch nach seiner Facon glücklich werden soll, aber gleichzeitig kriegt jeder, der doch etwas Anderes vom Leben erwartet als sinnlose Leere (!) noch einen reingewürgt

Jetzt hab ichs verstanden. Teils stimmts, teils nicht. Ich sehe es so: Wenn man eine eigene Meinung hat und dazu steht liegt es in der Natur des Menschen, andere davon zu überzeugen oder wenigstens davon zu erzählen.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 19:15 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Heike J.

Ich sehe mein Leben eigentlich nicht als "sinnlose Leere". Ich suche den Sinn nur nicht im Jenseits, sondern finde ihn im Diesseits.

Ich sehe das auch als Teil des Christseins. Hier im "Diesseits" werden auf unser Leben im "Jensseits" vorbereitet.

@Udakak:

Mich schauderts direkt, Euch so zu nennen, denn mit Humanismus hat das Gestammel hier ja extrem wenig zu tun.

Wie willst du jemanden so gemein beurteilen, den du nicht kennst?

Und wenn Eure größte Weisheit die ist, dass Plüschtiere für Kleinkinder gut sind, na dann herzlichen Glückwunsch!

Was ist gegen Plüschtiere für kleine Kinder groß zu sagen? Als Christ sehe ich da nichts dagegen. Kinder sollen und müssen träumen können dürfen. (Es leben die deutschen Hilfsverben :-)

Hier wird in großen Tönen davon geschwätzt, dass jeder doch nach seiner Facon glücklich werden soll, aber gleichzeitig kriegt jeder, der doch etwas Anderes vom Leben erwartet als sinnlose Leere (!) noch einen reingewürgt. Nicht gerade die große Konequenz, die Ihr hier an den Tag legt.?!

Den Inhalt des Satzezs verstehe ich nicht.

In der Gewissheit, dass der Glaube vom Denken nichts zu fürchten hat

Ich bin froh, dass mein Glaube (oder wenn es nach der Kritik von Glaube und Meinung geht, dann statt "Glaube" "Meinung") hat vor meinem Denken viel zu fürchten. Aber gerade durch mein Denken, stärke ich meinen Glauben. Auch wenn mein Denken den Glauben öfters zum Wanken bringt. Wenn ich nicht denke, kann ich nicht sicher sein, dass ich irgendwem auf den Leim gegangen bin.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 19:11 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Hier wird in großen Tönen davon geschwätzt, dass jeder doch nach seiner Facon glücklich werden soll, aber gleichzeitig kriegt jeder, der doch etwas Anderes vom Leben erwartet als sinnlose Leere (!) noch einen reingewürgt.

Wer kriegt hier "einen reingewürgt"?
Der einzige der versucht hier dauernd jemandem einen reinzuwürgen sind doch Sie selbst.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 19:09 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Heike J.

In meinem Zitat ging es aber nicht ums Miteinander-Nett-Sein, sondern um unverhüllte Drohungen. Die Menschen wurden unter Drohungen gefügig gemacht , Jesus zu folgen. Wenn das kein Machtanspruch ist, weiß ich nicht, was dann.

Ja aber, was bringt es dann, wenn Jesus sagt, dass derjenige, der noch im Sterben sich zu ihm bekennt, ebenfalls zu ihm kommt (siehe Geschichte mit dem Weingut und den Tageslöhnern).

Was bringt mir es denn, wenn ich Macht haben will, aber ich sage: "Du wirst vernichtet, wenn du nicht an mich glaubst. Aber wenn du noch in den letzten paar Minuten deines Lebens, ehrlich an mich glaubst, wirst du nicht vernichtet."

Das leuchtet mir nicht ganz ein. Jemand, der auf diese Weise macht haben will, wäre doch ziemlich bescheuert. Denn wenn die Leute sich erst in den letzten 10 Minuten ihres Todes beherrschen lassen, ist das doch regelrechter Unfug, oder?

Da du ja Karl May gelesen hast und ihn so verehrst :-): Kannst du dich an die Geschichte "Old Surehand II" erinnern, in der der atheistische Cowboy Old Wabble den "guten" Old Shatterhand verfolgt, weil er Christ ist und dann sich in den letzten Stunden vor dem Tode doch bekehrt. Verstehst du auf welche biblische Geschichte Karl May hinaus wollte? (wenn du mal das übliche Pseudo-Helden-Winnetou-Getue weglässt)

Sonntag, der 24. Februar 2002, 19:01 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

der doch etwas Anderes vom Leben erwartet als sinnlose Leere

Ich sehe mein Leben eigentlich nicht als "sinnlose Leere". Ich suche den Sinn nur nicht im Jenseits, sondern finde ihn im Diesseits.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 18:59 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Frank:

Du errinnerst dich doch sicher daran, dass ich das Internet für meine eigene kleine persönliche historische Bibelforschung nutzen will. Ich habe vor kurzem von einem Bekannten folgendes Link bekommen:

http://www.uni-kiel.de/smd/Downloads/smd.org/Spiess_Auferstehung.pdf

Schon mal ein kleiner Anfang, wenn auch nicht sonderlich mit historischen Belegen gespickt. Aber soll nur ein Anfang sein. Ich suche weiter.

"To boldy go, where no man have gone before..."

( Ob der Spruch was nützt :-) )

Sonntag, der 24. Februar 2002, 18:58 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Vincent
Ich meinte, welcher Herrscher hat was davon, wenn die Leute nett zu einander sind?

In meinem Zitat ging es aber nicht ums Miteinander-Nett-Sein, sondern um unverhüllte Drohungen. Die Menschen wurden unter Drohungen gefügig gemacht , Jesus zu folgen. Wenn das kein Machtanspruch ist, weiß ich nicht, was dann.

Udakak
Wollen Sie bestreiten, das Plüschtiere für Kleinkinder sinnvoller sind als Wassertropfen?

Sonntag, der 24. Februar 2002, 18:35 Uhr
Name: Lidokork Udakak
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Ihr lieben Huma...

Mich schauderts direkt, Euch so zu nennen, denn mit Humanismus hat das Gestammel hier ja extrem wenig zu tun.

Und wenn Eure größte Weisheit die ist, dass Plüschtiere für Kleinkinder gut sind, na dann herzlichen Glückwunsch! Banalität kann auch Grundlage eins Lebens sein.

Hier wird in großen Tönen davon geschwätzt, dass jeder doch nach seiner Facon glücklich werden soll, aber gleichzeitig kriegt jeder, der doch etwas Anderes vom Leben erwartet als sinnlose Leere (!) noch einen reingewürgt. Nicht gerade die große Konequenz, die Ihr hier an den Tag legt.?!

In der Gewissheit, dass der Glaube vom Denken nichts zu fürchten hat

L. Udakak

Sonntag, der 24. Februar 2002, 18:32 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Eben, es geht um Herrschaft. Gerade das hattest du vorher aber verneint. Wenn nur diejenigen angeblich gerettet werden, die sich taufen lassen, kann dies sehr wohl zum Machterhalt genutzt werden.

Du hast irgendwie meinen Text nicht ganz verstanden. Ich meinte, welcher Herrscher hat was davon, wenn die Leute nett zu einander sind?

Erstmal muß man dazu sagen, dass man in der Bibel auch noch andere Dinge findet die Jesus gesagt hat und die sehr wohl den Schluß zulassen, dass es ihm auch um Macht ging.

Meinst du das mit der Obrigkeit?

Grundlage des Christentums ist immer noch das AT

Naja, vielleicht ganz tief im Boden versenkt. Meiner Meinung ist die Lehre von Jesus das wichtigste im Christentum.

Das AT ist m.E. (wie alle anderen Religionen auch) entstanden um eine weitgehend gesetzlose Gesellschaft zum handeln nach bestimmten ethischen Grundsätzen zu zwingen, dass Recht des Stärkeren zu relativieren und die natürliche Angst der Menschen vor dem Tod zu bewältigen. Eigentlich ja auch ein legitimer Anspruch. Und was liegt da näher als ein „Gottesrecht“ zu schaffen, dessen Übertretung scheinbar von einem höheren Wesen bestraft wird?

Das liegt sicher nahe. Wäre ein guter Trick für die Machterhaltung. Aber wozu hat Jesus uns dann unsere Sünden verziehen? Das klingt doch irgendwie unlogisch. Erst will ich den Menschen Gesetze mit Angst aufdrohen und dann wieder doch nicht. Na was denn nun?

Es kann durchaus sein, dass Jesus (insofern existent) diesen Machtmißbrauch reduzieren wollte. Das er keine neue Religion gründen, sondern die alte reformieren wollte ist ja heute selbst unter Theologen kaum noch umstritten.

Jesus wollte keine Religion gründen. Nur das Wort Gottes neu verkünden. Im Prinzip hat er nichts wirklich neues erzählt. Nächstenliebe wird ja bereits im 3. Mose gepredigt. Aber Jesus hat dies als Grundlage allem gelegt. Hat gesagt, man soll nach dieser Handeln ohne damit anzugeben.

Grundsätzlich denke ich aber schon, dass die Religion ein Instrument ist um andere in seinem Sinne zu beeinflussen.

Dabei denke ich auch an die Totalitären Staaten, die nicht die Religion, aber ihre politische Ideologie instrumentalisierten.

Und welche andere Gründe sollte es dafür geben als Macht und Geld?

Aber wie will jemand Geld machen, wenn er sagt, dass man seinen Nächsten lieben soll wie sich selbst, und seinen Feind ebenfalls.

Sieh mal: Totalitäre Systeme der Neuzeit hatten immer einen Feind: War es der Kapitalist, der Nicht-Gleichrassige oder der Feind der politischen Ideologie.

Aber bis auf das Argument mit der ewigen Hölle gibt es überhaupt nichts um die Leute einzuschüchtern - und auch da heißt es, wer zum Schluß sich zu Jesus bekehrt und seine Sünden bekennt, der wird ebenfalls ewig leben. (Gleichniss mit dem Weingut) Ist das eine wirklich sinnvolle Methode Macht zu bekommen?

Die Kirchen (insb. die katholische) haben alles mit Dämonen, Schutzengeln usw. ausgeschmückt um den Leuten wirklich Anst zu machen und damit Druck auszuüben. Im Lauf der Jahrhunderte wurde das Wort Gottes dazu instrumentalisiert. Sie haben Predigten auf Latein gehalten und sehr geheimnisvoll getan - und wenn ich daran denke, dass es katholische Sekten gibt, wo noch Leuten der Satan ausgetrieben werden soll, sehe ich, wie gut das gewirkt hat.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 18:19 Uhr
Name: Vincent
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Webmaster:

Bitte darum, die Werbung der AntiFa zu löschen.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 15:43 Uhr
Name: Frank
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

@Frank (wenn du das noch liest):

Natürlich lese ich das noch. Ich schau hier regelmäßig mal rein. Gehört mittlerweile schon zu den Favoriten.
Außerdem warte ich immer noch auf die Offenbarung der Weltanschauung von Herrn Udakak.

Das alles klingt doch nicht nach jemand, der Macht haben will, oder?

Erstmal muß man dazu sagen, dass man in der Bibel auch noch andere Dinge findet die Jesus gesagt hat und die sehr wohl den Schluß zulassen, dass es ihm auch um Macht ging.
Aber abgesehen davon muß man erstmal festhalten, dass das NT ja nichts wirklich neues enthält. Grundlage des Christentums ist immer noch das AT welches im NT lediglich „humanisiert“ wird .
Das AT ist m.E. (wie alle anderen Religionen auch) entstanden um eine weitgehend gesetzlose Gesellschaft zum handeln nach bestimmten ethischen Grundsätzen zu zwingen, dass Recht des Stärkeren zu relativieren und die natürliche Angst der Menschen vor dem Tod zu bewältigen. Eigentlich ja auch ein legitimer Anspruch. Und was liegt da näher als ein „Gottesrecht“ zu schaffen, dessen Übertretung scheinbar von einem höheren Wesen bestraft wird?
Wahrscheinlich haben dann sehr schnell einige erkannt, dass dieses „Spiel“ mit der Angst der Menschen sich auch hervorragend zur Manipulation und zur Befriedigung eigener Machtbedürfnisse eignet. (Das ist ja selbst heute noch die übliche Methode zur Meinungsmache).
Es kann durchaus sein, dass Jesus (insofern existent) diesen Machtmißbrauch reduzieren wollte. Das er keine neue Religion gründen, sondern die alte reformieren wollte ist ja heute selbst unter Theologen kaum noch umstritten. Grundsätzlich denke ich aber schon, dass die Religion ein Instrument ist um andere in seinem Sinne zu beeinflussen. Und welche andere Gründe sollte es dafür geben als Macht und Geld?

Sonntag, der 24. Februar 2002, 14:56 Uhr
Name: Heike J.
E-Mail: keine E-Mail
Homepage: keine Homepage

Was hat ein Herrscher davon,

Eben, es geht um Herrschaft. Gerade das hattest du vorher aber verneint. Wenn nur diejenigen angeblich gerettet werden, die sich taufen lassen, kann dies sehr wohl zum Machterhalt genutzt werden.

Sonntag, der 24. Februar 2002, 14:38 Uhr
Name: Jake
E-Mail: webmaster@sadomasoft.de
Homepage: http://www.sadomasoft.de

!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!! GEBT DIESE NACHRICHT AN ALLE, DIE IHR KENNT WEITER UND TRAGT EUCH IN ALLE GÄSTEBÜCHER EIN!!!
Am Samstag, 2.März findet eine Demonstration gegen den JN-Aufmarsch
für Frank Rennicke, einen Nazi-Liedermacher, statt. Das müssen wir unbedingt verhindern.
Unbedingt alle den 2.März vormerken und zahlreich erscheinen!!
Mehr findet ihr unter ulm.antifa.net!!
!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!! GEBT DIESE NACHRICHT AN ALLE, DIE IHR KENNT WEITER UND TRAGT EUCH IN ALLE GÄSTEBÜCHER EIN!!!

Gästebuch-Archiv
97 | 96 | 95 | 94 | 93 | 92 | 91 | 90 | 89 | 88 | 87 | 86 | 85 | 84 | 83 | 82 | 81 | 80 | 79 | 78 | 77 | 76 | 75 | 74 | 73 | 72 | 71 | 70 | 69 | 68 | 67 | 66 | 65 | 64 | 63 | 62 | 61 | 60 | 59 | 58 | 57 | 56 | 55 | 54 | 53 | 52 | 51 | 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 | 19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 9 | 8 | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1

Copyright © 1999, Der Humanist (Gästebuch entwickelt von Erik Möller) - Copyright © der Einträge bei ihren Autoren /html>