Der Humanist: Pressestimmen

Sonntagsblatt, Evangelische Wochenzeitung für Bayern, 9/2002

Beobachtungen rund um einen Internet-Chat

[...] Dabei kann sich Heike Jackler - in gewisser Hinsicht zwar, aber mit Fug und Recht - als Expertin in Sachen Kirchensteuer bezeichnen. Jackler, die aus Bochum kommt, betreibt nämlich mit "anderen kirchen- und religionskritischen Menschen in ihrer Freizeit die Website `www.kirchensteuer.de`", heißt es. [mehr]


Golem Network News, 1. Juni 1999:

Vereinigte Humanisten im Netz

Der Menschheit verpflichtet sieht sich das neue Webzine Humanist.de und will einen deutschsprachigen Informationsdienst für Atheisten und Agnostiker, Freidenker und Humanisten schaffen.

Bisher gab es im deutschsprachigen Raum nur wenige verstreute Internet-Angebote, oft schwer zu finden und nur unregelmäßig aktualisiert. Aus diesem Grunde haben sich die Betreiber einiger humanistischer Webseiten zusammengeschlossen und mir dem 'Humanist' ein neues Internet-Projekt ins Leben gerufen - ein zeitkritisches Webzine zum Nachdenken. Der Humanist fühlt sich der Aufklärung und der Menschheit verpflichtet, kennt keine Tabuthemen, will Fakten und Kommentare abseits des Mainstreams liefern.

Neben aktuellen Meldungen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion und Kultur bietet Der Humanist unter anderem wöchentlich aktualisierten Medien- Tips, ein Internet-Archiv mit Dokumenten über die "neurophysiologischen Ursprünge von Gewalttätigkeit", ein Religionslexikon, eine historische Abhandlung über die christlichen Wurzeln des Nationalsozialismus und ausgewählte Links.


Lycos WOW Top 1000, die 1000 besten deutschen Netz-Adressen:

Der Humanist
Zeitkritisches zum Nachdenken

Als Zusammenschluß verschiedener humanistischer Websites fühlt sich dieses E-Zine der Aufklärung und der Menschheit verpflichtet. Mit aktuellen Meldungen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion und Kultur sollen Atheisten, Agnostiker und Freidenker bei Laune und auf dem laufenden gehalten werden. Wöchentlich aktualisierte Medientips, ein Internet-Archiv, ein Religionslexikon und eine ausgewählte Linksammlung runden den Informationsdienst ab.


Wohin Heute?, 7. August 1999:

Atheistisch, aufklärerisch, agnostisch, humanistisch: Der Humanist beschäftigt sich mit Politik, Geld, Geschichte, Wissenschaft, Religion, Kultur und Humor. Ein hehrer Anspruch? In der Tat, sehr hehr und teilweise auch pathetisch ist es, was das Humanisten-Team in der FAQ zur Site formuliert: "Unser Ziel ist Aufklärung. Fehlentscheidungen auf allen gesellschaftlichen Ebenen können nur durch die breite Verteilung von Wissen qualitativ kompensiert und quantitativ reduziert werden. Das ist allerdings bitter notwendig, denn solche Fehler können gravierende Konsequenzen haben: Armut und Arbeitslosigkeit, Unfälle, Aggressionen, Verdummung, Kriege."

Lässt man sich dann aber locker durch die Seiten treiben, ist man überrascht, mit welcher Selbstverständlichkeit hier scheinbar gar nicht zusammenpassende Themen zu einem Informationsmix aufbereitet werden, der im Internet seinesgleichen sucht. Geschichtliche Essays, Neuigkeiten aus Wissenschaft, Forschung und Technik, gesellschaftliche und ethische Fragen werden hier in kompakter und verständlicher Form dargereicht, ohne dass die Informationen jemals ins Triviale abgleiten oder auf ihren journalistischen Sensationswert reduziert werden. Eine Site, die zum Verweilen und häufigen Wiederkommen einlädt.


Das Web-Adressbuch für Deutschland 2000 - Die 5.000 wichtigsten deutschen Internet-Adressen:

Kurzbeschreibung:

Der Humanist bietet Informationen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion, Geschichte, Kultur sowie Texte, Projekte und gut strukturierte Linksammlungen.


diesseits, Zeitschrift für Humanismus und Aufklärung, 3/99:

Der "Humanist" ist im Internet

Im Internet gibt es jetzt unter dem Titel "Der Humanist" (www.humanist.de) ein zeitkritisches Magazin. Zusammengestellt wird es von Humanisten und Atheisten aus ganz Deutschland, die bisher jeder für sich Websites betrieben hatten. Abgehandelt werden sollen Themen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion und Kultur.


MIZ Materialien und Informationen zur Zeit - Politisches Magazin für Konfessionslose und Atheisten, Nr. 3/99, S. 18:

Neue Homepage

Sekten, Kirchen, Psychogruppen - sie alle sind in großer Zahl im Netz vertreten. Doch wo bleiben die Atheisten und Agnostiker, die Freidenker und Humanisten? Bisher gab es im deutschsprachigen Raum nur wenige verstreute Internet-Angebote, oft schwer zu finden und nur unregelmäßig aktualisiert. Aus diesem Grunde haben sich die Betreiber einiger humanistischer Webseiten zusammengeschlossen und ein neues Internet-Projekt ins Leben gerufen: Der Humanist - ein zeitgeistkritisches Magazin zum Nachdenken. Der Humanist (http://www.humanist.de) fühlt sich der Aufklärung und der Menschheit verpflichtet und kennt keine Tabuthemen. Neben aktuellen Meldungen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion und Kultur bietet Der Humanist unter anderem wöchentlich aktualisierte Medien-Tips, ein Internet-Archiv mit Dokumenten über die neurophysiologischen Ursprünge von Gewalttätigkeit, ein Religionslexikon, das über Sekten und Weltreligionen informiert, Guido Deimels historische Abhandlung über die christlichen Wurzeln des Nationalsozialismus, sowie sorgsam ausgewählte Links zu "Seiten aller Seiten".


@ online-today:

Ketzer?

Sie spotten über Christen, kritisieren die NATO, achten Friedrich Nietzsche, Epikur und Arthur Schopenhauer, diskutieren Themen wie den "Stellenwert des Internets in der heutigen Medienwelt": Mitarbeiter und Freunde von Humanist.de, einem zeitkritischen Projekt zu Themen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion und Kultur. Die Website bietet Dokumente, News, Kommentare, Links, Foren.


Copyright 1999, Der Humanist